Samstag, 17. Juli 2010

Ein Tag in Ahlbeck ....



das haben wir uns einfach am Donnerstag gegönnt!

Das Wetter war herrlich und es war sehr heiß. Da dachten wir, an der Ostsee ist es sicher etwas kühler. In Ahlbeck waren es 28°C und gefühlte Temperatur ca. 35°C. Auf der Fahrt dort hin, machten wir einen Halt im Landgasthaus Klein in Mellentin, dort haben wir in den vergangenen Jahren immer gut gegessen.

Der Lokal war gut besucht und nach 90 Minuten wußten wir auch warum! Solange dauerte es nämlich bis wir unser bestelltes Essen bekamen. Allein das Wort "Essen" dafür zu verwenden war schon Verschwendung! Es war das Schlechteste Gericht, dass wir jemals serviert bekamen. Als die Bedienung dann auch noch fragte ob es geschmeckt hat, verneinten wir das. Daraufhin bekamen wir eine Flasche Mineralwasser erlassen, die wir eigentlich auch nicht bestellt hatten, da es ein anderes war als die erste Flasche. Die Bedienung war jetzt aber auch sauer und erzählte, sie müsse ganz allein den Laden schmeissen. Sie muß zapfen und bedienen und in der Küche ist nur eine Aushilfe. Wir wollten den Chef oder die Chefin sprechen aber die waren leider nicht da. Sie kamen nur zum Essen oder zum Abkassieren. Zufälligerweise sah ich aber auch noch eine andere Bedienung. Vielleicht war sie ja die Aushilfe in der Küche?!

Anscheinend hat der Besitzer gewechselt, anders kann ich es mir nicht vorstellen. Letztes Jahr gab es dort noch gutbürgerliche Küche zu moderaten Preisen. Die Preise sind geblieben aber die Leistung ist abgesackt auf ein Minimum. Dort sollte man nicht mehr anhalten und gleich weiterfahren nach Ahlbeck, Heringsdorf oder Bansin. Ich kann dieses Lokal nicht empfehlen und wir werden dort auch nie wieder hingehen. Eigentlich sehr schade, denn es war recht idyllisch und lud ein zum Verweilen.

In Ahlbeck war fast alles beim Alten und da kein Wochenende war, hatten wir auf der Hinfahrt keinen Stau, fanden problemlos einen Parkplatz und rochen die frische Meeresbrise.

Am späten Abend fuhren dann wieder nach Hause und waren nun auch wieder froh daheim zu sein. Cleo war überglücklich und tollte wie verrückt herum. Noch ein kurzer Drink auf der Terasse und dann ging es in's Bett. Wir waren rechtschaffen müde und haben sehr gut geschlafen.









Unterwegs nach Hause:











Durch Anklam:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen