Montag, 18. Januar 2010

Haiti ....

grausam, dieses Erdbeben in einem der ärmsten Ländern dieser Welt.

Deutschland hilft mit einem Brosamen von einer Million €uro. Ein Tropfen auf den heißen Stein für dieses gebeutelte Land. Menschen sterben vor Hunger und Durst! Zum Glück haben die Amerikaner nicht lange gefragt und einfach geholfen. Ich schäme mich für Deutschland, das mehr Geld für zweideutige Banken zum Fenster rauswirft als den Menschen zu helfen. Dort fehlt wirklich alles, natürlich nur den Armen. Es gibt auch Reiche in Haiti! Der Unterschied ist krass. Die einen leben im Überfluß und die anderen kämpfen um's Überleben.

Mich ärgert die Berichterstattung aus Haiti. Da stehen Menschen und zeigen uns das Elend, statt dort selbst zu helfen. Die Menschen rufen nach Wasser und die Berichterstatter gehen in das Hotel und haben dort alles im Überfluß. Wahrscheinlich sind sie in der Dominikanischen Republik in 5 Sterne Hotels untergebracht. Es wäre doch leicht, den Wagen mit Wasserflaschen zu füllen und sie mitzunehmen. Oder fliegen sie gar nach Haiti? Auch da könnte man etwas mitnehmen. Wie armselig ist das alles!

Unsere Bundeskanzlerin hat sich noch nicht einmal dazu geäußert, das übenahm Westerwelle. Eine liberale Partei hat hier die christliche Partei in den Schatten gestellt! Ein Armutszeugnis für die CDU!

Die Spendenaufrufe sind in fast allen Fernsehsendern zu sehen. Ich denke jetzt an den Tsunami in Asien, wo selbst nach 3 Jahren keine Hilfe angekommen ist bei den Ärmsten. Sicher, Hotels hat man wieder aufgebaut aber die es am Nötigsten hätten, gingen leer aus. Es macht mich traurig und wütend was mit den Spenden geschieht. Es finden sich immer Gruppen oder Personen, die sich am Elend anderer bereichern.

Sogar ALG II Empfänger spenden und denken, sie können helfen. Aber in diesem Leben ist nichts umsonst. Die Verwaltung frißt viel auf. Dabei gibt es soviele Reiche in unserem Land, die wirklich helfen könnten. Sie hätten immer noch genug!

Kommentare:

  1. Es ist traurig und erschreckend zugleich, zu registrieren, dass wir die Welt retten könnten, wenn wir unser Geld nicht dazu brauchen würden, die Zockerschulden von Pleitebanken zu begleichen. Mit wieviel Tod, Elend und Leid müssen die Menschen den Wohlstand unfähiger Finanzjongleure noch bezahlen?

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt! Es könnte der ganzen Welt und ihren Bewohnern besser gehen! Keiner müßte hungern wenn wir dieses verbrannte Geld dafür genommen hätten. Welche Schande!
    Diese unfähigen Finanzjongleure schämen sich nicht einmal, im Gegenteil, sie raffen schon wieder! Die Gier wird immer größer und keiner tut etwas!

    AntwortenLöschen