Freitag, 11. September 2009

heute zu Gast waren die Parteien der Oposition. "FDP" mit Guido Westerwelle, "Die Grünen" mit Renate Künast und "Die Linke" mit Gregor Gysi.

Es war recht interessant und man bekam ein Bild davon was die Parteien wollen. Logisch, regieren wollen uns alle, außer vielleicht "die Linke", die sind nicht so vermessen wie die "FDP" oder "die Grünen". Sie (die Linke) sind auch wesentlich höflicher, haben Anstand und können sich benehmen. Was mir bitter aufstieß - Frau Künast - sie benimmt sich wie eine Marktschreierin, lässt andere nicht ausreden und irgendwie habe ich noch im Ohr - wer schreit, hat unrecht. Ob sie wirklich ihre Partei so vertritt wie es verdient hat, das ist fraglich.

Wer Macht will, der sollte sich zumindest benehmen können! Frau Künast ist mir in den letzten Wochen öfter unangenehm aufgefallen. Wie gesagt, sie schreit und lässt niemanden aussprechen. Sie redet und redet und redet! Ich hatte diese Partei nicht in so schlechter Erinnerung aber Frau Künast hat es mir dann doch wieder mitgeteilt was mir an den "Grünen" nicht gefällt. Die haben ein Gesetz mit dem Namen Hartz4 (ein Krimineller und Betrüger) auf den Weg gebracht. Sie haben eine Rentenreform gemacht, die alle Rentner benachteiligt. Witwen- und Witwerrenten wurden auf 50% gekürzt bei Anrechnung des eigenen Einkommens, das es vorher schon gab. Unter den "Grünen" und der "SPD" wurden Betriebsrenten gekürzt, weil nun der Empfänger der Betriebsrente, die er sich regelrecht erarbeitet hat, nun die vollen Prozente für Krankenversicherung und Pflegeversicherung selbst bezahlen muß. Das ist eine Minderung von mehr als 8 %. Auch für Direktversicherungen zahlt man diese Beiträge.

Ich habe vorgesorgt und nun werde ich dafür bestraft. Mich kostet das mindestens 300 €, natürlich auch weil ich nun in dem Osten Deutschland's lebe. Hier ist alles viel teurer, weil es keine Konkurrenz gibt. Die Renten sind niediger und die Freibeträge auch. Ich fühle mich von der CDU / SPD sehr schlecht vertreten und ich werde diese Parteien nie mehr wählen. Früher habe ich immer die SPD gewählt aber seit Schröder fühle ich mich von dieser Partei verkauft. Schröder hat die Armen noch ärmer gemacht und die Reichen noch reicher. Er selbst profitiert von seinem Amt - immer noch. Er hat richtig vorgesorgt und ich Depp habe ihn einmal gewählt. Das ist eine Partei, die sich selbst ruiniert! Früher war das einmal eine Arbeiterpartei aber heute möchte sie nur noch eine solche sein, ist aber das Gegenteil.

Die "FDP" ist eine Partei für Reiche und nicht für den Mittelstand. Westerwelle reder gut aber wenn man den Dingen auf den Grund geht werden künftig alle Hartz4 Empfänger arbeiten müssen. Ein €uro Jobs? Billige Arbeitskräfte für Reiche? Oder gar Sklaven? Wo bleiben da die Menschenrechte? In Deutschland werden schon genug Menschen zu Dingen gezwungen die sie nicht wollen. Sind wir überhaupt noch eine Demokratie oder haben wir schon die Diktatur?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen