Montag, 9. November 2009

Ein historischer Tag ....

heute für Deutschland! Berlin feierte eine Riesenparty. Die Oberhäupter vieler Länder waren zu Gast und feierten mit unserer Regierung 20 Jahre Mauerfall.

Hier in Ostvorpommern was es ein ganz normaler Tag. Nichts wies auf den Mauerfall hin! Keiner feierte! Die arbeitenden Menschen hatten keine Zeit zum Feiern und die Hartz4 Empfänger hatten keinen Grund zum Feiern. Und das Geld dafür fehlte ihnen auch.

Ich kann mich noch sehr gut erinnern an den 09. November 1989 und ich freute mich sehr darüber. Schließlich war ich früher schon in der DDR zu Besuch, das erste Mal 1976 und danach noch vier mal. Das einzig beklemmende war die Ein- und Ausreise. Wir schickten viele Pakete, obwohl es diese Sachen in der DDR auch gab. Eigentlich konnte man alles bekommen wenn man dafür den Preis zahlte der verlangt wurde. Sogar Delikatessen Läden gab es in der DDR. Natürlich war es dort besonders teuer aber das waren die Delikatessen Geschäfte im Westen auch. Sehr viele Dinge waren spottbillig in der DDR. Die Mietpreise für Wohnungen, die Preise für öffentliche Verkehrsmittel und die Preise für Grundnahrungsmittel. Ich kann mich noch gut erinnern an die Brötchen, die waren sehr schmackhaft und ich habe mir immer welche mitgenommen in den Westen. So gute Brötchen gab es im Westen selten, die mußte man suchen und sehr teuer bezahlen.

Was mir besonders gefiel, die Menschen waren sehr herzlich und hilfsbereit, was im Westen auch eher selten war. Und der Zusammenhalt war einmalig. Alle halfen wenn Hilfe benötigt wurde. Im Westen stand man da leider allein im Regen und man mußte bitten und betteln und wenn man Glück hatte fand man Hilfe.

Auf jeden Fall freute ich mich und dachte wie gut es wäre wenn man von der BRD und der DDR die guten Dinge zusammenlegt. Deutschland würde einzigartig werden in der Welt und zu einer führenden Nation aufsteigen. Aber was haben die Politiker daraus gemacht? Es ist eine Schande! Die Betriebe der DDR wurden über die Treuhand verschenkt oder zu dem Preis von damals noch 1,- DM verkauft. Fördergelder wurden bezahlt aber viele der Käufer dachten nicht im Traum daran etwas aufzubauen, im Gegenteil. Sie verkauften was nicht niet- und nagelfest war und zogen mit den Millionen von dannen.

Blühende Landschaften hatte man versprochen und es blüht tatsächlich etwas in Ostvorpommern, nämlich das was Leute in ihrem Garten gepflanzt haben. Hier stehen viele leere, verfallene Häuser, die man teuer verkaufen möchte aber wer will schon so einen alten verfallenen Bau für viel Geld? In Anklam fahre ich immer an diesen Häusern vorbei und sie werden nicht besser. Nein, blühende Landschaften gibt es hier nicht. Außer natürlich in den großen Städten, da wurde in der Innenstadt schon etwas getan. Viel Geld wurde auch für unsinnige Dinge verschwendet, das man besser hätte verwenden können.

Die Menschen hier haben nicht viel Geld, viele haben keine Arbeit und leben von Hartz4 und das schon seit der Wende. Manche haben den Sinn des Lebens verloren und sich selbst aufgegeben. Dazu werden sie von den Behörden noch gegängelt und nicht richtig aufgeklärt was ihnen zusteht. Ich selbst habe mit den Behörden telefoniert um zu helfen aber die Art und Weise wie man dort reagiert ist schon fast kriminell. Es geht nur über Klagen obwohl sie wissen, sie haben unrecht. Und das in einem Rechtsstaat! Armes Deutschland. Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen und tun was ich kann. Ich kann viel tun wenn ich will, schließlich gelten die Gesetze auch hier!

Jammerschade ist es, dass wir immer noch eine Zweiklassengesellschaft sind und selbst die Bundeskanzlerin Angela Merkel hält es nicht für nötig etwas für die Leute zu tun, wo sie doch hier aufgewachsen ist. Sie war Hoffnung für viele Menschen hier und hat sie enttäuscht. Die Löhne und Gehälter, die hier gezahlt werden sind schlicht gesagt Ausbeuterei. Sorry aber anders kann man das nicht ausdrücken. Das ist schon moderne Sklaverei und hat mit Freiheit wahrlich nichts zu tun!

Die Mietpreise und auch sonstige Preise für den Lebensunterhalt sind nicht günstiger als im Westen der Republik, im Gegenteil, hier ist vieles teurer und wahrscheinlich abgesprochen, da es fast keine Konkurrenz gibt. Für eine Dreizimmerwohnung, warm zahlt man hier in einem Dorf, fernab einer Einkaufsmöglichkeit 500 € und das finde ich nicht preiswert. Ich habe vor 3 Jahren in Leimen, 2 km von Heidelberg für eine Zweizimmerwohnung warm und mit Hausmeister und Aufzug 472 € bezahlt. Und das war nicht am Ende der Welt! Der Benzinpreis heute in Anklam 1.329 €
für einen Liter Super. Ist das etwa preiswert? Wobei am Montag die Preise am güngstigsten sind.

Trotzdem, ich habe heute Abend eine Flasche Schampus aufgemacht und auf ein vereintes Deutschland angestoßen. In den nächsten Jahren sollte unsere Regierung, speziell Angela Merkel, es schaffen den Osten Deutschlands vollwertig zu integrieren.

In diesem Sinne ... schönen Dienstag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen