Sonntag, 28. Februar 2010

Frühlingsanfang ....

natürlich nur meteorologisch! Für mich fängt der Frühling erst am 20.03. an und bis dahin ist dann auch der Rest der Schneeberge verschwunden, hoffe ich mal.

Langsam aber sicher schmilzt der Schnee. Zumindest sind alle Wege frei aber die Schneeberge haben teilweise noch mehr als 50 cm, obwohl es recht sonnig war die letzten Tage. Unsere schöne Wiese sieht schlimm aus. Mehr Maulwurfshügel als Wiese. Na gut, sie ist immer noch schneebedeckt aber die Hügel sieht man eben schon. Das gibt Arbeit!

Gestern haben wir uns einfach mal einen schönen Tag gemacht. Kein Stress, kein Ärger, es war einfach nur schön. Heute haben wir uns schon auf die Arbeiten vom Montag vorbereitet und irgendwie freue ich mich darauf. Ich habe auch schon vorgekocht, damit ich morgen nicht mehr viel zu tun habe in der Küche. Wir fangen an zu tapezieren, das wird lustig.

Das Wetter war heute recht trübe und für die kommende Nacht ist Sturm angesagt. Bis jetzt ist nicht viel davon zu spüren und ich hoffe, der Sturm zieht an uns vorbei. Im Süden hat es ja ganz schön gewütet, was man so in den Nachrichten mitbekommen hat. Ich habe hier in Ostvorpommern schon einige Stürme erlebt aber sie waren nie so schlimm, wie vorhergesagt. Welch ein Glück!

Ansonsten habe ich mich wieder etwas über die Politik aufgeregt und mir einen newsletter bestellt um über die Neuerungen informiert zu sein. Es gab ja soviele Gesetzesänderungen in den letzten Jahren, die man erst mitbekommen hat wenn man selbst davon betroffen war. Von Aufklärung halten die Parteien nicht mehr viel. Man soll nur noch ihre Sonnenseiten sehen. Wo Licht ist, da ist auch Schatten aber in Deutschland ist nur noch Finsternis.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Hier noch ein paar Bildchen von Spatz und Igel:



Freitag, 26. Februar 2010

Einkaufstour ....

zum Wochenende!

Herrlicher Sonnenschein heute in Ostvorpommern und das Thermometer stieg auf 16° C in der Sonne. Es war einfach schön und warm. Wieder schmolz etwas Schnee weg und es wird jeden Tag besser. Der Frühling kommt!

Wir hatten uns gestern schon entschlossen heute nach Anklam zu fahren um Tapeten zu kaufen. Mein Schatz hatte sich schon vorher Einiges angesehen und das ersparte mir dann die vielen Wege. Ich wollte auch gleich meine Wochenend Einkäufe damit verbinden. Gesagt, getan!

Nach einem ausgiebigen Frühstück fuhren wir los. Cleo durfte natürlich mit. Für sie war es eine kleine Abwechslung und uns störte sie nicht dabei. Allein die Fahrt, war für Cleo ein Erlebnis. Sie schaute und bei jedem Hund, den sie sah bellte sie oder ließ zumindest ein leises Knurren hören.

In Anklam angekommen, wollten wir zuerst die Tapeten kaufen. Wir fanden dann auch eine ansprechende Tapete zu einem vernünftigen Preis. Wir brauchten 14 Rollen und es waren gerade noch 15 Rollen da. Welch ein Glück! Dazu noch den Tapetenkleister, der auch nicht billig war. Nur winzige Päckchen, zu einem teuren Preis.

Nebenan gab es Blumenerde, da haben wir auch gleich etwas mitgenommen. Das ist nicht ausreichend aber besser als Nichts. Ich nehme nicht die billigste Blumenerde, da habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht. Die Teuerste nehme ich allerdings auch nicht!

Anschließend bin ich zu Famila, während mein Schatz in den Getränkemarkt ging und unsere Kisten Wasser und Bier einkaufte. Ich fand bei Famila eine wunderschöne Glaskaraffe, die herunter gesetzt war im Preis. Ich nahm sie mit für unseren selbst gemachten Holunderblütenlikör. Dann noch etwas frischen Käse, Leberpastete und noch warmes Baguette. Zwei Päckchen weiße Bohnen, die suche ich oft vergeblich und was man sonst noch so braucht.

Danach ging es zum dänischen Bettenlager! Dort erstanden wir zwei wunderschöne Tischdecken, die genau in unsere Küche passen. Ich hatte lange danach gesucht! Dann war da noch ein süßer Igel und eine Ente, die ich auch haben wollte. Mein Schatz stimmte sofort zu. ( Bilder werden nachgeliefert ) Ach ja, in der Famila habe ich noch einen passen Hasen dazu erstanden. Ich weiß, es mußte nicht sein aber etwas Schönes braucht der Mensch doch auch!

Anschließend noch kurz zu Aldi und dann waren wir so fertig und wollten nur noch heim. Mittlerweile hatten wir dann auch schon 16 Uhr und hungrig waren wir auch. Zu Hause angekommen, mußten wir erst einmal ausladen. Das übernahm mein Schatz und ich brachte die Lebensmittel, die in den Kühlschrank mußten, dort auch gleich unter. Danach gab es erst einmal frisches Baguette mit Käse und der erste Hunger war gestillt.

Wir waren beide müde und fertig, nur vom Einkaufen! Zum Abendbrot gab es dann kalte Küche aber es schmeckte köstlich. Wie sagte mein Schatz? Lieber etwas arbeiten als einkaufen!

Schönes Wochenende Euch allen da draußen in der großen, weiten Welt.

Donnerstag, 25. Februar 2010

Frühlingserwachen ....

in Ostvorpommern!

Als ich heute früh aus dem Küchenfenster schaute, war es neblig und trübe. Ich hatte zu nichts Lust und wäre am liebsten noch einmal ins Bett gekrochen. Aber da ich schon einmal auf war, bereitete ich das Frühstück zu und weckte meinen Schatz. Es gibt ja viel zu tun und da kann man nicht einfach in's Bett. Er kam auch gleich und es ging ihm nicht besser als mir.

Gegen 10 Uhr auf einmal brach der Himmel auf und die Sonne schien hell und strahlend mit einer Wärme, die ich fast schon vergessen hatte. Es putschte richtig auf und brachte gute Laune. Ich zog meine Stiefel an und ging mit Cleo und Cäsar um's Haus. Die Wege werden immer breiter aber es liegt trotzdem noch massig Schnee hier herum. Ich versuchte mir einen Weg zu den Blumen zu bahnen, versank aber immer noch mehr als 50 cm im Schnee. Mit den Händen wühlte ich im Schnee aber es war einfach zuviel. Außerdem habe ich ein mindestens 30 Meter langes Blumenbeet zur Wiese hin und das ist nicht zu schaffen. So warte ich jeden Tag auf die Schneeschmelze und es wird ja zum Glück immer weniger.

Wenn die Sonne scheint, ist man gleich ein anderer Mensch. Eigentlich ist es ja ganz gut, dass nicht alles auf einmal schmilzt, da hätten wir ganz schön viel Wasser. So ist es recht trocken und trotzdem immer etwas weniger Schnee. Die Vögel lieferten ein Zwitscherkonzert ab und man merkte sie freuten sich auch schon auf den Frühling. Die Natur erwacht und wir Menschen erwachen auch aus unserem Winterschlaf.

Mein Schatz hat heute im Obergeschoss die Wände abgeschliffen und sah aus wie ein Müller, der im Mehl gebadet hat. Nach einer Dusche war er wieder der Alte und ich erkannte ihn wieder. Solche Arbeiten muß man selbst machen, die mag niemand und so tapezieren wir dann natürlich auch selbst. Die Firmen wollen alles vorbereitet haben aber dann brauchen wir sie auch nicht mehr. Tapezieren können wir selbst und wir sind schon ein eingespieltes Team. Außerdem sparen wir sehr viel Geld und Spass macht es auch noch.

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag und wieder viel Sonne!

Mittwoch, 24. Februar 2010

Das Wetter spielt verrückt ....

und trotzdem verlief unser Tag normal und ohne besondere Vorkommnisse. Es lief auch nichts schief heute und das ist doch ein Hoffnungsschimmer.

Cleo hat heute von mir ein Bad verordnet bekommen. Erst wollte sie nicht aber danach war sie überglücklich und richtig aufgekratzt. Sie ließ alles über sich ergehen und schlief erst einmal, bis sie einigermaßen trocken war. Natürlich bekam sie ein Lekkerli, was sie gerne annahm.

Ansonsten gibt es nur zu berichten, dass erst die Sonne schien und am Nachmittag schneite es ca. 5 cm. Zum Glück blieb es aber nicht liegen. Es reicht wirklich mit dem Schnee und wir haben noch jede Menge liegen. Es soll ja nun die kommenden Tage wärmer werden und dann wird auch der Schnee endlich verschwinden.

In diesem Sinne ... einen wunderschönen Donnerstag!

Dienstag, 23. Februar 2010

Was für ein Tag ....

ich habe schlecht geschlafen letzte Nacht und so stand ich sehr früh auf und genoß die Zeit bei einem kleinen Frühstück, ganz alleine. Später weckte ich dann meinen Schatz aber der schlief noch einmal ein und so mußte ich ihn noch einmal wecken.

Nach dem Frühstück wollte mein Schatz eine neue Lampe in der Küche über dem Tisch aufhängen. Ich packte sie aus aber die war und dann doch zu groß und so packte ich sie wieder ein. Wir müssen eine neue Lampe kaufen, in der Art aber etwas kleiner. Ich gebe zu, ich war enttäuscht und es hab einige Diskussionen. Habe dann im Internet einmal nach Lampen geschaut und auch eine schöne gefunden, die mir allerdings viel zu teuer war. Fast 1000 € für eine Küchenlampe, nein! So dicke haben wir es auch nicht! Dabei war das nichts Besonderes. Auf jeden Fall war eine leichte Disharmonie eingekehrt. Mein Schatz ging dann nach oben um dort weiter zu arbeiten. Ihm ging auch Einiges daneben und er war enttäuscht. Wir diskutierten über eine Lösung nach, aber irgendwie war das heute nicht unser Tag.

Wir hatten wieder strahlenden Sonnenschein und in der Sonne waren es wieder 10 - 12° C. Ich zog meine Stiefel an und schnappte mir Cleo und so unternahmen wir einen langen Spaziergang. Als erstes sahen wir wieder ein Reh, ganz nah beim Haus. Es blieb lange stehen und erst als wir recht nahe waren lief es weg. Cleo gefiel es gut im Schnee und sie freute sich als sie eine kleine Stelle mit Gras fand. Der Schnee ist hier am Wald noch viel zu hoch und ich sackte an einer Stelle auch fast einen halben Meter ein. Die Schneeverwehungen hat ja keiner weg gemacht. Meinen Rundweg, den ich im Sommer immer mit Cleo laufe, der ist leider noch nicht begehbar. Wir waren trotzdem fast zwei Stunden unterwegs und die Sonne tat richtig gut.

Wieder zu Hause, dachte ich mir, heute mache ich nicht mehr viel. Wer weiß, was noch alles schiefgeht? Und so habe ich nur noch Abendbrot zubereitet. Danach wurde ich so müde, dass ich beim Fernsehen eingeschlafen bin. Ich habe nichts verpasst.

Wünsche Euch für den Mittwoch viel Sonne und einen schönen Tag.

Montag, 22. Februar 2010

Jetzt geht es los ...

und es liegt nicht alleine an der Sonne! Heute am frühen Nachmittag war es recht angenehm in der Sonne und Cleo stromerte draußen herum. Auch Cäsar wagte sich heute wieder auf eine längere Tour.

Wir sind sehr früh aufgestanden und mein Schatz hat sich an die Arbeit im Obergeschoss gemacht. Ich habe mich mit hausfraulichen Tätigkeiten beschäftigt wie Wäsche waschen, bügeln und natürlich auch kochen. Heute habe ich meine erste Sülze, beziehungsweise Sauerfleisch, wie das hier genannt wird, zubereitet. Wie es schmeckt werde ich morgen wissen, gerochen hat es schon mal sehr gut. Es ist ja gar nicht so schwierig und ich weiß nicht warum ich das früher nicht probiert habe. Ich traute es mir einfach nicht zu. Die Idee kam, als ich mit Mutti telefonierte und sie gerade Sülze machte. Sie gab mir ihr Rezept und ich habe es geringfügig geändert. Auf jeden Fall sah es schon mal gut aus.

Mein Schatz fuhr am späten Nachmittag noch nach Anklam in den Baumarkt. Es hat bekommen was er gesucht hatte und nebenbei hat er auch noch den neuesten Klatsch aus Anklam mitgebracht. Der gewählte Bürgermeister ist ja nun schon zwei Jahre suspendiert, bezieht sein Gehalt und wurde ausgebürgert. Das Gericht Stralsund stellte keine Schuld fest aber er ist immer noch nicht in seinem Amt. Die ortsansässige CDU arbeitet immer noch daran, ihm etwas anzuhängen. In Anklam läuft nichts mehr und irgendwie ist es eine Stadt geworden ohne Seele. Schade, sie hätten etwas daraus machen können. Ohne Michael Galander geht es immer weiter bergab mit Anklam. Es war der Macher und vom Volk gewählt. Ich bin mir sicher, er ist bald wieder da! Die Anklamer wehren sich und das ist gut so.

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag und wünsche Euch Gelingen bei all Eurem Tun.

Sonntag, 21. Februar 2010

Brender rechnet mit der CDU ab ....

Nikolaus Brender, ehemaliger Chefredakteur bei ZDF, der durch Hessens CDU-Ministerpräsident Roland Koch abgewählt wurde packte aus.

Zustände wie in der ehemaligen DDR sind ganz normal in Deutschland. Es gibt Zensur, das ist nun sicher!

Wörtlich bezeichnete sie Brender als „Inoffizielle Mitarbeiter“ der Parteien, „wirklich vergleichbar mit den IM der DDR“. Es sei ein feingesponnenes Netz von Abhängigkeiten entstanden, aus dem sich Karrierechancen, aber auch Verpflichtungen ableiten ließen. Er selbst habe versucht, „solche Spione wenigstens von Posten mit echter Verantwortung fernzuhalten“, wird Brender weiter zitiert. (Original von Focus)

Entsteht eine neue DDR? Lest selbst!

Ouelle: Focus

Ein sonniger Sonntag ....

in Ostvorpommern und der Schnee nahm auch etwas ab. Allerdings ist der Schnee, der noch liegt sehr fest und hart geworden und dazwischen ist das blanke Eis zu sehen. Es wird wohl noch ein paar Tage dauern bis der letzte Schnee weg geschmolzen ist.

Wir hatten fast den ganzen Tag herrlichen Sonnenschein aber heute war es wesentlich kälter auch in der Sonne. Trotzdem, es wird täglich besser. Die Bäume tragen kein Kleid mehr aus Schnee, die Tannen sind wieder grün. Wir haben immer noch die Weihnachtsbeleuchtung auf unserer Tanne und es ist unmöglich sie zu entfernen. Über dem Kabel liegt noch ca. 1 m Schnee. Ich beleuchte sie jeden Abend und mir ist egal was die Leute denken. Da hier keine Laternen sind, haben wir wenigstens Licht und es sieht auch noch gut aus. Es leuchtet bis zur Bundesstrasse in einem blauen Farbton. Wer mich also besuchen will, weiß nun wo ich lebe.

Mit Cleo war ich heute wieder draußen aber da der Schnee nun fest ist und die kleine Chihuahuahündin trägt - sie wiegt ja nur 2 Kilo - bin ich immer im tiefen Schnee unterwegs. Ich sacke natürlich ein denn mein Gewicht ist schon etwas höher. Egal, sie freut sich und dann bin ich auch glücklich. Ich habe ja hohe Stiefel und so ist das alles kein Problem. Cäsar geht immer nur kurz hinaus und will schnell wieder rein. Er hat sich ein sonniges Plätzchen vor der Terassentüre ausgesucht und da liegt er faul rum. Manchmal kommt eine Katze aus der Nachbarschaft vorbei und dann ärgert er sich. Es ist schließlich sein Revier!


Wir haben nun schon ein paar Tage Trennkost hinter uns und fühlen uns dabei wohl. Süßigkeiten gibt auch nicht mehr, wenigstens für mich aber sie fehlen mir auch nicht. Bald ist ja Ostern und wie ich Mutti kenne, bereitet sie wieder hübsche und reichlich gefüllte Osternester für uns vor. Bis dahin sollten wir ein paar Pfunde abgespeckt haben.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Samstag, 20. Februar 2010

Sonne in Ostvorpommern ....

und sehr viel Schnee einfach mitgenommen!

Heute Mittag hatten wir in der Sonne 12° C und eine leise Hoffnung zog durch unser Herz. Der Frühling ist nicht mehr weit. Cleo hat sich auf den schneefreien Plätzen sehr wohl gefühlt und wir waren lange draußen. Auch Cäsar hielt es heute lange im Freien aus. Die Tiere freuen sich wenn sie wieder die Tage draußen verbringen können. Wir Menschen natürlich auch! So einen langen Winter hatten wir ewig nicht mehr.

Ich habe heute wieder alle meine Pflanzen gegossen und festgestellt, die Zwiebelpflanzen sprießen kräftig in den Kübeln. Sie haben einen sonnigen Platz und der heutige Tag wird sie ermuntern ihre Pracht zu entfalten. Ich kann es ja auch nicht mehr abwarten und möchte wieder im Garten etwas tun, aber da liegt noch soviel Schnee und so werde ich weiter warten müssen.

Am Freitagabend haben wir eine kleine aber feine Party gefeiert. Es war die Einweihung unserer neuen Eßecke. Wir hatten viel Spass und haben viel gelacht. Es wurde eine lange Nacht mit Diskussionen und einigen leeren Flaschen. Nein, ich hatte keinen Kater heute! So schlimm war es dann doch nicht. Es war einfach schön und wir haben sehr viel gelacht und alle Sorgen vergessen.

Bilder habe ich immer noch nicht gemacht aber das läuft ja nicht weg. Schließlich ist Wochenende und das wollen wir einfach genießen.

Ich wünsche Euch allen da draußen in der großen weiten Welt ein zauberhaftes und sonniges Wochenende!

Hilfe für Haiti ....

Erneut wird zu Spenden aufgerufen für das geschüttelte Land! Dabei sind die bisherigen Spenden nicht einmal angekommen, zumindest nicht alle! Wer bereichert sich an der Not und dem Elend solcher Katastrophen? Das ist nicht nur verwerflich, das ist schon eine Straftat und sollte geahndet werden.

Ich beobachte es schon seit langer Zeit. Da werden Spendengelder nach Gutdünken verteilt und die Ärmsten, die es am Nötigsten haben, bekommen nichts. Denken wir mal an den Tsunami im Jahre 2004 in Thailand. Da wurden Hotels aufgebaut und noch heute, nach so vielen Jahren, gibt es Menschen die nicht einmal ein richtiges Dach über dem Kopf haben.

Wohin verschwinden diese Spenden? Auf keinen Fall dort, wo sie gebraucht werden! Aber es gibt wieder ein paar Reiche mehr! Und viele Reiche spenden und setzen das von der Steuer ab. Ich möchte ihnen nichts unterstellen. Es gibt auch ehrliche Reiche, die wirklich helfen möchten. Es gibt aber auch viele Verbrecher, die davon profitieren!

Luxusschlitten - bei Obdachlosenhile ....

finanziert durch Steuergelder!

Bravo ... Hartz4 soll abspecken und die Steuergelder werden verschwendet!
Was ist das nur für ein korrupter Staat?

Man muß sich das mal vorstellen, eine gGmbH unterhält als Dienstwagen, Maserati, BMW Z1 und mehr. Schämen sich diese Leute nicht? Im Dienste der Diakonie gönnen sie sich Luxusschlitten - als Dienstwagen!

In den Nachrichten von ARD und ZDF wurde das mit keinem Wort erwähnt! Ist Euch eigentlich schon einmal aufgefallen, die Nachrichten in den öffentlich rechtlichen Sendern bringen nur noch Müll. Nachrichten aus aller Welt aber kaum aus Deutschland! Zensur? Verschleierungspolitik? Was auch immer, dafür müssen wir doch nicht mehr GEZ Gebühren bezahlen! Das war anders abgemacht! GEZ Gebühren für Aufklärung und Bildung! So gesehen sollten wir uns alle bei diesem Verein abmelden!

Schaut selber nach, ich habe zwei Quellen angegeben aber im Internet findet Ihr noch viel mehr!


Quelle: Die Welt Der Westen

Freitag, 19. Februar 2010

Die Möbel sind da ....

und ich habe noch gar nicht erzählt wie nobel wir jetzt leben.

Unsere Eßecke ist sehr schön und genau so, wie wir sie uns vorgestellt haben. Natürlich war nicht alles perfekt, wie auch? Aber wir haben es trotzdem geschafft und gestern Abend haben wir sie eingeweiht. Ein Gläschen Sekt war es uns schon wert. Eigentlich wollte ich Bilder machen aber da gab die Batterie vom Fotoaparat ihren Geist auf. Ich hole es aber nach.

Heute mußten wir wieder unsere Vorräte auffüllen und fuhren nach Friedland zum Einkaufen. Um alles aufzufüllen mußten wir vier Geschäfte besuchen. Hier in MeckPomm ist das nicht so stressig. In Leimen hätte ich dafür ein paar Stunden gebraucht. Nein, ich hätte nur zwei Geschäfte aufsuchen müssen aber es hätte auch solange gedauert.

Wurst kaufe ich gerne beim Metzger aber ich mag diese dicken Scheiben nicht. Hier in MeckPomm, wo viele Arbeitslose leben, schneiden sie die Wurst in dicke Scheiben und das schmeckt uns einfach nicht. Ich habe lieber dünne Scheiben und kann mir dann ja soviel drauflegen wie ich will. Nein, hier geht das einfach nicht!

Ich wollte Haselnüsse kaufen oder Mandeln, gemahlen. Leider gibt es hier so etwas nur in der Vorweihnchtszeit. Da muß ich wohl nach Anklam zu Famila oder nach Neubrandenburg. Es gibt die Nüsse nicht einmal ungemahlen! Ist das Deutschland? Mein Schatz sagt immer, wir leben hier noch in der DDR und manchmal glaube ich es sogar.

Vergessen habe ich dann auch noch Einiges, ist aber nicht weiter schlimm. Wir überleben trotzdem!

Ich wünsche Euch allen ein schönes und erholsames Wochenende!

Donnerstag, 18. Februar 2010

Ein Tag, wie man ihn sich nicht wünscht ...

im wahrsten Sinne des Wortes!

Ich bin heute früher aufgestanden als sonst, da ja unsere Eßecke kommen sollte. Nicht vor 9 Uhr und so konnten wir wenigstens in aller Ruhe frühstücken.

Davor schaute ich aber in den Briefkasten und der war total überfüllt, es steckten drei Zeitungen im Briefkasten, eine Ausgabe vom Anzeigenkurier und zwei Ausgaben Peene Blitz am Sonntag.

Ich hatte am 16.02. schon die Geschäftsführerin vom Peene Blitz am Sonntag angeschrieben. Natürlich sehr höflich und einfach nachgefragt wie sie ihre Auflagen zustande bringen und warum wir nicht mehr damit beliefert werden. Bisher kam keine Antwort und ich werde das Schreiben noch einmal an mehrere Geschäftsstellen schicken, sollte am Freitag keine Antwort da sein. Immerhin liegen einige Prospekte von Unternehmen bei, wo ich gerne einkaufe und auch Sonderangebote wahrnehmen möchte. Diese Firmen schreibe ich auch an wenn keine Antwort kommt. Es kann doch nicht sein, dass ich eine Sonntagszeitag am darauf folgenden Donnerstag bekomme! Wo leben wir denn?

Nun gut, das habe ich dann erst einmal abgehakt. Schließlich sollten heute die neuen Möbel kommen.

Kurz vor zehn Uhr klingelte das Telefon. Der Spediteur rief an und fragte noch einmal nach der Adresse und wie er fahren muß. Im Prinzip finde ich das sehr gut! So weiß man wann er kommt und es sollte keine Probleme geben. Er fragte mich ob er da wenden kann. Hmm ... es liegt ja sehr viel Schnee bei uns und er hatte einen LKW. Ich gab meinem Schatz den Hörer und er meinte, es wäre besser wenn er rückwärts rein fährt. Er lief ihm dann auch entgegen und half ihm mit Handzeichen. Der Fahrer schaffte es problemlos rückwärts zu unserer Einfahrt zu kommen.

Er stieg aus und ging zur Ladefläche, holte die Palette herunter mit einem Hubwagen oder Palettenheber und wollte sie auf dem Weg absetzen. Mein Schatz bat ihn, die Palette bis vor die Haustüre zu bringen. Da wurde er pampig und meinte, dafür wird er nicht bezahlt und wie er denn wieder da raus kommen sollte mit seinem Hubwagen. Nun war mein Schatz sauer und er sagte, er könne wieder alles mitnehmen. Da kam ich dazu und meinte - auf keinen Fall! Ich hatte das alles schon bezahlt per Vorkasse und wollte es haben.

Er erzählte mir, er müsse eigentlich nicht rückwärts irgendwo hin fahren. Er hätte es genauso einfach an der Bundesstrasse abstellen können! Das ist ja ein Ding! Klar hätte er können aber ich hätte auch einiges unternehmen können.

Vielleicht dachte der Spediteur auch darüber nach, noch einmal kommen zu müssen. Auf jeden Fall lud er ab und fuhr unsere Ware bis vor die Haustüre, ca 10 Meter. Ich bedankte mich aber er schimpfte und meinte alle wollen nur noch alles billig haben, er sei Spediteur und bekommt nicht viel dafür. Ich bezweifle das nicht aber ich sagte ihm was ich dafür bezahlt habe. Er bekam nur ein Bruchteil dessen!

In Altentreptow scheint ein Umschlageplatz zu sein für solche Lieferungen. Wir hatten da schon oft Probleme weil Speditionen nicht entladen konnten. Da werden große Spediteure beauftragt und die fahren das an eine Sammelstelle. Hier werden kleine Firmen beauftragt, die einfach nur überleben wollen. Ich verstehe ja, dass die dann sauer sind! Aber ist das ein Grund, die Kunden so zu behandeln? Warum schließen die sich nicht zusammen und sagen, für den Preis liefern sie nicht aus? Ich habe 49 € für die Anlieferung bezahlt! Das ist ja auch nicht gerade wenig! In Anklam, bei REPO wollen sie 59 € für 14 km. Da kaufen wir nicht mehr oder wir nehmen es gleich selbst mit.

Meiner Ansicht, ist hier die Politik gefragt. Die kleinen Unternehmer kämpfen um's Überleben und die Großen streichen die Gewinne ein! Das ist einfach eine Sauerei!

Einfach haben es die Spediteure in MeckPomm sicher nicht aber warum sind sie so unfreundlich zu den Kunden?
Wir brauchen hier auch manchmal Spediteure aber auf Anfragen wollen sie soviel, das kann man sich einfach nicht leisten. Wir haben für einen Transport von Neubrandenburg hierher (34 km) 125 € berappen müssen. Diese Spedition werden wir nie mehr beauftragen. Es war ein anderer Preis ausgemacht! Nun holen wir Speditionen aus anderen Bundesländern! Sie wollen es nicht anders!

Die Mentalität der Firmen in MeckPomm ist, einfach abzocken! So wird dieses Land niemals etwas werden. Sie haben Preise wie die Besten, zahlen Löhne wie die die Schlechtesten und Qualität kennen sie nicht! Sie glauben, ein Kunde muß dankbar sein, dass sie überhaupt etwas tun. Nicht mit mir! Ich kenne das ganz anders!

Schönen Freitag Euch allen!

Mittwoch, 17. Februar 2010

Die Sonne schien heute ....

und hat einiges an Schnee weg getaut! Ich bin sehr froh darüber. Heute war das Schneegebirge auf meiner Terasse mindestens 30 cm geschrumpft. Die Sonne schien und hat wohl einiges davon mitgenommen. Trotzdem, es ist noch so viel da und eigentlich wollten wir morgen nach Neubrandenburg mit dem Anhänger. Mein Schatz will da einen Hubwagen kaufen und ich zwei kleine schwarze Sessel. Daraus wird nichts! Heute kam ein Anruf von der Spedition, sie bringen morgen unsere neue Eßecke. Das ging ja wirklich sehr schnell! Am 10.02. habe ich sie bestellt, bzw. die Auftagsbestätigung bekommen. Als Lieferzeit wurde ein bis zwei Wochen angegeben.

Ich werde morgen früh aufstehen und den Tisch und die Stühle in einen anderen Raum bringen. Den Teppich werde ich in den Schnee legen, da wird er wieder wie neu. Dann ist putzen angesagt und der neue blaue Teppich kommt dann dahin, wo bisher der alte Teppich lag. Den alten Teppich bringen wir dann erst einmal in die Garage wenn er gereinigt ist.

Das sollte alles klappen, denn mein Schatz hilft mir ja und die Anlieferung erfolgt zwischen 9 und 12 Uhr. Ich bin schon gespannt wie das aussieht. Nach Neubrandenburg fahren wir dann eben am Freitag. Vielleicht ist bis dahin noch einmal etwas Schnee weg geschmolzen und wir bekommen den Anhänger dann besser heraus. Ist ja recht eng der Weg und der Anhänger ist groß. Mit dem Wagen davor ist das schon eine Kunst ihn da heraus zu bekommen. Mein Schatz wird das schon hinbekommen und natürlich helfe ich mit Handzeichen.

Ich hoffe, Ihr hattet heute keinen Kater und den Aschermittwoch gut überstanden. Wir hatten keinen Kater, außer natürlich unseren Cäsar aber diesen Kater haben wir immer.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Donnerstag und schicke liebe Grüße zu Euch in die große, weite Welt.

Ach so ... das war mein Valentinstagsstrauss:

Aschermittwoch ....

jetzt beginnt die Fastenzeit! Sie dauert 40 Tage und endet mit dem Karsamstag.

Ich werde jetzt auch meinen Speisezettel umstellen, damit die Pfunde purzeln. Der Winterspeck muß endlich weg. Für die nächsten 40 Tage habe ich viel Gemüse vorgesehen und Trennkost ist angesagt. Dazu viel Mineralwasser und ganz wenig Alkohol, am besten gar keinen!

Auf keinen Fall werden wir hungern, das muß nämlich nicht sein. Es gibt schmackhafte Gerichte, die schnell zubereitet sind und Gemüse kann man essen so viel man will. Es muß ja nicht immer eine Sahnesoße dabei sein. Ich habe einen Dampfgarer und das Gemüse daraus ist bißfest und der Eigengeschmack und die Vitamine bleiben erhalten. Dazu ein Steak, gegrillt natürlich und schon hat mein schmackhaftes Essen.

Zwischendurch gibt es Obst oder auch mal einen Salat. Da man etwas Abwechslung bei den Getränken möchte, werde ich Früchtetee trinken. Es gibt verschiedene Sorten und man kann den Tee warm oder auch kalt trinken. Sicher wird der eine oder andere Tag menümäßig sein. Aber doch nicht jeder Tag!

Ansonsten ertrinken wir immer noch im Schneemassen und sind von der weißen Pracht schon deprimiert! Mittlerweile habe ich vor meinem Fenster Schneeberge von mehr als 1,50 m. Langsam sollten die Temperaturen steigen und der Frühling seinen Einzug halten.

Einen angenehmen Aschermittwoch!

Dienstag, 16. Februar 2010

Politikerkonten in der Schweiz?

Der Präsident des Schweizer Bundes der Steuerzahler, Alfred Heer, hat seine Drohung gerechtfertigt, alle Kontendaten deutscher Politiker offenzulegen.

Heer sagte bei MDR INFO, falls Deutschland gestohlene Bankdaten kaufe, werde er eine Änderung der Schweizer Gesetze fordern. Das Bankgeheimnis solle dann für sämtliche deutsche Politiker aufgehoben werden, um auf legalem Weg an deren Daten zu kommen. Der schweizerische konservative Politiker Heer erinnerte an die Parteispendenaffäre der CDU. Der jetzige Bundesfinanzminister Schäuble habe damals selber Bargeld entgegengenommen vom Waffenhändler Schreiber. Diese Affäre sei nie ausgeleuchtet worden. Solchen Sachen solle man unbedingt mal nachgehen.


Es wird Zeit, dass endlich die Wahrheit ans Licht kommt! Sollten tatsächlich unsere Politiker in der Schweiz Konten haben und Steuern hinterziehen? Dann müssen sie doppelt so hart bestraft werden. Schließlich haben sie dann einen Meineid geschworen!

Quelle: MDR

Montag, 15. Februar 2010

Also doch ....

Rosen am Montag!



Ich freute mich riesig über den schönen Strauss. Die drei roten Rosen haben eine besondere Bedeutung.

Heute vor drei Jahren bin ich hier in meiner neuen Heimat angekommen. Ich erinnere mich noch sehr gut an den ganzen Umzugsstress. Die letzte Nacht in meiner alten Wohnung verbrachte ich auf einer Luftmatraze. Die Möbel waren schon unterwegs in mein neues Heim.

Diese letzte Nacht war kurz und recht schlaflos. Ich stand früh auf und ging frühstücken. Gut gestärkt empfing ich den Verwalter meiner Wohnung zur Abnahme um 10 Uhr. Bereits eine halbe Stunde später saß ich im Wagen und fuhr gen Norden. Es lagen 860 km vor mir. Damals war weit und breit kein Schnee mehr zu sehen. Die Strassen waren frei und so kam ich gegen 17 Uhr in meiner neuen Heimat an.

Am nächsten Tag kam der Möbelwagen und wir hatten zu tun alles unterzubringen. Genügend Platz war ja vorhanden und die Kartons waren beschriftet. Ich freute mich schon auf das auspacken und einrichten. Leider war da noch nicht viel einzurichten. Zuerst mußte noch renoviert werden aber wir waren endlich zusammen und das reichte uns.

Mittlerweile haben wir wenigstens ein paar gemütliche Räume und wenn auch noch nicht alles so ist wie wir es uns vorstellen, haben wir doch sehr viel geschafft.

In die Außenanlage haben wir auch sehr viel Zeit investiert und wir erfreuen uns jedes Jahr an unseren Pflanzen und natürlich der großen Wiese vor dem Haus. Es geht weiter voran und das ist erfreulich.

Jetzt warten wir nur noch auf den Frühling aber irgendwann kommt er, da bin ich mir ganz sicher.

Die deutsche Elite ....

setzt sich von der normalen Bevölkerung ab!

In meinen Augen ist das keine Elite, es sind Menschen, die durch Korruption, Vetternwirtschaft, ein Erbe oder Ähnliches hohe Positionen erhielten.

"Die Elite" lebt frech von dem,was der einfache Arbeiter erwirtschaftet. Wo sonst kommt das Geld her? Es wird von den vielen Menschen verdient, die für einen Hungerlohn arbeiten. Die Elite produziert Nichts, sie verwaltet nur und dafür lassen sie sich auch noch fürstlich bezahlen.

Wovon würde die Elite leben wenn es die arbeitende Bevölkerung nicht gäbe? Von Geld wird der Hunger nicht gestillt und man kann auch den Durst nicht löschen. Die Elite hätte nichts ohne die einfachen Arbeiter. Sie sollten einmal darüber nachdenken und wieder die alten Werte übernehmen. Arbeit muß wieder ehrlich bezahlt werden!

Nicht umsonst sagt man - Eigentum verpflichtet.

Eine Arbeit muß gut entlohnt werden! Man muß davon leben können. Es liegt an uns, die Feudalherrschaft der sogenannten Elite zu beenden. Gemeinsam sind wir stark!

Quelle: Der Westen

Heute ist Rosenmontag ....

Ich wünsche mir lieber Rosen am Montag als Feiern am Rosenmontag!


Wer trotzdem lieber feiert am Rosenmontag, dem wünsche ich viel Freude, Spass und laßt es einfach richtig krachen. In 2 Tagen ist schon wieder alles vorbei.

Sonntag, 14. Februar 2010

Sag es mit Blumen und einem Gedicht ....



Im Leben nimmt man immerhin
recht vieles selbstverständlich hin.
Doch heute ist der rechte Tag,
an dem ich mal was nettes sag'.

Wo Freiheitsdrang Gemüter scheidet
und Zweisamkeit doch etwas leidet,
da sollst Du heute einfach wissen,
dass ich Dich niemals möchte missen.

Die Art wie Du mit mir verschweißt
und wir gemeinsam sind gereift,
ist Grund für' s Valentinsgedicht,
das mir hier aus der Seele spricht.

So wünsch' ich mir für alle Zeiten,
dass wir uns möglichst wenig streiten,
dass jeder seine Freiheit liebt
und' s trotzdem tiefe Nähe gibt.

Für dieses Ziel bin ich bereit,
ich schätze uns' re Zweisamkeit,
und bin bestrebt, den Teil zu geben,
der festigt unser weit' res Leben.

Ein Gedicht zum Valentinstag ....

Stets, wenn du dir denkst,
die Last sei zu schwer,
dann hol dir vom Himmel
einen Sonnenstrahl her.
Die Strahlen vergolden
die dunkelsten Tage,
erhellen dein Herz
und vermindern die Plage.
Und wenn grad kein Strahl
durch die Wolken bricht,
dann lächle — und glaub mir:
Es strahlt dein Gesicht!

Samstag, 13. Februar 2010

Happy Valentine ....


Morgen ist Valentinstag - der Tag der Verliebten!
Ich wünsche Euch einen wunderschönen Valentinstag. Verbringt ihn mit Menschen, die Ihr liebt oder sehr gerne habt.

Freitag, 12. Februar 2010

Die olympischen Winterspiele in Vancouver ....

beginnen heute!

In den nächsten 16 Tagen werden wir von der Olympiade beherrscht. Das deutsche Fernsehen wird dort wieder mit vielen Reportern, Journalisten und Moderatoren vertreten sein. Das kostet sehr viel und da würde man natürlich gerne die GEZ Gebühren erhöhen. Zum Glück sind sie erst einmal eingefroren bis 2012.

Man wird auch einige Politiker entdecken, die natürlich in unserem Namen dort hin reisen um Deutschland zu vertreten! Das sind peanuts, bei den Milliarden Schulden die wir haben. Es reicht doch wenn der kleine Bürger spart. Wir können ja leider nicht mehr ausgeben als wir haben, unsere Regierung schon.

Einige sportliche Aktivitäten werde ich mir auch ansehen und vielleicht holen unsere Sportler ein paar Medaillen. Für die Sportler ist die Olympiade schon etwas Besonderes.

Ich wünsche ihnen viel Erfolg und einfach eine schöne Zeit in Vancouver! Dafür haben sie trainiert und viele Entbehrungen auf sich genommen. Viel Glück!

Der Schnee nimmt kein Ende ....

es hat wieder die ganze Nacht geschneit und es schneit weiter. Alles was wir schon frei hatten liegt wieder unter einer dicken Schneedecke. Nach so langer Zeit will man keinen Schnee mehr sehen. Aber wie es aussieht, werden wir ihn so schnell nicht los.

Eigentlich wollten wir heute nach Neubrandenburg fahren aber bei dem Wetter natürlich nicht. Das muß nicht sein und wir haben es verschoben auf morgen. Da fahren wir aber auch nur wenn die Strassen frei sind. Wenn es so weiter schneit, wird das morgen auch nichts werden.

Dann machen wir es uns eben zu Hause gemütlich und nehmen es so wie es kommt. Am Wetter kann ja zum Glück keiner etwas ändern.

Der gläserne Bürger ....

überwacht, abgehört und was noch? Ich habe keine Ahnung welches Spiel mit uns getrieben wird. Ich weiß nur, früher gab es in Deutschland ein Bankgeheimnis und heute kann sich jeder Beamte unsere Konten anschauen. Ist das noch Demokratie?

Viele schimpfen über die ehemalige DDR und kannten sie nicht einmal. Ich war einige Male dort, das erste Mal 1976 und das Schlimmste war für mich der Grenzübertritt. Sie hatten eine Akte über mich, die sie mir einmal in Stichworten vorlasen. Ich staunte da ich nicht schlecht und wunderte mich, dass ich so wichtig bin. Allerdings stimmten einige Dinge nicht und ich habe sie auch nicht berichtigt. Es war schließlich MEIN Leben!

Heute geben Krankenkassen unsere Daten weiter und kassieren sehr hohe Beiträge von uns. Finanzbeamte werden für verrückt erklärt, nur weil sie ein paar Reiche kontrollieren wollten. Ist das Deutschland? Nein, ich lebe wohl irgendwo in einem Bananenstaat mit korrupten Regierenden, die Leute aus der Wirtschft holt, sie bezahlt und sich Vorlagen für Gesetze erstellen lässt.

Mich wundert es nicht, dass unsere Krankenkassen immer teurer werden. In der Regierung sitzen Lobbyisten der Pharmaindustrie und der privaten Krankenkassen. Und wir Steuerzahler finanzieren das auch noch. Das ist doch eine Farce! Schmeißt die Leute raus, die sich Minister und was sonst noch nennen und gebt das Geld gleich an die Lobbyisten. Da würde sogar ich noch bessere Konditionen aushandeln.

Diese hohen regierenden Beamten haben einen Eid geschworen! Zum Wohle des deutschen Volkes! Sollten wir das nicht einmal überprüfen lassen? Ach ja, sie können nicht verurteilt werden, nur zurücktreten. Sogar dann bekommen sie noch ihre hohe Pensionen und können sehr gut davon leben.

Donnerstag, 11. Februar 2010

Ein Geschenk zum Valentinstag ...

Es war einmal ein junger Mann, der in die Stadt ging, um ein Geburtstagsgeschenk für seine neue Freundin zu erwerben.

Da die beiden noch nicht sehr lange zusammen waren, beschloss er - nach reiflicher Überlegung - ihr ein Paar Handschuhe zu kaufen. Ein romantisches, aber doch nicht zu persönliches Geschenk.

In Begleitung der jüngeren Schwester seiner Freundin ging er zu C&A und erstand ein Paar weisse Handschuhe. Die Schwester kaufte ein Unterhöschen für sich. Beim Einpacken vertauschte die Verkäuferin aus Versehen die Sachen.

So bekam die Schwester die Handschuhe eingepackt und der junge Mann bekam unwissend das Paket mit dem Höschen, das er auf dem Rückweg zur Post brachte und mit einem kleinen Brief an seine Liebste verschickte:

Mein Schatz,

ich habe mich für dieses Geschenk entschieden, da ich festgestellt habe, dass Du keine trägst, wenn wir abends zusammen ausgehen. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich mich für die langen mit den Knöpfen entschieden, aber Deine Schwester meinte, die kurzen wären besser. Sie trägt sie auch und man kriegt sie leichter aus.

Ich weiss, dass das eine empfindliche Farbe ist, aber die Dame, bei der ich sie gekauft habe, zeigte mir ihre, die sie nun seit drei Wochen trägt, und sie waren überhaupt nicht schmutzig. Ich bat sie, Deine für mich anzuprobieren und sie
sah echt Klasse darin aus.

Ich wünschte, ich könnte sie Dir beim ersten Mal anziehen, aber ich denke, bis wir uns wiedersehen, werden sie mit einer Menge anderer Hände in Berührung gekommen sein. Wenn Du sie ausziehst, vergiss nicht, kurz hinein zu blasen, bevor Du sie weglegst, da sie wahrscheinlich vom Tragen ein bisschen feucht werden.

Denk immer daran, wie oft ich sie in Deinem kommenden Lebensjahr küssen werde. Ich hoffe, Du wirst sie Freitagabend für mich tragen.

In Liebe

PS: Der letzte Schrei ist es, sie etwas hochgekrempelt zu tragen, so dass der Pelz rausguckt.

Keine Langeweile ....

denn es gibt immer etwas zu tun.

Das Wetter geht mir auf den Keks und ich sehne mich nach dem Frühling. Wir haben jetzt schon so lange die Schneemassen herumliegen und ich möchte mal wieder Farbe sehen. Ich möchte in meinen Garten und da wirken aber wie es aussieht dauert das noch eine Weile. Momentan haben wir 2° C und nachts ist immer noch Frost.

Gestern waren wir in Anklam und haben nach einem Teppich Ausschau gehalten. Eigentlich wollte ich einen Teppich in schwarz-weiß! Aber nein, ich habe einen in verschiedenen Blautönen genommen. Mein Schatz wollte ihn mir ausreden, was ihm allerdings nicht gelang. Ich habe meinen Dickkopf durchgesetzt. Außerdem ist er für die Küche und das ist mein Reich! Er soll die neue Eßecke verschönern. Ich stelle es mir schon bildlich vor und kann es gar nicht abwarten, bis sie geliefert wird. Bis Ende des Monats ist sie wohl da, denn sie haben alles auf Lager.

Heute habe ich mal wieder 6 Gläser Schafskäse eingelegt und in frühestens 3 Tagen können wir davon naschen. Danach habe ich alle meine Pflanzen begutachtet und teilweise gegossen. Es macht wesentlich mehr Spass wenn sie draußen stehen und man schon die ersten Knospen sieht. Zwei Kübel habe ich mit Tulpenzwiebeln bepflanzt und sie sprießen schon. Geranien werde ich dieses Jahr nicht kaufen müssen, da alle überlebt haben und auch schon Blätter treiben.

Jetzt werde ich mit Cleo noch einen Spaziergang unternehmen und danach gibt es Kaffee und frisch gebackenen Apfelkuchen. Einen Becher Sahne habe ich auch noch im Kühlschrank. Schlagsahne paßt einfach perfekt dazu.
Man gönnt sich ja sonst nichts.

Dienstag, 9. Februar 2010

Ein denkwürdiger Tag heute ....

Ich habe nun wirklich unsere schöne Sitzecke bestellt für unsere Küche. Da noch Einiges unklar war habe ich dort angerufen und mir ein Angebot machen lassen. Das Angebot war überraschend und sogar günstiger als ich dachte. Alles ist auf Lager und kann geliefert werden. Ich habe den Auftrag erteilt!

Nun suche ich noch einen Teppich in der Größe, die unter die Sitzgruppe passt. Er soll nicht zu groß sein und in schwarzweiß, passend zu unserer Küche. Das eilt nicht aber es gab wieder Diskussionen, was ja normal ist. Wir müssen uns Beide wohlfühlen und ich muß für die Sauberkeit sorgen. Wir haben dieses Theme erst einmal zurück gestellt. Abwarten ... meine Devise!

Mein Schatz hat heute einen alten Freund wieder gefunden. Er suchte ihn schon lange aber heute traute er sich plötzlich einfach anzurufen. Und siehe da, die erste Nummer war ein Volltreffer. Er telefonierte sehr lange mit ihm und ich freute mich natürlich für Beide. Das Kuriose, er lebt nicht weit weg von uns und letzte Woche fuhr er sogar durch unser Dorf. Das nächste Mal, biegt er ab und besucht uns! Da er sicher seine Frau mitbringt, wird es bestimmt nicht langweilig. Ich freue mich darauf und mein Schatz ist aus dem Häuschen!

Ich verstehe ihn sehr gut, da ich auch auf der Suche nach ein paar alten Freunden bin. Aus den Augen verloren aber nicht aus dem Sinn. Ich bin ganz zuversichtlich, auch wenn man schon manchmal eine traurige Nachricht bekommt.
So ist das Leben und wir können versuchen das Beste daraus zu machen. Unabänderbare Dinge kann keiner ändern.

Nicht vergessen .... am Sonntag ist Valentinstag! Eine kleine Aufmerksamkeit für die "Liebsten" ist angebracht. Zumindest ein Blümchen und die Worte ... Ich liebe Dich!

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Mittwoch!

Außergewöhnlicher Besuch ....

und für mich eine Freude!

Heute Vormittag, ich kam gerade aus meiner Speisekammer, schaute ich aus meinem Küchenfenster und entdeckte ein unbekanntes "Etwas" bei den Garagen. Der Schnee ist da noch recht hoch, nur die Ausfahrt ist frei, die freundlicherweise mein Nachbar freigeschaufelt hat. An dieser Stelle noch einmal - danke Jan!

Ich dachte, da hat sich wohl ein Hase verirrt. Glücklicherweise lag der Fotoaparat griffbereit und ich machte ein Bild. Als ich mir das Bild näher betrachtete, sah ich es! Kein Hase - nein, es war ein Reh! Das hatte sich wohl verlaufen. Ich griff noch einmal zur Kamera und lief nebenan in den Raum wo ich eine bessere Sicht hatte. Durch das Fenster fotografierte ich das Reh. Da es mich sah aber nicht weglief, öffnete ich die Balkontüre und schoß noch ein Foto. Es sah mich mit großen Augen direkt an. Ich überlegte und dachte, das Reh hat bestimmt Hunger.

Mein Laptop in der Küche lief und so schaute ich was ein Reh mag. Etwas Grünes und Nüsse mag es! An Grünem, hatte ich nur ein paar Geranienblätter und einige Walnüsse hatte ich auch noch zu Hause. Da wollte ich gerne etwas abgeben. Ich sah zum Fenster hinaus aber das Reh war nicht mehr zu sehen.

Ich öffnete die Terassentüre und lief am Haus entlang zu der Stelle wo ich das Reh zuletzt gesehen habe. Als ich um die Hausecke schaute, erschrak ich und das Reh auch! Es stand direkt vor mir und gab einen Laut von sich wie ein Hund. Wie soll ich dazu sagen? Ein Beller? Ich kann es nicht beschreiben! Es schaute mich an und dann drehte es sich um und lief weg. Ich rief ihm noch nach und es blieb kurz stehen, schaute mich an und dann verschwand es im Wald.

Noch nie war ich einem Reh so nahe und es war für mich ein besonderes Erlebnis. Uns trennten gerade mal 30 cm als wir voreinander standen. Dieses Erlebnis begleitete mich durch den ganzen Tag.

Im Internet habe ich dann eine Seite gefunden und nun weiß ich was Rehe mögen. Ich bin gerüstet und wünsche mir noch einmal einen Besuch von meinem Reh, das ich so mag. Vielleicht kommt es wieder und dann muß es auch nicht mehr hungern.



Montag, 8. Februar 2010

Entwarnung ....

leider nur telefonisch wegen der Androhung zur Zwangsvollstreckung.

Es ist eine Lachnummer wenn es nicht so ernst gewesen wäre. Die Dame, die den Vorgang bearbeitet hat rief mich heute Vormittag an und sagte mir, der Fall ist erledigt! Eine Entschuldigung oder gar ein Schreiben bekomme ich nicht, so etwas ist nicht üblich.

Als ich nachfragte, meinte sie, ich könne mich bei meinem Partner bedanken denn er hat 12,50 € zuviel bezahlt. Warum sie ihm das nicht zurückgegeben haben, darauf bekam ich keine Antwort. Was will man von einem Staat erwarten, der nicht ehrlich ist? Zuviel bezahlte Gelder behalten sie und anderen drohen sie mit einer Zwangsvollstreckung, ohne vorher eine Mahnung zu verschicken. Dabei hatte ich beide Namen und beide Vorgangsnummern unter "Verwendungszweck" angegeben. Sogar beide Namen standen auf dem Überweisundformular als Kontoinhaber.

Das wird noch ein Nachspiel haben! Ich werde die Ländrätin anschreiben und ihr den Vorgang schildern. Ich habe nämlich keine Lust nächstes Jahr das Spielchen zu widerholen. und das Jahr darauf vielleicht noch einmal. Solche Handhabung waren mir bisher fremd und das ist auch nicht im Sinne staatlicher Einrichtungen. Immerhin erfolgte die Drohung im Namen der Landrätin von Ostvorpommern. Wenn sie ihre Leute nicht im Griff hat, stimmt etwas nicht. Und ich habe diese Frau letztes Jahr gewählt! Ich hoffe, sie wird das nicht so handhaben wie ihre Untergebenen.

Als ich aufgelegt hatte, habe ich erst einmal herzhaft gelacht. Das halbe Dorf weiß davon und mir ist das eigentlich egal aber "rote" Amtsschreiben kennen wohl viele Leute und so sprach sich das schnell herum. Ich bin mir keiner Schuld bewußt und kann weiterhin aufrecht gehen und allen in die Augen blicken.

Am frühen Nachmittag fuhr ich dann mit meinem Schatz nach Friedland zum Einkaufen. Die Vorräte hätten noch gereicht aber ich mußte einfach einmal raus. Zu zweit macht mir das Einkaufen viel mehr Spass, da habe ich Hilfe beim Einpacken und an der Kasse. Das Ausladen geht auch sehr viel schneller.

Zum Abendessen gab es mageren, gegrillten Schweinebauch, mit grünen Bohnen in einer hellen Sahnesoße und Salzkartoffeln für meinen Schatz. Ich habe nur einen Salat und eine Scheibe Schweinebauch gegessen.

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag und ein paar warme Sonnenstrahlen in dieser kalten Zeit.

Sonntag, 7. Februar 2010

Eiskalter Sonntag ....

und die Sonne versteckte sich hinter dicken Wolken. Das Thermometer hielt sich im Minusbereich und es schneite sogar ein bißchen. Der Schnee ist hart gefroren und Cleo erklimmte einen Schneeberg ohne einzubrechen. Das ist bei einem Gewicht von knapp zwei Kilogramm nicht schwer. Ich mußte nur aufpassen, dass sie nicht davonlief. Lange hielten wir uns draußen nicht auf, da es einfach zu kalt war. Der Wind tat auch sein Bestes und blies eisig um die Ecken.

Mein Schatz hatte noch am Samstag Laminat gekauft, das gerade im Sonderangebot war. Dieses brachten wir heute in die Räume, wo es verlegt werden soll. Ich dachte es ist leichter aber geschafft habe ich es trotzdem. Den größten Teil hat mein Schatz hoch getragen in den ersten Stock. Danach haben wir im Internet gestöbert und ich habe nun endlich unsere Sitzecke für unsere Küche ausgesucht und werde sie morgen bestellen. Mein Schatz war damit einverstanden, was schon erstaunlich ist. Ich hatte ihm schon einige gezeigt aber alle waren ihm zu teuer oder gefielen ihm nicht.

Es ist eine schwarze, dick gepolsterte Eckbank aus Leder und dazu passend eine Sitzbank ohne Lehne, 2 Stühle und ein Tisch mit schwarzer Glasplatte. Die Lieferzeit beträgt ca. 2 Wochen. Ich freue mich, denn dann ist unsere Küche fertig eingerichtet, so wie wir es wollten. Für mich war es ein erfolgreicher Tag.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Samstag, 6. Februar 2010

Die Steuersünder CD ....

ein heißer Diskussionspunkt unter den Parteien.

Ich kann ja nun ganz offen und ehrlich mitteilen, meine vielen Konten sind alleine in Deutschland. Nun gut, so viele Konten habe ich auch nicht, da ich ja ein stinknormaler Bürger ohne Millionen im Hintergrund bin. Mein Spargroschen ist nicht üppig aber für schlechte Zeiten habe ich schon etwas vorgesorgt. Der größte Teil meines schwer erarbeiteten Kapitals steckt in meinem Haus und das ist auch gut so! Wir werden wohl bald eine Inflation bekommen und dann ist unser €uro nicht mehr viel wert, beziehungsweise wir bekommen nicht mehr viel dafür. Sie arbeiten ja schon an der Weltwährung.

Unsere alte DM ist immer noch mit mehr als 13 Milliarden im Umlauf und man bekommt sie auch heute noch umgetauscht. Wer allerdings noch ein paar Millionen unter dem Kopfkissen hat, der tut sich schwer, dies umzutauschen. Ich habe sie nicht, meine Sparwut hielt sich in Grenzen und leben wollte ich schließlich auch. Zumal versteuertes Geld wenn man es spart, dann irgendwie noch einmal versteuert wird. Na gut, nur die Zinsen und schließlich haben wir einen hohen Freibetrag. Bei den heutigen Zinsen muß man da schon ein ansehnliches Kapital besitzen.

Zur Steuersünder CD ... Die FDP ist strikt dagegen, diesen Datenträger zu kaufen und auszuwerten. Warum? Befinden sich etwa viele FDP Wähler auf dieser CD? Sind FDP Wähler andere Menschen als die übrigen Bürger? Sicherlich! Die kleine FDP bedient ihr Klientel und wird dafür belohnt. Spenden in Millionenhöhe, Prozente bei Privaten Krankenkassen und sicherlich ist noch nicht alles an's Tageslicht gekommen. Ich frage mich, warum so eine kleine Partei mit wenig Wählern, so viel hervorbringen kann. Ist die CDU so schwach? Für mich ist das keine Demokratie mehr!

In meinen Augen wäre Demokratie, wenn alle gewählten Parteien, prozentual an der Regierung beteiligt wären. Die Nichtwähler abgezogen. Das würde uns sehr viel Geld sparen und die Verteilung wäre gerechter. Bisher waren ja nur CDU oder SPD die Siegerparteien weil die Anderen zu klein sind. Das wissen sie natürlich und darum ändern sie auch das Grundgesetz nicht in dieser Richtung ab. Es sind immer die gleichen, die am Ruder sind und den Kurs bestimmen. Mal füllen sich die Einen die Taschen, mal die Anderen! Ein paar Freunde werden dann im Boot auch noch aufgenommen, die davon profitieren und sich auch ihre Taschen füllen können. Ist das Demokratie?

Der Bürger ist immer der Dumme und wird es ewig bleiben, obwohl sie uns eigentlich dienen wollten.

Schäuble wird schon dafür sorgen, dass die Steuersünder ihre Millionan abgeben müssen. Da wird auch die FDP nichts daran ändern! Ich hoffe es ganz stark und baue da auf Schäuble.

Einen schönen Sonntag Euch allen!

Freitag, 5. Februar 2010

Zwangsvollstreckung ....

wurde mit heute angedroht!

Heute Morgen schien die Sonne und als ich aus dem Schlafzimmerfenster blickte, sah ich, da war ein Wagen auf unserem Hof und hatte wohl etwas in den Briefkasten geworfen. Als ich dann etwas später meine sonnige Küche betrat, habe ich wie immer zuerst Kaffee aufgesetzt und Brötchen in den Backofen getan und ihn eingeschaltet. Danach bin ich zu Cäsar, habe ihn begrüßt und dann zum Briefkasten. Ein einziger Briel lag darin, in einem weißen Umschlag mit Fenster. Die Farbe des Briefes selbt hatte etwas bedrohliches, sie war orangerot! Mein erster Blick fiel auf den Absender. Die Landrätin von Anklam! Natürlich öffnete ich den Brief sofort und was ich las, entsetzte mich! Sie drohten mir eine Zwangsvollstreckung an! Ich hatte auf all die Mahnungen, die ich nie erhalten habe, nicht reagiert.

Mein Kaffee lief noch in der Kaffeemaschine! Also griff ich zum Telefon und rief unter der angegebenen Telefonnummer an. Da konnte man mir überhaupt nichts mitteilen und nach langem hin und her wurde mir eine andere Telefonnummer mitgeteilt. Nun rief ich dort an und fragte warum man mir eine Zwangsvollstreckung androht, wenn ich nicht einmal eine Rechnung bekommen habe. Ich war nicht sehr freundlich, das gebe ich zu. Immerhin hatte ich noch nicht einmal einen Kaffee getrunken! Ich hätte angeblich einige Mahnungen bekommen und dann bin ich natürlich selbst schuld wenn ich nicht reagiere. Bei mir sind aber nie Mahnungen angekommen! Das ist ja schließlich nicht ihre Schuld meinte die Dame, deren Namen ich hier nicht nennen möchte.

Ich kann mir schon vorstellen, daß es stimmte aber ich habe die Mahnungen trotzdem nicht bekommen! Ach ja, die Anklamer versenden alle Post mir dem Norkurier! Jetzt war mir einiges klar! Wir bekommen fast nie Briefe, die durch den Nordkurier versendet werden, warum auch immer. Ich habe da ja so meine Ahnung aber eben keine Beweise. Nicht umsonst habe ich meine Tageszeitung, den Nordkurier für damals immerhin 220 € im Jahr abbestellt. Die Austrägerin mag uns einfach nicht obwohl wir ihr nie etwas getan haben. Vielleicht ist ihr auch nur der Weg zu uns zu weit? Keine Ahnung!

Egal, ich suchte in meinen Kontoauzügen und zufälligerweise fand ich beim aufschlagen gleich die richtige Überweisung! Man muß sich das mal vorstellen, eine Forderung aus dem Jahr 2008! Ich hatte sie natürlich ftistgerecht bezahlt und auch alle Akten- und Kassenzeichen angegeben. Bei normalen Geschäften wäre das schon verjährt aber beim Staat? Ich glaube, da verjährt so schnell nichts. Die setzen die Verjährungszeiten einfach so, wie sie es brauchen. Natürlich nur um die Großen zu schützen. Bei den Kleinen, da kann man schon noch nach vielen Jahren einklagen. Auch wenn man in der Zwischenzeit geschlafen hat!

Was ist das nur für eine Gesellschaft?

Natürlich weiß ich, so schnell brechen sie keine Wohnung auf. Da kommt erst einmal ein Einschreiben! Aber wissen die das hier in MeckPomm auch? Die Staatsdiener, mit denen ich bisher hier in MV zu tun hatte, wußten alle nicht viel. Mir scheint, hier spart der Staat an der falschen Stelle und zahlt auch schlechte Gehälter! Und mit Unternehmen der Billigbranche wie Nordkurier arbeiten sie auch zusammen. Im Namen des Volkes - aber nicht in meinem Namen - ich distanziere mich davon!

Mein Kaffee war fertig, die Brötchen auch! Jetzt gönnte ich mir erst mal ein ausgiebiges Frühstück und pfeife auf die Anklamer. Ist ja eh eine Schildbürgerstadt! Den gewählten Bürgermeister haben sie suspendiert und ihn dann auch einfach noch ausgebürgert. Das ist Mecklenburg Vorpommern!

Ich lebe trotzdem gerne hier und fühle mich wohl. Das bißchen Amtsschimmel bekomme ich schon auf die Reihe!

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes und erholsames Wochenende.



Donnerstag, 4. Februar 2010

Es taut schon ....

und einiges an Schnee ist verschwunden. Trotzdem sind noch die Schneeberge da, nur eben etwas kleiner.

Heute haben wir zum ersten Mal wieder eine Zeitung bekommen. Der Blitz vom vergangenen Sonntag war in unserem Briefkasten und der aktuelle Anzeigenkurier vom Donnerstag. Der Blitz ist immer voller Prospekte und eigentlich warte ich immer auf ihn. Da waren einige Dinge, die ich gerne gekauft hätte aber jetzt gibt es das sicher nicht mehr. Ist nicht weiter schlimm, ich bekomme das immer über das Internet.

Ich empfand es als Frechheit uns so eine alte Zeitung in den Briefkasten zu legen. Man muß sich das mal überlegen eine 4 Tage alte Zeitung. Der Austräger oder die Austrägerin hätte sich den Weg da wirklich sparen können. Zudem bekamen wir die Zeitung auch noch doppelt. Ich habe sie natürlich nicht mehr gelesen und sie gleich in den Müll geworfen. Die Prospekte habe ich mir trotzdem angeschaut, ich gestehe, danach bin ich süchtig. Es ist das einzige was mich an frühere Zeiten erinnert. Mein Briefkasten in Leimen war immer voll mit Prospekten. Hier kommt nicht einmal ein Bruchteil dessen an. Auf jeden Fall habe ich sehr viel Geld gespart das den Geschäften entgangen ist.

Gestern haben wir den nassen Schnee vom Garagendach entfernt. Das heißt, mein Schatz hat es ganz alleine gemacht. Ich hatte Angst als ich ihn da auf dem Dach sah. Der Schnee war schwer und eisig. Einfach war es nicht, schließlich ist mein Schatz auch keine zwanzig mehr.

Heute ging es dann weiter, die Schneeberge vom Haus weg zu schaufeln. Dabei entdeckten wir, ein Nachbar hat seinen ganzen Schnee über die Hecke zu uns geworfen. Genau da, wo wir im letzten Jahr neue Bäumchen gepflanzt haben. Der Berg ist über zwei Meter hoch und ich hoffe, die Bäumchen überleben das. Man sieht, es ist keine Schneeverwehung und ich hatte das so nicht erwartet. Bisher hatten wir dem Nachbarn immer ausgeholfen wenn er etwas brauchte und wir es hatten. Ich bin schon etwas enttäuscht und sollte er es hier lesen, dann weiß er auch wer gemeint ist. So etwas macht man einfach nicht!

Um unser Haus liegt nun ein Wall aus Schnee, mindestens einen Meter hoch. Cleo kann jetzt ohne Aufsicht draußen laufen und genießt es. Einmal hat sie versucht auf den Schneeberg zu klettern es aber gleich wieder aufgegeben. Sie hat mächtig Respekt davor. Cäsar habe ich heute beobachtet wie er sich einen Weg durch den Schnee gebahnt hat. Das war schon erstaunlich, er stapfte den Schnee mit seinen Pfoten fest. Als er merkte wie gut das funktioniert wurde er immer mutiger. Ich bin stolz auf unseren Cäsar.

Das Wetter war heute recht mild, wir hatten 4° C und manchmal schaute auch die Sonne zwischen den Wolken hervor. Am späten Nachmittag schneite es allerdings wieder. Es hielt sich in Grenzen und die freien Wege, blieben frei. Für die nächsten Tage haben sie ja wieder Schnee angesaht aber ich glaube, das Schlimmste haben wir hinter uns. Die Temperaturen sind am Steigen und in zwei Wochen ist das alles Schnee von gestern.

In diesem Sinne ... einen schönen Freitag!

Dienstag, 2. Februar 2010

Wie langweilig ....

es hat schon wieder geschneit! Um ganz ehrlich zu sein, ich habe in Deutschland noch nie soviel Schnee gesehen!

Es hat den ganzen Nachmittag geschneit und meine Terasse gleicht mittlerweile einer Kraterlandschaft aus Schnee. Es war fast schon stürmisch und hat wieder Schneeverwehungen gegeben. Spätestens am Montag will und muß ich wieder raus aus unserem Dorf! Zum Glück haben die Wetterpropheten schon wieder angenehme Temperaturen angesagt. Hoffentlich stimmt das auch!

Auf unserem Garagendach liegen mittlerweile 60 cm Schnee und es wird immer mehr. Wir wissen nicht wie wir das herunter holen können. Zum Glück ist es nur an dem kleinen und steileren Dach. Ich habe heute einmal nachgeschaut und nichts schlimmes bemerkt. Die Statik war ja auch auf 5 Meter Schnee ausgerichtet, was uns sehr teuer kam. Vielleicht hat es sich aber doch gelohnt. Wir durften ja auch nicht anders bauen.

Am Nachmittag habe ich mit Cleo einen Spaziergang über das Feld gemacht aber der Schnee lag viel zu hoch und teilweise war kein durchkommen. Während dieser Zeit war auch Cäsar draußen aber nur auf dem geräumten Weg vor unserem Haus. Er schien glücklich als ich endlich wieder mit Cleo zurückkam und ich mußte ihn nicht lange bitten hereinzukommen.

Post haben wir nun seit Wochen nicht mehr bekommen. Keine Zeitung, kein Prospekt, keine Werbung. Allerdings auch keine Rechnung!

Eigentlich wollte ich heute ein paar Samenkörner vorziehen aber ich habe das auf morgen verschoben. Auch die Planung meines Gartens muß ich noch vornehmen. Wie schnell ist der Schnee wieder weg und dann stehe ich da und weiß nicht was ich wirklich will. Also werde ich diese Woche noch meine Gartenplanung vornehmen.

Ansonsten war es ein herrlich ruhiger Tag. Wir haben viel gelacht und einfach das Leben genossen. Die normalen Dinge haben wir selbstverständlich erledigt. Ich habe leider keine Perle, die mir das Frühstück an's Bett bringt. Die Elite oder die Reichen leben da etwas entspannter. Ob sie auch glücklicher sind?

Einen wunderschönen Mittwoch Euch allen!

Montag, 1. Februar 2010

Endlich frei ....

nachdem es letzte Nacht wieder geschneit hatte und den halben Vormittag weiter schneite, hatte ich genug. Mein Schatz bekam einen Anruf von einem Freund und er wollte zu ihm nach Friedland fahren. Wir schauten uns den Weg an und siehe da, er war etwas geräumt. Mit dem Wagen kamen wir aber nicht durch, es reichte gerade mal für 2 bis 3 Fußgänger.

Ich nahm das Telefon und rief unseren Bürgermeister an aber da meldete sich nur der Anrufbeantworter. Ich schaute im Internet nach unter Anklam Land und rief einfach die erste Nummer an. Ich schilderte der netten Dame unsere Situation und sie nannte mir eine Rufnummer, die dafür zuständig ist. Ich bedankte mich und rief die Nummer an und wieder schilderte ich unsere Situation. Auch hier hatte ich eine nette Dame am anderen Ende der Leitung. Sie versicherte mir, es wird geräumt. Den Autrag wollte sie sofort weiterleiten.

Nach knapp zwei Stunden schaute ich nach und siehe da, der Weg war geräumt und die Auffahrt auf die Bundesstrasse sogar gestreut. Man konnte nun ohne Probleme wegfahren. Wenn ich das geahnt hätte, wäre mein Anruf schon früher erfolgt. Allerdings haben sie nur soweit geräumt, dass wir gerade rauskamen. Unser Nachbar hat sicher noch größere Probleme aber da muß er sich dann wohl selbst melden. Ich hatte es zwar erwähnt aber das schien wohl nicht so wichtig zu sein. Bisher haben wir von dem Nachbarn auch nichts gehört. Es könnte sein, sie haben von der anderen Seite geräumt.

Egal, wir können wieder hinaus in die weite Welt! Mein Schatz fuhr dann auch gleich los und ich bat ihn mir einige Dinge zu besorgen. Nach gut zwei Stunden kam er mit meinen Sachen wieder zu Hause an.

Nun weiß ich wie es funktioniert und die Telefonnummer habe ich gleich notiert unter Schneeräumung. Gewußt wie und das Leben ist leichter! In diesem Sinne ...

einen wunderschönen Dienstag!