Dienstag, 20. April 2010

Mecklenburg Vorpommern - Ausland?

So hatte ich heute den Eindruck! Zumindest bei den Behörden! Haben sie ihre eigenen Gesetze oder machen sie die etwa selbst? Im restlichen Deutschland ist das anders!

Heute wollte ich meinen neuen Personalausweis beantragen. Vorsichtshalber rief ich an und fragte nach ob das möglich ist. Natürlich, sie haben bis 18 Uhr geöffnet, Mittagspause ist von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Ich setzte mich also in meinen Wagen und fuhr nach Spantekow zum Einwohnermeldeamt. Ich fand auch sofort das richtige Zimmer und es war wie immer, nichts los. Das heißt, ich kam sofort dran.

Ich legte meinen Personalausweis vor und beantragte einen Neuen. Die Dame setzte sich an den Computer und tippte da etwas ein. Dann gab sie mir einen Ausdruck, den ich unterschreiben sollte. Ich las alles durch und es stand das gleiche darauf wie in meinem Ausweis. Ich unterschrieb! Dann wollte die Dame 8 €uro von mir. Ich war etwas überrascht denn das kannte ich nicht. Wie heißt es so schön: Erst die Ware, dann das Geld! Da ich weiß, Mecklenburg Vorpommern ist ein armes Land bezahlte ich die 8 €uro. Ich bekam nicht einmal eine Quittung dafür!

Dann fragte ich wie lange es dauert und bekam als Antwort: Sie können den Personalausweis in 4 Wochen abholen. Ich wieder: Klappt das auch? Schließlich sind das ein paar Kilometer die ich fahren muß! Da gab sie mir einen Zettel, da standen die Öffnungszeiten drauf und die Telefonnummer mit direkter Durchwahl. Ich bedankte mich und wollte gehen. Da sagte die Dame: Bringen sie bitte ihre Geburtsurkunde mit sonst kann ich Ihnen den Personalausweis nicht aushändigen. Das ist mir noch nie passiert! Doch, bei der Anmeldung wollten sie auch eine Geburtsurkunde von mir. Ich sagte der Dame, ich bringe keine Geburtsurkunde mit, die müßte ich erst anfordern und das kostet Geld. Dann meinte sie: Ich kenne Sie doch nicht und darum brauche ich ihre Geburtsurkunde. Dabei hatte sie doch meinen Personalausweis in der Hand und ich habe mich damit ausgewiesen. Sie traut ihren eigenen Beamtenkollegen nicht! Tja, so ist das in Mecklenburg Vorpommern. Wenn man nicht aus diesem Bundesland kommt ist man Ausländer und wird schikaniert. Man bekommt weniger Rente und die Behörden sind keine deutschen Behörden, mir kommt es wenigstens so vor. Eigentlich braucht man hier nur seine Geburtsurkunde und keinen Ausweis. Den zweifeln sie ja an auf den Behörden. Oder warum sind sie so scharf auf meine Geburtsurkunde? Ich war zweimal auf dem Amt und immer wollten sie eine Geburtsurkunde. Ich verstehe das nicht! Eine Geburtsurkunde braucht man wenn man heiraten will aber das habe ich nicht vor. Lieber verzichte ich auf den Personalausweis und ich überlege ob ich meinen ersten Wohnsitz nicht wieder im Westen der Bundesrepublik Deutschlands einrichte. Da hätte ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich bekäme meine Rente mit wesentlich höheren Bezügen und müßte mich nicht mit diesen unqualifizierten Beamten herumschlagen.

Liebe Landsleute aus dem restlichen Deutschland, überlegt es Euch ob ihr nach Mecklenburg Vorpommern zieht. Es ist ein schönes Land aber man hat das Gefühl ein Ausländer zu sein - zumindest bei den Behörden.

Kommentare:

  1. Nun mal nicht so wild mit den jungen Pferden (oder wie die Floskel heißt). Das mit der Geburtsurkunde beim Personalausweis ist völlig normal. War bei mir jedesmal so. Allerdings: Ich wohne auch in MeckPomm ... ;-)
    Beim letzten Update des Ausweises war es übrigens nicht mehr so. Aber beim letzten Mal davor wurde da irgendwas mit meiner Geburtsurkunde gemacht. Ich glaube, sie haben sie gleich dabehalten ...

    AntwortenLöschen
  2. @Dirk, man braucht keine Geburtsurkunde für einen neuen Personalauweis. Dadurch, dass man schon einen Personalausweis hat wurde man ja schon überprüft. Die Beamtin zweifelt ihre eigenen Kollegen an! Wir leben doch in Deutschland und da sollten sich die Beamten an die Gesetze des Landes halten. Ich als Bürger diese Staates muß mir diese Willkür nicht gefallen lassen. Es sei denn, meine Identität wird angezweifelt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mal auf der Webseite des Neubrandenburger Rathauses nachgesehen, da steht das mit der Geburtsurkunde aber auch drin:

    --- Zitat ---

    Notwendige Unterlagen:

    * Bei der Beantragung eines Personalausweises sind

    o ein Lichtbild (es besteht die Möglichkeit, den Fotoautomaten im Foyer des Rathauses zu nutzen)
    o die Geburts- oder Eheurkunde
    o der alte Personalausweis
    o ein noch gültiges Dokument (z. B. Reisepass, Kinderreisepass) zur Legitimation

    vorzulegen.

    --- Zitat Ende ---
    Quelle: http://62.159.150.6/probuerger60/public/produkt_detail.cfm?Produkt_ID=587

    Die Rechtsgrundlagen stehen auch auf der Seite:
    Gesetz über Personalausweise i.d.F. der Bekanntmachung vom 21. April 1986 zuletzt geändert am 20. Juli 2007 durch Art. 2 PassGÄndG
    Gesetz zur Ausführung des Gesetzes über Personalausweise vom 10. Mai 1994 (AG-PAuswG Mecklenburg-Vorpommern)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Dirk, ich danke Dir für diese Information. Ich verstehe jetzt aber echt nichts mehr! Muß man das alles mitbringen oder nur ein Teil davon? Eigentlich legitimiert man sich doch mit seinem alten Personalausweis! Ehrlich gesagt, ich empfinde das als reine Schikane! Natürlich kann es auch sein, sie haben mittlerweile die Gesetze geändert. Seit Frau Merkel regiert, wird ja laufend das Grundgesetz geändert. Wenn natürlich auch eine Eheurkunde reicht, dann wurde ich einfach falsch informiert, denn die habe ich. Bin echt gespannt wie das ausgeht ;-)

    AntwortenLöschen