Sonntag, 2. Juni 2019

Fundsache ....


die gerade mal einen Tag alt ist.

Sie stand unter einem Video und war sehr aufschlussreich. Überhaupt, alle Kommentare waren es wert, sie zu lesen. Immerhin sieht uns so das Ausland.

Hier der Originaltext in englisch! Darunter die Übersetzung in deutsch!

NURSE IN GERMANY SENDS A MESSAGE TO THE WORLD (& to Merkel):

Just in case you don't think President Trump is doing the right thing! Read this!

"Yesterday, at the hospital, we had a meeting about how the situation here and at the other Munich hospitals are unsustainable.

*Clinics cannot handle the number of migrant medical emergencies, so they are starting to send everything to the main hospitals.

*Many Muslims are refusing treatment by female staff, and we women are now refusing to go among those migrants!

*Relations between the staff and migrants are going from bad to worse. Since last weekend, migrants going to the hospitals must be accompanied by police with K-9 units.

*Many migrants have AIDS, syphilis, open TB and many exotic diseases that we in Europe do not know how to treat. If they receive a prescription to the pharmacy, they suddenly learn they have to pay cash. This leads to unbelievable outbursts, especially when it is about drugs for the children. They abandon the children with pharmacy staff with the words: So, cure them yourselves! So the police are not just guarding the clinics and hospitals, but also the large pharmacies.

*We ask openly where are all those who welcomed the migrants in front of TV cameras with signs at train stations? Yes, for now, the border has been closed, but a million of them are already here and we will definitely not be able to get rid of them.

*Until now, the number of unemployed in Germany was 2.2 million. Now it will be at least 3.5 million. Most of these people are completely unemployable. Only a small minimum of them have any education. What is more, their women usually do not work at all. I estimate that one in ten is pregnant. Hundreds of thousands of them have brought along infants and little kids under six, many emaciated and very needy.

If this continues and Germany re-opens its borders, I am going home to the Czech Republic. Nobody can keep me here in this situation, not even for double the salary back home. I came to Germany to work, not to Africa or the Middle East!

Even the professor who heads our department told us how sad it makes him to see the cleaning woman, who has cleaned every day for years for 800 euros and then meets crowds of young men in the hallways who just wait with their hands outstretched, waiting for free, and when they don't get it they throw a fit.

I really don't need this! But I am afraid that if I return home, at some point it will be the same in the Czech Republic. If the Germans, with their systems, cannot handle this, then, guaranteed, back home will be total chaos....

*You - who have not come in contact with these people have absolutely no idea what kind of badly behaved desperados these people are, and how Muslims act superior to our staff, regarding their religious accommodation.

*For now, the local hospital staff have not come down with the diseases these people brought here, but with so many hundreds of patients every day of this is just a question of time.

*In a hospital near the Rhine, migrants attacked the staff with knives after they had handed over an 8-month-old on the brink of death, who they'd dragged across half of Europe for three months. The child died two days later, despite having received top care at one of the best pediatric clinics in Germany. The pediatric physician had to undergo surgery and the two nurses are recovering in the ICU.

Nobody has been punished. The local press is forbidden to write about it, so we can only inform you through email.What would have happened to a German if he had stabbed the doctor and nurses with a knife? Or if he had flung his own syphilis-infected urine into a nurse's face and so threatened her with infection? At a minimum he would have gone straight to jail and later to court. With these people so far, nothing has happened.

And so I ask: Where are all those greeters and receivers from the train stations? Sitting pretty at home, enjoying their uncomplicated, safe lives. If it were up to me, I would round up all those greeters and bring them here first to our hospitals emergency ward as attendants! Then in to one of the buildings housing the migrants, so they can really look after them there themselves, without armed police and police dogs, who, sadly today, are in every hospital here in Bavaria.

Is this situation coming to our country?

If you understand the dangerous situation that is heading our way please share and spread this by all and any means that you have available.

Deutsche Übersetzung!

SCHWESTER IN DEUTSCHLAND sendet eine Botschaft an die Welt (& an Merkel):

Nur für den Fall, dass Sie nicht denken, dass Präsident Trump das Richtige tut! Lies das hier!

"Gestern, im Krankenhaus, hatten wir ein Treffen darüber, wie die Situation hier und in den anderen Münchner Krankenhäusern unhaltbar ist.

*Die Kliniken können die Zahl der medizinischen Notfälle mit Migrationshintergrund nicht bewältigen, so dass sie beginnen, alles an die Hauptkrankenhäuser zu schicken.

*Viele Muslime weigern sich, von weiblichen Mitarbeitern behandelt zu werden, und wir Frauen weigern uns jetzt, zu diesen Migranten zu gehören!

*Die Beziehungen zwischen dem Personal und den Migranten werden immer schlechter. Seit letztem Wochenende müssen Migranten, die in die Krankenhäuser gehen, von der Polizei mit K-9-Einheiten begleitet werden.

*Viele Migranten haben AIDS, Syphilis, offene TB und viele exotische Krankheiten, die wir in Europa nicht behandeln können. Wenn sie ein Rezept in der Apotheke erhalten, erfahren sie plötzlich, dass sie bar bezahlen müssen. Das führt zu unglaublichen Ausbrüchen, besonders wenn es um Medikamente für die Kinder geht. Sie verlassen die Kinder mit Apothekenpersonal mit den Worten: Also, heilt sie selbst! So bewacht die Polizei nicht nur die Kliniken und Krankenhäuser, sondern auch die großen Apotheken.

*Wir fragen offen, wo sind all jene, die die Migranten vor Fernsehkameras mit Schildern auf Bahnhöfen begrüßt haben? Ja, im Moment ist die Grenze geschlossen, aber eine Million von ihnen sind bereits hier, und wir werden sie definitiv nicht loswerden können.

*Bislang lag die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland bei 2,2 Millionen. Jetzt werden es mindestens 3,5 Millionen sein. Die meisten dieser Menschen sind völlig arbeitslos. Nur ein kleines Minimum von ihnen hat eine Ausbildung. Außerdem arbeiten ihre Frauen in der Regel überhaupt nicht. Ich schätze, dass jede Zehnte schwanger ist. Hunderttausende von ihnen haben Säuglinge und Kleinkinder unter sechs Jahren mitgebracht, viele davon abgemagert und sehr bedürftig.

Wenn das so weitergeht und Deutschland seine Grenzen wieder öffnet, gehe ich nach Hause in die Tschechische Republik. Niemand kann mich in dieser Situation hier halten, nicht einmal für das Doppelte des Gehalts zu Hause. Ich kam nach Deutschland, um zu arbeiten, nicht nach Afrika oder in den Mittleren Osten!

Sogar der Professor, der unsere Abteilung leitet, erzählte uns, wie traurig es ihn macht, die Putzfrau zu sehen, die seit Jahren jeden Tag für 800 Euro putzt und dann auf den Fluren viele junge Männer trifft, die einfach mit ausgestreckten Händen warten und kostenlos warten, und wenn sie es nicht bekommen, bekommen sie einen Anfall.

Ich brauche das wirklich nicht! Aber ich fürchte, wenn ich nach Hause zurückkehre, wird es irgendwann in der Tschechischen Republik genauso sein. Wenn die Deutschen mit ihren Systemen damit nicht umgehen können, dann wird es garantiert zu Hause ein totales Chaos geben.......

*Sie - die nicht mit diesen Menschen in Kontakt gekommen sind, haben absolut keine Ahnung, was für schlecht benommene Desperados diese Menschen sind und wie sich Muslime gegenüber unseren Mitarbeitern in Bezug auf ihre religiösen Unterkünfte überlegen verhalten.

*Bis jetzt ist das örtliche Krankenhauspersonal nicht mit den Krankheiten konfrontiert, die diese Menschen hierher gebracht haben, aber bei so vielen hundert Patienten ist jeder Tag davon nur eine Frage der Zeit.

*In einem Krankenhaus in der Nähe des Rheins griffen Migranten das Personal mit Messern an, nachdem sie einen 8-Monatigen am Rande des Todes übergeben hatten, den sie drei Monate lang durch halb Europa gezogen hatten. Zwei Tage später starb das Kind, obwohl es in einer der besten Kinderkliniken Deutschlands bestens versorgt wurde. Der Kinderarzt musste sich einer Operation unterziehen und die beiden Krankenschwestern erholen sich auf der Intensivstation.

Niemand wurde bestraft. Der lokalen Presse ist es verboten, darüber zu schreiben, also können wir Sie nur per E-Mail informieren: Was wäre mit einem Deutschen passiert, wenn er den Arzt und die Krankenschwestern mit einem Messer erstochen hätte? Oder wenn er seinen eigenen mit Syphilis infizierten Urin in das Gesicht einer Krankenschwester geschleudert und sie so mit einer Infektion bedroht hätte? Zumindest wäre er direkt ins Gefängnis und später vor Gericht gegangen. Mit diesen Leuten ist bisher nichts passiert.

Und so frage ich: Wo sind all die Grüße und Empfänger von den Bahnhöfen? Zu Hause hübsch sitzen und ihr unkompliziertes, sicheres Leben genießen. Wenn es nach mir ginge, würde ich all diese Grüße versammeln und sie zuerst in die Notaufnahme unserer Krankenhäuser bringen! Dann in eines der Gebäude, in dem die Migranten untergebracht sind, damit sie sich dort wirklich selbst um sie kümmern können, ohne bewaffnete Polizei- und Polizeihunde, die sich heute leider in jedem Krankenhaus hier in Bayern befinden.

Kommt diese Situation in unser Land?

Wenn Sie die gefährliche Situation verstehen, die uns bevorsteht, teilen und verbreiten Sie diese bitte mit allen Mitteln, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator



3:10 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen