Donnerstag, 31. Dezember 2020

Guten Rutsch ins Neue Jahr 2021

Der letzte Tag in diesem Jahr ist angebrochen. Es war kein gutes Jahr für mich persönlich aber auch kein gutes Jahr für die Bürger unseres Landes.

Es war ein gutes Jahr für die Politiker, die nun vollständig die Macht an sich gerissen haben. Warum haben wir das nur zugelassen? Anfangs dachten wir, es ginge denen tatsächlich um unsere Gesundheit aber das war nie der Fall. Das hatte ich gestern schon in den Nachrichten verlinkt, es ist der zweite Link.

Viele Menschen sind mittlerweile aufgewacht und das ist gut so, da es täglich mehr werden. Wir können das Ruder wieder zurückholen und selbst bestimmen. Denn dafür haben wir denen keine Legitimation erteilt. 

Das Grundgesetz ist IMMER gültig und kann von niemandem außer Kraft gesetzt werden.   

Genießt die letzten Stunden des Jahres mit lieben Mitmenschen und gebt die Hoffnung nicht auf. Vergesst für ein paar Stunden das Übel und schaut zuversichtlich in das Neue Jahr. Es wird besser werden, weil wir alle es so wollen!


Mittwoch, 30. Dezember 2020

Quer durch die Nachrichtenwelt ....

Ein letztes mal in diesem Jahr, danach werde ich mich nur mit den schönen Dingen beschäftigen und diese schreckliche Politik ruhen lassen. Versprochen!

Dr. Wolfgang Wodarg warnt

Sechs Gründe warum "Lockdown" falsch ist 

Todesfälle nach Corona Impfung

Kliniken können Gehälter nicht mehr zahlen

Es ist nicht Corona, es ist die Politik, die alles zerstört! Sie zerstören die Wirtschaft und unser Gesundheitssystem haben sie auch zerstört. Krankenkassenbeiträge sollen steigen aber nur weil sie mehr als 30 Millionen Tests veranlasst haben, die nichts wert sind. Dazu wurden Ärzte mit einem Obolus extra belohnt. Krankenhäuser haben kaum noch Einnahmen, da sie fast leer sind. Existenzen werden millionenfach zerstört. Und glaubt nur nicht die wurden gewählt, nein ganz sicher nicht! Wahlen werden nach Umfragen erstellt, die so geliefert werden wie gewünscht. Merkel hat die schlechtesten Ergebnisse für die CDU geholt, regiert aber immer noch und das katastrophal! Das ganze System muss in Frage gestellt werden, es ist so korrupt wie die Altparteien, die sich zu einer Einheit vereint hat. Dazu finanzieren wir das alles noch!

Denkt mal darüber nach!

Wer noch tief schläft, der sollte sich nachfolgendes Video anschauen! 


Die Impfungen haben begonnen! Was nun?

Klagepaten TV gibt Antwort auf Fragen. 


Dienstag, 29. Dezember 2020

Impfzentren sind eröffnet ....

aber strömen die Menschen wirklich freiwillig dahin? Die ersten Pannen hat es ja schon gegeben, hoffentlich überleben das die Menschen.

Zuerst werden ja die Alten- und Pflegeheime mit Impfstoffen versorgt und natürlich soll sich auch das Pflegepersonal impfen lassen. Das alles mit einem neuartigen Impfstoff bei dem man nicht weiß, was er für Spätfolgen hat. 

Quelle: Nordkurier

Durchimpfen in Heimen

Ist das eine Regierung, die ihr Volk schützt? Nein, sie nehmen sie als kostenlose Versuchskaninchen und machen sich strafbar. Mir scheint es wie eine Massenabfertigung für Tiere aber wen wundert das, ist doch der Chef vom RKI ein Tierarzt! Zudem wird das alles noch mit UNSEREN Steuergeldern finanziert!

Denkt daran auch der Buchhalter von Auschwitz wurde mit 94 Jahren noch vor ein Gericht gestellt. Das wird allen, die diesem Regime dienen nicht anders ergehen! Die Zeit wird kommen!

Hier zum lesen, darunter das Video zum hören!

Quelle: Epoch Times


Montag, 28. Dezember 2020

Unser Cäsar ....

hat uns für immer verlassen. Cäsar ist kein Kater, es war eine Katzenfrau, die wir von unserem Nachbarn bekommen haben. Eigentlich hatten wir ein anderes Kätzchen ausgesucht aber das hat dann ein anderer Nachbar bekommen. Egal, als man uns Cäsar brachte, da war das Katzenmädel schon fast geschlechtsreif. Cäsar soll angeblich am 2. April 2007 geboren sein. Ich weiß es so genau, weil wir unsere kleine Cleo am 4. April zu uns nach Hause holten und  auf dem Heimweg den Nachbarn trafen. Er zeigte uns junge Kätzchen, die erst zwei Tage alt waren und fragte ob wir nicht eins haben wollen.

Wir hatten gerade erst das Grundstück mit noch zu renovierendem Haus gekauft. Ich wollte schon immer Haustiere haben, was aber nicht möglich war, da ich beruflich stark eingebunden war. Für ein Tierchen muss man sich auch Zeit nehmen aber nun hatte ich endlich die Zeit.

In einer Zeitung habe ich ein Inserat gelesen, da wurden Chihuahuawelpen von einer Züchterin in Pasewalk angeboten. Fred, mein Partner hatte eine Chihuahuahündin als er noch in Berlin lebte. Eigentlich wollte er erstmal keine Haustiere, da wir noch viel zu renovieren hatten. Aber ich wollte und habe ihn überzeugt! Schließlich hatte ich meine alte Heimat verlassen und bin zu ihm nach Mecklenburg Vorpommern gekommen, wo er eigentlich auch nicht hin wollte. Aber das Grundstück mit Haus war perfekt, mitten in der Natur und bezahlbar, ohne Schulden zu machen. 

Fred hat sich dann Cleo geschnappt und sagte: "Die oder kein anderes." Die Züchterin wollte uns Cleo nicht geben, da sie Cleo als Zuchthündin wollte. Da aber gerade eine große Rechnung für ihren Wagen anlag, gab sie uns Cleo zu einem erhöhten Preis. Ich stimmte gerne zu, denn wir haben Cleo viel erspart. 


Wir haben ein großes Grundstück, ein Hektar Land, das man aber auch urbar machen musste. Viel hatten wir uns vorgenommen aber darüber schreibe ich ein anderes mal.

Cleo ist mir sehr ans Herz gewachsen und weil sie so klein war, passte ich immer sehr gut auf sie auf. Als man uns dann Cäsar brachte fand ich das sehr schön. Aber als wir dann mit Cäsar allein waren, wurde Cäsar sehr aggressiv. Irgendwie musste ich Cäsar bändigen und das habe ich auch geschafft. Nach etwa fünf Tagen war es dann soweit. Cäsar bekam eine Leine und wir gingen mit ihm das ganze Grundstück ab. Zwei Tage später war Cäsar bereit, brav und lieb. Danach hatte er seine Freiheit, die aber dann doch nicht immer so gut für Cäsar war.

In diesem Dorf waren viele neidisch und uns nicht gut gesinnt. Dabei hätten die das doch alle selber kaufen können, denn es stand viele Jahre zum Verkauf. So wurde Cäsar getreten, geschlagen und wahrscheinlich noch schlimmeres. Cäsar kam manchmal nicht heim aber Cleo hat ihn immer gefunden.

Dann endlich hatten wir einen Zaun und Cäsar blieb immer auf dem Grundstück. Wenn da ein Fremder kam, dann bekam er es mit Cäsar zu tun. Einmal kam ein Vertreter, ich war gerade allein zu Hause, da hat Cäsar sich um seine Beine gekrallt. Der Mann bekam richtig Angst, obwohl er fast zwei Meter groß war. Erst als ich Cäsar zu mir rief, war alles vorbei.

Wir haben viel mit Cäsar erlebt, er war ein richtiger Freund, der uns auch verteidigt hat. Wir haben uns einen großen Garagenkomplex angebaut und als Fred da mal auf dem Dach war, wusste er nicht wie er runterkommen sollte, Cäsar stieg hoch zu ihm und machte es ihm vor. Ich war zu der Zeit gerade unterwegs und konnte ihm nicht helfen aber es ging alles gut.  

Wir trauern um Cäsar, genau wie wir auch immer noch um unsere Cleo trauern. Es ist schon komisch, Cleo starb am 12. 06. und Cäsar an Heiligabend dem 24.12. das ist kein Zufall! Es ist Schicksal!

So hatten wir leider keinen angenehmen Heiligabend aber zumindest konnten wir uns von Cäsar verabschieden. Cäsar hat es uns gesagt, er wird uns verlassen. Ich werde das nie vergessen!


Trotz allem, wir haben noch vier Fellnasen, die das alles mitbekommen haben und mit uns trauern und uns trösten.

Sonntag, 27. Dezember 2020

Keine Panik!

So sieht es in einem Krankenhaus zur Zeit aus aber sie zeigen es nicht in den Mainstreammedien! Warum wohl? Um weiterhin Angst zu schüren! 

Zensur findet weiterhin statt! YouTube hat das Video nach ein paar Stunden gelöscht! Aber nicht mit uns!


Samstag, 26. Dezember 2020

Unglaublich, was in unserem Land passiert!

Bitte schaut Euch dieses Video an, wenn Ihr Freunde oder Verwandte in einem Seniorenheim habt, die vielleicht sogar einen Betreuer haben. Es ist wirklich Eile geboten! 


Ein Weihnachtsmärchen

Tonys Weihnachtsstern
 
Tony war kaum auf der Welt, da verließ sein Vater die kleine Familie. Er wollte ein freier Mann sein, und nicht für eine Familie sorgen. Tonys Mutter Monika musste schauen, wie sie alleine mit dem Kind zurechtkam. Tony entwickelte sich gut, war ein braves Kind, das seiner Mutter viel Freude machte. Ehe er sich versah, wurde er schon eingeschult.

Es war sein großer Tag, stolz trug er die große Schultüte, die prall gefüllt war. Seine Mutter tat alles, um ihn nicht spüren zu lassen, dass er ohne Vater aufwuchs.

Nun konnte sie sich Arbeit suchen, denn das liebe Geld reichte weder vor noch hinten. An den Vormittagen verkaufte sie frisches Obst und Gemüse auf dem Wochenmarkt. In der Küche stand jetzt immer eine Obstschale mit frischen Früchten.

Eines Tages geschah es. Mutter lernte einen Mann kennen. Er war Busfahrer und hieß Karl. Bald darauf zogen sie in sein Haus. Tony hatte die Mutter jetzt nicht mehr für sich alleine. Wenn Karl von der Arbeit kam, war sie in der Küche mit Essenkochen beschäftigt. Früher war es die Zeit, in der sich seine Mutter intensiv mit Tony beschäftigte. Sie hatten viel Spaß beim Würfelspiel, oder sie gingen Schwimmen. Manchmal dachte Tony: "Wie kann ein fremder Mann mir meine Mutter wegnehmen, oder hat sie mich nicht mehr lieb? Die Mutter spürte, dass Tony unglücklich war. Sie gab sich Mühe, ihrem Sohn viel Aufmerksamkeit zu schenken, doch ihm reichte es nicht. Karl sorgte gut für ihn und seine Mutter, doch Zuwendung konnte er von Karl nicht erwarten. Er war nicht in der Lage, die Vaterrolle zu übernehmen. Sie kamen sich nicht näher.

Tony begleitete die Mutter gerne zum Einkauf. An diesem Tag war es sehr warm und schwül. Die Mutter hatte bei solchem Wetter oft Atembeschwerden, darum trug sie stets ihr Asthmaspray bei sich. Tony gab sich Mühe, mit Mutter den langsamen Schritt zu halten, er alleine lief viel schneller.

Endlich hatten sie den Rückweg geschafft. Als sie gerade den Hausflur betraten, brach die Mutter bewusstlos zusammen. Tony war in großer Not. Er weinte nicht sondern schrie: "Mama, was ist mit dir, bitte mach doch deine Augen auf!"

Karl war bei der Arbeit und der Junge total hilflos. Er rannte auf die Straße und schrie: "Hilfe, meine Mama liegt am Boden!" Dann rannte er wieder zu ihr, schüttelte sie, und versuchte mit seinen kleinen Fingern ihre Augen zu öffnen.

Die Nachbarin hatte Tonys Hilferufe gehört, benachrichtigte die SMH, die kurz darauf seine Mutter ins Krankenhaus fuhr.

Tony blieb bei der Nachbarin, die unverzüglich seinen Stiefvater Karl benachrichtigte. Bevor Karl eintraf, bekam Tony die schreckliche Nachricht, dass das Herz seiner Mutter aufgehört hatte zu schlagen. Tonys Schmerz war unermesslich. Nun stand er alleine da.

Karl gab ihm zu verstehen, dass er nicht für ihn sorgen werde. Außerdem sollte Tony in den Keller ziehen, wenn er weiter in diesem Haus wohnen wolle. "Dann sehe ich ihn wenigstens nicht so oft", dachte Tony trotzig. Also trug er das Wenige, was er besaß, in den Keller. Hier standen ein altes Bett mit fleckiger Matratze und der alte Holzofen seiner Mutter.

Von seinem Großvater hatte er eine Mundharmonika und einen alten Hut geerbt. Tony wünschte sich, dass Großvater jetzt bei ihm wäre. Den Hut drehte er auf seiner Hand und sprach zu sich selbst: "Inzwischen bin ich dreizehn Jahre alt und kann für mich selbst sorgen."

Entschlossen zog Tony am nächsten Tag los. In die Schule ging er nicht mehr, dafür stand er nun Tag für Tag am Marktplatz und musizierte. Vor ihm lag Großvaters alter Hut.

Die Leute auf der Straße sahen ihn mitleidig an, ab und zu warf jemand ein Geldstück in seinen Hut. Bevor es dunkel wurde, machte er sich immer auf den Heimweg. Wenn er zu Hause ankam, schmerzten seine Füße in den ausgetretenen Sandalen. Müde wusch er sich in der Waschküche und setzte sich aufs Bett. Er leerte seinen Hut und begann die Einnahmen zu zählen. Diesmal würde sie für Brot, Butter und ein wenig Speck reichen. Er ließ sich auf sein Bett fallen und dachte darüber nach, wie viele Abende er bisher hungrig eingeschlafen war.

Mit dem Herbst begann Tonys schwerste Zeit. Aber er hatte es kommen sehen und einiges an Geld gespart. Die trüben Regentage verbrachte er im Keller, den er nur verließ, um Brot zu kaufen. Nun schmolz sein Erspartes schneller dahin als er geglaubt hatte.

Doch die Adventszeit kam und es ging wieder aufwärts. Der Weihnachtsmarkt war eröffnet, genau dort, wo Tony immer musizierte. Auf dem Weihnachtsmarkt herrschte Trubel. Die Menschen waren großzügiger und freundlicher als sonst, da fiel auch schon mal eine größere Geldmünze in seinen Hut. Der Duft von Bratäpfeln und gebrannten Mandeln erinnerte Tony an glücklichere Zeiten in seinem Leben, an Mutter und seinen geliebten Großvater. Sie fehlten ihm so sehr.

Tony war aufgefallen, dass immer zur Adventszeit ein Stern am Himmel erschien, der besonders groß und hell leuchtete. Zudem blinkte er in unterschiedlichen Abständen. Nach Weihnachten war er erloschen. Er dachte immer an Mutter und wünschte sich, dass sie dieser Stern sei, der auf ihn acht gäbe. Tony spielte diesmal so lange auf seiner Mundharmonika, bis er seine Füße nicht mehr spürte, seine Lippen taub und seine Hände blau wurden.

Dieser vierte Advent kam und sollte Tonys Leben eine Wende geben. Vier Tage blieben noch bis Heiligabend, dann kam die schmerzlichste Zeit, die er am liebsten verschlafen hätte. Doch Tony stand wieder an seinem Platz, als ein gut gekleideter Fremder mit seiner Frau und drei Kindern vor ihm stehen blieb. Er sah Tony lange ins Gesicht und legte ihm einen großen Geldschein in den Hut mit den Worten: "Du brauchst dringend Winterschuhe und warme Strümpfe, nach drei Tagen werde ich wieder nach dir sehen." Die Familie ging ihres Weges, aber die Kinder drehten sich nach ihm um und winken ihm zum Abschied.

Bei sich zu Hause holte der Mann seine Fotoalben aus dem Schrank. Seine Frau setzte sich zu ihm und fragte: "Martin, kommt dir der kleine Mundharmonikaspieler nicht auch bekannt vor?" Martin sah seine Frau nachdenklich an und sagte: "Ja, Britta, sieh dir diese Fotos an, dieser Musikant könnte wirklich Tony sein! Ich habe ihm in die Augen gesehen und diese Augen kann ich nicht vergessen, es sind die gleichen wie die von Monika!" "Ja, und wie die von dir!" Martin war sich fast sicher, dass dieser Junge sein Neffe Tony war. "Britta, wenn dieser Junge wirklich der Sohn von Monika ist, dann können wir nicht zulassen, dass er auf dem Marktplatz musiziert!"

"Martin, hast du gesehen, wie schmal der Junge aussah? Wir sollten ihn sehr bald zu uns holen!" Martin fasste einen Entschluss: “Morgen bin ich auf Dienstreise, aber danach werden wir Tony bei uns aufnehmen. Er gehört schließlich zur Familie."

Als Tony im Laden gegenüber warme Stiefel und Wollsocken gekauft hatte, gab es keinen glücklicheren Musikanten auf dieser Welt als ihn. Er blickte zum Himmel, und der Stern leuchtete heller als je zuvor. Dann bemerkte er einen fremden Mann neben sich. Seine Hände waren tätowiert und er hatte eine Glatze. Der Fremde stellte sich zu Tony in den hellen Sternenschein.
"Willst du wissen, was der Stern dir zu sagen hat?" "Ja, unbedingt! Kannst du denn seine Zeichen deuten?", fragte Tony neugierig. "Ja", sprach der Glatzkopf, "der Stern sendet Morsezeichen, als Seemann musste ich alle lesen und senden können."

Für Tony war das so spannend, dass er kaum abwarten konnte, endlich zu erfahren, was es mit dem Stern und dem Lichtkreis auf sich hatte. Der Fremde sah starr zum Himmel, er sagte: "Der Stern hat eine Botschaft für dich; deine Mutter liebt dich und das Glück wird dich finden!" Dann war der Fremde auf einmal verschwunden. Wie benebelt trat Tony seinen Heimweg an, er konnte nicht begreifen, was er erlebte.

Zuhause vor der Haustüre wartete Karl auf ihn: "Ein Brief vom Jugendamt ist gekommen. Morgen besucht dich ein Herr Reiter, der mit dir über die Schule sprechen möchte. Ist wohl dein Schuldirektor. Ihm wurde gemeldet, dass du schon lange nicht mehr am Unterricht teilgenommen hast!" Tony wurde bleich und fragte: "Was passiert denn jetzt mit mir, muss ich ins Heim?" "Das weiß ich doch nicht!", antwortete Karl gleichgültig.

Tony ging in den Keller. Er wusste, dass er von diesem Mann keine Hilfe zu erwarten hatte. Er legte sich aufs Bett und grübelte: "Wenn ich liebe Pflegeeltern bekäme, dann hätte ich nichts dagegen von Karl wegzukommen, sollte ich aber in ein Heim gesteckt werden, laufe ich weg."

Herr Reiter war pünktlich. Karl führte ihn in den Keller zu Tony. Freundlich reichte er dem Jungen seine Hand und kam direkt zur Sache. "Tony, ich weiß, du hast Schlimmes erfahren müssen. Solche Erlebnisse können einen jungen Menschen wie dich, aus der Bahn werfen. Zur Schule musst du aber trotzdem gehen. Zurzeit sind Weihnachtsferien, aber danach musst du wieder zum Unterricht! Außerdem kannst du in diesem Kellerloch nicht bleiben. Es wäre besser, du würdest von einer Pflegefamilie aufgenommen werden. Nach Weihnachten, du wirst sehen, wird alles gut." Tony nickte nur! Der Mann verabschiedete sich und ging.

Am nächsten Morgen bevor die Geschäfte ihre Türen öffneten, war Tony bereits in der Stadt. Er hatte ja jetzt Stiefel und Socken an den Füßen, aber seine Hose war durchlöchert. Auf warmen Füßen stand er den ganzen Tag auf dem Marktplatz. Das Geschäft lief heute nicht so gut, aber es langte fürs Essen. Am Abend stellte er seine neuen Stiefel neben sein Bett und schlief zufrieden ein.

Am Morgen waren die Stiefel verschwunden. Weinend fragte er Karl danach, der grinste Tony an: "Ach, die Dinger musste ich verkaufen, sonst hätte ich meine Spielschulden nicht begleichen können." Tony war traurig und wütend zugleich.

Drei Tage waren vergangen, wieder stand Tony in kaputten Sandalen auf dem Marktplatz. Es war Heiligabend und sein Herz blutete, als er die vielen Kinder an den Händen ihrer Eltern vorbeigehen sah.

Jemand legte einen Arm um seine Schulter. Tony drehte sich um und sah den freundlichen Fremden. Der lächelte ihn an und sagte: "Tony, pack deine Sachen zusammen, du kommst mit mir!" "Aber ich kenne Sie doch gar nicht!", antwortete er. "Doch, wir kennen uns, nur wirst du mich vergessen haben, alles andere erfährst du später bei uns zu Hause!" Tony fuhr mit. Was hatte er schon zu verlieren? Schlechter als bei Karl wird es ihm nicht ergehen können.

An der Haustüre warteten schon die Kinder auf ihn. Tony wurde freundlich aufgenommen. Für ihn war alles vorbereitet; ein eigenes Zimmer, neue Kleidung, sogar das erste Wannenbad seit langem. Nachdem er gründlich gebadet hatte, wartete im Esszimmer der Rest der Familie auf ihn.

An den Wänden hingen zahlreiche Fotos und Tony stockte der Atem. Auf einem der Fotos war seine Mutter mit den Großeltern abgebildet. Die Großmutter hatte einen kleinen Jungen auf ihrem Schoß. Tony bemerkte nicht, dass er beobachtet wurde.

"Tony, der kleine Junge auf dem Foto, dass bin ich, dein Onkel Martin. Deine Mutter war meine Schwester Monika. Erst vor kurzem habe ich erfahren, was geschehen war und für uns stand fest, dass wir für dich da sein werden." Tony fragte mit zittriger Stimme: "Warum warst du nicht da, als es meiner Mutter so schlecht ging?" "Ich bin Archäologe und war lange Zeit zu Ausgrabungen in Ägypten; nun bin ich aber wieder hier! Auch wusste ich nicht, dass sie wieder verheiratet war und auch nicht mit wem”, versuchte Martin die bedrückte Stimmung zu lockern.

Martins Frau brachte Getränke. "Ja! Tony, meine Frau ist deine Tante Britta, dann hast du noch zwei Cousinen, Nina und Mona und Cousin Chris. Wir sind, wenn du möchtest, deine neue Familie. Ich sah dich auf dem Markt. Du bist meiner Schwester wie aus dem Gesicht geschnitten, aber sicher war ich mir nicht. Da habe ich Erkundigungen über dich eingezogen und dann ging alles recht schnell."

Für Tony kam so viel Glück auf einmal vor wie ein Traum. Nach langer Zeit durfte er wieder ein schönes Weihnachtsfest erleben in Wärme und Geborgenheit. Von diesem Tag an verlief sein Leben in geordnete Bahnen. Er wuchs zu einem fleißigen, jungen Mann heran.

Seinen Weihnachtsstern sah Tony nie wieder, aber er wusste, hoch da oben, da ist Mutter und passt auf ihn auf.

Autor: Cilia Bless

Freitag, 25. Dezember 2020

Die Beweise

Zitat:

Jetzt liegen sie auf dem Tisch. Der amerikanische Präsident Donald Trump hat die ersten Beweise für Wahlbetrug präsentiert. Videoaufnahmen, die Mehrfachzählungen zeigen, Gesetzesverstöße von Wahlbeamten und Aussagen von hunderten vereidigten Augenzeugen, die Wahlbetrug selbst gesehen haben.

Mit einer flammenden Rede hat sich Donald Trump zu Weihnachten an sein Volk gewandt und erklärt, warum er so hartnäckig gegen den Betrug vorgeht: Er schützt die Wahlen, die die Grundlage unserer Demokratie sind. Denn wenn die Menschen den Glauben an die Wahlen verlieren, dann zerfällt die Ordnung.

Zunehmend rückt der dringend notwendige Kampf gegen BIG MEDIA und BIG TECH in den Fokus. Gerade diese Medienkonzerne sind es, die der Welt im Augenblick holografisch einen Sieg von Joe Biden vorspiegeln. Die Menschen begreifen langsam, wie brandgefährlich eine Situation ist, in der ganz wenige Privatpersonen die gesamte öffentliche Meinung auf der Welt kontrollieren.

Am Ende der Sendung stellt Reporter Mark Hegewald noch ein besonderes Präsidentendekret vor, das Trump Anfang der Woche unterzeichnet hat. Es erinnert an den alten DDR-Wettbewerb "Schöner unsere Städte und Gemeinden". 


Donnerstag, 24. Dezember 2020

Einen schönen Heiligabend ....

und ein frohes glückliches und friedliches Weihnachtsfest wünsche ich allen Menschen auf unserer Welt!


Die Fenster unserer Herzen
Machen wir sie auf
für das Licht,
für die Sonne am Tag
und die Sterne in der Nacht.
Kommt Licht in unsere Augen,
dann kommt auch Licht in unser Herz.

Unbekannt

Der Nachbar
 
Mein Nachbar ist Heiligabend allein,
ach was, ich lade ihn einfach zu mir ein.
Ich kaufe ihm noch ein Geschenk,
dann weiß er, dass ich an ihn denk.

Neben unserem Haus wohnt Rudolf, ein älterer Herr. Er ist querschnittsgelähmt und hat vor zehn Jahren im Sommer seine Frau und seinen elf jährigen Sohn durch einen Autounfall verloren. Er selber hat das Unglück überlebt und ist seitdem an den Rollstuhl gefesselt. Als Erinnerung an seine geliebte Familie sitzt auf seiner Couch ein kleiner, brauner Teddy.

Rudolfs Leben ist zurzeit sehr hart und eintönig. Es kommen täglich der Pflegedienst und zweimal die Woche Frau Müller, die die Wohnung aufräumt. Ansonsten ist er allein.

Doch seit kurzem besucht den querschnittsgelähmten Mann der kleine Anton von nebenan. Rudolf holt dann immer das dicke Märchenbuch seines Sohnes aus dem Schrank und liest dem Nachbarsjungen vor. Die schönen Geschichten begeistern stets beide und der Junge kommt gern herüber, um ihnen zu lauschen.
Es ist Heiligabend. Anton wird vom Weihnachtsmann beschert und unter den Geschenken ist auch ein neues Märchenbuch. Nachdem der Junge seine Gaben begutachtet hat, fragte er: „Mutti, können wir nicht den Rudolf heute Abend zu uns holen? Dann ist er nicht so allein und kann sich mit uns freuen und mir aus dem neuen Märchenbuch vorlesen. Ach, Mutti, sag ja!“

Die Mutter schaut aus dem Fenster. Sie bemerkt, dass bei ihrem Nachbar noch Licht brennt und nickt.
„Oh ja! Papa komm, wir holen Rudolf!“

Beide gehen zur Wohnung des kranken Mannes und klingeln. Es dauert einige Zeit, da geht die Tür auf. Vor ihnen steht Rudolf in seinem Rollstuhl.

Freudestrahlend fragt Anton: „Guten Abend Rudolf, kommst du mit zu uns rüber und schaust dir meine Weihnachtsgeschenke an? Ich habe ein neues Märchenbuch bekommen, da könntest du mir gleich etwas draus vorlesen.“

Der einsame Mann sagt sofort: „Ja! Doch warte, ich muss nur schnell noch einmal in meine Wohnung. Ich komme gleich mit.“ Er fährt zurück und kommt mit einer größeren Tüte wieder.

Als Rudolf in das Wohnzimmer seiner Nachbarn kommt, übermannt es ihn und Tränen laufen über seine Wangen. Der Anblick des Weihnachtsbaums und zum Heiligenabend nicht allein sein zu müssen, lässt seine Augen feucht werden.

„Ihr macht mir eine große Freude“, kommt es leise über seine Lippen. Dann überreicht Rudolf seinem kleinen Freund die mitgebrachte Tüte. Es schimmert etwas Braunes aus der Öffnung. Anton holt den Teddybär vor, der bei seinem Märchenonkel immer auf dem Sofa gesessen hat. Der einsame Mann trennte sich von seinem Heiligtum, dem Plüschbären seines verstorbenen Sohnes.

Anton freut sich, doch seine Eltern noch mehr. Sie können das Geschenk sehr gut einordnen.
Auch Rudolf erhält ein kleines Päckchen von seinen Nachbarn. Erneut laufen Tränen der Rührung über sein Gesicht. Es ist Jahre her, seit er zum Weihnachtsfest etwas bekommen hat.

Dann zeigt Anton ihm das neue Märchenbuch und es dauerte nicht lange, bis Rudolf eine Geschichte vorliest. Danach meint er: „Das Märchenbuch ist aber dick, da kannst du mich oft besuchen kommen.“

Die Zeit vergeht wie im Fluge. Plötzlich klingelte es an der Tür. Der Vater schaut nach und ruft: „Rudolf, hier ist Besuch für dich!“ „Das kann doch nicht sein! Wer kommt mich besuchen? Mein Bruder wohnt in Kanada und ansonsten habe ich keine Verwandtschaft mehr.“

Dann steht ganz unverhofft sein Bruder im Wohnzimmer. Wieder laufen Rudolf die Tränen übers Gesicht. Aber dieses Mal sind es Tränen der Freude. „Wir wollten dich überraschen, doch bei dir in der Wohnung brannte kein Licht, so haben wir eben beim Nachbar geklingelt, um uns zu erkundigen.“

Nun kommen auch noch Rudolfs Schwägerin und deren Enkelin Kathrin ins Zimmer. Was für eine Freude. Anton und Kathrin haben gleich Freundschaft geschlossen und spielen miteinander. Der Vater holt eine Flasche Sekt aus dem Kühlschrank und auf das Wiedersehen wird angestoßen.

Rudolfs Bruder ist anschließend noch sechs Wochen in Deutschland geblieben. In dieser Zeit haben sie Rudolfs Wohnung verkauft und ihn für immer mit nach Kanada genommen. Seit dem hat der einsame Mann wieder eine richtige Familie. Sein kleiner Freund Anton bekommt immer noch regelmäßig Post aus Übersee. Seine Märchen muss der Junge allerdings nun alleine lesen.

Verfasser unbekannt



Mittwoch, 23. Dezember 2020

Das Geschenk an die Patrioten ....

aber auch ein paar weihnachtliche Eindrücke! 


Hallo - alle aufwachen ....

sonst landen wir in der Diktatur! Wobei, die diktieren uns ja schon und haben das Grundgesetz einfach außer Kraft gesetzt. Die Maßnahmen sind überzogen, denn es geht nicht um unsere Gesundheit. Was sie uns weismachen wollen, ist das es ein Virus gibt aber einen Beweis haben bisher noch nicht erbracht. 

Selbst sie WHO ist zurück gerudert und sagt, Covid19 ist ähnlich wie eine saisonale Grippe. Was sie mit uns machen, das ist Folter und wurde von den Chinesen erfunden. Sie foltern alle ihre eigenen Völker, anstatt ihnen zu dienen. Das machen Verbrecher aber keine Regierungen, die von ihren Völkern bezahlt werden.

Ich habe heute drei Videos für Euch.

Rechtsanwältin Beate Bahner im Gespräch.

SPD lädt alle zu einer Kreuzfahrt ein mit 80% Nachlass, allerdings nur für SPD Mitglieder, deren Familienangehörige und Freunde. Eine Kreuzfahrt auf dem Rhein über Weihnachten und Silvester.
Was für eine Heuchelei! Wir können sicher sein, Corona dient einem ganz anderen Ziel!

Gerhard Wisnewski zu seinem neuen Buch mit einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2020. 


Dienstag, 22. Dezember 2020

Klage in New York eingereicht

Das ist unsere Chance, denn dort arbeiten Gerichte schneller als bei uns aber auch ehrlicher, denn sie sind unabhängig.

Der Neffe des US Präsident John F. Kennedy, Robert F. Kennedy ein Impfgegner, hat in den USA einen Eilantrag gestellt gegen den PCR Test von Drosten, der eine Infizierung überhaupt nicht nachweisen kann. Wir dürfen zuversichtlich sein, dass dieser Betrug weltweit aufgedeckt wird.

Seid zuversichtlich, bald wir das alles ein Ende haben!

Im anschließenden Video hört Ihr ein Interview mit Dr. Reiner Füllmich.

Übrigens, da solltet Ihr auch mal kurz reinschauen.

Quelle: Connectiv Events 


Montag, 21. Dezember 2020

Recht & Gerechtigkeit

Unter diesem Motto wurde am Sonntag eine Sendung aufgezeichnet um uns allen Mut zu machen.

Podiumsgäste waren:

Corinna Busch

Rechtsanwalt Tobias Gall

Gunnar Kaiser

Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich

Moderation: Erich Hambach

Veranstalter: Menschen machen Mut

Zitat: 

Wo bleibt das angeborene Menschenrecht bei all dem, was im Namen von „Sicherheit“ aktuell auf uns zu kommt?

Warum fühlen sich viele Bürger nicht verstanden oder gar ungerecht behandelt?

Schwindet Justitias unbestechliche „Sehkraft“ oder schlägt sie vielfach zu erbarmungslos zu? Wer hat das Recht, über die  Verhältnismäßigkeit zu entscheiden und wer sorgt dafür, dass in diesen Zeiten die Würde des Menschen unantastbar bleibt? Wo bleiben Recht & Gerechtigkeit?

Diese und andere Fragen bringen wir in der öffentlichen Versammlung am 20.12.2020 in München mit MENSCHEN MACHEN MUT zur Sprache und versuchen gemeinsam Antworten zu finden.

„Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben.
Man muss auch mit der Justiz rechnen.“

(Dieter Hildebrandt) 


Sonntag, 20. Dezember 2020

Einen schönen und besinnlichen 4. Advent ....

wünsche ich all meinen Besuchern, Freunden, Verwandten und Bekannten. 

Genießt den Tag im Kreis Eurer Lieben. 

Eine dauerhafte Botschaft

Tief in uns muß Weihnachten sein.
Nur im Herzen kann sie werden
und von hier aus Licht der Erden
dauerhafte Botschaft sein.

Nicht das Wort, das sich bekennt
laut und prahlend vor der Menge
sprengt des Herzens dumpfe Enge,
daß es still sein Heil erkennt.

Laß die Weihnacht in dich ein,
daß ihr Licht dich ganz erfülle!
Und du darfst Gelaß und Hülle
ihrem ew'gen Wunder sein.

Unbekannt

Samstag, 19. Dezember 2020

Der Aufstieg der Gottkönige

Eine sehr gute Zusammenfassung aller Dinge, die auf uns zukommen, wenn wir sie nicht verhindern!

Zitat:

Die Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie bringen erhebliche Einschnitte in die Grundrechte mit sich. Neu ist diese Entwicklung nicht. Schon seit einigen Jahren bewegen wir uns – wie an der Schnur gezogen – in die Richtung einer Dystopie. 


Anwälte für Aufklärung demonstrieren vor dem Bundesverfassungsgericht

Mit Holger Fischer, Beate Bahner und Markus Haintz,

Es wurden sehr gute Reden gehalten und auch mitgeteilt, was Recht und Unrecht ist.

Zwischendurch gab es musikalische Unterhaltung. Wer das überspringen möchte schaut dann weiter bei 42:44 - schaut es Euch an! 


Sie können es nicht lassen!

Der Staatsfunk, finanziert durch unsere Zwangsgebühren, verhöhnt wieder die Alten. Es ist an der Zeit, dass wir dieses Regime aber auch gleich den Staatsfunk mit seiner Propaganda abschaffen. Die wollen immer mehr Geld, um uns dann noch zu beleidigen. Schluss damit! 



Freitag, 18. Dezember 2020

CORONA Ausschuss - Seele des Menschen, wie gleichst du dem Wasser

Heute geht es um die Rolle der Religionsgemeinschaften. Das letzte Drittel wurde in englisch geführt, was aber von Dr. Füllmich kurz übersetzt wurde. 

Durch die Sendung führte:

Das Anwaltsteam Antonia Fischer, Viviane Fischer, Dr. Reiner Füllmich und Dr. Justus Hoffmann. 

Als Gäste waren eingeladen:

Jürgen Fliege, ev. Theologe, Publizist und Talkshowmoderatur

Christian Stockmann, Pastor

André Sikow, Russisch Orthodoxer Erzpriester

Niels Roth, Unternehmer,

Yitzchok Dovid Smith, US Anwalt und Rabbi

Michael Swinwood, Anwalt Ottawa 


Dr. Reiner Füllmich ....

mahnt Drosten ab.

Dieser Mann ist für mich ein Held in der heutigen Zeit, die auch wieder Hoffnung verbreiten. Durch all seine Recherchen hat sich mittlerweile ergeben, Corona ist der größte Schwindel aller Zeiten!

All die Maßnahmen, die von der Politik beschlossen wurden, hatten und haben überhaupt keinen Sinn. Im Gegenteil, sie hat uns mehr Tote gebracht als ohne diese Maßnahmen. 

Vor allem, das herunterfahren der Wirtschaft hat sehr schwerwiegende Folgen. Es wird viele Insolvenzen geben und viele Existenzen vernichtet. Aber dieses Ziel verfolgt ja die Politik!

Während sie Konzernen Milliarden in den Rachen wirft, muss der Mittelstand zusehen, wie er vernichtet wird.

Wer diese Regierung für einen guten Manager des Corona Schwindels hält, der sollte sich erst mal informieren, wie er betrogen wird. Diese Regierung verursacht den größten Schaden aller Zeiten und das dumme, uninformierte Volk jubelt den Diktatoren noch zu.

In nicht allzu langer Zeit, wird dieses ganze System beendet sein und die Verursacher vor einem Gericht stehen. Wenigstens sparen wir uns dann die Billionen an Pensionen, die fällig wären. Auch die Helfer und Helfershelfer werden nicht ohne Schaden davon kommen!

Lest nachfolgenden Artikel über die Klage von Dr. Reiner Füllmich.

Quelle: Epoch Times

Hier noch ein Interview mit Sucharit Bhakdi und Karina Reiss mit dem Titel: Der fortgesetzte Fehlalarm.

Quelle: Rubikon

Auch diese Frage ist wichtig und interessant:

Wo sterben die RKI Toten? 


Donnerstag, 17. Dezember 2020

Deutsche Anwälte verklagen führenden Virologen ....

und weitere interessante Nachrichten sind hier zu sehen.

Schaut es Euch an und urteilt selbst! 


Mittwoch, 16. Dezember 2020

Sydney Powell im Interview über den Wahlbetrug in USA

Themen dazu:

Wo laufen derzeit Klagen?
„Leute, die sagen, dass es keine Beweise gibt, lügen einfach nach Strich und Faden“
Wahlmänner haben das Recht, Klage einzureichen
Georgia
Die Fälle ähneln sich
Die Gewichtung der Stimmen
„Ich habe jeden Tag mehr das Gefühl, dass der Film ‚Matrix‘ real ist“
Was motiviert Sie?
Powell vermutet: Klagen werden wegen Korruption abgelehnt
Was wäre nun nötig?
Die Republik steht auf dem Spiel

„Es geht nicht um Trump, er ist nur ein Symbol“ 


Wenn das wahr ist ....

dann ist es ein Verbrechen!

Ich bin heute auf ein Video gestoßen, das meine Aufmerksamkeit erregt hat. Dieses Video bezieht sich auf eine Webseite, die zum WDR gehört, worauf ich persönlich nie gekommen wäre, aber das Impressum sagt es so aus. Die Seite nennt sich quarks.de und da gibt es eine Seite die fragt: Wann wird es einen Impfstoff geben. Bitte bis zum Ende scrollen, es gibt sehr viel zu lesen, also scheint es dem WDR wichtig zu sein.

Hier der Link!

Erstaunlich, wofür unsere Zwangsgebühren verwendet werden!

Zuerst solltet Ihr Euch aber das kurze Video anschauen! 


Ein Licht in der Dunkelheit

Die Mauern meiner Zeit 1987

Erinn'rungen verblassen, und des Tages Ruhm vergeht, 
Die Spuren, die wir heute zieh'n, sind morgen schon verweht. 
Doch in uns ist die Sehnsucht, dass etwas von uns bleibt, 
Ein Fußabdruck am Ufer, eh' der Strom uns weitertreibt. 
Nur ein Graffiti, das sich von der grauen Wand abhebt, 
So wie ein Schrei, der sagen will: „Schaut her, ich hab' gelebt!“ 
So nehm' ich, was an Mut mir bleibt, und in der Dunkelheit 
Sprühe ich das Wort „Hoffnung“ auf die Mauern meiner Zeit.

Die Herzen sind verschlossen, die Blicke leer und kalt. 
Brüderlichkeit kapituliert vor Zwietracht und Gewalt. 
Und da ist so viel Not und Sorge gleich vor unsrer Tür, 
Und wenn wir ein Kind lächeln sehn, so weinen zehn dafür. 
Der Himmel hat sich abgewandt, die Zuversicht versiegt. 
Manchmal ist's, als ob alle Last auf meinen Schultern liegt. 
Doch tief aus meiner Ohnmacht und aus meiner Traurigkeit 
Sprühe ich das Wort „Hoffnung“ auf die Mauern meiner Zeit.

Um uns regiert der Wahnsinn, und um uns steigt die Flut. 
Die Welt geht aus den Fugen, und ich rede noch von Mut. 
Wir irren in der Finsternis, und doch ist da ein Licht, 
Ein Widerschein von Menschlichkeit, ich überseh' ihn nicht. 
Und wenn auf meinem Stein sich frech das Unkraut wiegt im Wind, 
Die Worte „Ewig unvergessen“ überwuchert sind, 
Bleibt zwischen den Parolen von Hass und Bitterkeit 

Vielleicht auch das Wort „Hoffnung“ auf den Mauern jener Zeit. 


5 Minuten - https://www.youtube.com/watch?v=JscyEdSUpQE

Dienstag, 15. Dezember 2020

CORONA Ausschuss - Der Damm bricht liebevoll

Hier ging es um das Thema, materieller Schaden aber auch über die Gesundheit. Wurde der Schaden vorsätzlich herbei geführt? Wurde der Tod von vielen Menschen bewusst in Kauf genommen? Auch gab es wertvolle Tipps, wie man sich bei Ordnungswidrigkeiten verhalten soll.

Durch die Sendung führte:

Das Anwaltsteam Antonia Fischer, Viviane Fischer, Dr. Reiner Füllmich und Dr. Justus Hoffmann. 

Als Gäste waren eingeladen:

Niels Roth, Unternehmer

Prof. Martin Schwab, Rechtsgelehrter

Thomas Berthold, Fußballspieler und Weltmeister 1990

Holger Tiesen, Lebenslotse und Fairnesstrainer

Hier der Link zu Bitchute, falls das Video bei YouTube gelöscht wird. 


Montag, 14. Dezember 2020

China gegen Trump ....

und die deutsche Regierung liebt China mitsamt den ganzen Altparteien! 


Ich muss das mal loswerden!

Was gibt den Politikern das Recht über unsere Köpfe hinweg unser Leben zu bestimmen? Nein, unsere Gesundheit interessiert die überhaupt nicht, sonst würden die kein Gift über unseren Äckern versprühen. Sie würden auch keine Chemikalien über uns versprühen lassen. Auch hätten sie schon lange etwas gegen die Krankenhauskeime getan. Holland kann es schließlich, dort könnte man sich Rat holen, wenn man denn wollte.

Wozu brauchen wir überhaupt solche Leute? Eigentlich sollten sie nur unser Land verwalten zum besten des Volkes. Dazu schwören sie einen Eid, der letztendlich ein Meineid ist.

Stehen diese Leute über dem Gesetz? Nein, sie stehen nicht über dem Gesetz! Aber sie brechen es tagtäglich! Sie kassieren von uns sehr viel Steuergeld, das sie in unserem Sinne verwalten sollten aber was machen sie? Sie verschenken es in alle Welt, nur damit es uns immer schlechter geht. Sie selbst bereichern sich an unseren Steuergeldern!

Glaubt Ihr wirklich, das Virus ist so gefährlich? Das gibt es schon viele Jahre aber da nannte man es noch Grippe. Die scheint ja mittlerweile ausgestorben zu sein. Nun sind Grippetote eben Coronatote!

Wäre das Virus tatsächlich so gefährlich, dann wären die schon lange im Bunker verschwunden. Da das nicht geschehen ist, haben wir einfach nur die Grippe, wie jedes Jahr um diese Zeit.

Warum machen sie das? Sie wollen alles zerstören, den Mittelstand aber auch die kleinen Leute, die Eigentum besitzen. Wenn man die Raten für das Haus nicht mehr bezahlen kann, dann wird es gepfändet und zum Schleuderpreis an den meist Bietenden verkauft.

Dann kommen wir zum "Great Reset", der unser aller Leben total verändern wird. Sie wollen uns impfen mit einem Impfstoff, der unsere DNA verändert. Genmanipuliert nennt man das bei Pflanzen. Das ist aber nicht alles, bei der Impfung wollen sie uns einen RFID Chip implantieren um damit die totale Kontrolle über uns zu haben.

Das heißt im Grunde, sie wollen uns wie Vieh halten. Sitzt deshalb an der Spitze des RKI ein Tierarzt?

Lockdown ist ein Begriff aus dem Strafvollzug. Sie wollen uns einsperren!

Wir sollen kein Eigentum mehr besitzen und sollen tun, was sie wollen!

Das alles ist menschenverachtend und bei der Impfung sind wir die Versuchskaninchen!

Liebe Mitbürger, bitte wacht auf! Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen! Wir sind der Souverän und die Regierung ist unser Verwalter, der einen ganz miesen Job macht! Sie handeln nicht in unserem Sinn, sie begehen ein Verbrechen an uns Menschen!

Denkt zumindest darüber nach. Wenn wir das zulassen, sind wir für immer verloren!

Es gibt keine Pandemie, es ist alles geplant seit vielen Jahren! 


Sonntag, 13. Dezember 2020

Einen schönen und besinnlichen 3. Advent ....

wünsche ich all meinen Besuchern, Freunden, Verwandten und Bekannten.

Genießt den Tag im Kreis Eurer Lieben.

Hier noch ein Gedicht, passend zum Märchen von gestern.


Vom Bäumlein, das andere Blätter hat gewollt

Es ist ein Bäumlein gestanden im Wald
In gutem und schlechtem Wetter;
Das hat von unten bis oben halt
Nur Nadeln gehabt statt Blätter;
Die Nadeln, die haben gestochen,
Das Bäumlein, das hat gesprochen: 

"Alle meine Kameraden
Haben schöne Blätter an,
Und ich habe nur Nadeln,
Niemand rührt mich an;
Dürft′ ich wünschen, wie ich wollt,
Wünscht′ ich mir Blätter von lauter Gold." 

Wie′s Nacht ist, schläft das Bäumlein ein,
Und früh ist′s aufgewacht;
Da hatt′ es goldene Blätter fein,
Das war eine Pracht!
Das Bäumlein spricht: "Nun bin ich stolz;
Goldene Blätter hat kein Baum im Holz." 

Aber wie es abend ward,
Ging ein Bauer durch den Wald
Mit grossem Sack und langem Bart,
Der sieht die goldnen Blätter bald;
Er steckt sie ein, geht eilends fort
Und lässt das leere Bäumlein dort. 

Das Bäumlein spricht mit Grämen:
"Die goldnen Blättlein dauern mich,
Ich muss vor den andern mich schämen,
Sie tragen so schönes Laub an sich.
Dürft′ ich mir wünschen noch etwas,
So wünscht′ ich mir Blätter von hellem Glas." 

Da schlief das Bäumlein wieder ein,
Und früh ist′s wieder aufgewacht;
Da hatt′ es gläserne Blätter fein,
Das war eine Pracht!
Das Bäumchen sprach: "Nun bin ich froh;
Kein Baum im Walde glitzert so." 

Da kam ein grosser Wirbelwind
Mit einem argen Wetter,
Der fährt durch alle Bäume geschwind
Und kommt an die gläsernen Blätter;
Da lagen die Blätter von Glase
Zerbrochen in dem Grase. 

Das Bäumlein spricht mit Trauern:
"Mein Glas liegt in dem Staub;
Die anderen Bäume dauern
Mit ihrem grünen Laub.
Wenn ich mir noch was wünschen soll,
Wünsch′ ich mir grüne Blätter wohl." 

Da schlief das Bäumlein wieder ein,
Und wieder früh ist′s aufgewacht;
Da hatt′ es grüne Blätter fein.
Das Bäumlein lacht
Und spricht: "Nun hab′ ich doch Blätter auch.
Dass ich mich nicht zu schämen brauch." 

Da kommt mit vollem Euter
Die alte Geis gesprungen;
Sie sucht sich Gras und Kräuter
Für ihre Jungen;
Sie sieht das Laub und fragt nicht viel,
Sie frisst es ab mit Stumpf und Stiel. 

Da war das Bäumchen wieder leer,
Es sprach nun zu sich selber:
"Ich begehre nun keine Blätter mehr,
Weder grüner, noch roter, noch gelber!
Hätt′ ich nur meine Nadeln,
Ich wollte sie nicht tadeln." 

Und traurig schlief das Bäumlein ein,
Und traurig ist es aufgewacht;
Da besieht es sich im Sonnenschein
Und lacht und lacht!
Alle Bäume lachen′s aus;
Das Bäumlein macht sich aber nichts daraus. 

Warum hat′s Bäumlein denn gelacht,
Und warum denn seine Kameraden?
Es hat bekommen in der Nacht
Wieder alle seine Nadeln,
Dass jedermann es sehen kann.
Geh naus, sieh′s selbst, doch rühr′s nicht an!
Warum denn nicht?
Weil′s sticht.

Friedrich Rückert

Samstag, 12. Dezember 2020

Eine Analyse der IS Wahl 2020

Es lohnt sich das anzuhören. Ich habe es nicht bereut! 



Freitag, 11. Dezember 2020

Aufruf zur Zeugenaussage für Den Haag

Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

Bitte unbedingt verbreiten!

Engagiert haben sich dafür Sarah Lucia Hassel-Reusing. Sie wird unterstützt von ihrem Ehemann Volker Reusing und der Stiftung Corona Ausschuss.

Der Artikel beinhaltet ein Video mit den beiden und mit Rechtsanwältin Viviane Fischer und Dr. Reiner Füllmich.

Quelle: 2020 NEWS

Hungerkrise durch Covid 19 und mehr ....

Zuerst einmal muss ich Euch sagen, YouTube löscht nun auch alle Videos, die mit Betrug bei der US Präsidentenwahl zu tun haben. Das heißt, man ist gezwungen auf andere Plattformen auszuweichen, wenn man mehr darüber erfahren will.

Telegram zensiert nicht, noch nicht aber das wird sicher irgendwann kommen, solange die Altparteien an der Macht sind. Allerdings kann man die Videos dort nur innerhalb von Telgram teilen. 

Es gibt aber auch gute Menschen, die das herunterladen und auf eine Plattform wie Bitchute oder Odysee wieder hochladen. 

Nun zur Hungerkrise. Ich habe auf dem Telegram Kanal "Wie soll es weitergehen" folgenden Text gefunden.

Zitat:

Das Weltwirtschaftsforum WEF warnt, dass Covid19 zu einer nie dagewesenen Hungerkrise führen wird. Das ist gelogen. Die MASSNAHMEN gegen Covid19 führen zu einer nie dagewesenen Hungerkrise und wir wollen nicht vergessen, dass das WEF selber diese Maßnahmen entwickelt hat. Kleine Erinnerung dazu: Das WEF hat zusammen mit der Bill & Melinda Gates-Stiftung im Oktober 2019, also zwei Monate vor der echten Coronavirus-Pandemie, eine mögliche Coronavirus-Pandemie durchgespielt. Event 201 wird jedem hier bekannt sein aber die meisten Mitbürger haben davon noch nie was gehört. Das sollte sich ändern.

Ich schließe mich unserem Bundesentwicklungsminister an und sage: Die Maßnahmen gegen das Coronavirus werden weit mehr Menschen töten, als das Virus selbst. Wenn ein Söder oder eine Merkel nun rumlabern, dass es ihnen um Menschenleben ginge, dann ist das übelste Heuchelei. Denn insbesondere in Entwicklungsländern sterben die Menschen gerade wie die Fliegen. Nicht an Covid, sondern an Hunger und Medikamentenknappheit. Lockdown tötet. Wir können nicht einfach ohne Rücksicht auf globale Lieferketten alles runterfahren - damit bringen wir echte Menschen um und das wissen die im Kanzleramt oder beim WEF auch ganz genau.

Ursache ist der weltweite Lockdown!

Quelle: World Economic Forum

Ihr könnt den Artikel automatisch übersetzen lassen. Klickt auf den Text, dann rechte Maustaste, dort auf das Feld klicken auf deutsch übersetzen.

Und hier noch ein Artikel, was die UN - Organisation mit unseren Kindern macht!

Quelle: Connectiv Events 


Mittwoch, 9. Dezember 2020

Neues aus USA

Wird Trump das Kriegsrecht verhängen? Das Recht dazu hätte er allemal!

Wenn man sich anschaut was unsere Politiker gerade mit uns anstellen, dann darf man auch davon ausgehen, hier regiert der "Deep State"! Seit Jahren sind die gleichen Politiker am Ruder und darum haben wir auch solche Zustände. Hier wird gegen das Volk regiert! Sie begehen Rechtsbrüche und scheren sich nicht darum. Das Gesetz gilt nur für das Volk, nicht für die selbst ernannte Politkaste.

Übrigens, YouTube hat die letzte Rede von Donald Trump gelöscht.

Quelle: Epoch Times 

Unter dem Video auf YouTube befindet sich eine detaillierte Beschreibung. Einfach auf "mehr anzeigen" klicken.


Trump kündigt große Dinge für kommende Tage an

Da lassen wir uns doch mal überraschen. Es kann nur etwas gutes sein.

Dagegen haben unsere Politiker nicht gutes im Sinn. Ein Landesfürst übertrifft den anderen. Dabei hilft das alles doch nichts. Wenn sie aufhören zu testen, ist die Pandemie vorbei. Sie handeln wissentlich, um uns alle zu schikanieren! Aber wir vergessen nichts, das dürft Ihr glauben! Es werden andere und bessere Zeiten kommen!

Hier habe ich noch ein paar interessante Meldungen für Euch. 

Corona Impfung ist ein Menschenexperiment

Wahlbetrug: Texas verklagt vier Staaten

Hier noch ein Auszug aus dem Telegram Kanal

MV verschärft Grenzkontrollen und mehr 


Dienstag, 8. Dezember 2020

Es rumort in der BRD ....

und das ist gut so!

Tatsächlich haben wir gar keine Pandemie, sondern nur eine Testpandemie. Zudem wurde bei der WHO einiges geändert, nachdem es mit der Schweinegrippe nicht geklappt hat. Aber damals hat das ja Dr. Wodarg ganz schnell aufgeklärt.

Massive Kritik an PCR-Test-Studie von Corman und Drosten – Wissenschaftler fordern Widerruf

Erinnert Ihr Euch noch, da gab es zwei verschiedene Impfstoffe. Pandemrix für das gemeine Volk und Tamiflu für den Rest. Tamiflu war wohl ein Grippe Impfstoff, der allerdings auch seine Nebenwirkungen hatte.

Zur neuen Impfung, die nicht ausgetestet ist, da es Jahre dauern würde um alle Nebenwirkungen oder Gefahren zu erkennen, sagt man nichts. Im Gegenteil, man will alle durchimpfen!

Wollt Ihr alle Versuchskaninchen sein?

Hier ist der Beipackzettel für das Volk in englischer Sprache.

Mit deepl.com/translator könnt Ihr das in die gängigsten Sprachen übersetzen und verstehen. 

Der Bankkaufmann und Gesundheitsminister Jens Spahn wirbt für CORONA Impfungen.

Nebenwirkungen:

Es ist unbekannt, ob der COVID-19-mRNA-Impfstoff BNT162b2 einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat.

Es handelt sich um den BNT162b2-Impfstoff, dies ist ein SARS-CoV-2-Impfstoff-Kandidat, der von BioNTech und Pfizer entwickelt wurde und sich zurzeit am Ende der Phase-3-Studie befindet und für den in den USA die Zulassung beantragt worden ist.

Es finden sich weitere unfassbare Erkenntnisse im Beipackzettel!

Spätestens jetzt sollte jeder nachvollziehbar verstanden haben, mit welch skrupellosen Menschen wir es zu tun haben! 


Gute Nachrichten ....

wie es scheint, hat Donald J. Trump die Wahl haushoch gewonnen und er wird Präsident bleiben. Es wurden Beweise vorgelegt und zum Vorschein kam ein millionenfacher Betrug. Damit haben die Demokraten sich selbst erledigt. Alle, die dabei geholfen haben, werden zur Verantwortung gezogen. Damit dürfte auch der "Great Reset" vom Tisch sein.

Benjamin Fulford hat darüber geschrieben und wenn es tatsächlich so kommt, dann hat das Gute gewonnen! 


Und hier noch etwas über Weihnachten und die deutsche Kultur.

Viel Vergnügen!


Montag, 7. Dezember 2020

Das gibt Hoffnung

Dr. Bodo Schiffmann redet auf der Demo in Sinsheim.

YouTube löscht weiter viele Videos und Kanäle. Es wurde auch die Fortsetzung "Der Untergang der Kabale" gelöscht. Ich habe die Videos ersetzt da ich sie auf anderen Plattformen gefunden habe. Auch die Vorgängervideos wurden von mir ersetzt.

Dieses Video habe ich leider nur bei YouTube gefunden. 


Sonntag, 6. Dezember 2020

Einen schönen und besinnlichen 2. Advent ....

wünsche ich all meinen Besuchern, Freunden, Verwandten und Bekannten.

Genießt den Tag im Kreis Eurer Lieben.

Und natürlich auch einen wunderschönen Nikolaustag mit einer schönen Bescherung.

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke

Sankt Nikolaus

Es fürchten die Kinder Sankt Nikolaus
Und seine Rutenhiebe,
Doch teilt er die süßen Gaben aus,
Verwandelt sich Schrecken in Liebe.

Sankt Nikolaus ist des Lebens Bild
Mit seinen Schicksalsstreichen,
Mit seinen Gaben, süß und mild,
Und den Tagen, den freudenreichen.

Friedrich Pesendorfer



Freitag, 4. Dezember 2020

CORONA Ausschuss - Unter der Lupe

Heute ging es im das Thema Impfstoff und impfen.

Das Anwaltsteam Antonia Fischer, Viviane Fischer, Dr. Reiner Füllmich und Dr. Justus Hoffmann. 

Mit dabei, der Lungenfacharzt Dr. Wolfgang Wodarg

Als Gäste waren eingeladen:

Prof. Rolf Baars, Humanmediziner Arzneimittel und Impfstoffe

Prof. Hockertz, Diplom Biologe (am Telefon)

Prof. Martin Schwab, Rechtsgelehrter 


Was steckt hinter dem "Great Reset"?

Eine Hintergrund Analyse über den "Great Reset" oder auf deutsch "Der Große Neustart"

Zitat:

Das Welt Wirtschafts-Forum bewirbt ihn groß auf seiner Webseite und die Führer dieser Welt loben den "Großen Reset" als etwas Heilbringendes.  Das  Klima werde "gerettet", der Hunger aller Menschen gestillt, die sozialen Probleme dieser Welt gelöst - ein wahres Paradis auf Erden, ---- oder etwa nicht? 


Donnerstag, 3. Dezember 2020

Trump Rede - deutsch

US-Präsident Donald Trump hat am Mittwoch eine Rede über den massiven Wahlbetrug der Demokratischen Partei bei den jüngsten US-Wahlen gehalten. Diese Rede, so Trump, könnte die wichtigste seines Lebens sein. Er sprach 45 Minuten lang über Vorfälle und Abläufe bei den Wahlen, die – wie er behauptete – zumindest verdächtig waren oder aber im Rahmen eines massiven Betruges durch korrupte Mächte initiiert wurden. Wir präsentieren Ihnen einige seiner Äußerungen.

Hier die Kurzform! 


Hier die komplette Rede zum nachlesen!

Oder hier im anschließenden Video!


Die CORONA KLAGE ....

von Dr. Reiner Füllmich ist nun bei Gericht und die ersten Zeitungen berichten darüber. Allerdings handelt es sich um regionale Zeitungen.

Ich habe einen Artikel gefunden, den ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Quelle: Fuldaer Zeitung

Eigentlich ist der ganze Schwindel nur ein Vorwand, um chinesische Überwachung in der EU einzuführen. Die Politiker, die da mitspielen haben sich des Hochverrats schuldig gemacht.

Wie heißt es so schön?

Alle Macht geht vom Volke aus

Dies ist ein Putsch gegen das Volk!

Quelle: Epoch Times

Interessant ist auch der Kampf zwischen Gut und Böse

Es geht um unser aller Zukunft - Freiheit oder Versklavung! 


Mittwoch, 2. Dezember 2020

Wir glauben alles ....

und die anderen, das sind Verschwörungstheoretiker! Nur wurden leider viele Verschwörungen mittlerweile bestätigt. Alles könnte besser werden, wenn sich die Leute endlich mal informieren würden und nicht den Mainstreammedien Glauben schenken würden. Jeder hat die Möglichkeit im Internet zu recherchieren aber leider ist die Masse zu verblödet um selber zu denken.

Lasst Euch impfen, mit einem genveränderten Impfstoff, wenn Ihr das wollt. Das Ergebnis werdet Ihr dann später am eigenen Leib zu spüren bekommen! Viel Glück! 

Mehr Rechte für Corona Geimpfte


Offener Brief ....

von 50 Anwälten.

Bei den Quarantäne Maßnahmen handelt es sich um "schwere Freiheitsberaubung" die tausendfach in unserem Land bisher schon stattgefunden hat.

Wann wird das jemals enden? Erst wenn wir diese Leute aus dem Amt gejagt haben!

Hier nachzulesen!

Oder das Video anhören. 


Dienstag, 1. Dezember 2020

Überdimensionaler Wahlbetrug

30.000 tote Wähler, 47 USB-Karten verschwunden, 1,2 Mio. Stimmen faul. 


Fortsetzung - Untergang der Kabale - deutsch

von Janet Ossebaart.

Hier die ersten 5 Videos! Länge zwischen 18 und 30 Minuten. 

Und wieder hat YouTube gelöscht! Jetzt erst recht!



Montag, 30. November 2020

Rudy Guiliani erzählt ....

Ein kurzes, brisantes Video! 


2:19 Minuten

Sonntag, 29. November 2020

Einen schönen 1. Advent ....

 

wünsche ich all meinen Besuchern, Freunden, Verwandten und Bekannten. 

Genießt den Tag im Kreis Eurer Lieben.

Letzte Blüten

Noch eine Ros' am kahlen Strauch
Fand im Advent ich aufgeblüht,
Noch eines Liedes zarter Hauch
Klang mir verstohlen im Gemüt.

Der Rose Blätter taumeln hin,
Da ich sie kaum berührt, ins Beet,
Das Liedchen schwand mir aus dem Sinn –
Für Sommerkinder ist's zu spät!

Paul Heyse

Samstag, 28. November 2020

Zwangsmaßnahmen!

 

So sehen sie aus. Es ist unglaublich, was sich in unserem Land abspielt! Man sollte das gerichtlich klären lassen.

Das Gericht entscheidet, dass die Quarantäne im Ausnahmezustand illegal ist

Hier die Übersetzung:

Der PCR-Test „kann zweifelsohne nicht feststellen, dass ein solches positives Ergebnis tatsächlich der Infektion einer Person durch das SARS-CoV-2-Virus entspricht“, sagte das Berufungsgericht von Lissabon.

Das Berufungsgericht von Lissabon war außerdem der Ansicht, dass die von der Generaldirektion für Gesundheit während des Alarmzustands verhängte Quarantänezeit illegal ist. Das Urteil besagt, dass die Jury entschieden hat, dass eine solche Situation nur im Ausnahmezustand (derzeit in Kraft) genommen werden kann.

Die am 11. November getroffene Entscheidung, gegen die die regionale Gesundheitsverwaltung der Azoren Berufung eingelegt hat, beantragte Habeas Corpus - sofortige Freilassung - von vier deutschen Staatsbürgern, die von der Gesundheitsbehörde zur Einhaltung der Isolation gezwungen worden waren für 14 Tage im Hotelzimmer zu bleiben.

In dem Verfahren heißt es: „Es gibt keine Beweise dafür, dass diese Diagnose tatsächlich von einem nach dem Gesetz qualifizierten Fachmann durchgeführt wurde, der gemäß den guten medizinischen Praktiken gehandelt hat.“ Diese Handlungen sind der ausschließlichen Zuständigkeit eines Arztes vorbehalten.

"Das einzige Element, das in den nachgewiesenen Fakten auftaucht, ist die Durchführung von RT-PCR-Tests, von denen einer in Bezug auf einen der Antragsteller ein positives Ergebnis zeigte", heißt es in dem Dokument.

Darüber hinaus ist zu lesen: "Jede Person oder Einrichtung, die eine Anordnung erlässt, die zur Entziehung der körperlichen, ambulanten, Freiheit anderer führt (unabhängig von der Nomenklatur, die diese Anordnung voraussetzt: Einsperrung, Isolierung, Quarantäne, prophylaktischer Schutz, Gesundheitsüberwachung usw.), die nicht unter die rechtlichen Qualifikationen fällt, d.h. nicht in Artikel 27 des CRP vorgesehen ist, wird eine unrechtmäßige Inhaftierung vornehmen, weil sie von einer inkompetenten Einrichtung angeordnet und durch eine Tatsache motiviert ist, die das Gesetz nicht zulässt". In Anbetracht dessen, dass wir uns zum Zeitpunkt der Tatsachenfeststellung im Ausnahmezustand befanden, erlaubt der Ausnahmezustand mehr Ausnahmen von den Freiheitsrechten.

Schaut auch bitte das Video!