Donnerstag, 30. Juli 2009

Der Dienstag in Neubrandenburg ....

war eigentlich ein Reinfall. Erst wurde ich viel zu früh aus dem Bett geklingelt, egal so konnte ich wenigstens noch gemütlich frühstücken. Als ich dann los wollte, fing es an zu regnen und mein Schirm war im Auto. Auch egal, ich kam trotzdem pünktlich weg und der Regen war nach 5 km Fahrt vorbei.

Gut gelaunt fuhr ich in Richtung Neubrandenburg. Plötzlich Stau, was hier äußerst selten ist. Dann fiel mir aber ein, da ist ein Bahnübergang und vielleicht kommt da jetzt ein Zug. Es dauerte und dauerte und ging immer nur ein paar Meter vorwärts. Endlich sah ich es, eine Baustelle, mitten auf den Schienen und alle Autos mußten da herum fahren. Es war recht eng und die LKW's hatten Probleme. So kamen immer nur sehr wenige Autos bei "grün" über die Ampel. Ein oder zwei Wagen schafften es bei grün.

Irgendwann kam ich dann in Neubrandenburg an. Auch hier überall Baustellen. Ich fuhr in meine KFZ Werkstatt wo ich den Termin hatte, gab meinen Wagen ab und ließ mich dann in das Markplatz Center fahren. Das Wetter war sonnig und warm aber ich wollte ja durch die Geschäfte ziehen.

Viele Menschen waren unterwegs, es war ja Sommerschlußverkauf und ich dachte, vielleicht finde ich ja auch etwas schönes und dazu noch günstiges. Weit gefehlt, es gab viel Schrott zu teuren Preisen. Dennoch fand ich etwas in einem Schuhgeschäft - an Schuhgeschäften komme ich einfach nicht vorbei - zwei Paar Schuhe und eine Handtasche habe ich erbeutet. Wirklich hübsch und auch einigermaßen preiswert. Dann noch schnell zu Douglas, etwas Kosmetik braucht man ja immer und dann in das Venezia Eiscafe. Dort gehe ich gerne hin, ist zwar teuer aber die haben ein Tiramisu, ganz köstlich.

Ich gönnte mir ein Stück und eine große Tasse Kaffee zu dem stolzen Preis von 6,20 € wobei der Kaffee das teure Teil war. Es steht wirklich in keinem Verhältnis ... 3,40 € für eine große Tasse Kaffee der weder geschmeckt hat noch heiß genug war, Das Tiramisu war köstlich wie immer und die 2, 80 € wert. Großzügig rundete ich trotzdem auf 7 € auf, das Mädel konnte ja nichts dafür, war nett und hat mich sehr gut bedient.

Anschließend bin ich noch über den Marktplatz geschlendert, habe noch in einge Geschäfte geschaut und nichts mehr gefunden. Mittlerweile fand ich, es war genug und ich wollte wieder weg. So ein Shopping kann schon recht anstrengend sein. So rief ich in der Werkstatt an und fragte wie weit mein Wagen ist.

Er war fertig und ich wurde dann auch gleich wieder abgeholt. Ich zahlte die Rechnung und ging zu meinem Wagen. Der sah aus wie neu, frisch gewaschen und alles in Ordnung.

So fuhr ich dann alles in allem um 500 € ärmer wieder dem Baustellenstau entgegen, der genau so war wie am Morgen und kam dann nach 90 Minuten zu Hause an. Normalerweise brauche ich für die Fahrt eine halbe Stunde.

Zu Hause begrüßte mich erst mein Schatz und dann ganz stürmisch meine kleine Cleo und etwas weniger stürmisch Cäsar. Ich war wieder zu Hause und es war wunderschön.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen