Samstag, 28. Januar 2012

Gehaltserhöhung 90.000 € ....

für Ärztefunktionäre!

Wo sich der kleine Mensch nicht wehren kann, da schlagen sie zu! Das ist nur noch Gier pur! Sie sollten sich schämen oder einfach gehen! Was sind das nur für Menschen?

Das sind monatlich 7.500 € mehr! Manche Menschen können nicht einmal von ihrem Einkommen leben und müssen noch aufstocken. Die wären glücklich über 100 oder 200 € im Monat mehr. Solange wir solche gierige Funktionäre haben, geht es einfach den Bach hinunter. Der Selbstbedienungsladen Deutschland bedient die Reichen und nimmt es von den Ärmsten! Welch eine Schande für dieses ehemals, reiche Land!

Man verschenkt Gelder, die für die Allgemeinheit, Renten, Krankenkassen, marode Schulen, Strassen und mehr, dringend gebraucht werden. Solange die etablierten Parteien dieses nicht ändern und sogar gegen den Willen des Volkes regieren, sollte man sie nicht mehr wählen. Gibt endlich kleine Parteien eine Chance! Schlechter können die es auch nicht machen! Es muß sich etwas ändern in unserem Land!

Quelle: Frankfurter Allgemeine

Freitag, 27. Januar 2012

Rangliste der Pressefreiheit ....


Das geht aus dem neuen Index 2011 der Organisation Reporter ohne Grenzen hervor, der am Mittwoch in Paris veröffentlicht wurde.

1 Finnland, Norwegen
3 Estland, Niederlande
5 Österreich
6 Island, Luxemburg
8 Schweiz
9 Kapverden
10 Kanada, Dänemark
12 Schweden
13 Neuseeland
14 Tschechien
15 Irland
16 Zypern, Jamaika, Deutschland
19 Costa Rica
20 Belgien, Namibia
22 Japan, Suriname
24 Polen
25 Mali, Organisation Ostkaribischer Staaten (OECS), Slowakei
28 Großbritannien
29 Niger
30 Australien, Litauen
32 Uruguay
33 Portugal
34 Tansania
35 Papua-Neuguinea
36 Slowenien
37 El Salvador
38 Frankreich
39 Spanien
40 Ungarn
41 Ghana
42 Südafrika, Botswana
44 Südkorea
45 Komoren, Taiwan
47 USA , Argentinien, Rumänien
50 Lettland, Trinidad und Tobago
52 Haiti
53 Moldawien
54 Hongkong, Mauritius, Samoa
57 USA (außerhalb der USA)
58 Malta, Bosnien und Herzegowina, Guyana
61 Italien
62 Zentralafrikanische Republik
63 Lesotho, Sierra Leone, Tonga
66 Mosambik
67 Mauretanien
68 Kroatien , Burkina Faso
70 Bhutan, Griechenland
72 Nicaragua
73 Malediven, Seychellen
75 Guinea-Bissau, Senegal, Armenien
78 Kuwait
79 Togo
80 Serbien, Bulgarien, Chile, Paraguay
84 Kenia , Madagaskar
86 Guinea, Kosovo, Osttimor, Sambia
90 Kongo
91 Benin
92 Israel
93 Libanon
94 Mazedonien
95 Dominikanische Republik
96 Albanien
97 Kamerun, Guatemala
99 Brasilien
100 Mongolei
101 Gabun
102 Nordzypern
103 Tschad
104 Ecuador, Georgien
106 Nepal
107 Montenegro
108 Bolivien, Kirgistan
110 Liberia
111 Südsudan
112 Vereinigte Arabische Emirate
113 Panama
114 Katar
115 Peru
116 Ukraine
117 Kambodscha, Fidschi, Oman, Venezuela, Simbabwe
122 Algerien, Tadschikistan, Malaysia
125 Brunei
126 Nigeria
127 Äthiopien
128 Jordanien
129 Bangladesch
130 Burundi
131 Indien
132 Angola
133 Israel (außerhalb Israels)
134 Tunesien
135 Singapur, Honduras
137 Thailand
138 Marokko
139 Uganda
140 Philippinen
141 Gambia
142 Russland
143 Kolumbien
144 Swaziland
145 Demokratische Republik Kongo
146 Indonesien, Malawi
148 Türkei
149 Mexiko
150 Afghanistan 74,00 Asien/Pazifik
151 Pakistan
152 Irak
153 Palästinensische Gebiete
154 Kasachstan, Libyen
156 Ruanda
157 Usbekistan
158 Saudi-Arabien
159 Elfenbeinküste, Dschibuti
161 Äquatorialguinea
162 Aserbaidschan
163 Sri Lanka
164 Somalia
165 Laos
166 Ägypten
167 Kuba
168 Belarus
169 Birma
170 Sudan
171 Jemen
172 Vietnam
173 Bahrain
174 China
175 Iran
176 Syrien
177 Turkmenistan
178 Nordkorea
179 Eritrea

Quelle: Welt online

Samstag, 14. Januar 2012

Immobilienkredite der deutschen Politiker ....

sind darauf ausgerichtet, durch Sicherheitsmaßnahmen für die Immobilien, die durch den Steuerzahler finanziert werden das Objekt einfach aufzuwerten.

Somit wird auch klar, dass Bundespräsident Wulff einen Kredit in dieser Höhe bekommen hat, obwohl das Objekt nicht diesen Wert hat. Die Steuerzahler ermöglichen jedem Politiker ab einem bestimmten oder auch unbestimmten Rang, seine Immobilie im Wert zu erhöhen. Wir haben mehr als 600 Parlamentarier und diese haben noch einmal einige tausend Untergebene, die alle geschützt werden müssen. Deren Häuser und Wohnungen müssen bunkermäßig sicher sein!

Sie gönnen sich einfach alles auf Kosten der Steuerzahler! Die Leistungen, die sie uns dafür bieten sind das ganze Geld nicht wert. Hier muß endlich mal etwas geschehen! Es kann nicht sein, dass sich diese Leute ihr Gehalt und spätere Pensionen einfach selber festlegen. Wenn man mal darüber nachdenkt, wohin die ganzen Milliarden Steuergelder verschwinden kommt man schnell auf einen guten Gedanken. Ich hätte da schon einige Ideen!

Aber lest selbst wie es im Fall Wulff mit dem Kredit aussieht:
FAZ

Donnerstag, 12. Januar 2012

Die Lage wird ernst ....

wenn man Witze über den Bundespräsidenten Wulff oder seine Frau macht! Allein Satire ist genehmigt!

Bundespräsident Wulff hatte ja schon einen Blogger aus Dresden angezeigt aber die Anzeige im letzten Moment wieder zurück gezogen. Ich empfinde es als Hohn, dass dieser Bundespräsident, der das Vertrauen in großen Teilen der Bevölkerung verspielt hat, zu solchen Mitteln greift.

Meiner Meinung ist das Amt durch Wulff beschädigt. Vorsicht also! Keine Witze über den Bundespräsidenten mehr, es wird bei Anzeige nicht unter drei Monaten Gefängnis bestraft!

Aber lest selbst:
Wochenblatt

Donnerstag, 5. Januar 2012

Bundespräsident Wulff will bleiben ....

ich will nicht dass er bleibt. Er hat mein Vertrauen verloren!

"Der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken!"

Der noch amtierende Bundespräsident Wulff hielt heute eine Rede im öffentlich, rechtlichen Fernsehen, das wir gezwungen sind zu bezahlen. Diese Rede hätte er sich sparen können.
Es wird nicht der Privatmensch Wulff mit Steuergeldern bezahlt, sondern der Bundespräsident. Wenn er gerne mit Freunden feiert und bei ihnen übernachtet, so hätte er einfach nicht das Amt annehmen dürfen. Zwielichtige Freunde passen nicht zu dem Amt und wenn Christian Wulff das nicht weiß, ist er fehl am Platz.
Bisher hatten wir nur integere Präsidenten, die nicht geschieden waren. Gibt es solche Leute nicht mehr in Deutschland? Zudem seine neue Frau ja auch noch Erfahrung aus dem Rotlichtmilieu mitbringen soll. Alle webseiten die darauf hinweisen wurden vorsorglich entfernt und archiviert. 
Was für ein Ei hat uns da unsere Bundeskanzlerin gelegt? Kandidaten, die so ein Amt bekleiden werden überprüft und so wußte auch Frau Merkel über die dunklen Punkte auf der weißen Weste von Herrn Wulff Bescheid. Es ist ein Armutszeugnis was die Polit-Elite sich da geleistet hat. 
Wenn man ehrbare Politiker, die selten genug sind, überreden will gegen ihre Überzeugung abzustimmen ist das noch das geringste Übel. Wenn aber enge Mitarbeiter der Kanzlerin das Grundgesetz als Scheiss bezeichnen, frage ich mich wessen Geistes Kind diese sogenannten Eliten sind. Pofalla hätte sofort aus dem Amt entfernt werden müssen! Da er sich immer noch in diesem Amt befindet wird Frau Merkel wohl ähnlich denken.
Ihre Neujahrsansprache fiel auch dem ensprechend aus. Sie sprach nur von Europa und Deutschland existiert schon nicht mehr für diese Dame. Entsetzlich was Deutschland für eine Regierung hat!
Es wäre endlich mal an der Zeit etwas zu ändern! Eine gesamtdeutsche Verfassung, vom Volk genehmigt muß her. Die Pensionen müssen neu geregelt werden. Sie kürzen Renten und gleichzeitig genehmigen sie sich eine Erhöhung um 600 €uro. Wie kann man diese raffgierigen Politiker noch stoppen? Hier werden Ämter vererbt und vieles bleibt in den Familien. Ein Parteienfilz, der sich selbst ins Abseits schießt.
Frau von der Leyen entsorgt Arbeitnehmer über 58 durch den Reißwolf um ihre Statistik zu schönen. Viele Menschen können nicht mehr von ihrer Arbeit leben aber wir haben einen "Geiz ist geil" Bundespräsidenten der sich bei Freunden durchschnorrt und sich Geld von ihnen leiht.
So einen Bundespräsidenten will ich nicht! Treten sie zurück Herr Wulff, sie sind nicht mehr zu ertragen! 

Sonntag, 1. Januar 2012

Glückliches neues Jahr ....

Ein neues Jahr nimmt seinen Lauf.
Die junge Sonne steigt herauf.
Bald schmilzt der Schnee, bald taut das Eis.
Bald schwillt die Knospe schon am Reis.
Bald werden die Wiesen voll Blumen sein,
die Äcker voll Korn, die Hügel voll Wein.

Volksgut