Montag, 5. Juli 2010

Endlich hat es mal geregnet ...

letzte Nacht und dann noch einmal heute gegen Abend. Die Abkühlung war ein Genuß und wir mußten heute auch den Garten nicht gießen. Wir saßen noch auf der Terasse und genoßen die klare und frische Luft. Um 23 Uhr hatten wir draußen noch 19°C und ich habe alle Fenster offen um die Luft im Haus abkühlen zu lassen.

Heute haben wir die Einfahrt am elektrischen Tor in Angriff genommen. Der Rasen wurde abgetragen und ein Bäumchen das wir da malgepflanzt hatten wurde versetzt. Ich war erstaunt wieviel Wurzeln das kleine Bäumchen schon hatte. Es waren mehr Wurzeln als Baum! Fred hat es liebevoll an einen neuen Platz gepflanzt, den wir gemeinsam ausgesucht haben. Natürlich bekam es frische Erde und viel Wasser. Wir hoffen, es wächst da an und fühlt sich an dem Platz wohl.

Am späten Nachmittag bin ich nach Friedland gefahren zum Einkaufen. Die Getränke mußten aufgefüllt werden und ein paar Kleinigkeiten brauchte ich auch an Nahrungsmitteln. Ich hatte eine große Tasche mit leeren Plastikflaschen dabei und stand auch recht lange an dem Automat. Es ist schon frustriereend wenn man die Flasxhen einzeln einlegen muß und hört wie sie zerstört werden. Auf meinem Bon standen dann auch fast 18 €! Kann man diesen Müll denn nicht anders entsorgen? Es sollte doch möglich sein dafür eine Mülltonne bereit zu stellen! Nein, man zwingt uns einfach dazu und da verdanken wire "den Grünen". Die werden bestimmt von der Müllindustrie gesponsert und wir Bürger bezahlen das auch noch alles. Ich kenne mittlerweile die Müllpreise. Wir haben für einen Container Bauschutt 400 € bezahlt und wir hatten mehr als einen Container. Da braucht man sich dann auch nicht wundern wenn die Leute ihren Müll illegal entsorgen. Die Wälder in MeckPomm sind voll Müll und wir sehen vie Leute, die ihren Grasschnitt oder mehr täglich an uns vorbei fahren um es irgendwo im Wald zu entsorgen. Seit Müll soviel kostet und getrennt werden muß wachsen diese Müllhalden. Früher konnte man seinen Müll ganz legal und kostenfrei entsorgen und da gab es auch nicht so viel Müll im Wald. Die "Grünen" machen mehr kaputt als gut.

Letzte Woche wurde in Anklam demonstriert. Sie wollen doch tatsächlich Greifswald zur Kreisstadt machen. Das heißt, wenn ich mal auf das Amt muß um einen Ausweis zu beantragen dann muß ich 48 Kilometer fahren! Und was machen unsere Alten? Sie müssen auch soweit fahren und dann nennen sie das auch noch Reform! Wo leben diese Politiker nur? Eine Busreise nach Greifswald um ein Amt zu besuchen, da braucht man ja fast zwei Tage! Leute, zieht Euch warm an, denn Anklam demonstriert jedes Wochenende und die Peenebrücke nach Usedom ist dann dicht! Wartezeiten von zwei oder drei Stunden sind dann ganz normal!

Es gibt natürlich auch Schleichwege aber wer kennt die schon?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen