Sonntag, 27. Dezember 2009

Kurze Atempause ....

Weihnachten ist vorbei und nun folgt der Stress vor Silvester.

Montag oder Dienstag wollen wir nach Neubrandenburg und sehen ob wir ein passendes Geburtstaggeschenk für meinen Schatz finden. Am 30. und am 31. wird dann gefeiert.

Wir haben ruhige und erholsame Weihnachtsfeiertage verlebt und natürlich geschlemmt. Im Januar wird dann abgenommen was wir uns jetzt angegessen haben. Bis zum Frühjahr ist dann das alte Gewicht wieder hergestellt, hoffe ich mal.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch in das neue Jahr und alles Gute für 2010.

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Frohe Weihnachten ....

wünsche ich all meinen Freunden und Besuchern meiner Seite. Feiert wie es Euch gefällt und macht Euch keinen Stress. Weihnachten ist das Fest der Liebe!

Dienstag, 22. Dezember 2009

Schneetreiben in Ostvorpommern ....

und wir wollten heute nach Stralsund fahren. Was heißt, wir wollten? Wir sind nach Stralsund gefahren!

Nachdem wir gestern bei der Geburtstagsparty unserer Nachbarin etwas versackt sind, nein - nicht was Ihr denkt - es wurde nur etwas später als wir dachten, sind wir trotzdem heute früh aufgestanden und haben uns bereit gemacht, nach Stralsund zu Mutti zu fahren.

Es hat geschneit und der Wind war auch heftig aber wir hatten ja versprochen heute nach Stralsund zu kommen. Das Wetter war wirklich nicht gut für eine Autofahrt von ca 115 km. Mutti rief dann auch an und sagte, wir müssen nicht unbedingt kommen bei diesem Wetter. Wir können das ja verschieben und an einem anderen Tag kommen. Nun hatten wir uns aber schon darauf vorbereitet und sie natürlich auch. Morgen passt es mir auch nicht so gut denn ich hatte schon alles exakt durchgeplant. Wir überlegten, besprachen uns und fuhren los! Schließlich haben wir Winterreifen und das Thermometer zeigte -5° C an.

Es war schon ein Desaster, die Straßen waren nicht geräumt und die anderen fuhren als wäre Sommer. Einer hing so nah hinter uns, dass es beängstlich war. Abstand kennen sie hier in Ostvorpommern nicht. Ich machte mir eigentlich nur Sorgen um Andere, nicht um uns. Wir können ja fahren und rechnen immer mir der Dummheit Anderer. Es ging alles gut aber wir brauchten mehr als 90 Minuten um nach Stralsund zu kommen. Die Straßenverhältnisse waren katastrophal! Auf der Gegenseite der Autobahn war Stau aber es fuhren Räumfahrzeuge vorweg - zweispurig. Wir kämpften uns durch eine geschlossene Schneedecke und kamen auch gesund und ohne Blechschaden in Stralsund an.

Mutti freute sich riesig und Cleo, die hatten wir ja auch dabei, war ganz aus dem Häuschen. Sie lief durch die ganze Wohnung und erkannte alles. Wir tranken erst einmal einen Kaffee und erzählten, wie das so üblich ist. Mutti hat uns mit einem köstlichen Essen überrascht. Es gab Entenbrust mit Knödel und Kartoffeln für meinen Schatz - er mag keine Knödel - und Rotkraut. Ich habe selten so eine gute Entenbrust gegessen und natürlich war es viel zuviel. Mutti hatte sich selbst übetroffen und natürlich teilten wir ihr das auch mit. Cleo bekam natürlich auch Entenbrust und seit langer Zeit hat sie wieder mal so zugeschlagen. Sie bekam zweimal Nachschlag und hat alles aufgefuttert. Wir waren alle satt und zufrieden.

Zum Essen trank ich ein kleines Glas Wein, der war mir allerdings viel zu süss. Ich habe soviele Jahre in Baden Württemberg gelebt und da gibt es eigentlich keinen süssen Wein. Ich bevorzuge trockene Weine aber hier im Norden lieben sie liebliche Weine und die mag ich garnicht. Der einzige Vorteil den ich davon habe, ich bekomme Weine, die in Baden Württemberg 7 oder 8 €uro kosten hier für 2 bis 3 €uro. Natürlich kann meinen Wein nicht mitbringen wenn ich irgendwo eingeladen bin aber den süßen Wein kann ich beim besten Willen nicht trinken. Ich arbeite noch an der Überzeugung aber bisher hat es nicht geholfen.

Am Nachmittag gab es noch Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, der auch ganz köstlich war. Eierlikörkuchen, Stollen und .... ja wie nennt man das? Mein Schatz sagt dazu Frankfurter Kranz, was es definitiv nicht ist und Mutti sagt Mecklenburger Götterspeise dazu. Mein Schatz und Mutti lieben es, mein Fall ist es allerdings nicht und ich weiß auch woran es liegt. Es werden dazu Sauerkirschen verwendet und die mag ich einfach nicht. Die mußte ich als Kind jedes Jahr in jeglicher Form essen, da wir einen Sauerkirschbaum im Garten hatten, der reichlich trug. Aber wie macht man jemanden etwas verständlich, die das mögen? Ich schaffe es nicht und so habe ich mich einfach an den Eierlikörkuchen gehalten und ihn sehr gelobt. Er war auch sehr gut und hat mir wirklich geschmeckt.

Als es dann schon dunkel war machten wir uns auf den Heimweg.Wir staunten, alle Strassen waren fast schneefrei und wir kamen gut voran. Jetzt hatten wir allerdings auch schon +2°C und ich empfand es als mild. Nach knapp 90 Minuten waren wir zu Hause. Die Strassen waren frei, beziehungsweise geräumt und der Verkehr war mäßig.

Cäsar freute sich wie ein Tiger und war richtig frech. Ich hatte ihm heute morgen natürlich alles erklärt und Cäsar hat es auch verstanden. Er bekam seine Tagesration schon heute Morgen und ich sagte er solle es sich einteilen. Da Cäsar eine schlaue Katze ist, hat Cäsar das auch getan! Ich ließ ihn heute morgen auch nochmal raus und sagte, er muß bald wiederkommen, sonst hat er einen kalten Tag.

Es klappte alles, Cäsar hatte sogar noch ein paar Häppchen in seinem Napf als wir zurück waren. Hartfutter ist eh immer für Cäsar da aber nun brauchte er seine Streicheleinheiten, die er auch bekam. Alle waren glücklich und so hatten wir dann noch einen schönen Abend.

Allerdings war der Götterbote Hermes heute zum dritten Mal hier und hat uns nicht erreicht. Am Sonntag waren wir ja zu Hause aber damit hat doch kein Mensch gerechnet, dass am Sonntagmorgen Pakete zugestellt werden. Die Klingel war abgestellt weil wir endlich mal ausschlafen wollten - Cleo kann man nicht abstellen. Morgen wollte ich eigentlich auch mal ausschlafen, da es doch recht stressig war aber bei unserem Glück, steht der Götterbote morgen ganz früh vor unserer Tür. Der junge Mann tut mir leid aber ich kann ja nichts dafür, schließlich versprach mir der Lieferant Zustellung durch die Post!

Da es sich um eine Nachlieferung handelt, nehme ich das nochmal in Kauf aber ich werde nie mehr bei einer Firma bestellen, die über Hermes liefert. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ich empfinde das einfach als Belästigung.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Mittwoch und hoffe noch ein paar Minuten Zeit zu finden um Euch eine frohe Weihnacht zu wünschen. Ich gebe mir Mühe.

Montag, 21. Dezember 2009

Ein wunderschöner Adventssonntag ....



liegt hinter uns und der Heiligabend ist nicht mehr weit. Das Christkindel ist schon auf dem Weg zu uns um seine Gaben loszuwerden.

Hier in unserem kleinen Paradies in Ostvorpommern wird es wenig Arbeit haben denn wir erwarten nicht viel. Es sollte uns einen großen Sack voll Gesundheit bringen, einen Beutel voller Optimismus und eine Tüte, gefüllt mit Zufriedenheit. Wenn es dies alles bei und ablädt sind wir die glücklichsten Menschen in Ostvorpommern.

Weihnachten, das Fest der Liebe ist leider zu einem Fest der Geschäftemacher ausgeartet. Die Geschenke müssen immer größer und teurer sein und die Liebe bleibt dabei meist auf der Strecke. Bei uns gibt es in diesem Jahr nur Liebe und Verständis. Wir feiern ganz allein und in aller Stille unser Weihnachtsfest. Wir wollen ruhige und erholsame Tage, mit gutem Essen und auch einem exzellenten Tröpfchen genießen. Wir sind glücklich wenn wir gesund sind und bleiben und mit dem Leben in diesen Zeiten zurecht kommen. Unseren Traum vom eigenen Haus haben wir uns erfüllt. Auch wenn noch genug Arbeit vorhanden ist so macht es doch Freude immer wieder zu staunen wenn etwas fertig ist. Es waren manchmal schlimme Zeiten und wir wollten alles hinschmeissen aber der Erfolg gibt uns Recht und in einem Jahr, spätestens in zwei Jahren, haben wir hier ein kleines Paradies geschaffen. Wir lassen uns von kleinen Rückschlägen nicht unterkriegen.

Ich wünsche Euch allen noch ein paar schöne und stressfreie vorweihnachtliche Tage. Startet gut in die Weihnachtswoche.

Sonntag, 20. Dezember 2009

Die Bilder zur Winterpause ....



Der vierte Advent ....

ist da und ich wünsche Euch allen einen besinnlichen und auch fröhlichen Adventssonntag. Genießt die Stunden im Kreis Eurer Lieben. Es ist der letzte Adventssonntag in diesem Jahr und der nächste ist erst wieder Ende 2010.

Freitag, 18. Dezember 2009

Winterpause ....

der Schnee hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht! Heute Morgen als ich aus dem Fenster sah war draußen eine weiße Landschaft. Zauberhaft anzusehen aber eigentlich nicht von uns erwünscht. Wir haben das Beste daraus gemacht und einfach eine Pause eingelegt.

Eigentlich hätten wir Depressionen haben müssen aber wir erfreuten und an der weißen Pracht. Ändern können wir es nicht also genießen wir es. Es wird schon nicht zum Schlimmsten kommen! Ich bin Optimistin und immerhin ist unser Dach ja mit Folie schon sehr gut abgedeckt. Es war soviel Schnee, da konnte man garnicht sehen, dass unser Dach noch nicht fertig ist. Immerhin ist ja fast schon die Hälfte abgedeckt. Ich denke, das ist erstmal gelaufen und nun konzentriere ich mich auf das bevorstehende Weihnachtsfest.

Mein Schatz ist nach Anklam gefahren und hat einiges erledigen können. Ich bin mit Cleo raus in den hohen Schnee, immerhin 10 cm, mindestens. Cleo tobte durch den Schnee, sie hatte ihn Mäntelchen an aber nach kurzer Zeit zitterte sie und so ging es wieder rein in's Warme. Ich habe von dem kurzen Ausflug ein paar Bilder geschossen, die ganz gut geworden sind. Leider konnte ich sie nicht hochladen, Treiberprobleme! Ich werde das auf jeden Fall nachholen.

Cäsar ist auch nur kurz raus und war gleich wieder da. Die Heizung gefiel ihm heute viel besser und so legte er sich auf einen gepolsterten Suhl, den ich nahe der Heizung aufgestellt habe.

Heute Morgen, noch vor dem Frühstück klingelte es und ich lief zur Haustüre um nachzusehen. Ein Päckchen wurde für mich abgegeben. Kein Absender aber eine wunderschöne Schrift. Neugierig wie ich nun mal bin, habe ich es gleich geöffnet. Kurz dachte ich an eine Briefbombe aber dann erledigte sich das. So schlimm bin ich nicht und ich habe niemandem etwas böses angetan. Politikerin bin ich auch nicht!

Welch eine Überraschung! Es war ein Päckchen von meinem Zahnarzt und der Inhalt, eine elektrische Zahnbürste und ein Gutschein. Ich habe mich richtig darüber gefreut und mit so etwas überhaupt nicht gerechnet. Klar, ich mag meinen Zahnarzt und ich hatte ja einige Termine in diesem Jahr. Trotzdem, ich finde das sehr nett von ihm und eigentlich hätte er das nicht nötig. Ich wäre sowieso wieder zu ihm gegangen. Ich vertraue ihm und das ist sehr wichtig.

Da sollte sich mal ein Zahnarzt im Westen eine Scheibe von abschneiden. Das habe ich in all den Jahren nicht erlebt. Allerdings habe ich auch einmal von meinem alten Zahnarzt eine Karte bekommen aber das war ein Ausnahmefall. Zudem kannten wir uns schon 28 Jahre und waren fast befreundet.

Ansonsten habe ich heute nicht viel getan, wozu auch? Weihnachten kommt und wir sind bereit. Was nicht glänzt und blinkt wird nächstes Jahr zu Ehren kommen. Ich will mir einfach keinen Stress mehr machen. Eigentlich wollte ich heute noch einkaufen fahren aber bei dem Wetter? Nein! Ich habe eine große Tiefkühltruhe und nach kurzer Inspektion habe ich mich entschieden für morgen ein Gulasch zu kochen. So habe ich heute schon alles zubereitet und morgen muß ich nur noch eine Beilage machen. Gulasch schmeckt aufgewärmt viel besser.

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Adventswochenende.

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Jetzt wird's eng ....

in einer Woche ist Heiligabend. Und mir fällt nicht besseres ein als noch einmal Vanille Kipferl zu backen. Dieses Mal mit Mandeln, weil es keine Haselnüsse gab. Egal, schlecht sind sie nicht aber mit Haselnüssen schmecken sie einfach viel köstlicher.


Natürlich habe ich auch meine Küchenmöbel nun frisch geputzt und ich war erstaunt wie hell sie sind. Meine Küche erstrahlt in einem weißen Glanz und der Chrom blitzt. Die schwarzen Seitenteile sind wieder schwarz und nicht mehr anthrazit. Nun ja, das ist jetzt ein bißchen übertrieben. Mein Schatz hat es nicht einmal gemerkt und dann kann es nicht ganz so schlimm gewesen sein. Ich wußte schon beim Kauf, diese Möbel sind empfindlich und man sieht jeden Fingerabdruck. Allein deswegen, bin ich immer am wischen. Trotzdem, ich bin froh, es hinter mir zu haben.

Ich weiß garnicht warum wir uns alle so einen Stress machen an Weihnachten aber das liegt wohl in unserer Natur. An einem normalen Wochenende sitzen wir ja auch nicht in einer verdreckten Wohnung und wir fühlen uns wohl. Sicher ist es der Gedanke, ein paar Tage ausspannen zu wollen und nicht viel zu tun als schlemmen und einfach auszuspannen und das bis in das Neue Jahr! Meistens klappt es ja nicht aber wir wollen eben vieles ausschließen und vorbeugen.

Was ich nicht mehr schaffe bleibt liegen bis nächstes Jahr und es kommt sicher keiner der mir das abnimmt. Wir werden auf alle Fälle ein ruhiges und besinnliches Weinachtfest verleben. Dann werden wie Geburtstag feiern und danach gleich Silvester und Neujahr.

Das wichtigste ist doch, wir bleiben gesund! Gesundheit ist das höchste Gut! Alles andere, na das schaffen wir dann doch auch noch ... oder? In diesem Sinne ....

einen schönen Freitag!

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Eiskalt ....

war es heute in Ostvorpommern. Es hatte den ganzen Tag Minus Grade und das wärmste war -3°C trotz strahlendem Sonnenschein. Heute früh war alles weiß gefroren und mit Sorge betrachtete ich unsere Garagen. Vor 10 Uhr war nicht daran zu denken mit den Arbeiten draußen zu beginnen. Trotz Eis und Kälte ging es aber dann doch ganz gut voran. Leider erschweren die Eisschichten die Arbeit und es dauert wesentlich länger. Hoffentlich klappt es noch bis Weihnachten und das Wetter hält.

Ich habe heute kurz entschlossen noch eine Gardinenstange angebracht und neue Gardinen aufgehängt. Auch in der Küche habe ich die Gardinen ausgewechselt und es wirkt nun alles ganz anders. Mit den Küchenmöbeln bin ich nicht ganz fertig geworden aber der größte Teil ist geschafft. Bleibt nur noch die Insel und die Schränke darunter, das kommt morgen dran. Zwischendurch habe ich noch ein paar Weihnachtsgeschenke eingepackt und einen Korb für Mutti mit Selbstgemachten Dingen gepackt. Gestern habe ich noch 10 Gläser Schafskäse eingelegt. Der muß ja mindestens 3 Tage ziehen bevor man ihn genießen kann.

Wir haben gestern noch eine Einladung zum Geburtstag bekommen und da möchte ich auch ein Glas mitbringen. Der Geburtstag ist am Montag und bis dahin muß ich dann auch noch ein Geschenk besorgen. Mal sehn was mir da einfällt. Blumen werde ich erst am Montag besorgen, die müssen einfach sein.

Wann wir zu Mutti fahren, wissen wir immer noch nicht. Auf jeden Fall wird es noch vor Weihnachten sein und wenn es am 23.12. ist. Momentan gehen einfach die Garagen vor und mein Schatz ist abends so kaputt, dass er mir leid tut. Ich verwöhne ihn wo ich kann und versuche ihm das Leben etwas zu erleichtern. Es ist momentan wirklich nicht einfach für ihn. Und das alles nur, weil uns die Firma mit der Holzlieferung im Stich ließ. Das waren 4 Wochen Verzögerung und eigentlich könnte alles schon fertig sein. Ich bin richtig wütend auf diese Firma. Wir werden es trotzdem schaffen auch unter diesen schwierigen Bedingungen.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Donnerstag.

Montag, 14. Dezember 2009

Der Alltag hat uns wieder ....

nach einem herrlichen und erholsamen Wochenende. Das Wetter war recht gut mit viel Sonne wenn es auch ganz schön kalt war. Einen Spaziergang konnte man trotzdem unternehmen und in der Sonne war es erträglich..

Heute habe ich dann so nebenbei angefangen meine große Abzugshaube in der Küche zu putzen. Da war ein schöner Fettfilm drauf aber nun erstrahlt sie wieder und der Edelstahl glänzt wie neu. So werde ich im Laufe der Woche dann auch alle Küchenmöbel innen und außen abwaschen. Ist schon eine Menge Arbeit aber es muß ja sein. Da merke ich dann wie groß meine Küche ist und wieviel Schränke ich habe. Da wir uns meistens in der Küche aufhalten, möchte ich sie zu Weihnachten auch richtig schön und glänzend haben. So eine Wohnküche hat schon ihre Vorteile und eine gemütliche Fernsehecke haben wir da auch. Mein Wohnzimmer früher war kleiner als meine Küche heute und man gewöhnt sich recht schnell an angenehme Dinge. Sogar einen Weihnachtsbaum werde ich hier unterbringen.

Mein Schatz hat heute wieder am Garagendach gearbeitet bis es anfing zu schneien. Zum Glück ist es nur wenig Schnee gewesen und jetzt ist auch schon alles wieder weg. Wäre gut wenn wir noch ein paar Tage trockenes Wetter hätten dann wäre das Schlimmste bis zum Wochenende geschafft und das Dach dann auch richtig dicht und winterfest. Danach kann es dann schneien soviel es will. Unsere Wagen stehen ja schon in der Garage und so müssen wir dann auch nicht den Schnee abkehren wenn es denn schneit. Geschützer als draußen stehen sie auf jeden Fall und man muß auch kein Eis kratzen. Ist schon ein gutes Gefühl und so kalt ist es im Wagen auch nicht mehr als wenn er draußen steht. Die Sitzheizung erwärmt sich wesentlich schneller.

Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Adventswoche. Lasst es Euch gut gehen!

Freitag, 11. Dezember 2009

Endlich Wochenende ....

darauf habe ich mich so sehr gefreut. Wir haben es beide bitter nötig mal wieder etwas auszuspannen. Auf jeden Fall werden wir morgen so lange schlafen wie wir können und danach brunchen. Ich habe heute schon einiges vorbereitet, damit es morgen dann schnell geht.

Den Wochenendeinkauf habe ich heute getätigt und somit haben wir alles im Haus was wir brauchen. Ein paar Weihnachtsgeschenke habe ich heute auch noch gefunden und nun warte ich noch auf einen Wunsch von Mutti. Sie möchte nichts und ist zufrieden wenn wir kommen. Wir können doch nicht mit leeren Händen kommen. Ein paar Kleinigkeiten habe ich ja schon und natürlich bringe ich ihr ein paar Gläser meiner selbst eingemachten Konfitüre mit. Eine Dose Weihnachtsplätzchen habe ich auch schon gepackt für sie und natürlich bekommt sie auch selbst eingelegten Schafskäse. Der hat ihr so gut geschmeckt als sie ihn bei uns probiert hat. Einen Kuchen könnte ich ja auch noch mitbringen. Mal sehen was mir da einfällt. Ach ja, ein Fläschen Holunderblütenlikör packe ich noch ein, den mag sie auch sehr gerne. Einige CD's mit klassischer Musik habe ich schon für sie und ein Bild hat sie sich gewünscht von uns Beiden und da habe ich ein kleines Problem. Ich muß erst einmal etwas finden denn meistens ist immer nur einer darauf zu sehen. Da muß ich dann wohl meine Fähigkeiten hervorholen, zwei Einzelbilder zu einem Bild zu vereinen. Das macht mir auf jeden Fall Spass und den passenden Rahmen habe ich auch schon.

Natürlich fahren wir nicht mit leeren Händen zu Mutti aber vielleicht hat sie doch noch einen Wunsch, den wir ihr erfüllen können. Mal sehn was sie mir mitteilt, ich bin echt gespannt. Nächstes Jahr zu Weihnachten wird sie auf jeden Fall hier bei uns sein. Und alle anderen Weinachtsfeste auch, solange wir sie noch haben. Ich habe meine Mutter schon in jungen Jahren verloren und bin nun froh Mutti zu haben. Und Mutti ist froh, dass ich ihren Sohn versorge und sie sich keine Sorgen machen muß. So sind liebende Mütter eben und das ist auch gut so.

Mein Schatz hat heute noch eine Tanne vor dem Haus mit einer Lichterkette geschmückt, mir zuliebe und wenn ich jetzt aus dem Fenster schaue sehe ich sie. Ich finde sie wunderschön auch wenn es eine moderne Lichterkette ist, die kaum Strom kostet. Sie erstrahlt in blauer Farbe, wie unsere Dächer vom Haus. Blau, die Farbe hat es uns angetan und das hat nichts mir dem Zustand zu tun.

Da ich nicht weiß, ob ich mich morgen aufraffen kann, hier zu schreiben, wünsche ich Euch heute schon ein schönes Wochenende und einen besinnlichen 3. Advent.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Heiligabend ....


ist in 14 Tagen und ich hoffe, bis dahin habe ich alles erledigt was ich mir vorgenommen habe. Eigentlich macht man sich viel zuviel Stress aber man möchte es ja schön haben, gut essen und einfach relaxen. Wir haben uns zumindest vorgenommen ab Heiligabend bis Montag ven 28.12. uns mal wieder richtig zu entspannen. Wir brauchen das!

Ja und dann hat mein Schatz auch noch Geburtstag und danach ist gleich schon Silvester. Wir kommen ja aus dem Feiern garnicht raus.

Zuvor müssen wir aber noch nach Stralsund zu Mutti fahren. Das ist nicht einfach es einzuplanen aber wir werden es dennoch einrichten. Sie freut sich so wenn wir mal kommen und verwöhnt uns mit köstlichem Essen, das für ein paar Tage reicht. Meistens gibt sie uns noch etwas mit und so erspare ich mir dann den nächsten Tag das Kochen. Sie kann es einfach nicht lassen und ich verstehe sie ja. Wenn sie einmal hier ist, koche ich auch für eine ganze Mannschaft. Aber sie genießt es auch sich einmal verwöhnen zu lassen und spart nicht mit Komplimenten. Da macht es dann umso mehr Spass und schließlich ist das Kochen ja eines meiner Hobbys.

Ansonsten hatten wir nur den normalen Alltagsstress und mein Schatz hat natürlich weiter an den Garagen gearbeitet. Im nächsten Sommer werden wir es schon richtig schön haben und das Schlimmste liegt dann auch hinter uns. Dann gibt es nur noch Arbeiten, die Spass machen. Aber bis zum Sommer ist es noch eine Weile und das ist auch gut so.

Jetzt feiern wir erst noch die Vorweihnachtszeit und genießen die heimeligen Abende bei Kerzenlicht.

Einen schönen Freitag Euch allen da draußen!

Nur einen Moment ....



um Euch einen schönen Donnerstag zu wünschen.

Dienstag, 8. Dezember 2009

Einkaufsstress ....

in Ostvorpommern!

Es war heute echt was los in Anklam und es war sehr viel Polizei präsent. In jeder Ecke Anklams habe ich heute mindestens zwei Polizeiwagen gesehen. Die fuhren sehr langsam, so als suchten sie jemand. Ich war es jedenfalls nicht denn sie haben mich nicht mal kontrolliert. Ich hatte Cleo dabei und sie war sehr brav und lieb. Sie wartete im Auto auf mich und saß da natürlich auf dem Fahrersitz, wie sich das für ein Chihuahuamädel gehört.. Natürlich habe ich sie nie lange warten lassen, ich kam immer wieder zum Wagen und sprach mit ihr und sie durfte natürlich auch mal raus.

Zuerst habe ich Pilsner Urquell gekauft, danach war nicht mehr viel da, nur noch 5 Kisten, was nicht an der Menge lag, die ich gekauft hatte. Natürlich hatte ich leere Kisten dabei, damit ich kein Pfand zahlen muß. Wie bei Famila üblich, sollte ich die Kisten selbst auf die Palette stellen. Das habe ich nur einmal gemacht! Ich nahm den Zettel, ging noch einmal raus und holte mir einen neuen Wagen. Der Service hier in MeckPomm läßt doch sehr zu wünschen übrig. In Leimen, wo ich früher lebte, hat man mir den Wagen abgenommen und mich gefragt was ich möchte. Sie luden mir die Kisten auf den Einkaufswagen und danach sogar ins Auto. Das vermisse ich hier! MeckPomm ist eine Servicewüste! Sicher liegt es an der Bezahlung der Leute aber die Konkurrenz ist groß hier. Leider ist die Konkurrenz auch nicht besser und die Kunden lassen sich das gefallen. Die Preise waren in Leimen auch nicht höher, im Gegenteil, es gab öfter Sonderangebote als hier.

Ich bin nicht gerade groß und stark, was meinen Körperbau betrifft. Mental bin ist da schon stärker. Egal, ich habe meine Kisten alleine auf den Wagen gehoben und danach in mein Auto. Im Famila Markt waren zwei starke Männer, die für Kunden nichts übrig hatten. Ich zahlte mit meiner Karte und der Kassierer hat nicht einmal geschaut ob es meine Karte ist. Ich hätte also mir jeder Karte bezahlen können auch mir einer geklauten Karte. Nicht sehr vertrauenerweckend der Betrieb.

Dann habe ich meinen Lottoschein abgegeben für die nächsten vier Wochen und ich hatte sogar 49 € gewonnen. Leider viel zuwenig um endlich einmal richtig reich zu sein.

Ist auch nicht weiter schlimm, Gesundheit ist ein weitaus höheres Gut als alles Geld der Welt. Und gesund sind wir zum Glück und ich hoffe, es bleibt so.

Ein paar Klamotten habe ich auch noch eingekauft und ein paar Weihnachtsgeschenke ergattert. Dann habe ich noch ein paar Lebensmittel eingekauft, alles im Kofferraum verstaut und zu guter Letzt brachte ich dann noch meine Rücksendung in einen Hermes Shop. Eines habe ich durch Hermes gelernt, ich werde so schnell nicht wieder in einem Versandhaus etwas bestellen, es bringt mehr Ärger als die ganze Sache wert ist. Mir tun die Mitarbeiter von Quelle leid aber das Geschäftsgebahren dieses Versandhauses in den letzten Jahren hat wohl auch viele Kunden vergrault. Ich hatte soviele Telefonanrufe bis ich es mir verbeten habe noch einmal angerufen zu werden. Das war wohl der Anfang vom Ende.

Ansonsten verlief der Tag recht harmonisch und mein Schatz war auch nicht untätig.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Mittwoch und Harmonie im Alltag.

Montag, 7. Dezember 2009

Ein stinknormaler Montag ....

und so habe ich mich dann mal mit Putzen beschäftigt.

Die Terassentüre in der Küche war von dem Regen so verdreckt und da habe ich sie spontan geputzt. Es dauerte nicht lange denn mittlerweile bin ich gut im Fensterputzen. So habe ich auch gleich noch die Haustüre und das Fenster in meiner Waschküche und in der Gästetoilette geputzt. Danach habe ich mal alle Fenster in unserem Haus gezählt und mir wurde fast schlecht. Wir haben tatsächlich 44 Fenster und 6 Terassendoppeltüren. Der reinste Wahnsinn! Nun ist mir einiges klar geworden. Wenn ich durch bin, kann ich wieder vorne anfangen. Na ja, ganz so schlimm ist es nicht.

Außerdem mache ich mir keinen Stress denn die Arbeit läuft nicht weg und es ist auch keiner da der sie sonst macht. Wenn ich aufgehört habe, dann lag sie am nächsten Tag immer noch da.

Ein Telefonanruf einer ehemaligen Kollegin hat mich sehr gefreut. Leider hatte sie auch eine traurige Nachricht zu vermelden. Ihr Hündchen ist leider verstorben, dabei war sie noch garnicht so alt. Ich kann verstehen, wie schlimm das für sie ist. Nur wer selbst ein Tierchen hat, weiß wie sie leidet. Sie waren ja im Sommer bei uns und Cleo hat sich mit dem Hünchden sehr gut verstanden. Die Beiden mochten sich. Immerhin hatte sie das Hündchen 10 Jahre und da fehlt dann schon etwas. Ich verstehe sie!

Mein Schatz hat heute wieder draußen an den Garagen gearbeitet und zum Glück war es heute recht mild. Als er dann um 16 Uhr aufhörte, haben wir noch Kaffee getrunken und etwas Gebäck vernichtet. Zum Abendessen gab es dann nur Stampfkartoffeln mit Spiegelei, die mein Schatz über alles liebt.

Morgen werde ich dann nach Anklam fahren um einzukaufen. Famila hat Pilsner Urquell im Angebot und da wollen wir uns eindecken. Auf dem Bau läuft eben schon mal ein Bier nach Feierabend und wenn man 3 € am Kasten spart, lohnt es sich. Wir haben alle nichts zu verschenken, das Leben ist teuer geworden seit Einführung des €uros. Löhne, Gehälter uind Renten sind leider nicht so sehr gestiegen, im Gegenteil, die Kosten werden immer höher.

Einen wunderschönen Dienstag Euch allen da draußen in der Welt.

Sonntag, 6. Dezember 2009

Ein erholsamer Sonntag ....

na ja, wenigstens ein bißchen.

Wir haben nach einer unruhigen Nacht recht lange geschlafen und danach gut gefrühstückt. Mein Schatz ist dann noch zu den Garagen und hat einiges getan. In dieser Zeit habe ich natürlich auch nicht geschlafen und einfach etwas geputzt. Dann habe ich mich noch um meine Pflanzen gekümmert, sie gegossen und braune Blätter entfernt.

Letztes Jahr habe ich aus Dattelkernen ein paar Palmen gezüchtet. Ich hatte das vor vielen Jahren schon einmal ausprobiert und eine Palme mindestens 20 Jahre auf dem Balkon stehen . Im Winter mußte sie natürlich in die Wohnung aber mir hat keiner so recht geglaubt, dass ich sie selbst gezogen habe. Ich wußte es, meine Palme aus Dattelkernen und so habe ich es jetzt wieder versucht. Dies ist dabei herausgekommen:



Im Sommer hatte ich sie draußen stehen und von 20 Dattelkernen habe ich 5 junge Palmen. 10 Kerne sind aufgegangen aber es haben leider nur 5 Palmen überlebt.

Heute bekommt man ja kaum noch Datteln mit Kern und das finde ich sehr schade. Die Kerne als Samen sind recht teuer und man weiß ja nie ob sie auch wirklich etwas werden. Um zu keimen, brauchen sie schon ca. 8 Wochen. Das erste Blatt sieht aus wie eine Schnittlauchröhre aber wenn das zweite Blatt kommt, hat man es eigentlich geschafft und man kann schon erkennen, es wird einmal eine Dattelpalme. Vor allem wenn man weiß, was man gepflanzt hat.

Ganz besonders liebe ich auch diese Pflanze:



Ich habe sie vor einer Woche für 1,79 € erstanden. Keiner wollte sie haben und so war sie herunter gesetzt im Preis. Die dankt es mir und blüht wunderschön. Ich habe sie im Bad am Fenster stehen und schon morgens einen herrlichen Anblick. Auch wenn sie nur kurz blüht, es ist eine Augenweide. Ich habe drei Amaryllis im Bad stehen und davon eine, die ich als Zwiebel im Frühjahr gekauft habe. Bin echt gespannt wie die Blüte aussieht. Bisher sieht man nur die grünen Blätter. Hoffentlich blüht sie auch!

Hier noch eine Großansicht der Blüte:




ist sie nicht wunderschön?

So verbrachte ich dann doch noch einen Tag, der mir viel Freude bereitet hat. Am Nachmittag gab es Kaffee, mit Plätzchen, Butter- und Marzipanstollen. Für mich gehört das einfach zu einem Adventssonntag. Und natürlich brannten heute zwei Lichter am Adventskranz, dazu schöne Weihnachtsmusik oder Weihnachtsmärchen im Fernsehen.

Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche und gutes gelingen bei allem was Ihr tut.

Samstag, 5. Dezember 2009

Kein Wochenende für uns ....

und ich war eigentlich etwas sauer.

mein Schatz wollte heute noch einmal nach Neubrandenburg in diverse Baumärkte und ich hatte echt keine Lust dazu. So fuhr er nach dem Frühstück alleine los und ich machte mich endlich noch einmal an's Plätzchen backen. Ich habe Spritzgebäck hergestellt und gleich so eine Menge, das artete richtig in Arbeit aus. Es hat schon ein paar Stunden in Anspruch genommen aber hinterher war ich froh. Der Teig und das Backen ist ja eigentlich kein Problem aber das überziehen mit Kuvertüre oder einem anderen Guss ist schon heftig. Nicht die Arbeit, die macht Spass aber man muß ja immer warten bis alles getrocknet ist. Egal, das reicht nun aber bis Weihnachten.

Einen schönen 2. Advent noch einmal an alle lieben Menschen da draußen.

Freitag, 4. Dezember 2009

Ein richtiger Novembertag ....

war heute in Ostvorpommern. Es wurde garnicht richtig hell und ich habe schon um 15 Uhr meine Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet.

Heute Morgen war es neblig und das Thermometer zeigte 0° C an. Kein Wetter um einen Spaziergang zu machen, trotzdem war ich mit Cleo draußen. Lange hielten wir es allerdings nicht aus. Ich war mit Cleo beim Tierarzt und habe eine Wurmkur geholt. Natürlich habe ich für Cäsar auch gleich eine mitgebracht. Billig ist das nicht aber es muß ja sein und für Cleo war es wirklich an der Zeit. Ich habe für eine Tablette 10 € bezahlt aber da Cleo ja nur eine Vierteltablette braucht, reicht das eine Weile. Cäsars Ration hat 7,50 € gekostet. Er bekommt das in's Fell und auch das wird wieder Probleme geben. Aber mit ein paar Streicheleinheiten schaffen wir das.

Bei Cleo war das heute ein Problem, die Tablette zu verabreichen. Sie wollte nichts, wo man sie verstecken konnte und so blieb mir nichts anderes übrig als ihr das in das kleine Mäulchen zu stopfen. Mindestens 10 mal hat sie es wieder ausgespuckt. Ich hielt ihr dann das Mäulchen einfach zu und sie sah mich mit großen Augen an. Schlimm ... aber es mußte sein. Danach bekam sie dann ein Lekkerli. Nur sehr vorsichtig nahm sie es an. Jetzt ist aber alles wieder in Ordnung und Cleo geht es gut. Momentan liegt sie neben mir und nagt an einem großen Knochen.

Mein Schatz hat heute wieder an den Garagen gearbeitet und das bei dieser Kälte. Ich sorgte wenigstens für heißen Kaffee wenn er sich mal aufwärmen wollte. Zwischendurch habe ich aber draußen auch geholfen. Immer nur kurz aber da spürte ich schon die Kälte. Es geht voran, wenn auch langsam.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende, einen schönen Nikolaustag und einen besinnlichen 2. Advent.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Sonnenuntergang ....



Braucht man da noch Worte?

Hermes - der Götterbote ....

er kam und brachte mein Paket! Wie ein Gott sah er nicht aus aber häßlich war er auch nicht und unter gegebenen Umständen hätten wir göttliche Zeiten erleben können. Das war jetzt ein Witz!

Eigentlich hätte ich dieses Thema garnicht mehr angeschnitten aber heute hatte ich einen Anruf von meinem Lieferanten. Ich hatte mich ja beschwert und nun wollten sie wissen warum. Ich konnte Ihnen das nicht begreiflich machen. Nach langer Diskussion, in dem Bewußtsein, dort nie wieder etwas zu bestellen, sagte ich noch, dass eigentlich alles so war wie ich es mir vorgestellt hatte. Außer einer Bluse, die war so abscheulich, die kann man einfach nur in den Müll werfen. Da sagte mir die nette aber konsequente Dame, das ist ja auch ein Ersatzangebot. Nun brodelte es in mir und ich holte tief Luft. Sie schicken mir einfach etwas was ich garnicht bestellt habe? Das liebe ich! Jetzt fiel mir auch wieder ein warum ich in Versandhäusern nichts mehr bestellt habe.

Ist doch kein Problem, Sie können das ja zurückschicken. Soll ich Hermes informieren, dass sie es wieder abholen? NEIN!!! Nicht schon wieder, dachte ich und teilte der Dame mit, ich bringe es in einen Hermes Shop. Ich habe echt keine Zeit und Lust mein Leben mit warten auf den Götterboten zu verbringen.

Dabei ist es doch ganz einfach, man schreibt einfach, man möchte nur durch die Post beliefert werden und keine Ersatzlieferungen. Aber wer denkt schon an so etwas wenn er einmal etwas bestellt. Wäre ich nach Neubrandenburg gefahren, dann hätte ich einen schönen Tag gehabt und nur das gekauft was mir gefällt. Mit Götterboten hätte ich mich auch nicht rumschlagen müssen. Und wer weiß, vielleicht hätte ich auch noch nette Menschen kennen gelernt.

Demnächst .... in Neubrandenburg!

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Hart aber fair ....

das Thema:

Schock-Entscheidung zum Minarettverbot - wie tief sitzt die Angst vor dem Islam?

Es ging um die Volksabstimmung in der Schweiz, ob weiter Minarette gebaut werden dürfen. Ich finde es gut, das ein Volk, die Bürger des Staates abstimmen dürfen. Die Schweizer sind halt mündige Bürger und ich bedauere es sehr, als Deutsche, in Deutschland nicht zu den mündigen Bürgern zu zählen.

Wir - Bürger in Deutschland - werden nur alle paar Jahre gebraucht, nämlich dann, wenn Bundestagswahlen sind. Da brauchen die Parteien unsere Stimme um in den nächsten Jahren regieren zu können. Macht ausspielen, Gesetze ändern, das Grundgesetz ändern und sogar uns unter die Fuchtel Europas stellen. Ansonsten haben wir zu spuren wie Merkel und Co. das wollen. Nicht einmal die Hälfte der Bürger Deutschlands wollen das! Trotzdem regiert Merkel und Westerwelle! Ist das Demokratie? Meines Erachtens ist das keine Demokratie! Es gibt Zensur, webseiten werden gesperrt und der Datenschutz? Den gibt es in Deutschland nur noch wenn man selbst eine Auskunft will, wofür wir dann auch noch bezahlen sollen. Sie schauen in unsere Konten, sie überwachen unser Telefon und sie dürfen sogar unsere Wohnungen überwachen, ohne Grund. Der gläserne Bürger - der deutsche Bürger!

Ist das nicht pervers? Da kommt eine Frau an die Spitze Deutschlands, nicht etwa weil sie überdurchschnittlich gut ist. Nein, sie hat Beziehungen und das schon zu DDR Zeiten. Es war alles schon lange geplant. Man braucht nur im Internet zu recherchieren. Natürlich findet man auf deutschen Seiten nicht viel aber es gibt ja die Möglichkeit auf ausländischen webseiten zu suchen und da wird man fündig. Meiner Meinung, sind die ganzen Wahlen humbug und es kommt wie sie es wollen. Ich werde mir die Zeit künftig sparen, denn es ist vergeudete Zeit. Ich wurde einfach eines Besseren belehrt. Egal wen man wählt, da oben tummeln sich immer die Gleichen. Und wenn man mal verfolgt wer eine Machtstellung in Deutschland hat, da findet man dann auch immer wieder die gleichen Namen. Vetternwirtschaft!!!

Zu den Schweizern, sie haben abgestimmt und würde man mich fragen ob ich in Deutschland dafür oder dagegen bin, so würde ich mich auch für meine Heimat, unser Land entscheiden. Es würde unser Landschaftsbild verändern. Ich kann doch auch nicht auswandern und dann erwarten, dass ich in einem anderen Land meine Heimat aufbauen kann. Ich muß mich an die Gepflogenheiten des Landes anpassen. Das ist eigentlich ganz normal und ich würde es nie erwarten, dass sich ein Land an mich anpassen muß. Die können mich ja wegjagen, sie brauchen mich nicht. Es ist ein Land, in dem ich leben will und so muß ich mich anpassen und nicht das Land.

Mit Religionsfreiheit hat das nichts zu tun. Beten kann man überall und dazu braucht man keine Kirche oder Moschee. Wer wirklich glaubt, dem kann keiner seinen Glauben nehmen und das will hier ja auch niemand. Ich habe soviele Menschen anderer Kulturen kennen gelernt und bin sehr tolerant und aufgeschlossen aber ich möchte gerne, das Deutschland einfach deutsch bleibt. Es ist meine Heimat und wenn ich andere Dinge sehen möchte fahre ich dort hin.

Wenn man hier in Deutschland bauen will, bekommt man vorgeschrieben wie der Bau sein muß. Er muß in die Landschaft passen! Hier in Deutschland kann nur ein Multimillionär bauen wie er will. Ein normaler Bürger muß sich unterordnen. Wir haben für alles Gesetze und alles geregelt. Trotzdem blüht die Korruption! Mit Geld lässt sich vieles regeln, sogar Verbrechen. In Deutschland kann man sich freikaufen - wenn man denn genug Geld hat. Man erinnere sich an Hartz und Co.

Ich bleibe ehrlich, weil ich es mir einfach nicht leisten kann. Ich habe keine Millionen aber ich habe ein Herz und ich kann helfen, nicht mit Geld aber mit Taten.

Dienstag, 1. Dezember 2009

Stress am Morgen ....

nimmt uns die Sorgen. Das reimt sich sogar!

Natürlich nicht alle aber einiges hat sich am Vormittag von selbst erledigt. Ich hatte heute Morgen noch die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet, da es trüb und regnerisch war. Das war vielleicht mein Glück.

Es war gerade neun Uhr, da überschlugen sich die Ereignisse. Ein Mann kam mit einem Paket auf die Terasse und ich erkannte sofort, der ist von Hermes! Geklingelt hatte er nicht, obwohl ich vorher noch prüfte ob die Klingel geht. Es ist so eine Klingel mit Batterie, deren Klangkörper man überall mitnehmen kann. Egal, der Mann war nicht dumm und hat mich gefunden. Er bemerkte noch, wie schwer ich zu finden war. Da haben Sie dann aber das falsche Navigationsgerät, meinte ich. Mein Navigationsgerät führt mich genau vor die Haustüre. Natürlich hatte er ein Anderes. Ich bedankte mich, unterschrieb und weg war er. Endlich war mein heißersehntes Paket da, mindestens 5 Tage später.

Ich wollte es gerade öffnen, da sah mein Schatz den Nachbarn auf die Terasse kommen und lief ihm schnell eintgegen. Wieder machte ich mir am Paket zu schaffen, da klingelte das Telefon. Ein Mann war am anderen Ende der Leitung und wollte meinen Schatz sprechen, ich bedauerte und sagte, der ist momentan bei den Garagen, kann ich etwas ausrichten? Da meinte er, er steht vor unserer Haustüre und ich sagte, ich komme sofort. Nahm den Schlüssel, ging zur Haustüre und da sah ich ihn schon. Ich öffnete und führte ihn dann zu den Garagen wo mein Schatz sich aufhielt. Das Paket mußte erst einmal warten, es gab jetzt wichtigere Dinge zu tun. Ich war ja schon froh, dass ich nicht den ganzen Tag auf die Lieferung warten mußte und sie schon da war.

Der Mann, den ich zu meinem Schatz geführt hatte, war Vertreter für Baumaterialien und er führte uns einige Dinge vor, die es angeblich nicht gab, laut Baumarkt. Er war sehr nett, kompetent und erklärte uns alles. Er hat uns einige Sorgen genommen aber leider nicht alle. Mein Schatz wird das aber alles auf die Reihe bekommen. Bisher hat er für alles eine Lösung gefunden und es war meistens perfekt.

Er ging in sein Büro um noch einiges zu organisieren und ich in meine Küche um Plätzchen zu backen. Heute habe ich noch einmal 4 Bleche Vanillekipferl gebacken, wovon ich allerdings zwei Bleche nicht in Kipferl geformt, sondern ausgestochen habe. Die ausgestochenen Plätzchen schmecken fast genau so gut wie die Kipferl. Eine große Schale steht auf dem Tisch und den Rest habe ich in eine Dose verpackt. Wie ich meinen Schatz kenne, reicht das aber nicht lange und ich muß noch einmal Vanillekipferl backen. Morgen will ich aber erst einmal Spritzgebäck backen und vielleicht noch ausgestochenes Buttergebäck. Mal sehn wie weit ich komme.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Mittwoch.

Montag, 30. November 2009

Ein fast perfeckter Wochenstart ....

aber eben nur fast!

Mein Schatz ist heute früh unterwegs gewesen um einige Dinge für unseren Bau zu besorgen. Ich wollte heute eigentlich einkaufen, da mir ein paar Dinge fehlen, die ich zum Backen benötige. Allerdings erwarte ich ja ein Paket, das mit Hermes geliefert wird und so blieb ich zu Hause.

Als um 14 Uhr immer noch nichts da war, rief ich die website von Hermes auf und schaute nach meinem Paket. Ich gab die Nummer ein und was stand dort? Bitte seien sie uns behilflich beim Auffinden, wir konnten Sie unter der Adresse nicht finden. Ich dachte, was geht denn da ab? Also habe ich sofort bei Hermes angerufen und die Dame sagte mir, ja, Sie bekommen das Paket in den nächsten Tagen zugestellt. Ich fragte sie, ob ich nun die ganze Woche zu Hause bleiben muß und warten bis Hermes so gnädig ist und mir das Paket zustellt? Schließlich liegt das ja schon seit Donnerstag bei Hermes und ich wollte das Paket schnellstens haben. Immerhin bezahle ich dafür und das ist nicht billig. Die Dame hat mir dann für den Dienstag die Lieferung zugesagt. Ich fragte noch einmal, wann ich denn damit rechnen kann und sie teilte mir dann mit - am Dienstag! Ich fragte noch einmal, um welche Zeit denn? Muß ich den ganzen Tag zu Hause bleiben? Es wird zwischen 9 und 19 Uhr geliefert, war die Antwort. Na toll, da kann ich mir dann sogar verkneifen mal die Toilette zu besuchen, was ja menschlich ist. Wenn der da gerade kommt, nimmt der mein Paket wieder mit und ich warte nochmal ein paar Tage, wo ich nichts unternehmen kann.

Jetzt war ich aber stinkesauer! Was erlauben die sich denn? Ich bin Kunde, bezahle dafür fast 6 € und die behandeln mich wie Dreck. Ich teilte der Dame dann mit, dass ich mich bei der Firma beschweren werde und das habe ich dann auch getan.

Ich rief beim Lieferanten an und erklärte ihnen die Situation. Die wissen garnicht was da abläuft und mir wurde glaubhaft bestätigt, dass ich in den nächsten Tagen einen Anruf bekomme. Die möchten wissen was los ist. Ein kleiner Erfolg für mich!

Ich habe ja schon bei Anderen gehört was da läuft und Hermes möchte einfach die Shops beliefern, wo man das Paket abholen kann. Das kann es doch nicht sein!

Ich glaube, hier im Osten ist es noch nicht angekommen, dass WIR ein Land sind! Die Menschen hier sind freundlich und lassen sich das alles gefallen. Bezahlen müssen sie aber die Preise, wie im Westen der Republik. Kaum Einer beschwert sich hier, sie nehmen alles oder viel hin. Sie werden abgezockt von Firmen, vom Staat, von den Komunen. Hier sind so viele Dinge teuer, die man im Westen für ein Appel und ein Ei bekommt. Für einen Montagewinkel wollen sie 2 € haben, im Internet bekomme ich die gleichen Montagewinkel für 22 Cent, das Stück. Wir brauchen 200 Stück und da kann man sich ja mal ausrechnen was die verdienen. Es ist einfach ein Hammer!

Die Menschen hier werden ausgenutzt und es kann nicht besser werden wenn wir uns das gefallen lassen. Es gibt hier wenig Konkurrenz und das wissen sie aber es gibt auch Internet! Die Firmen, die hier die Kunden nicht redlich bedienen wollen, werden das auch irgenwann merken. Ich werde auf keinen Fall diese hohen Preise bezahlen. Schließlich bekomme auch ich Ostrente und kann mir das nicht leisten so abgezockt zu werden.

Da ich ja nun am Dienstag von 9 - 19 Uhr anwesend sein muß, wegen Hermes, bin ich dann noch schnell nach Friedland gefahren um einzukaufen. Ich habe fast alles bekommen, bis auf Haselnüsse. Das ist eine schlechte Disposition in der Vorweihnachtszeit. Ich weiß von was ich spreche, schließlich habe ich über 30 Jahre in der Disposition gearbeitet und so etwas hätte ich mir nicht erlauben können. Das hätte Konsequenzen gehabt. Allerdings habe ich in der Chemiebranche gearbeitet und die Nüsslein hätten da nichts genützt.

Als ich dann auf dem Heimweg in unsere Strasse, besser gesagt Weg einbog, war alles vergessen. Ein weihnachtlich geschmücktes Haus erstrahlte in einem anheimelnden Licht und hieß mich willkommen. Ich war Zuhause!

Schönen Dienstag!

Sonntag, 29. November 2009

Der 1. Advent ....

ist nun auch schon vorbei.

Wir hatten einen ganz normalen Tag heute. Eigentlich wollten wir ausschlafen aber Cleo hat schon früh angeschlagen und das ein paarmal. Ein guter Wachhund ist Cleo und ihr entgeht so schnell nichts. Ein paar Spaziergänger waren schon so früh unterwegs und da heute einige Leute in den Wald gingen, hörte es einfach nicht auf und ich bin dann in die Küche um das Frühstück zu richten. Gerade hatte ich alles fertig, da kam schon mein Schatz. Er wollte heute noch etwas tun und ich konnte ihn nicht abhalten. Ist ja gut wenn es weiter geht und so ging er in seine Werkstatt um Bretter zu streichen. Ich half ihm dann sie zum Trocknen abzulegen. Immerhin waren sie einige Meter lang.

Ich habe dann auch noch im Haus einiges getan. Was erledigt ist, ist eben erledigt und man freut sich wenn man etwas abschließen kann. Und eine Köchin haben wir auch nicht, so das ich selbst Hand anlegen muß, was ich allerdings gerne tue. Und wenn dann noch ein Lob für mich abfällt ist es eine Freude und macht noch mehr Spass.

Am Nachmittag gab es dann Kaffee, Marzipan- und Butterstollen. Das erste Licht am Adventskranz wurde angezündet und in den Fenstern leuchteten die Lichter. Ich bin dann im Dunkeln noch einmal um das Haus herum gelaufen um mir das alles bei Dunkelheit noch einmal anzuschauen. Sieht wirklich sehr schön aus und irgendwann werden wir auch draußen einen Baum beleuchten. Aber solange hier noch nicht alles fertig ist, reicht die Beleuchtung in den Fenstern. Acht Fenster sind nun jeden Abend beleuchtet, wir haben natürlich noch ein paar Fenster mehr. Aber man will ja schließlich selbst etwas davon haben. Ich habe einges zentral geschaltet und so genügt dann ein klick und es ist dunkel.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche und gutes Gelingen bei allem was Ihr tut.

Samstag, 28. November 2009

Was es nicht alles gibt ....

heute bekam ich einen Brief von Hermes, es liegt eine Lieferung vor, die nicht ausgeliefert werden kann, weil meine Adresse nicht gefunden wurde. Ich muß dazu sagen, hier ist es wirklich schwierig jemanden zu finden. Es gibt nur eine Strasse und die Nummern sind total durcheinander. Hier ist noch tiefster Osten und die Menschen hier wollen es nicht ändern. Das ist ja mit Arbeit verbunden, man muß seinen Personalausweis umschreiben lassen usw.
Am Besten, es bleibt alles wie es ist! Es sind eben Ostvorpommern! Sie wollen keine Veränderung, mit ganz wenigen Ausnahmen.

Trotzdem, es ist schon komisch, der Brief kam schließlich an aber der wurde auch mit der Post versendet. Es ist nicht das erste Mal dass Hermes so reagiert. Ich vermute, die möchten garnicht ausliefern! Sie möchten, dass man sich sein Paket in einem Hermes Shop abholt. Auf jeden Fall rief ich dort an und beschrieb ihnen den Weg zu unserem Haus. Die Dame am Telefon war unfreundlich und sagte mir dann, das Paket würde in den nächsten Tagen dann noch einmal zugestellt. Ich habe vor mehr als einer Woche bestellt und alles war sofort lieferbar! Habe mich schon gewundert warum bisher nichts eingetroffen ist. Ich mag Hermes nicht und darum bestelle ich auch sehr selten bei Firmen, die mit Hermes beliefern. Vor allen Dingen muß ich auch noch 5,95 € dafür bezahlen. Eigentlich wollte ich das Paket schon zum Wochenende hier haben. Ich werde der Firma mitteilen, dass ich nichts mehr bestelle wegen dem schlechten Service von Hermes.

So gehen dann Versandhäuser in die Insolvenz weil sie mit mießen Logistikern arbeiten. Mit Hermes habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht. Als ich noch in Leimen lebte, habe ich einmal einen Zettel im Briefkasten gehabt, von Hermes. Sie wären um 16.30 Uhr dagewesen aber keiner war zu Hause. Zufälligerweise war ich an diesem Tag bereits schon um 16 Uhr zu Hause. Es ist einfach schlechter Service für viel Geld.

Ein sonniger Tag ....

heute in Ostvorpommern. Allerdings nur bis 17 Uhr und seither regnet es.

Wir haben heute endlich mal wieder ausgeschlafen und danach gut gefrühstückt. Das Mittagessen viel aus aber dafür gab es dann um 15 Uhr Kaffee und Marzipanstollen.

Mein Schatz hat heute an den Garagen gearbeitet und ich habe meine Leuchter in die Fenster gestellt. Lichtervorhänge aufgehängt und morgen wird das ganze Haus in weihnachtlichem Glanz erstrahlen. Ein kleiner Adventskranz schmückt unsere Kaffeetafel und so können wir schon beim Frühstück ein Lichtlein anzünden.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Adventssonntag.

Die Politik entscheidet bei ZDF ....

gegen Brender! Was heißt das? Wir werden nun nur noch das zu sehen bekommen was die Politik will!

Demokratie ade, es lebe die Diktatur und das in der Bundesrepublik Deutschland!!!

Wohin sind wir abgerutscht in den letzten Jahren? Wird die BRD jetzt wie die ehemalige DDR? Zumindest werden dann die sozialen Leistungen besser, sollte man zumindest glauben! Aber davon sind wir weit entfernt. Die sozialen Leistungen werden abgebaut, wir werden kontrolliert, unsere Daten gespeichert und sogar für ausländische Länder freigegeben! Die Amerikaner dürfen sich unsere Konten anschauen, wann immer sie wollen, ohne Grund! Ist das Freiheit oder Demokratie?

Nein! Das ist Unterdrückung und nicht besser als in China! Menschenrechte in Deutschland? Die gibt es seit Jahren nicht mehr! Freiheit? Wir haben keine Freiheit! Alles wird von der Politik geregelt. Wir leben in einem Überwachungsstaat.

Seit ich mich etwas intensiver mit Politik beschäftige, bin ich Dingen auf die Spur gekommen, die so unglaublich sind, das sie schon wieder glaubhaft sind. Eigentlich braucht keiner mehr zur Wahl gehen, es ist Unsinn! Egal was man wählt, sie sind schon da! Ich glaube nicht mehr an eine freie Wahl, ich glaube, es ist alles manipuliert. Da treten freie Kandidaten, parteilos, unter dem Mäntelchen irgendeiner Partei an. Hier in unserem Bezirk ist es die CDU. Wenn man den Wahlergebnissen Glauben schenken will, ist Ostvorpommern noch schwärzer als Bayern oder Baden Württemberg. Dabei sind 80% in hat keiner Partei, sie treten nur unter dieser Partei an weil sie überredet wurden. Und wenn man mit den Wählern spricht, hat sie keiner gewählt.

Zum ZDF, da ist es doch unglaublich, dass ein Herr Koch, Ministerpräsident von Hessen, entscheiden kann wer hier arbeitet. Da drängt sich mir doch die Meinung auf, es wird zensiert! Na klar, in Deutschland wir schon einige Zeit zensiert. Im worldwideweb kommen wir ja schon seit längerer Zeit nicht mehr auf alle Seiten. Mündige Bürger sind wir schon lange nicht mehr! Wir werden von der Politik bevormundet, sie entscheiden war wir sehen, hören und lesen dürfen. Sie entscheiden alles, Volksentscheid gibt es in Deutschland nicht. Die Linke ist dafür aber die CDU dagegen, speziell A. Merkel. Sicher ist das die Freiheit, die Merkel immer wollte als sie noch in der DDR lebte. Ich finde da keinen großen Unterschied.

Zum Fall Brender, ich kann mich da eine Nachtsendung errinnern, wo eine glaubhafte Biographie über Angela Merkel gesendet wurde. Ich bin da auch nur zufälligerweise darauf gestoßen. Das hat ihn wohl jetzt seinen Job gekostet. Sarkozy hat da ja schon Schlagzeilen gemacht, wie man mit solchen Leuten umgeht und Merkel hat das wohl übernommen. Die Politik in Deutschland ist nicht mehr viel besser als in anderen überwachten Staaten.

Es lebe die Freiheit! In Deutschland ist alles geregelt! Bilderberg lässt grüßen!

Die Welt

Freitag, 27. November 2009

Endlich Wochenende ....

und sogar das erste Adventswochenende.

Mein Gott, wie die Zeit verrinnt! Ich habe den ganzen Tag rumgewurschtelt und nicht sehr viel erreicht, zumindest sieht man nicht viel. Ich alleine weiß was ich getan habe und was ich morgen nicht putzen muß.

Das möchte ich ja nun nicht alles hier beschreiben, das ist langweilig. Ich habe ein paar Fenster geputzt, trotz Regen aber das mußte einfach sein. Ich will da ja morgen meine Lichterbögen hinstellen und die Fenster weihnachtlich schmücken. Das sieht allerdings nur in sauberen Fenstern gut aus oder widerspricht mir da jemand?

Ich liebe diese vorweihnachtliche Zeit und die Lichter in den Fenstern. Die Abende, die hier so früh beginnen sind bei Kerzenschein urgemütlich. Hier im Norden wird es noch früher dunkel als im Süden, eigentlich beginnen die Abende schon um 16.30 Uhr. Früher habe ich da noch gearbeitet und bin erst gegen 18 Uhr heimgekommen. Darum genieße ich diese Zeit jetzt auch viel intensiver. Die Abende sind länger und schöner.

Mein Schatz war heute in Neubrandenburg und hat Farbe und andere Dinge im Baumarkt eingekauft. Eigentlich wollte ich auch einmal wieder mitkommen aber ich hatte heute ja andere Pläne. Ist nicht weiter tragisch denn er muß sicher noch ein paar Mal in den Baumarkt fahren und einmal bin ich dann dabei. Die haben dort einige Dinge, die auch für Frauen interessant sind. Eine Blumen- und Pflanzenabteilung und sogar Haushaltswaren. Ein Schnäppchen findet sich da immer.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Samstag, ein schönes Wochenende und einen besinnlichen Adventssonntag.

Donnerstag, 26. November 2009

Geburtstagsfeier ....

heute in unserem kleinen Dorf.

Cleo ist 3 Jahre alt geworden und natürlich haben wir das gefeiert. Nicht wie einen Menschengeburtstag aber Cleo hat es gefallen. Zum Frühstück gab es Butterbrot mit Erdbeermarmelade. Da heute die Sonne schien, haben wir um die Mittagszeit einen ausgedehnten Spaziergang gemacht. Cleo bekam ihr neues Mäntelchen an und so war es auch angenehmer für sie mit der Leine, die sie eigentlich gar nicht mag. Nachdem sie merkte, es war mit dem Mäntelchen besser, zogen wir los. Eigentlich war es heute nur im Schatten kalt, in der Sonne war es angenehm. Leider kam dann ein leicht stürmischer Wind auf aber wir ließen uns davon nicht abhalten. Schließlich waren wir beide gut eingepackt. Wir sind nur vier Menschen begegnet auf der ganzen Strecke. Allerdings war da auch nur ein kleines Stück Strasse dabei, ansonsten waren es Feldwege wo sich eher selten Menschen aufhalten. Der Spaziergang hat uns Beiden Spass bereitet und als wir dann nach Hause kamen, begab sich Cleo in ihr Körbchen und schlief selig.

Die Sonne schien noch immer und so habe ich noch ein paar Blumen auf unserer Wiese gepflanzt und noch etliche Blumenzwiebeln versenkt. Ich staune immer wieder wenn das im kommenden Jahr erblüht. Letztes Jahr hatte ich Astern gepflanzt, die nun in rosa und gelb blühen. Ich hatte sie ganz vergessen und weil es schön aussieht habe ich natürlich noch ein paar Astern eingepflanzt. Die werden nächstes Jahr im Herbst blühen. Dieses Jahr werden sie sich nicht so lange halten, dafür sind sie noch zu klein.

Anschließend gab es Kaffee und Butterstollen und am Abend Spiegeleier mit Speck oder bacon. Frische Landeier schmecken wirklich köstlich und viel besser als Eier aus dem Supermarkt.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Freitag.

Mittwoch, 25. November 2009

Das war heute nicht mein Tag ....

aber ich habe das Beste daraus gemacht!

Ich wollte heute ja mit Cleo nach Anklam zum Krallen schneiden. Die letzten Male habe ich vorher immer angerufen und gefragt ob die nette Dame auch da ist. Mir ist nämlich zweimal passiert, dass sie nicht da war. Heute habe ich nicht angerufen weil ich dachte, sie ist da. Pech für mich! Es hing ein Schild an der Tür:

Ab 15.30 Uhr bin ich wieder da!

Und ich hatte extra gewartet bis nach dem Mittagessen. Also ich war um 14 Uhr dort und nun konnte ich entweder nach Hause fahren oder die Zeit bis dahin irgendwie herum bringen. Ich entschied für das Zweite und wäre besser nach Hause gefahren. Ich habe eingekauft und zu meiner Erleichterung muß ich sagen, es waren eigentlich Schnäppchen aber gebraucht hätte ich sie nicht, zumindest nicht jetzt! Trotzdem, ich bin froh, mich dafür entschieden zu haben. Allerdings bin ich nun um ein paar Hundert €uro ärmer. Egal, ich wollte das sowieso irgendwann kaufen! Später hätte ich wahrscheinlich viel mehr bezahlen müssen. Dann war ich noch schnell tanken und ich bezahlte stolze 1,349 € pro Liter Super. Danach war ich noch bei Netto um mir Pelmeni zu holen, ich wollte sie einfach einmal ausprobieren. Leider war alles ausverkauft und ich verstehe nicht warum es diese Pelmeni hier nicht immer gibt. Viele mögen sie und suchen danach aber keiner hat sie. Das ist im Süden nicht anders, sie waren meistens ausverkauft. Für mich ist das nicht schlimm aber ich hätte sie gerne mal probiert. Mein Bruder, der im Süden wohnt, würde sich freuen wenn er sie kaufen könnte. In Deutschland ist der Kunde eben nicht König, er kann nur das kaufen was es gerade gibt! Ist das nicht ähnlich wie in der ehemaligen DDR? Da gab es eigentlich alles aber es war eine Frage des Preises und man wußte nicht wo man es bekommt.

Um 15.30 Uhr stand ich dann wieder vor dem Laden und dieses Mal war geöffnet. Ich kam auch sofort dran, das heißt, Cleo kam sofort dran und während ihre Krallen geschitten wurden, sah ich mich in dem Laden um und entdeckte ein hübsches Mäntelchen für Cleo. Wir haben es probiert, es passte und ich nahm es mit. Sie sieht sehr süß darin aus aber ich werde es ihr nur anziehen wenn es wirklich sehr kalt ist. Morgen hat Cleo Geburtstag und wird 3 Jahre alt. Ich werde ihr den Tag so schön wie möglich machen und wir werden einen weiten und langen Spaziergang unternehmen, egal wie das Wetter ist. Das neue Mäntelchen nehme ich mit und wenn sie friert, bekommt sie das übergestülpt.

Cleo war heute ganz lieb und nicht so ungestüm wie sonst wenn ich sie einmal mitnahm. Ahnt sie, dass sie volljährig wird? Sicher nicht! Aber sie ist schon viel verständiger geworden und alles was ich in der Erziehung versäumt habe, gleicht sie mit Verständnis aus. Ich liebe dieses kleine Knäuel und sie hint so viel Liebe zurück. Mein Leben hat sich verändert duch Cleo, zum Positiven.

Schönen Donnerstag!

Menschen bei Maischberger ....

war heute sehr interessant und es bestätigt meine Meinung. In diesem Staat ist etwas faul!

Da haben Abgeordnete nach zwei Jahren schon eine Rente von mehr als 2000 € sicher in der Tasche! Die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmitt, die gerne den Dienstwagen Mercedes auch im Urlaub fährt, mit Chauffeur, bekommt über 8000 € Pension, wofür ein normaler Arbeitnehmer mindestens 400 Jahre arbeiten müßte.

Die Krankenversicherung wird nun die Erhöhungen nur an ihre Mitglieder abgeben. Die Arbeitgeber wurden davon entbunden, dank dieser tollen Regierung, die von einem dummen Volk gewählt wurde. Deutschland hat in den letzten Jahren so abgebaut, davon werden wir uns in den nächsten Jahren nicht erholen können.

Die Regierenden, sie haben alle einen Eid geschworen, zum Wohle des deutschen Volkes. Und sie haben ihn alle vergessen! Wenn es hier in Deutschland wirklich Gerechtigkeit gäbe, würden die auf der Anklagebank sitzen und sich verantworten müssen. Sicher gibt es Einige, die für Gerechtigkeit kämpfen aber die werden unterdrückt oder schlecht gemacht. Warum sieht das denn keiner aus dem Volk? Sind wir alle verblödet?

Wenn Merkel das Geld, unser Geld, den Banken schenkt und davon noch profitiert, dann wird Deutschland bald insolvent. Kein Kanzler hat jemals so viele Schulden gemacht wie Merkel und es geht immer weiter! Sie ist die perfekte Kanzlerin und führt Deutschland in den Ruin! Bravo! Etwa doch - Honecker's Rache?

Das Volk hat gewählt, das Volk will untergehen! Ich aber nicht, ich will leben!

Dienstag, 24. November 2009

Ein Schönheitstag war angesagt ....

wenigstens für Cleo und für mich!

Nach einem ausgiebigen Frühstück zog ich mich mit Cleo in das Badezimmer zurück. Zuerst war Cleo dran und sie war nicht so begeistert, hat aber alles erduldet. Es ist schon etwas Stress für die Kleine aber es mußte einfach mal wieder sein. Sie läßt sich ja nicht föhnen und so dauert es eben eine Zeit bis ihr Fell trocken ist. Ich habe sie dann einfach gut eingepackt und es war auch sehr warm im Zimmer.



Danach war ich dann dran! Erst Haare waschen, eine Kur und dann föhnen. Da ich recht lange Haare habe, dauert das auch ganz schön lang. Ich habe kurz angeföhnt und sie dann an der Luft trocknen lassen. In der Zwischenzeit habe ich noch eine Schönheitsmaske aufgelegt - Bild habe ich keins davon gemacht - ich wollte Euch ja nicht erschrecken. Die Maske hat gewirkt und ich sehe wesentlich jünger aus. Da man mich sonst auf 43 schätzt, sind es jetzt sicher 36.

Ehrlich, ich fühle mich richtig gut als wäre ich auf einer Wellnessfarm gewesen und das war doch Sinn der Sache. Cleo hat, nachdem ihr Fell trocken war auch sehr erholt und hübsch ausgesehen. Sie hat sich auch viel wohler gefühlt und mal wieder richtig gefuttert. Morgen fahren wir nach Anklam zum Krallen schneiden. Ich traue mir das echt nicht zu und es ist ja auch nicht so teuer hier in MeckPomm.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Mittwoch!

Unser Garagen- und Wellness Bau ....

hier einmal ein paar Bilder, damit Ihr eine Vorstellung habt von was ich rede oder schreibe:






Es ist wirklich nicht ganz so einfach für zwei Leute wie uns aber wir werden es schaffen und das Gröbste ist ja schon erreicht. Ich denke mal in einem Jahr sieht das alles schon ganz anders aus und in zwei Jahren ist es perfekt. Schließlich wurde der Rohbau in ein paar Monaten erstellt.

Montag, 23. November 2009

Heute war Sonntag für uns ....

und es war so schöööön!

Wir haben endlich mal wieder richtig ausgeschlafen. Keiner hat uns gestört und das Wetter war genau richtig um lange im Bett zu bleiben. Es war etwas stürmisch, geregnet hat es auch ein bißchen und die Sonne schien auch mal.

Ich habe meinem Schatz ein kleines Frühstück ans Bett gebracht und er hat sich sehr darüber gefreut. Nach dem ganzen Stress der letzten Tage hatte er es verdient und er hat ja auch hart gearbeitet. Er ist ja kein Bauarbeiter und kein Dachdecker, sondern Diplom Ingenieur für Elektotechnik. Mittlerweile hat er soviel Erfahrung, dass er auch als Bauleiter arbeiten könnte. Er hat sogar eigene Techniken entwickelt. Also ... er hat das kleine Frühstück im Bett richtig verdient!

Als er dann runter kam in die Küche, gab es natürlich noch ein größeres Frühstück, das man fast brunch nennen konnte. Ich hatte gestern schon einiges vorbereitet, so das ich heute nicht viel zu tun hatte und mich auch mal so richtig ausruhen konnte. Und ich habe es genossen mal einen faulen Tag zu erleben, es war einfach schön und erholsam!

Ich habe mal wieder meinem Hobby gefröhnt und ein paar Bildchen hergestellt, etwas geschrieben und im Internet gestöbert. Morgen ist dann wieder ein normaler Tag und ich freue mich auch wieder darauf etwas zu tun.

Ich wünsche allen einen schönen Dienstag!

Sonntag, 22. November 2009

Fix und fertig ....

sind wir heute und morgen ruhen wir uns aus. Das Wochenende fehlt uns einfach!

Der Dachstuhl ist nun fast fertig und trotzdem gibt es immer noch genug zu tun. Leider ist schlechtes Wetter angesagt und um die Arbeiten abschließen zu können, muß es trocken sein. Auch stürmisch darf es nicht sein und das sieht laut Wetterbericht nicht gut aus. So müssen wir halt abwarten und hoffen.

Nächsten Sonntag ist schon der 1. Advent und so habe ich heute unseren Eingang schon einmal mit einer Lichterkette geschmückt. Es dauerte keine 5 Minuten und sie war bereit zum Leuchten. Sieht schön aus und macht schon etwas Stimmung auf Weihnachten. Da muß ich diese Woche auch noch ein paar Plätzchen backen denn die Vanillekipferl sind schon lange aufgessen. Da wird wohl ein ganzer Tag draufgehen denn ich habe hier eine richtige Naschkatze im Haus, mein Schatz.

Jetzt geht es schnell in's Bett denn ich bin hundemüde. Ciao ...

Ich wünsche allen noch einen guten Start in die neue Woche.

Samstag, 21. November 2009

Es geht voran ....

mit dem Garagenbau aber leider nicht so schnell wie wir dachten.

Um 7.30 Uhr ging es heute morgen los und einiges ist vollbracht. Morgen geht es weiter und wenn das Wetter hält, sollten wir bis zum 2. Advent fertig sein. Ich wünsche es mir so sehr!

Ja, ist schon alles recht groß und so dauert es eben auch länger. Wir hatten einfach soviel Pech und vieles hat nicht geklappt. Ein Lieferant hat kurzfristig abgesagt und so verzögerte sich alles um 4 bis 6 Wochen. Mich wundert es, dass mein Schatz das überhaupt noch einigermaßen hingebracht hat. Er hat alles getan was möglich war und hat kurzfristig einen anderen Lieferanten aufgetan. Das war schon eine Meisterleistung. Es hat auch ganz schön Nerven gekostet.

Ich habe heute Bratwurst mit Brötchen zubereitet und die waren so gut. Ich könnte direkt eine Bratwürstchenbude aufmachen. Es war die leckerste Bratwurst, die ich hier gegessen habe. Ich werde das mal im Hinterkopf behalten, falls schlechte Zeiten kommen. Dei dieser Regierung weiß man ja nicht was auf uns noch alles so zukommt.
Für 1,50 € könnte ich die gut verkaufen und hätte noch verdient. Ist alles nur eine Frage der Organisation. Da wir direkt an der Bundesstrasse wohnen Berlin - Anklam, würden wir schon unser Geschäft machen. Hier gibt es weit und breit nichts vergleichbares. Das nur so am Rande.

Während mein Schatz draußen am Dach gearbeitet hat, habe ich geputzt und gewerkelt. Aufgeräumt und die Terasse gesäubert. Bei 160 m² weiß man da auch was man getan hat. Cleo war die ganze Zeit mit draußen und schläft nun schon ganz erschöpft seit 18 Uhr. Aber glücklich ist die kleine und sehr lieb. Cäsar war heute auch sehr viel draußen, allerdings hielt Cäsar nach dem Mittagessen ein ausgedehntes Schläfchen. Ich liebe meine beiden Kinder und bekomme die Liebe doppelt und dreifach zurück. Die Erfahrung, möchte ich nicht mehr missen.

Da ich morgen ja auch wieder einen arbeitsreichen Tag vor mir habe, gehe ich jetzt ins Bettchen. Ich hole den Sonntag nach wenn das Wetter schlechter ist.

Ich wünsche einen wunderschönen Sonntag und hoffe auf gutes Wetter in Ostvorpommern.

Freitag, 20. November 2009

Ein Sonnentag in Ostvorpommern ....

hatten wir heute, Es war sehr mild und die Temperaturen erreichten sogar 15°C, die in der Sonne noch viel höher waren. Gegen 11 Uhr fuhr ich nach Anklam um für das Wochenende einzukaufen. Erstaunlicherweise war ich kurz nach 13 Uhr wieder zu Hause. Ich habe den Wagen entladen und alles an Ort und Stelle gepackt. Danach unternahm ich mit Cleo einen weiten Spaziergang. Genau um 15 Uhr kam ich wieder zu Hause an. Gerade richtig um meine soap zu sehen.

Ich habe einige Leute aus dem Dorf getroffen und wenn ich Cleo dabei habe, komme ich sehr schnell mit den Leuten ins Gespräch. Alle mögen Cleo und wollen sie natürlich streicheln. Cleo genießt das und ich muß sie regelrecht ermahnen mit mir zu gehen. Als wir wieder zu Hause waren hat sich Cleo gleich über ihren Fressnapf hergemacht und alles aufgefuttert. Danach war ein Schläfchen fällig.

Abendbrot gab es heute schon um 17 Uhr. Morgen müssen wir früh aufstehen um das Wetter zu nutzen. Der Wecker klingelt um 6.30 Uhr, das ist immer noch eine Stunde später als ich früher aufgestanden bin. Sehr viel macht es mir nicht aus und wenn die Sonne scheint, noch weniger.

Und weil ich so früh aufstehen muß, verschwinde ich jetzt in mein Bett.

Schönes Wochenende Euch allen und genießt noch die schönen Tage mit Sonne.

Donnerstag, 19. November 2009

Sonnenuntergang ....

in Ostvorpommern!





Und das gibt es fast jeden Abend kostenlos wenn es nicht gerade regnet.

Leider wird es ja jetzt schon sehr früh dunkel und ich denke immer, es ist schon eine Stunde später. Ja, so ist das hier im Norden, im Winter haben wir viel Dunkelheit, länger als im Süden. Dafür haben wir aber vom Sommer mehr und das ist dann der Ausgleich. Ich habe es nicht bereut, dass ich hier in den Norden gezogen bin. Der Sommer ist erträglicher aber wunderschön und der Winter hat auch seine Vorteile. Man hat mehr und längere gemütliche Abende. Sie fangen einfach früher an.

Heute war ich in Friedland in der KFZ-Werkstatt. Mein rechtes Vorderlicht ging nicht. Ich habe die defekte Birne austauschen lassen und bin mit 7,50 € mit Einbau, davon gekommen. Eigentlich wollte ich mir ja die neuen Birnen von Bosch, die heller sind und ein angenehmeres Licht verbreiten, einbauen lassen. Leider hatten die das nicht auf Lager und so muß ich nun weiter mit dem alten Licht rumkurven.

Der Service hier in MeckPomm, speziell in Ostvorpommern ist noch nicht so richtig an westliche Verhältnisse angepasst. Man hat irgendwie den Eindruck, für den Service, den man hier bekommt, sich speziell bedanken zu müssen. Der Kunde ist hier nicht König, der Kunde ist Bittsteller aber die Preise sind königlich.

Ich hätte ja auch nach Neubrandenburg fahren können zu Mercedes, da hätte ich einen Kaffee bekommen, wäre zuvorkommend bedient worden und es hätte auch nicht mehr gekostet. Ehrlich, die Mercedes Werkstätten hier in Ostvorpommern sind die Besten. In Heidelberg war das leider nicht so vorzüglich. Die Niederlassung in Neubrandenburg ist wirklich die Beste, von allen, die ich je besucht habe. Dort kommt man sich wie ein König vor und genießt das natürlich. Die Niederlassung in Anklam ist um Klassen schlechter. Naja ... Ostvorpommern eben.

Da ich sowieso in Friedland war, habe ich dann noch ein paar Einkäufe getätigt. Lebensmittel und Getränke, die braucht man immer und so bin ich dann wieder einmal vollbeladen nach Hause gefahren.

Was mir hier sehr gut gefällt ist der Verkehr. Man kommt schnell und zügig von einem Punkt zum anderen. Kein Stau, kein Stress, das freut mich immer wieder. Nach all den Jahren, die ich im Stau verbracht habe, ist dies ein Lichtblick. Und natürlich die Natur, die Landschaft, einfach traumhaft schön. Und die Ruhe und Stille hier, wie habe ich das früher vermisst!

Natürlich ist Heidelberg und Umgebung auch sehr schön aber man ist nirgendwo alleine. Es sind immer viele Leute unterwegs. Hier kann man die Natur noch so richtig genießen. Auch das ist Ostvorpommern! Auf keinen Fall möchte ich zurück. Ich fühle mich hier zu Hause und die Menschen sind wie überall. Es gibt Nette und auch weniger Nette! Die Netten überwiegen!

Ich wünsche Euch allen einen schönen Freitag.

Mittwoch, 18. November 2009

Sturm war angesagt ....

und er traf auch promt ein.

Am Vormittag war es noch einigermaßen gut, etwas Wind und trocken. Aber dann am späten Nachmittag wurde es ganz ungemütlich. Der Wind stürmte über uns hinweg und dazu regnete es. Voller Angst sahen wir auf unser unfertiges Garagendach und hofften, es hält den kleinen Sturm aus. Da es ja schon mit Folie bedeckt ist, hörte man ein lautes Flattern aber es hielt zum Glück. Ein paar Tage trockenes Wetter und es könnte fertig gestellt werden. Wir sind schon Glückspilze.

Am Vormittag habe ich noch Fenster geputzt in der Gästewohnung und sie mit Gardinen bestückt. Sogar Blumen stehen jetzt schon im Fenster. Meine Geranienkästen habe ich dort untergebracht und es sieht sehr gut aus. Sie stehen ja noch in voller Blüte und ich hatte letztes Jahr schon meine Geranien so über den Winter gebracht. Früher habe ich mir jedes Jahr neue Geranien gekauft, allerdings hatte ich da auch nicht so viele. Da wir mit dem Bau ja noch nicht so schnell fertig werden und die Preise für Baumateralien enorm gestiegen sind, ist Sparen angesagt! Außerdem bin ich ja nun auch eine arme Rentnerin und habe nicht mehr mein Gehalt. Ganz zu schweigen von Erfolgsprämie, Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Das war schon immer eine schöne Zugabe obwohl die Steuer viel davon genommen hat. Ich will nicht klagen, es reicht zum Leben aber erinnern darf man sich doch daran.

Dafür habe ich jetzt immer frei und mehr als essen und trinken kann man auch nicht. Klamotten brauche ich hier auch nicht mehr soviel. Als Landfrau reichen ein paar Gummistiefel, Jeans und T-shirt. Dabei habe ich so schicke Schuhe auf denen ich bestimmt nicht mehr laufen kann. High heels in allen Farben, sie vegetieren in ihrer Schachtel dahin. Manchmal schaue ich sie mir an und träume von glänzenden Zeiten. Aber nur manchmal! Ich fühle mich hier wohl und vermisse nicht viel. Klar, etwas Kultur sollte auch mal wieder sein. Theater oder einfach nur mal ausgehen und ein Gourmet Menü genießen. Wir haben es ja schon versucht und waren dann eigentlich recht froh, wieder zu Hause zu sein. My home is my castle! Das stimmt schon so! Zu Hause fühle ich mich sehr wohl.

Menno ... das waren ja mal wieder Gedankensprünge! Aber so bin ich nun mal und ich glaube kaum, dass ich mich noch ändere. Warum auch?

Schönen Donnerstag!

Dienstag, 17. November 2009

Ein Abenteuer ....

war die Fahrt heute nach Ducherow!

Nachdem ich die Bundesstraße bei Sarnow verlassen habe fuhr ich eine schmale Straße entlang. Weit und breit war kein Auto zu sehen und auch sonst niemand. Im nächsten Dorf kam ich auf eine Holperstraße. 30 kmh waren da schon fast zuviel. Zum Glück waren es nur etwa 300 m und danach kam wieder eine Teerdecke. Die Strasse wurde noch schmaler aber da ja sonst niemand unterwegs war, außer mir, gab es keine Probleme. Hinweisschilder gab es immer nur zum nächsten Ort und die kannte ich ja alle nicht. Natürlich habe ich ein Navigationsgerät aber das wollte mich über Anklam schicken und das wären dann statt der 16 km, 26 km gewesen und ich hätte dann auch noch durch Anklam durchfahren müssen.

Nachdem ich beim dritten Mal nicht umkehrte hat das Navigationsgerät meine Route dann übernommen und führte mich nach Ducherow. Insgesamt hatte ich drei mal eine kurze Holperstrecke drin und es waren genau 16 km. Kurz vor Ducherow waren auch wieder ganz normale Straßenverhältnisse und andere Verkehrsteilnehmer waren nun auch wieder vorhanden. Ducherow ist ein kleiner verschlafener Ort und ich glaube in Friedland ist mehr los als in Ducherow. Da muß ich nicht unbedingt noch einmal hinfahren.

Ich hatte gehofft, dort tanken zu können aber da war es ja noch teurer als in Friedland also ließ ich es. Den Markt fand ich auf Anhieb, besser gesagt mein Navigationsgerät. Ich erledigte meine Einkäufe in kurzer Zeit, da ich ja wußte was ich dort kaufen wollte. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt dort einzukaufen und selbst die Spritkosten waren da mit drin. Erstaunt war ich über die vielen Menschen dort. Das ist hier sehr selten und ich erinnerte mich an Zeiten wo ich diesen Einkaufsstress immer hatte. An angenehme Dinge gewöhnt man sich sehr schnell.

Für die Rückfahrt brauchte ich gerade mal eine Viertelstunde und dieses Mal war ich nicht alleine unterwegs. Hinter mir fuhr noch ein Wagen und irgendwie war es ein besseres Gefühl für mich. Obwohl ... wenn keiner da ist, braucht man ja keine Angst haben. Schlimmer ist es wohl wenn einer da ist und etwas Böses will. Zum Glück war der Mensch hinter mir nicht böse und ich kam wohlbehalten mit meiner Beute zu Hause an.

Schönen Mittwoch!

Montag, 16. November 2009

Ein gutes Gewissen ....

ist ein sanftes Ruhekissen.

Heute habe ich meine Geranien, die übrigens noch in voller Blüte stehen, an den Fenstern der unbewohnten Räume untergebracht. Natürlich habe ich vorher noch alle welken Blätter und Blüten entfernt. Sieht richtig gut aus und ich hoffe, ich bekomme sie alle über den Winter, wie letztes Jahr. Überwinterte Geranien werden größer und blühen noch mehr als neue, junge Pflanzen.

Den Oleander habe ich auch kühl und hell aufgestellt. Zurückschneiden werde ich ihn erst im Frühjahr und wenn er wieder so blüht wie den vergangenen Sommer, macht es mich glücklich. Ich liebe Pflanzen und da wir ja ein großes Grundstück haben, versuchte ich einige Pflanzen zu vermehren. Mit dem Mädchenauge ist mir das gut gelungen und auch die fette Henne ist überall angewachsen und hat dieses Jahr schon geblüht. Mittlerweile habe ich drei große Büsche. Zwei an der Einfahrt zur Wiese und einen in meiner Versuchsanlage. Das ist ein schmaler Streifen, ca. 50 cm breit und 50 m lang. Schließlich habe ich das nicht gelernt und muß nun als ehemahlige Städterin meine Erfahrungen als Landfrau sammeln. Vieles gelingt aber manches geht auch daneben. Ich gebe trotzdem nicht auf! Man lernt ja immer dazu und ich empfinde es als Wunder wenn aus einem kleinen Samenkorn eine Pflanze entsteht.

So habe ich meine Dattelkerne, nach dem Genuß der Datteln, eingepflanzt und habe nun 5 kleine Dattelpalmen, die schon zwei Wedel haben. Dieses Experiment habe ich vor 20 Jahren schon einmal gemacht und daraus entstand eine schöne Palme, die auch eine Größe von einem Meter hatte. Ich habe sie bei meinem Umzug 2007 nicht mitgenommen. Mein ehemaliger Nachbar hat sich da über einige Pflanzen gefreut. Allerdings hat er sie auch verdient, da er mir sehr viel geholfen hat. Es war schon sehr nett von ihm, mir seine Hilfe anzubieten und ich habe sie gerne angenommen. Es gibt eben doch noch gute und hilfsbereite Menschen - zum Glück.

Ansonsten war heute nicht viel los. Das Wetter war auch nicht so einladend aber Cleo wollte ja raus, wie immer. Mittlerweile darf sie alleine raus und wenn ich sie rufe, kommt sie wieder rein, allerdings muß ich schon drei- oder viermal rufen. Na ja ... sie hat kapiert, dass sie kommen muß, sonst darf sie nicht so oft raus. Ist doch schon ein Erfolg.

Morgen fahre ich mal nach Ducherow, da war ich noch nie! Das sind ca. 16 km von hier und ich lasse mich einfach mal überraschen. Dort hat ein neuer Markt eröffnet und wennn ich nach Anklam fahre, sind das auch 14 km. Da ist es doch egal und vielleicht gefällt mir Ducherow ja ganz gut. Schaun mer mal.

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag und grüße ganz herzlich aus Ostvorpommern.

Sonntag, 15. November 2009

Ein erholsamer Sonntag ....

heute in Ostvorpommern! Wir haben mal wieder richtig ausgeschlafen und danach ausgiebig gebruncht.

Das Wetter war heute angenehm mild und sonnig. Ich war ein paarmal mit Cleo draußen und habe natürlich meine Pflanzen in Sicherheit gebracht vor dem kalten Winter und dem Schnee, der noch nicht in Sicht ist. Morgen muß ich die Pflanzen noch an den Platz bringen, wo sie überwintern sollen. Auf jeden Fall kann ihnen nun nichts mehr passieren. Kein Frost wird sie zerstören. Es waren ja nur noch die Geranien und der Oleander und so war das in einer Viertelstunde erledigt und ich konnte mich dem angenehmen Teil des Tages widmen. Dem Ausruhen und Genießen!

Am Abend habe ich dann noch ein Bauernfrühstück oder auch ein Tiroler Gröstel zubereitet. Eigentlich sind das nur Bratkartoffeln mit geräuchertem Speck und Ei, dazu gab es einen gemischten Salat. Es war nach langer Zeit mal wieder sehr köstlich und mit wenig Aufwand zubereitet. Dazu gönnte ich mir ein Glas Merlot aus Italien und weil er so gut war, noch ein weiteres Gläschen.

Mein Schatz hat sich heute auch etwas erholt und ist auf dem Wege der Besserung. Er muß ja nun leider morgen wieder ran und ich hoffe er überarbeitet sich nicht. Ich würde ihm dabei gerne helfen wenn ich könnte aber leider kann ich das nicht. So versuche ich ihm andere Dinge abzunehmen und es ihm so erträglich wie möglich zu machen.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche und gutes Gelingen bei all Eurem Tun.

Ich hatte einen Alptraum ....

als ich morgens in diie Küche kam, war draußen alles weiß. Es hatte geschneit! Soviel Schnee habe ich lange nicht gesehen. Wir waren eingeschneit und ich hatte alle meine Pflanzen noch draußen, die normalerweise geschützt unter dem Dachvorsprung standen. Aber sie waren nicht zu sehen, soviel Schnee hatten wir.

Als ich dann aufwachte, sah ich erst einmal aus dem Fenster. Die Sonne schien und es war trocken. Weit und breit war kein Schnee zu sehen. Das gab mir zu denken! Vielleicht war es ja auch nur mein schlechtes Gewissen, weil ich immer noch ein paar Pflanzen draußen hatte?! Auf jeden Fall habe ich sie heute alle ins Haus gebracht und kann nun guten Gewissens schlafen.

Samstag, 14. November 2009

Geschafft ....



der letzte Schrank dieser Sorte ist aufgebaut! Nun reicht es aber auch und ich werde erst einmal den Sonntag genießen. Durch das selbst aufbauen habe ich mir 240 € gespart und das ist eine Menge. Preise nehmen sie hier im Osten, wie im Westen aber Löhne zahlen sie wir in Bulgarien. Es ist schon eine Schande!

Das Wetter war heute gut, die Sonne schien sogar und es war recht mild. Mein Oleander steht immer noch draußen und ich muß nächste Woche alle Pflanzen in das Haus bringen. Irgendwann kommt ja doch der Winter und es wäre schade um die schönen Pflanzen. Aber sie halten ja etwas aus. Die empfindlicheren Pflanzen habe ich schon lange im Haus.

Morgen werde ich erst einmal lange und ausgiebig schlafen, danach brunchen wir und genießen einfach den Tag. Am Abend mache ich uns dann eine Kleinigkeit zu Essen, ich weiß noch nicht was aber es wird sich schon etwas finden. Meine Tiefkühltruhe ist voll und es muß jetzt auch mal etwas entnommen werden.

Einen wunderschönen Sonntag Euch allen!

Freitag, 13. November 2009

Freitag der 13. ....

mein Glückstag! Zumindest hatte ich nie Pech an diesem Tag, im Gegenteil, ich habe gute Erinnerungen an einige Tage mit diesen Datum.

Heute allerdings ist nichts besonderes passiert aber Glück hatte ich auch. Ich habe mich heute an den Aufbau meiner großen Schränke gemacht und es ist mir kein Fehler passiert. Es hat alles auf Anhieb gepasst und ich bin stolz darauf. Natürlich mußte mein Schatz mir helfen bei den Restarbeiten und laut Anleitung werden dafür auch auch zwei Leute gebraucht. Morgen muß ich allerdings noch einen aufbauen, ich hatte gehofft es heute noch zu schaffen aber da ich erst spät angefangen habe, klappte das nicht mehr und Stress wollte ich uns auch keinen machen. Die Arbeit läuft nicht weg, sie ist morgen auch noch da.

Mein Schatz hat in unserer Gästewohnung noch einen neuen Türrahmen einbauen müssen und dabei mußte ich ihm helfen. Das ist eben Teamwork!

Das Wetter war diese Woche ja nicht dafür geeignet am Garagendach weiter zu arbeiten und so haben wir beim Innenausbau etwas getan. Das war auch besser für meinen Schatz, da er etwas angeschlagen ist. Er ist ja schließlich auch nicht mehr der Jüngste.

Cäsar hat heute ein Schnitzel bekommen und war glücklich. Normalerweise geht er sofort an den Napf wenn ich etwas bringe aber heute hielt ich ihm den Napf vor die Nase und stellte ihn dann an seinen Platz. Cäsar bewegte sich nicht vom Fleck und wollte erst einmal seine Streicheleinheiten. Mir war so als würde er eine gewisse Vorfreude haben und das genießen. Er wußte ja, keiner nimmt ihm das weg. Eine Viertelstunde später genoß Cäsar sein Schnitzel und ließ noch etwas übrig. Zwei Bröckchen, mehr nicht!

Für Cleo habe ich etwas zubereitet aber sie hat nicht einmal die Hälfte gefressen. Ich mache mir schon Sorgen um sie und wenn das so weiter geht, muß ich mit ihr zum Tierarzt. Eigentlich ist sie sonst gut drauf und deswegen verstehe ich das nicht. Vielleicht ist das morgen schon wieder besser und ich habe mir umsonst Sorgen gemacht.

Ich wünsche allen ein wunderschönes Wochenende!

Donnerstag, 12. November 2009

Ich fühle mich gut ....

denn ich habe gestern und heute sehr viel geschafft.

Zuerst habe ich unsere Vorräte wieder aufgefüllt, in dem ich in Friedland einkaufen war. Das ging heute ganz schnell denn es war nicht viel los und ich konnte in Ruhe einkaufen. Um die Mittagszeit ist das ganz entspannt und ich werde mir diese Zeit merken für die Zukunft. Auf der Heimfahrt habe ich dann noch bemerkt, dass mein rechter Scheinwerfer nicht geht. Da ist wohl ein kleines Lämpchen kaputt und ich werde es austauschen müssen. Bei der letzten Inspektion haben sie mir auch schon eines ausgetauscht aber nun ist es wohl das andere. Ich werde dann zu unserem Freund fahren und es da ersetzen lassen. Narürlich bezahle ich das, keine Frage! Er muß ja auch leben mit seiner kleinen KFZ Werkstatt. Seit der Abwrackprämie geht es ihm nicht mehr so gut und er hat schon Probleme zu überleben.

Möbel aufbauen ich ja nicht so mein Ding aber ich habe es gemeistert. Das heißt in etwa, ich hatte einen Stundenlohn von 40 €, ist doch nicht so schlecht - oder? Und das in einem Bundesland wo heute manchmal noch unter 2 € die Stunde bezahlt wird. Fachkräfte hätten das bestimmt schneller erledigt aber die gibt es kaum noch in MeckPomm. Die sind abgezogen in Bundesländer wo sie mehr verdienen. Es ist schon eine Schande was hier abgeht! Sie verlangen Preise wie im Westen aber hier arbeiten meist umgeschulte Leute, die wenig oder fast keine Ahnung haben. Nun ja, wir leben damit und machen fast alles selbst. Da wissen wir wenigstens, es ist so wie wir es uns wünschen auch wenn es etwas länger dauert.

Nachdem meine Badmöbel komplett aufgebaut sind und auch schon da stehen wo sie stehen sollen, habe ich mir heute Abend etwas Gutes gegönnt. Mein Schwager hat meiner Schwester als die bei mit zu Besuch war, einige Packungen selbstgemachte Pelmeni - eingeschweißt - mitgegeben. Die habe ich damals natürlich eingefroren und heute habe ich mir die erste Packung gegönnt. Die Portion war recht mächtig aber natürlich habe ich sie geschaft! Sie waren anders als wir sie machen aber sie waren köstlich und hinterher war ich recht glücklich. Natürlich gönnte ich mir einen guten Rotwein dazu, sonst hat man nur den halben Genuß. Ein Merlot hat da sehr gut dazu gepasst.

Danke lieber Schwager!

Hier noch zwei Bildchen davon:





Schönen Freitag Euch allen da draußen in der Welt!

Dienstag, 10. November 2009

Am 11.11. um 11.11 Uhr ....

beginnt die närrische Zeit. Ob sie nun Karneval, Fasenacht oder Fasching heißt, sie ist nun mal da und nicht mehr wegzudenken.

In meiner Jugend habe ich natürlich mitgemacht und es war jedes Jahr eine Freude. Aber dann zog ich nach Baden Württemberg und da war überhaupt nichts los. Anfangs vermisste ich das aber mit den Jahren habe ich mich dann an eine gemäßigte Fasenacht gewöhnt. Heute habe ich damit überhaupt nichts mehr am Hut.

Trotzdem werde ich morgen um 11.11 Uhr ein Gläschen Sekt darauf trinken. Das habe ich all die Jahre beibehalten und solange ich mich regen kann, geht das.

Viel vorgenommen habe ich mir für morgen nicht. Ich habe festgestellt, es kommt doch immer anders als man es sich vorgenommen hat. Mittlerweile habe ich schon die Mentalität der Südländer und genieße mehr das Leben. Weiß man wann es zu Ende ist? Eben, man weiß es nicht und das ist auch gut so! Aus diesem Grunde genieße ich jeden Tag etwas Besonderes. Ich tue einfach etwas was mir Freude oder Spass macht, das muß sein.

Ich wünsche allen einen schönen Mittwoch und einen närrischen Karnevalsanfang.

Heute mal wieder etwas über Cleo und Coco ....

das hatten wir schon lange nicht mehr. Um Cleo mache ich mir ein bißchen Sorgen, sie frißt einfach nicht mehr so gut und hat auch etwas abgenommen. Ansonsten ist sie gut drauf und recht lebhaft. Sie ist so anhänglich und ich kann ihr einfach nicht widerstehen.

Und nun zu Coco! Ihr Frauchen hat sie neu eingekleidet und ein lila Kleidchen gestrickt. Sieht sie nicht süß aus?





Selbstverständlich nehme ich das Angebot meiner Schwester an auch ein Kleidchen für Cleo zu bekommen. Ich bin in Handarbeitsdingen nämlich eine Niete. Es reicht nur für das Nötigste, leider. Meine Schwester dagegen hat sich schon Abendkleider genäht, die einmalig und traumhaft schön sind. So unterschiedlich sind eben die Talente.

Montag, 9. November 2009

Ein historischer Tag ....

heute für Deutschland! Berlin feierte eine Riesenparty. Die Oberhäupter vieler Länder waren zu Gast und feierten mit unserer Regierung 20 Jahre Mauerfall.

Hier in Ostvorpommern was es ein ganz normaler Tag. Nichts wies auf den Mauerfall hin! Keiner feierte! Die arbeitenden Menschen hatten keine Zeit zum Feiern und die Hartz4 Empfänger hatten keinen Grund zum Feiern. Und das Geld dafür fehlte ihnen auch.

Ich kann mich noch sehr gut erinnern an den 09. November 1989 und ich freute mich sehr darüber. Schließlich war ich früher schon in der DDR zu Besuch, das erste Mal 1976 und danach noch vier mal. Das einzig beklemmende war die Ein- und Ausreise. Wir schickten viele Pakete, obwohl es diese Sachen in der DDR auch gab. Eigentlich konnte man alles bekommen wenn man dafür den Preis zahlte der verlangt wurde. Sogar Delikatessen Läden gab es in der DDR. Natürlich war es dort besonders teuer aber das waren die Delikatessen Geschäfte im Westen auch. Sehr viele Dinge waren spottbillig in der DDR. Die Mietpreise für Wohnungen, die Preise für öffentliche Verkehrsmittel und die Preise für Grundnahrungsmittel. Ich kann mich noch gut erinnern an die Brötchen, die waren sehr schmackhaft und ich habe mir immer welche mitgenommen in den Westen. So gute Brötchen gab es im Westen selten, die mußte man suchen und sehr teuer bezahlen.

Was mir besonders gefiel, die Menschen waren sehr herzlich und hilfsbereit, was im Westen auch eher selten war. Und der Zusammenhalt war einmalig. Alle halfen wenn Hilfe benötigt wurde. Im Westen stand man da leider allein im Regen und man mußte bitten und betteln und wenn man Glück hatte fand man Hilfe.

Auf jeden Fall freute ich mich und dachte wie gut es wäre wenn man von der BRD und der DDR die guten Dinge zusammenlegt. Deutschland würde einzigartig werden in der Welt und zu einer führenden Nation aufsteigen. Aber was haben die Politiker daraus gemacht? Es ist eine Schande! Die Betriebe der DDR wurden über die Treuhand verschenkt oder zu dem Preis von damals noch 1,- DM verkauft. Fördergelder wurden bezahlt aber viele der Käufer dachten nicht im Traum daran etwas aufzubauen, im Gegenteil. Sie verkauften was nicht niet- und nagelfest war und zogen mit den Millionen von dannen.

Blühende Landschaften hatte man versprochen und es blüht tatsächlich etwas in Ostvorpommern, nämlich das was Leute in ihrem Garten gepflanzt haben. Hier stehen viele leere, verfallene Häuser, die man teuer verkaufen möchte aber wer will schon so einen alten verfallenen Bau für viel Geld? In Anklam fahre ich immer an diesen Häusern vorbei und sie werden nicht besser. Nein, blühende Landschaften gibt es hier nicht. Außer natürlich in den großen Städten, da wurde in der Innenstadt schon etwas getan. Viel Geld wurde auch für unsinnige Dinge verschwendet, das man besser hätte verwenden können.

Die Menschen hier haben nicht viel Geld, viele haben keine Arbeit und leben von Hartz4 und das schon seit der Wende. Manche haben den Sinn des Lebens verloren und sich selbst aufgegeben. Dazu werden sie von den Behörden noch gegängelt und nicht richtig aufgeklärt was ihnen zusteht. Ich selbst habe mit den Behörden telefoniert um zu helfen aber die Art und Weise wie man dort reagiert ist schon fast kriminell. Es geht nur über Klagen obwohl sie wissen, sie haben unrecht. Und das in einem Rechtsstaat! Armes Deutschland. Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen und tun was ich kann. Ich kann viel tun wenn ich will, schließlich gelten die Gesetze auch hier!

Jammerschade ist es, dass wir immer noch eine Zweiklassengesellschaft sind und selbst die Bundeskanzlerin Angela Merkel hält es nicht für nötig etwas für die Leute zu tun, wo sie doch hier aufgewachsen ist. Sie war Hoffnung für viele Menschen hier und hat sie enttäuscht. Die Löhne und Gehälter, die hier gezahlt werden sind schlicht gesagt Ausbeuterei. Sorry aber anders kann man das nicht ausdrücken. Das ist schon moderne Sklaverei und hat mit Freiheit wahrlich nichts zu tun!

Die Mietpreise und auch sonstige Preise für den Lebensunterhalt sind nicht günstiger als im Westen der Republik, im Gegenteil, hier ist vieles teurer und wahrscheinlich abgesprochen, da es fast keine Konkurrenz gibt. Für eine Dreizimmerwohnung, warm zahlt man hier in einem Dorf, fernab einer Einkaufsmöglichkeit 500 € und das finde ich nicht preiswert. Ich habe vor 3 Jahren in Leimen, 2 km von Heidelberg für eine Zweizimmerwohnung warm und mit Hausmeister und Aufzug 472 € bezahlt. Und das war nicht am Ende der Welt! Der Benzinpreis heute in Anklam 1.329 €
für einen Liter Super. Ist das etwa preiswert? Wobei am Montag die Preise am güngstigsten sind.

Trotzdem, ich habe heute Abend eine Flasche Schampus aufgemacht und auf ein vereintes Deutschland angestoßen. In den nächsten Jahren sollte unsere Regierung, speziell Angela Merkel, es schaffen den Osten Deutschlands vollwertig zu integrieren.

In diesem Sinne ... schönen Dienstag!