Donnerstag, 11. Juni 2009

Holunderblütenlikör ....

habe ich heute angesetzt.

In der Mittagssonne habe ich 60 Blütendolden gepflückt und da sie sie dieses Jahr besonders groß sind habe ich die Blüten mit 4,5 Liter Wasser und 75 g Zitronensäure ( 15 Beutel ) angesetzt. Die ziehen jetzt ca. 48 Stunden bis sie weiter verarbeitet werden. Die Küche duftet immer noch nach Holunderblüten und in zwei Tagen, duftet es wie in einer Schnapsbude, ist aber nicht zu ändern.



Morgen werde ich wieder Erdbeermarmelade, bzw. Konfitüre zubereiten. Es ist schon erstaunlich wieviele Erdbeeren ich ernten kann. Einige habe ich schon eingefroren und wir essen täglich Erdbeeren, mit Eis oder auch mal mit Quark und Sahne. Zum Wochenende werde ich mal wieder eine Erdbeerbowle zubereiten, die hatte ich ewig nicht mehr. Eine Erdbeertorte wird es wohl auch geben, in welcher Form auch immer.

Vor vielen Jahren hatte ich mal eine Allergie gegen Erdbeeren und ich habe einige Jahre keine Erdbeeren gegessen. Dann las ich in einer Zeitschrift, man soll die Erdbeeren eine Nacht in den Kühlschrank legen und dann bekommt man keine Allergie. Ich probierte es aus und siehe da, ich hatte keine Allergie mehr gegen Erdbeeren. Ob das nun darauf zurück zu führen war weiß ich nicht. Der Körper verändert sich ja auch und es könnte schon sein, das ich wirklich keine Allergier mehr hatte. Wie auch immer, jetzt kann ich sie auch frisch gepflückt essen und ich bin froh darüber.

Kommentare:

  1. Holunderblütenlikör? Erdbeerbowle? Ich glaube, ich muss mal nach Anklam. Wenn ich nur wüsste, wie ich anschließend wieder nach Deuringen komme...

    AntwortenLöschen
  2. Ha ha ...
    das ist mal eine gute Idee! Wenn wir mit dem Bau hier fertig sind, wird sich schon noch ein Bett für Dich finden. Platz haben wir genug! Und ausgenüchtert kannst Du dann auch bestimmt wieder nach Deuringen fahren ...
    Außerdem braucht man da immer eine gute Unterlage und der Megakoch kennt eine Menge Rezepte :-)

    AntwortenLöschen