Mittwoch, 30. Januar 2013

Petition zur Rettung der Bienen ....

Bitte unterschreiben!

Petition, schon mehr als 1.700.000 Menschen haben unterschrieben!

Vielen Dank!


Kommentare:

  1. In den USA sind schon 80% (!) der Bienenpopulation gestorben und 1/3 (!!) der menschlichen Ernährung wird mit Hilfe von Bienen erzeugt. Ohne Bienen wird es zu einer drastischen Verarmung der Artenvielfalt kommen. Die Bienenen gehören zu dem 3. wichtigsten Nutztier in Europa an erster Stelle stehen die armen Kühe und dann kommen die ebenso armen Schweine.

    Das habe ich mir während eines Vortrages notiert.

    Wer etwas informiert ist, der wird schon in Erwägung gezogen haben, dass auch das Geo-Engineering einen immensen Einfluss auf das Bienen- und auf die Amphibiensterben haben muss.

    Toll, dass du das hier schreibst, ich wollte auch schon längst darüber gebloggt haben.

    So und jetzt schaue ich mir die Petition mal an und werde wenn sie mir seriös vorkommt natürlich mitmachen.

    Herzliche Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, weltweit sterben die Bienen. Ich vermute, dass die Pestizide von Monsanto daran schuld sind. Außerdem dürften auch genmanipulierte Pflanzen eine große Mitschuld haben. Bei uns sind im letzten Jahr wieder vermehrt Bienen gesichtet worden aber das Jahr davor war es ganz schlimm.

      Ich freue mich, dass schon so viele Menschen diese Petition unterschrieben haben. Allein heute waren es schon mehr als 300.000 Menschen. Je mehr unterschreiben, umso besser.

      Herzliche Grüße, Merci

      Löschen
  2. Liebe Merci, ich habe die Petition jetzt noch mal unterschrieben, obwohl ich eigentlioch nichts mehr bei denen unterzeichnen wollte. Es ist nicht klar wer hinter aavaz steckt und was sie wirklich tun und bewirken, Google mal nach "aavaz wer steckt dahinter". Ich denke, besser ist es zum Beispiel attac zu unterstützen, die man ja auch wirklich sehen und erleben kann oder eben Petitionen von wirklich engagierten Menschen die um das Thema bemüht sind und sich nicht hinter so einer ominösen Organisation "verstecken". Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, mir ging es auch so, dass ich schon mal von Avaaz weg bin. Aber mittlerweile halte ich Avaaz für eine gute Organisation, die weltweit Menschen mobilisiert. Attac unterstütze ich ebenfalls!

      Schau mal hier, da schreibt der Spiegel online über Avaaz!

      http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/politik-netzwerk-avaaz-per-mausklick-zur-besseren-welt-a-672017.html

      Liebe Grüße, Merci

      Löschen
  3. Hier kann man über Campact eine Protest-Mail an Ilse Aigner schreiben:
    https://www.campact.de/bienensterben/appell/teilnehmen/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Susanne. Hier habe ich natürlich auch mitgemacht!
      Liebe Grüße, Merci

      Löschen
    2. Hallo Kathy
      Die Monokultur und der gebeizte Mais trägt zum Sterben auch bei. Ich hatte schon den Kreislauf gebloggt.
      Jetzt geht es um die Bienen, nächstes Jahr um Vögel und Nager.
      Wenn der rote Mais ausgesäht wird, bleiben manche Körner am Rand liegen. Vögel und Nager fressen die, Großtiere fressen die vergifteten Kleintiere usw. Der Beizkeim wächst sich aus, die Giftstoffe gelangen nachweislich in Blüte, Blätter und Nektar.
      Somit sind wieder Insekten betroffen. Was noch lebt wird besprüht - so geht es immer weiter.
      Überleben kann nur derjenige, der mit und durch Gift mutiert.
      lg Uli

      Löschen
    3. Hallo Uli,
      ich denke auch, die Monokultur trägt dazu bei, aber auch die genmanipulierten Erzeugnisse. Gerade hier bei uns wurde Genmais angebaut. Ich lebte noch in Heidelberg als ich das im Internet las. Keiner hat mir das geglaubt, im Gegenteil! Manche haben sich diesen Genmais auch geklaut und selbst gegessen.

      Na klar, ich mag auch nicht zerstochen werden im Sommer. Aber dagegen kann man sich doch schützen, ohne Pestizide zu verwenden. Vor den Fenstern habe ich Fliegengitter und im Freien kann man auch mal ein Moskitonetz benutzen. Wir benutzen kein Gift oder Pestizide! Manchmal reicht es auch, sich einfach mit Essig einzureiben.

      Der Mensch zerstört sich seine eigene Zukunft!
      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    4. Guten Morgen Kathy
      In NDS haben wir Knoblauch klein geschnitten, mit Olivenöl übergossen und im Kühlschrank aufbewahrt. Wenn man im Wald geht, wird vorher ein Brot mit diesem eingelegten Knoblauch gegessen. So ist man stinkfrei ( er riecht nicht, wenn er eingelegt wurde - manche stört es sonst ^^ ), man ist vor Zecken geschützt uns selbst Mücken bleiben fern.
      Am See sollte man Petersilie mit nehmen, und an den Fenstern hilft Zitronengeranie. So brauch man keinen agressiven Essig, kein Fliegengitter.
      lg Uli

      Löschen
    5. Guten Morgen Uli,
      das hilft bei mir leider nicht. Ich mag Knoblauch, auch wenn man dann stinkt. Fred kann das nicht ausstehen und darum lege ich mir auch immer Knoblauch ein. Wir leben hier auf dem Land und da gibt es wahnsinnig viele Stechmücken und Insekten. Ich bleibe bei meinem Fliegengitter und den Knoblauch esse ich trotzdem. Mir hilft da am besten Essig. Ich nehme immer Apfel- oder Obstessig, der ist nicht ganz so aggressiv.
      Zitronengeranie habe ich auch schon ausprobiert aber leider hat es nicht viel genutzt. An der Ostsee brauchen wir das nicht. Da gibt es kaum Stechmücken.
      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen