Mittwoch, 18. November 2009

Sturm war angesagt ....

und er traf auch promt ein.

Am Vormittag war es noch einigermaßen gut, etwas Wind und trocken. Aber dann am späten Nachmittag wurde es ganz ungemütlich. Der Wind stürmte über uns hinweg und dazu regnete es. Voller Angst sahen wir auf unser unfertiges Garagendach und hofften, es hält den kleinen Sturm aus. Da es ja schon mit Folie bedeckt ist, hörte man ein lautes Flattern aber es hielt zum Glück. Ein paar Tage trockenes Wetter und es könnte fertig gestellt werden. Wir sind schon Glückspilze.

Am Vormittag habe ich noch Fenster geputzt in der Gästewohnung und sie mit Gardinen bestückt. Sogar Blumen stehen jetzt schon im Fenster. Meine Geranienkästen habe ich dort untergebracht und es sieht sehr gut aus. Sie stehen ja noch in voller Blüte und ich hatte letztes Jahr schon meine Geranien so über den Winter gebracht. Früher habe ich mir jedes Jahr neue Geranien gekauft, allerdings hatte ich da auch nicht so viele. Da wir mit dem Bau ja noch nicht so schnell fertig werden und die Preise für Baumateralien enorm gestiegen sind, ist Sparen angesagt! Außerdem bin ich ja nun auch eine arme Rentnerin und habe nicht mehr mein Gehalt. Ganz zu schweigen von Erfolgsprämie, Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Das war schon immer eine schöne Zugabe obwohl die Steuer viel davon genommen hat. Ich will nicht klagen, es reicht zum Leben aber erinnern darf man sich doch daran.

Dafür habe ich jetzt immer frei und mehr als essen und trinken kann man auch nicht. Klamotten brauche ich hier auch nicht mehr soviel. Als Landfrau reichen ein paar Gummistiefel, Jeans und T-shirt. Dabei habe ich so schicke Schuhe auf denen ich bestimmt nicht mehr laufen kann. High heels in allen Farben, sie vegetieren in ihrer Schachtel dahin. Manchmal schaue ich sie mir an und träume von glänzenden Zeiten. Aber nur manchmal! Ich fühle mich hier wohl und vermisse nicht viel. Klar, etwas Kultur sollte auch mal wieder sein. Theater oder einfach nur mal ausgehen und ein Gourmet Menü genießen. Wir haben es ja schon versucht und waren dann eigentlich recht froh, wieder zu Hause zu sein. My home is my castle! Das stimmt schon so! Zu Hause fühle ich mich sehr wohl.

Menno ... das waren ja mal wieder Gedankensprünge! Aber so bin ich nun mal und ich glaube kaum, dass ich mich noch ändere. Warum auch?

Schönen Donnerstag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen