Mittwoch, 17. Juni 2009

Ein verrückter Tag ....

war das heute.

Bis zum Frühstück war noch alles normal. Eigentlich wollte ich heute etwas im Garten tun, das Unkraut wuchert und muß entfernt werden. Ein Blick in meinen Terminkalender sagte mir dann, um 11 Uhr Zahnarzttermin. Da war mir schon der ganze Tag verdorben. Ich wußte was auf mich zukam aber da mußte ich durch.

Ich fuhr schon sehr viel früher los weil ich noch etwas einkaufen wollte und hinterher ging das nicht. Also kaufte ich schnell alles ein, einiges vergaß ich wieder unter dem Zeitdruck, wie immer und dann fuhr ich zum Zahnarzt. Die Wartezeit betrug nicht mal 5 Minuten und ich war dran. Etwas über eine Stunde lag ich dort mit geöffnetem Mund. Zum Glück bekam ich eine Betäubung, dann ist es ja halb so schlimm. Nun ja, ich überlebte es und fuhr dann auch gleich nach Hause.

Dort wurde ich schon sehnsüchtig erwartet, Cleo freute sich und wollte spielen. Cäsar hatte Hunger und wartete schon ungeduldig bei seinem Napf. Und mein Schatz hatte natürlich auch Hunger und es gab kein Mittagessen.

Ich setzte einen Kaffee auf, gab Cäsar sein Dosenfutter und packte schnell meine Einkäufe aus. Ich entschied mich für ein paar belegte Brote und bereitete sie auch gleich zu. Das mußte heute mal reichen und mein Schatz war einverstanden. Ich konnte noch nicht essen wegen der Betäubung aber ein Glas Milch sättigt auch. Beim Anblick meines Kühlschrankinhalts kam mir die Idee einen Erdbeerkuchen zu backen. Ich hatte 2 Kilo Erdbeeren und die mußten irgendwie verarbeitet werden. Konfitüre wollte ich nicht schon wieder zubereiten. Gesagt, getan - ich suchte mir im Internet ein Backrezept für einen Obstboden heraus. Es sollte schon ein besseres sein und so stieß ich auf ein Rezept, das sich vielversprechend anhörte und auch noch sehr schnell gehen sollte.

Ich bereitete den Teig nach Vorschrift zu und probierte gleich meine neue Küchenmaschine aus. Ich bin begeistert wie fantastisch das Ergebnis war. Ich mußte nicht mal dabei stehen und alles klappte super. Den Backofen habe ich vorgeheizt auf 175° C und den fertigen Teig in eine 28er Obstbodenform gefüllt. Nach 10 - 15 Minuten sollte der Obstboden fertig sein. Nach 10 Minuten habe ich dann mal nachgeschaut. Ach herrje ... der Teig war doppelt so hoch wie er sein sollte. Keine Panik ... erstmal fertigbacken ... dachte ich und nach 15 Minuten war er goldbraun und durch. Er sah so schön aus und da entschloß ich mich, ihn zu halbieren. Als er ausgekühlt war schnitt ich den oberen Teil der aus der Form ragte mit einem großen Messer ab und so hatte ich nun zwei Obstböden. Die Krümel schmeckten gut und die beiden Böden sahen gut aus also mußte das auch klappen.

Ich kochte noch einen Vanillepudding, damit der Obstboden nicht durchweicht, wollte ich ihn damit belegen. Das klappte auch auch alles ganz gut. Dann die Erdbeeren drauf, zum Schluß noch ein Tortenguß und nun stehen zwei Erdbeerkuchen im Kühlschrank, den ich auch umräumen mußte weil das so nicht geplant war.

Zum Abendessen gab es dann heiße Würstchen. Da wir lange keine heißen Würstchen mehr hatten schmeckten sie uns ganz gut,

Fazit: Das war nun der schnelle Obstboden! Zwei Erdbeerkuchen - und morgen mache ich meinen Holunderblütensirup und zweierlei Holunderblütengelees. Die Töpfe stehen ja noch rum und die ganze Küche duftet nach Holunderblüten. Das ist das Leben einer Landfrau, die alles noch lernen muß. Dafür ist aber alles naturrein und wenn ich die Ergebnisse sehe, bin ich doch ein bißchen stolz darauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen