Mittwoch, 14. April 2010

Ich bin ja nicht blöd ....

sagt die Werbung des Media Marktes!

Nachdem mein neuer Laptop nach einem dreiviertel Jahr den Geist aufgab, war es zwar ärgerlich aber ich hatte ja noch Garantie. So brachte ich ihn am 22.03. nach Greifswald in den Media Markt. Ich hatte gleich ein komisches Gefühl als ich sah wie mit Kunden bei Reklamationen verfahren wurde. Während meiner Anwesenheit wurden zwei Kunden unverrichteter Dinge wieder weg geschickt. Dabei wäre es recht einfach gewesen zu helfen.

Ich ließ meinen Laptop dort und bekam einen Abholschein, den ich sicher aufbewahren mußte, denn ohne diesen Schein würde ich mein Gerät nie wieder bekommen. Man sagte mir, es dauert ca. 3 Wochen. Am 30 März bekam ich dann ein Schreiben vom Media Markt, das haute mich fast um!

Reparaturbericht Werkstatt:

Die Störung ist nicht durch einen Material- oder Herstellungsfehler verursacht worden. Eine Instandstzung auf Gewährleistung ist nicht möglich.

Diagnose:

Feuchtigkeitsschaden, Mainboard + DVD Laufwerk defekt, Topcase wechseln, Aufwand, Abgleich, Versand

Nun hatte ich drei Möglichkeiten:

Ich bin mit der Gesamtreparatursumme einverstanden, Preis 642,97 EUR

Bitte Gerät unrepariert zurückgeben. Der angefallene Aufwand wird von mir getragen. Aufwand 50 EUR

Bitte um kostenlose Entsorgung des Gerätes. Der angefalle Aufwand wird von mit getragen. Aufwand 50 EUR

Ich war regelrecht entsetzt und sauer. Sofort rief ich im Media Markt Greifswald an und dort wollte man mich vertrösten. Ich sagte, ich hatte keinen Feuchtigsschaden! Darauf sagte man mir, das kann auch durch Dampf oder Nebel kommen. Ich wußte genau, ich war nie mit dem Laptop in der Badewanne oder unter der Dusche! Ich wollte jemand vom Elektonik Service sprechen, der aber momentan Kunden hatte. Man versprach mir, er wird sofort zurückrufen.

Nachdem an diesem Tag kein Rückruf erfolgte, rief ich am nächsten Tag an und wollte den Geschäftsführer sprechen, der natürlich außer Haus war, was ich nicht glaube. Ich sprach dann mit einem Herrn, der sich meine Sorgen anhörte und ich wollte den Laptop unrepariert zurück mit einem Bericht der Service - Werkstatt von Packard Bell. Dabei erwähnte ich, dass ich diese Sache meinem Anwalt übergebe und klagen will. Einen Gutachter habe ich auch schon, ein Diplom Ingenieur der Elekronik. Man versprach mir Bilder des Schadens, die beigelegt werden.

Heute nun erhielt ich einen Brief vom Media Markt in Greifswald. Das Gerät liegt zur Abholung bereit. Es sind 0,00 EUR zu bezahlen.

PS.: Bitte bringen die das Netzteil zur Abholung mit.

Erfreut fuhr ich heute Mittag nach Greifswald, denn das Netzteil braucht man ja nur wenn das Gerät funktioniert. Und es war auch kostenlos!

Im Media Markt kannte man mich schon. Meine Telefonate hatten wohl Eindruck hinterlassen. Es bediente mich der nette Herr, der meine Sorgen angehört hatte und er sagte mir, die Bilder haben sie auf den Laptop gespielt. Ich fragte, wozu ich das Netzteil mitbringen sollte? Er nahm es, schloß den Laptop an und fuhr ihn hoch und er funktionierte.

Ich unterschrieb die Abholung, nahm meinen Laptop und war auch schon verschwunden.

Sehr mysteriös, diese Sache mit meinem Laptop! Ich mache mir da schon so meine Gedanken. Hätte ich nicht nachgehakt, wäre mein Schaden mehr als 50 EUR gewesen. Ist das normal? Oder ist das neues Geschäftsgebahren? Alles nur noch Abzocke?

Kommentare:

  1. Das war der Test, ob Du wirklich nicht blöd bist. Und Du hast ihn mit Bravour bestanden.

    Ich stelle mich dem Test nicht, da ich aus grundsätzlichen Erwägungen heraus dort nicht mehr einkaufe. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Bei meinem alten Fujitsu haben sich im Laufe der Monate die Schrauben des Gehäuses von allein gelockert und einige sind verschwunden. Das war Hinweis für die outgesourcte Reperaturwerkstatt, von einer eigenmächtigen Öffnung des Gerätes auszugehen. Ich hatte damals ein Zeitfenster von 14 Tagen, um die 36€ Aufwandsgebühr zu bezahlen, um mein Gerät wiederzukriegen. Jetzt nutze ich ein Toshiba.

    AntwortenLöschen
  3. @Dirk, es war ein Geschenk und ich werde es mir sehr überlegen ob ich dort noch einmal einkaufe. Es war ärgerlich, nervenaufreibend und alleine schon der Betrag von 50 € für Nichts ist eine Überlegung Wert. Ich habe keine Lust mit Klage zu drohen, hätte sie in diesem Fall aber durchgezogen. Ich war mir keiner Schuld bewußt.
    Danke für ausgezeichnete Bewertung! Ich habe den Test bestanden ;-)

    AntwortenLöschen
  4. @Fleischervorstadt-Blog,
    meine Vermutung sieht so aus: Sie schicken das Gerät nicht ein, sondern schauen selbst nach. Fehlt eine Schraube oder ähnliches, ist das kein Garantiefall mehr. In diesem Fall darauf bestehen, was die Herstellerfirma entscheidet. Die sind meistens kulant und ich habe auch erst die Garantieleistung bekommen weil ich mich an den Hersteller wenden wollte. Die wissen nichts davon! Das scheint bei Media Markt normal zu sein. Sie sparen Zeit, Geld und bekommen dafür noch eine Aufwandsentschädigung. Vielleicht verkaufen sie auch gleich noch ein neues Gerät! Leichter kann man sein Geld nicht verdienen! Man muß auf sein Recht pochen und dann klappt das auch! Zumindest hat es bei geklappt!

    AntwortenLöschen