Mittwoch, 6. Oktober 2010

Fertig ....

ist sie, die Haupteinfahrt zu unserem Grundstück.

Es sieht gut aus aber Fred war auch fix und fertig. Die letzten Tage hat er fast nur Steine geschnitten und das ist eine unsaubere Arbeit, vor allem für die Atemwege. Zum Glück ging etwas Wind und so war es etwas erträglicher. Ich sorgte dafür, dass er viel zu trinken hatte und das brauchte er auch.

Die nächsten Tage werden wir mit Gartenarbeiten verbringen. Es muß ja alles auf den Winter vorbereitet werden. Meine Kübelpflanzen müssen frostfrei untergestellt werden. Da gibt es viel zu tun.

Jetzt, wo der Sommer vorbei ist, freue ich mich fast schon auf den Winter. Vielleicht werden wir wieder eingeschneit sein aber hoffentlich nicht so lange wie das letzte Jahr. Ich werde auf jeden Fall vorsorgen und meine Vorräte auffüllen. Meine Tiefkühltruhe ist groß, da geht schon eine Menge hinein. Obwohl, einiges ist ja schon vorhanden und man muß alles im Griff haben. First in, first out, das ist meine Devise.

Ich habe noch Holunderbeeren, die ich zu Gelee verarbeiten möchte. Es ist eine mühselige Arbeit aber es lohnt sich. Ein paar Gläser habe ich schon aber das reicht nicht. Früher war Quittengelee mein Favorit. Seit ich das erste selbstgemachte Holunderbeerengelee probiert habe, ist das mein Lieblingsgelee. So etwas köstliches habe ich vorher noch nie gegessen. Andere haben mir das bestätigt und ich würde da reichlich Abnehmer finden.

Meine selbst eingemachten Gurken sind auch sehr gut geworden. Sie sind knackig und nicht so weich wie die gekauften Gurken. Für das erste mal ist es mir ganz gut gelungen. Ich habe auch das erste Mal Gurken eingelegt, die sind allerdings nur für Fred. Das ist nicht mein Fall!

Ansonsten hatten wir heute nach einem trüben Morgen, doch noch einen schönen und sonnigen Tag. Vielleicht bleibt es ja so bis dann der Winter kommt. Wäre doch schön, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen