Donnerstag, 30. April 2009

Überraschungsbesuch ....

Am Sonntag saßen wir auf der Terasse, tranken Kaffee und dazu gab es Rhabarber Kuchen - selbstgebacken - mit Schlagsahne ... man gönnt sich ja sonst nichts.

Danach legte ich mich noch auf die Sonnenliege und wollte einfach nur etwas ausspannen. Mein Schatz machte einen Rundgang um das Haus. Als er zurück kam fragte er mich ob ich einen kleinen Hasebn sehen möchte, natürlich wollte ich einen kleinen Hasen sehen. Ich ging mit ihm auf die Wiese und da war tatsächlich ein ganz kleines Häslein. Ach war das süss und es war ganz allein auf weiter Flur. Wir beobachteten das Häslein eine ganze Weile aber es saß verängstigt und ganz still da.

Wir konnten es doch nicht einfach seinem Schicksal überlassen also nahmen wir das kleine Häschen mit und versuchten alles mögliche um es zum fressen zu bewegen. Es war aber einfach noch viel zu klein. Es übernachtete bei uns in einem Vogelkäfig. Mir tat das kleine Wesen so leid und wir machten uns Gedanken was wir tun könnten.

Am Montag kam Lothar und Steffen, Freunde von uns. Wir fragten sie was man da tun könnte denn wir kannten sie als Tierfreunde. Lothar sagte, sie haben gerade junge Kaninchen und man könnte versuchen es der Kaninchenmutter unterzujubeln. Gesagt, getan .... Lothar brachte das kleine Häschen zu der neuen Mutti. Zuvor aber ließ er es an den jungen Kaninchen schnüffeln. Die neue Mutti nahm das neue Kind an und säugte es.

Nun hoffen wir, dass alles klappt und das kleine Wildhäschen sich einlebt.

Kommentare:

  1. Da wird die "Mama" aber schauen, wenn das kleine Häschen erst mal ein großer Hase ist!

    AntwortenLöschen
  2. Keine Ahnung ... werden die denn sooo groß? Ich freue mich einfach weil das Häschen überlebt hat.

    AntwortenLöschen
  3. Erst jetzt sehe ich das Foto. Ich kann es zwar nicht ganz genau erkennen, doch es könnte sich um ein Wildkaninchen handeln. Feldhasen haben längere Ohren und und einen sehnigeren, hagereren Körperbau.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe das Foto erst nachträglich reingestellt also konntest Du er gar nicht sehen. Und außerdem habe ich heute erfahren, dass es nicht überlebt hat. Wirklich schade und sehr traurig. Ja, es war ein Wildkaninchen, hat mir unser Förster bestätigt.

    AntwortenLöschen