Dienstag, 16. Februar 2010

Politikerkonten in der Schweiz?

Der Präsident des Schweizer Bundes der Steuerzahler, Alfred Heer, hat seine Drohung gerechtfertigt, alle Kontendaten deutscher Politiker offenzulegen.

Heer sagte bei MDR INFO, falls Deutschland gestohlene Bankdaten kaufe, werde er eine Änderung der Schweizer Gesetze fordern. Das Bankgeheimnis solle dann für sämtliche deutsche Politiker aufgehoben werden, um auf legalem Weg an deren Daten zu kommen. Der schweizerische konservative Politiker Heer erinnerte an die Parteispendenaffäre der CDU. Der jetzige Bundesfinanzminister Schäuble habe damals selber Bargeld entgegengenommen vom Waffenhändler Schreiber. Diese Affäre sei nie ausgeleuchtet worden. Solchen Sachen solle man unbedingt mal nachgehen.


Es wird Zeit, dass endlich die Wahrheit ans Licht kommt! Sollten tatsächlich unsere Politiker in der Schweiz Konten haben und Steuern hinterziehen? Dann müssen sie doppelt so hart bestraft werden. Schließlich haben sie dann einen Meineid geschworen!

Quelle: MDR

Kommentare:

  1. Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.
    (Goethe)

    AntwortenLöschen
  2. @Nervenruh ... Goethe war gut, ja der konnte schreiben. (Rudi Carell)
    Dieser Glaube fehlt mir allerdings auch. Irgendwie schaffen sie es immer solche Meldungen zu verhindern.

    AntwortenLöschen