Freitag, 17. September 2010

obwohl das Wetter nicht schlecht war. Irgendwie ging heute alles daneben.

Zum Glück fing es erst am Nachmittag an und der Morgen war noch heiter und schön. Um 13 Uhr fuhr ich nach Friedland um einzukaufen. Ich bekam auch fast alles was ich wollte und bin dann noch einmal kurz bei Netto vorbei gefahren. Ich wollte da nur einen, nein zwei Kasten Bier für Fred holen, da er im Sonderangebot war. Pilsner Urquell für 11.99 €. Sonst kostet er 14.80 € und da lohnt es sich ja schon. Allerdings habe ich dafür eine halbe Stunde gebraucht! Vor mir war ein junger Mann am Automat, wo man die Flaschen abgibt. Der Automat streikte! Da war zwar eine Klingel, die man laut durch den ganzen Laden hörte aber es dauerte recht lange, bis da mal jemand kam. Dann war angeblich alles in Ordung und als der junge Mann weitere Flaschen abgab, das gleiche Problem. Es bildete sich schon eine Schlange, die Verkäuferin kam nun auch schneller und dann war ich an der Reihe. Das gleiche Problem und wieder mußte eine Verkäuferin kommen.

Als ich endlich meinen Bon für das Leergut hatte, das Bier hatte ich zwischenzeitlich schon besorgt, kam ich an die Kasse. Weit und breit kein Verkaüfer oder Kassierer zu sehen. Da wartete ich auch wieder! Dann kam endlich ein junger Mann an die Kasse und eine Kundin mit Reklamationen. Und wieder wartete ich! Es ist unglaublich was hier abgeht! Ich hatte "Netto" ja auch schon mal angeschrieben und bis heute keine Antwort erhalten. Ich werde noch einmal an Netto schreiben und wenn ich dann auch keine Antwort erhalte, wende ich mich an Joschka Fischer, der ja nun Berater dieser Kette ist.

Sie suchen Berater aus der Politik, zahlen denen unheimlich viel Geld, das die kleinen Verkäufer und Verkäuferinnen erst einmal für diese Kaste verdienen muß und dann wird man als Kunde noch verärgert, weil kein Geld für das Personal vorhanden ist.

Fischer bekommt doch wahrlich genug Pension von uns Bürgern um nicht auch noch die Kosten für das Personal zu drücken. Die Rewe Group ist für mich kein Unternehmen das man als Kunde unterstützen sollte! Wenn sie ihre Mitarbeiter gut bezahlen und auch genug davon einstellen, da braucht man keinen abgehalfterten Politiker als Berater! Der kann von seiner Pension sehr gut leben! Das Geld könnten sie ihren Mitarbeiter bezahlen, dann müßen sie auch nicht mehr aufstocken!

Es ist eine Schande, dass Joschka Fischer sich für so etwas hergibt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen