Donnerstag, 30. Juli 2009

Sommernacht ....

Ich gehe durch das sanfte Gras,
weich berührt es meine Füße.
Der Wind
weht mild.

Es ist nicht trocken und nicht nass,
haucht seine feuchten Grüße
so leicht
an mich.

Der Mond ist rein und klar.
Ringsum atmet Stille.
Kein Laut
in mir.

Die Abendzeit steht starr,
es ist ihr leuchtendblauer Wille.
Die Uhr
verstummt.

Ich gehe durch das sanfte Gras,
still und klein.

(Heike Zemlicka)

Irgendwie war mein Tag heute genau so wie in diesem Gedicht beschrieben und dann auch wieder nicht. Auf jeden Fall war ich sehr nachdenklich heute und auch wieder froh. Verrückt! Aber solche Tage hat man manchmal.

Heute vor 9 Jahren habe ich das erste Mal mit meinem Schatz die halbe Nacht gechattet. Und eigentlich wollte ich gar nicht aufhören aber ich hatte für den nächsten Tag Besuch eingeladen und so mußte ich ja wenigstens ein paar Stunden schlafen.

Ist schon Wahnsinn! Über das Internet kennengelernt und das in meinem Alter. Irgendwie lernt man sich da anders kennen aber nicht unbedingt schlechter, im Gegenteil. Und dann das erste Date im September. Ich muß lachen wenn ich daran denke. Es war wunderschön und ich habe mich sofort in ihn verliebt. Eigentlich war es ein Chatter Treffen mit vielen Leuten aber wir haben uns recht früh verdrückt um allein zu sein.

Er lebte damals in Berlin und ich in Leimen bei Heidelberg. Unseren ersten Urlaub verbrachten wir im Libanon. Ich fuhr mit dem Zug nach Berlin, er holte mich am Bahnhof ab und dann fuhren wir gemeinsam in seinem Wagen nach Prag, Dort übernachteten wir in einem guten Hotel und ließen den Wagen stehen. Mit dem Taxi fuhren wir zum Flughafen und flogen von Prag nach Beirut. Es wurde ein Traumurlaub und ich denke noch oft an diesen Urlaub in Beirut.

Der Dienstag in Neubrandenburg ....

war eigentlich ein Reinfall. Erst wurde ich viel zu früh aus dem Bett geklingelt, egal so konnte ich wenigstens noch gemütlich frühstücken. Als ich dann los wollte, fing es an zu regnen und mein Schirm war im Auto. Auch egal, ich kam trotzdem pünktlich weg und der Regen war nach 5 km Fahrt vorbei.

Gut gelaunt fuhr ich in Richtung Neubrandenburg. Plötzlich Stau, was hier äußerst selten ist. Dann fiel mir aber ein, da ist ein Bahnübergang und vielleicht kommt da jetzt ein Zug. Es dauerte und dauerte und ging immer nur ein paar Meter vorwärts. Endlich sah ich es, eine Baustelle, mitten auf den Schienen und alle Autos mußten da herum fahren. Es war recht eng und die LKW's hatten Probleme. So kamen immer nur sehr wenige Autos bei "grün" über die Ampel. Ein oder zwei Wagen schafften es bei grün.

Irgendwann kam ich dann in Neubrandenburg an. Auch hier überall Baustellen. Ich fuhr in meine KFZ Werkstatt wo ich den Termin hatte, gab meinen Wagen ab und ließ mich dann in das Markplatz Center fahren. Das Wetter war sonnig und warm aber ich wollte ja durch die Geschäfte ziehen.

Viele Menschen waren unterwegs, es war ja Sommerschlußverkauf und ich dachte, vielleicht finde ich ja auch etwas schönes und dazu noch günstiges. Weit gefehlt, es gab viel Schrott zu teuren Preisen. Dennoch fand ich etwas in einem Schuhgeschäft - an Schuhgeschäften komme ich einfach nicht vorbei - zwei Paar Schuhe und eine Handtasche habe ich erbeutet. Wirklich hübsch und auch einigermaßen preiswert. Dann noch schnell zu Douglas, etwas Kosmetik braucht man ja immer und dann in das Venezia Eiscafe. Dort gehe ich gerne hin, ist zwar teuer aber die haben ein Tiramisu, ganz köstlich.

Ich gönnte mir ein Stück und eine große Tasse Kaffee zu dem stolzen Preis von 6,20 € wobei der Kaffee das teure Teil war. Es steht wirklich in keinem Verhältnis ... 3,40 € für eine große Tasse Kaffee der weder geschmeckt hat noch heiß genug war, Das Tiramisu war köstlich wie immer und die 2, 80 € wert. Großzügig rundete ich trotzdem auf 7 € auf, das Mädel konnte ja nichts dafür, war nett und hat mich sehr gut bedient.

Anschließend bin ich noch über den Marktplatz geschlendert, habe noch in einge Geschäfte geschaut und nichts mehr gefunden. Mittlerweile fand ich, es war genug und ich wollte wieder weg. So ein Shopping kann schon recht anstrengend sein. So rief ich in der Werkstatt an und fragte wie weit mein Wagen ist.

Er war fertig und ich wurde dann auch gleich wieder abgeholt. Ich zahlte die Rechnung und ging zu meinem Wagen. Der sah aus wie neu, frisch gewaschen und alles in Ordnung.

So fuhr ich dann alles in allem um 500 € ärmer wieder dem Baustellenstau entgegen, der genau so war wie am Morgen und kam dann nach 90 Minuten zu Hause an. Normalerweise brauche ich für die Fahrt eine halbe Stunde.

Zu Hause begrüßte mich erst mein Schatz und dann ganz stürmisch meine kleine Cleo und etwas weniger stürmisch Cäsar. Ich war wieder zu Hause und es war wunderschön.

Mittwoch, 29. Juli 2009

Illner intensiv ....

heute über die Partei "Die Linke" war eine Farce.

Wie Oskar Lafontaine schon sagte regieren die "Reichsten" die Privaten Sender und CDU und SPD die öffentlich rechtlichen Sender. Und da gibt es ja schon lange Zensur. Das merkt man wenn man mal im Ausland deutsche Nachrichten sieht oder hört.

Maybritt Illner ist die Marionette der öffentlich rechtlichen Sender und somit darf Oskar Lafontaine nicht reden. Ihm wurde mehrere Male einfach das Wort abgeschnitten.

Das ist eben die "deutsche Demokratie" der jetztigen Regierung. Es ist einfach eine Sauerei was da abgeht! Haben die regierenden Parteien soviel Angst vor den Linken? Scheint doch etwas dran zu sein an dem Konzept der Linken.

Was fordert denn die Linke? Wenn man den ganzen Tag arbeitet, muß man auch davon leben können! Die Arbeitgeber werden immer reicher weil sie von den Regierungsparteien unterstützt werden, den Arbeitnehmer auszubeuten. Das ist moderne Sklaverei und sie begann unter Kohl, fand die Fortsetzung unter Schröder und die Vollendung schafft Merkel.

Hat Merkel denn regieren gelernt? Oder Schröder? Nicht mal Kohl konnte das! Sie alle haben gemerkt, dass Macht etwas tolles ist, wie eine Droge und wenn man süchtig ist braucht man die Droge. Da geht es Angela Merkel nicht anders, im Gegenteil! Sie möchte ja sogar auch noch einmal Bundespräsidentin werden. Mit ihren Beziehungen, die sie durch die Wahl zur Bundeskanzlerin geworden ist, schafft sie das auch! Einmal in dieser Elite, immer in dieser Elite. Bezahlen tut es das dumme Volk und die jubeln ihr auch noch zu!

Irgendwie muß ja auch noch die Pension für all die Beamten in der "EU" bezahlt werden. Das geht natürlich dem deutschen Rentner ab. Mindestens 20 % eher mehr!

Eigentlich hat Angela Merkel unser Land total in den Keller gefahren. Milliarden für die Banken! Konjunkturprogramme für ... ja für was eigentlich? Für eine Strasse, die eigentlich gut ausgebaut ist für 30 bis 50 Autos am Tag und die nun verbreitert wird für 1.800.000 €uro? In einem kleinen Dorf von ca. 600 Einwohnern? Wo die Laternen erneuert werden müßten und ein Platz für die Jugend fehlt? Das nur in meinem Umkreis! Für Kurzarbeitergeld an Konzerne, die nicht lieferfähig sind, wegen der Kurzarbeit! Alle bereichern sich daran und das dumme Volk finanziert es.

Wir brauchen eine Partei wie die Linke um dem Einhalt zu gebieten was momentan in diesem Land abgeht. Wo Staatskarossen für den Urlaub nach Spanien gebracht werden. Und das kam nur raus weil die Staatskarosse geklaut wurde. Der Chauffeur ist seinen Job bestimmt los! Das Auto kann man orten!

Dazu könnte ich auch noch sagen ... dem Volk verordnet man kleine Autos, damit man dann selbst besser durchkommt mit dem Luxuswagen auf Volkskosten. Ganz so bescheuert sind sie ja nicht, unsere Gesetzgeber.

Das ist Wahlkampf! Gewinnen wird ihn wahrscheinlich die CDU weil Angela Merkel ja regieren kann. Fragt sich bloß wo oder wen?! Ach ja ... MeckPomm ... z. B. hier im Dorf, da gibt es nur CDU obwohl fast keiner in der Partei ist.

Menno ... war das wieder gut für meinen Blutdruck.

Sonntag, 26. Juli 2009

Gas- und Stromrechnung sind da ....

am Samstag eingetroffen um uns das Wochenende zu versüßen.

Unsere monatliche Zahlung an die Gaswerke ist um 14 € gesunken, dafür hat sich der monatliche Betrag für Strom um 12 € erhöht.

Eigentlich haben wir eine wesentlich höhere Gasabrechnung erwartet, da der Winter kalt und lang war. Wir haben beide Häuser gut beheizt und auch viel Strom für Strahler und Maschinen gebraucht. So ist die Stromrechnung auch verständlich.

Alles in allem sind wir zufrieden. Für die beiden Häuser brauchen wir nicht einmal das doppelte als ich für meine Wohnung in Leimen gebraucht habe. 294 € für eine Wohnfläche von knapp 500 m² mit Strom. Die Investition für die Dämmung hat sich auf jeden Fall rentiert. Und ich habe hier weniger gefroren als in meiner Wohnung in Leimen. Da war ab 24 Uhr die Heizung aus und ging erst um 6 Uhr morgens wieder an.

Hier haben wir die Heizung auf unseren Rythmus abgestimmt. Wir haben Räume mit besonderen Zeituhren abgestimmt. Das Bad ist immer warm wenn wir es benutzen. Die Küche ist morgens warm und wenn man einmal den Rythmus ändern will kann man das auch sehr schnell und einfach manuell steuern.

Ich möchte dazu noch sagen, das die Firma Eon - Edis sich sehr gut verhalten hat und die Preise über das ganze Jahr verteilt hat. Eigentlich hatte ich es anders erwartet und bin froh darüber, dass es nicht so war.

Der Sonntag ist vorbei ....

und irgendwie bin ich froh darüber. Ich war den ganzen Tag nicht gut drauf. Habe die halbe Nacht geschrieben und hatte auch noch Mitleid mir selbst.

Solche Tage hat man manchmal und ich weiß nicht woran es lag. Vielleicht bin ich einfach nur baumüde. Manchmal habe ich echt die Schnauze voll und möchte mit einem zwinkern, wie Jeany aus der Flasche, alles fertig haben. Leider bin ich keine Jeany und es geht nur langsam voran.

Hauptsache, es geht voran! Und das tut es ja auch! Aber eben sehr langsam und das zehrt an den Nerven. Manchmal möchte ich einfach davonlaufen und am Dienstag tue ich es auch. Ich habe einen Termin in Neubrandenburg und werde dann einfach mal wieder Stadtluft schnuppern. Nach ein paar Stunden reicht es mir bestimmt wieder und ich sehne mich nach der Ruhe zu Hause zurück. Ist wohl eine Art "Koller" und das muß man dann eben einfach machen. Danach ist wieder alles besser und sehr viel schöner.

Morgen muß ich allerdings erst nach Anklam fahren und ein Päckchen auf der Post abholen. Unsere Postbotin konnte ja nicht klingeln, da sie Klingel kaputt ist und ich erst eine neue Klingel kaufen muß. Eine Funkklingel muß es sein und ich werde bestimmt wieder den halben Tag suchen um so etwas zu finden.

Ich habe schon im Internet gesucht aber die sind da einfach viel zu teuer. 150 € für eine Klingel mit Funk, ist einfach zuviel. Die letzte hatte ich von Aldi und sie hat unter 10 € gekostet. Eineinhalb Jahre hat sie gehalten und es ist ja nur eine Notlösung bis mal eine richtig schicke und gute Klingel eingebaut wird.

Ich meine, Famila hatte letzte Woche so etwas im Angebot und so werde ich zuerst dort schauen. Ansonsten weiß ich wirklich nicht wo ich es in Anklam bekommen könnte. In einem Elektro Fachgeschaft ist das bestimmt noch teurer als im Internet. Wir leben nun mal am Ende der Welt und die Preise sind hier sehr hoch, da es keine Konkurrenz gibt.

Ist leider so! Für Benzin zahlen wir hier mehr als auf der Autobahn. Die Mieten sind hoch, vergleichbar mit dem Umland von Heidelberg. Ich müßte für eine vergleichbare Wohnung, wie ich sie in Leimen hatte, hier noch etwas mehr bezahlen. Ist eigentlich unverständlich weil die Menschen hier sehr viel weniger verdienen.

Ich werde berichten wo ich eine Funkklingel gefunden habe.

Einen guten Start in die neue Woche!

Samstag, 25. Juli 2009

Mal wieder eine Rose ....



und dies ist ein Prachtexemplar!

Boah ... schon wieder Wochenende ....



der reinste Wahnsinn!

Am Mittwoch war hier soviel los, dass ich nicht einmal Zeit hatte hier etwas zu hinterlassen. Aber der Abend war recht angenehm und immer muß man ja auch nicht alles mitteilen ... oder?!

Am Donnerstagmorgen hatte ich wieder einen Zahnarztermin der glimpflich und ohne Schmerzen verlaufen ist. Und am Nachmittag sind wir dann zu unserem Freund, Förster Fritz gegangen um seinen Geburtstag zu feiern. Er ist stolze 79 Jahre geworden und wir sind auch schon zum nächsten, runden Geburtstag wieder eingeladen.

Es war ein schöner Tag mit herrlichem Sonnenschein. Dann kam ein kurzes heftiges Gewitter und danach war es wieder sehr schön aber um etliches angenehmer, da es kühler war.

Viele Leute waren da und es wurden Ständchen gebracht von den Jägern und auch eine besondere Einlage gab es von einer Nichte des Försters. Sie spielte Flöte, klassisch und perfekt. Es war schon ein besonderes Erlebnis, zumal sie das beruflich macht und momentan hier in Mecklenburg Vorpommern auch einige Termine hat, wo man sie sehen und hören kann. Sie ist sehr nett und hat überhaupt keine Starallüren. Spätestens nächtes Jahr sehen wir uns wieder.

Natürlich kamen wir auch wieder spät nach Hause aber die Letzten waren wir dieses Mal nicht!

Da wir am Freitag nichts besonderes vor hatten, konnten wir sogar ausschlafen und es hat uns heute wirklich niemand gestört. Einfach klasse!

Ich wünsche allen ein wunderschönes Wochenende und viel Sonne. Geregnet hat es heute ja nun schon genug. Der Garten ist gegossen und für das Wochenende reicht es dann auch mit dem Wasser. Die Sonne hat jetzt Vorrang!

Dienstag, 21. Juli 2009

Unsere Glücksbringer ....

die Schwalbenfamilie. Hier sieht man leider nur das Nest aber es sind wirklich Schwalben drin und Junge haben sie auch schon. Manchmal lugen alle am Rand hervor mit offenen Schnäbeln.



Einige Nachteile haben wir natürlich auch. Wenn ich vom Einkaufen komme parke ich immer vor der Tür um die Sachen nicht so weit schleppen zu müssen. Genau da steht mein Wagen dann direkt in der Einflugschneise der Schwalben und ist dann total verkackt.

Jetzt stelle ich meinen Wagen nach dem Auspacken immer gleich weg aber mindesten fünf bekackte Stellen habe ich trotzdem drauf. Da hilft dann nur waschen.

Riesige Ernte aus dem Garten ....

ist diese Gurke. Sie wiegt knapp 2 Kilogramm und ist ein Prachtstück. Leider ist sie nicht in meinem Garten gewachsen, sondern im Garten von Freunden, die sie mir heute gebracht haben. Trotzdem, ich habe mich darüber sehr gefreut. Es ist eine BIO Gurke und etwas besonderes.



Da kann man schon eine Riesenportion Salat davon machen und ich mag Gurkensalat in verschiedenen Variationen, Aber sie schmeckt auch so, einfach nur mit etwas Salz.

Außerdem habe ich heute mal wieder meinen Blumengarten besichtigt und mich über die Hortensien gefreut.




Ich habe sie schon vor zwei Jahren gepflanzt. Sie stehen unter einem Ahorn im Halbschatten und kommen jedes Jahr wieder. Früher hatte ich sie nur im Zimmer als Topfpflanze und lange hielten sie da nie. Umso erfreulicher wie sie jetzt hier blühen. Sie scheinen sich an diesem Ort wohl zu fühlen.

Montag, 20. Juli 2009

Ein fast blauer Montag ....

war heute in Ostvorpommern. Morgens schien die Sonne, um 11.30 regnete es und um 12 Uhr war die Sonne wieder da. Dann noch einmal um 16.30 Regen, danach war es trocken. Die Sonne lugte zwischen den Wolken hervor und um 22 Uhr hatten wir nur noch 16°C. Am Tag wares es heute 26°C im Schatten. Alles in allem recht angenehm.

Ich brauchte den Garten heute nicht gießen und hatte etwas mehr Freizeit für mich. Schließlich mußte ich mich ja vom Sonntag etwas erholen.


Sonntag, 19. Juli 2009

Zum Glück immer noch Sonntag ....

und wir haben nach dem Frühstück noch etwas rumgegammelt, ferngesehen und dabei diskutiert.

Dann sind wir raus haben etwas die warme Sonne genossen. Im Garten nachgeschaut wie hoch das Unkraut gewuchert ist nach dem Regen der letzten Nacht und natürlich auch unsere Pflanzen begutachtet. Dabei entdeckte ich eine Pflanze, nein es waren sogar zwei Pflanzen, die ich nicht als Unkraut identifizierte. Sie hat laternenartige Knospen und eine davon blühte aus diesen Knospen mit einer violetten, glockenartigen Pracht.

Ich habe dann im Internet gesucht und bin auf die chinesische Lampionblume gekommen. Es bestehen aber noch Zweifel meinerseits ob das diese Pflanze ist. Leider habe ich kein Bild gemacht aber ich hole es morgen nach und vielleicht liest das jemand und kann mir dabei helfen diese Pflanze zu identifizieren. Wäre schön!

Mittlerweile war es 14 Uhr und mir fiel ein, ich habe noch sehr viele Eier im Kühlschrank. Also backte ich einfach einen Kuchen und so waren es schon 6 Eier weniger und wir hatten auch gleich noch einen frischen Kuchen zum Nachmittagskaffee.

Zum Abendessen sollte es dann Rinderrouladen geben. Kein Problem, ich habe sie im Schnellkochtopf zubereitet. Dazu gab es Nudeln und einen frischen Salat aus unserem Garten.

Ja, nun war der Tag gelaufen an dem ich NICHTS tun wollte. Manchmal wünsche ich mir schon, wenigstens für einen Tag mal zu den oberen Zehntausend zu gehören und mich mal verwöhnen lassen.

Träumen darf man doch mal ... oder?

Hier die nachgereichten Bilder! Wer kennt diese Pflanze und welchen Namen hat sie?


Ein Sonntagsfrühstück in Ostvorpommern ....

war es heute und ich wollte eigentlich garnichts tun.

Da wir leider nicht zu den oberen Zehntausend gehören mußte ich das Frühstück selbst zubereiten. Ich ging also hinunter in die Küche, nahm meine zwei Kaffeekannen und ging damit in die Speisekammer wo zwei Kaffeemaschinen stehen. Eine weiße und eine blaue, wie auch die Thermokannen. Zuerst befüllte ich die blaue Kanne mit Wasser, goß es in die blaue Kaffeemaschine, nahm eine Filtertüte, gab zwei große, gehäufte Löffel Kaffeemehl hinein und schaltete die Maschine ein.

Nun nahm ich die weiße Kanne, befüllte sie zur Hälfte mit Wasser, goß es in die weiße Kaffeemaschine. Dann nahm ich eine Filtertüte, gab drei große gehäufte Löffel Kaffeemehl hinein und schaltete sie ein.

Die blaue Kanne mit dem dünnen Kaffee ist für meinen Schatz und die weiße Kanne mit dem starken Kaffee ist für mich. Ich kann dünnen Kaffee nicht austehen und trinke dann lieber Wasser als so dünnen Kaffee.

Danach nahm ich ein Päckchen Brötchen, die zum Fertigbacken, entnahm dem Paket 4 Brötchen und legte sie in meinen kleinen Backofen. Zeit einstellen - 5 Minuten - und dann ging ich in die Küche.

Zuerst deckte ich den Tisch, 2 Tassen mit Untertassen, je einmal Messer und Gabel, zwei Gläser befüllte ich gleich mit Multivitaminsaft.

Jetzt nahm ich eine große Pfanne und stellte sie auf den Herd. Eine Zwiebel war schnell geschält und in dünne Ringe geschnitten, dazu dünn geschnittene Scheiben durchwachsenen Speck oder auch "bacon" genannt. Das alles ließ ich mit etwas Öl kurz anbraten und schob es an den Rand der Pfanne. Jetzt nahm ich 4 Eier aus dem Kühlschrank und schlug sie in die Pfanne. Zwei Eier drehte ich um weil ich die Eier nicht so labberig mag. Das gelbe muß weich sein und das weiße fest. Genau so mag ich sie.

Zwischendurch holte ich den fertigen Kaffee und stellte ihn auf den Tisch, danach die fertigen noch fast heißen Brötchen auf einen Teller und die gefüllte Butterdose und ein Glas selbstgemachte Erdbeermarmelade - gedeckt war der Kaffeetisch.

Nun konnte ich auch schon auf zwei Tellern die Spiegeleier anrichten. Zuerst der angebratene Speck darauf die Zwiebeln und über das ganze je zwei Spiegeleier.

Da ging auch schon die Türe auf und mein Schatz kam mit strahlenden Lächeln und einem "Guten Morgen" in die Küche. Wir setzten uns an den einladend gedeckten Tisch und verschlangen mit gesundem Apetit unser Frühstück.

Ich habe das hier niedergeschrieben falls mein Schatz mal auf die Idee kommen sollte das Frühstück selbst zu machen oder mich einmal an einem Morgen damit zu überraschen. Hier kann er jetzt nachlesen wie man das perfekt und gut organisiert in kurzer Zeit auf den Tisch bringt.

Jetzt wird es ernst ....

am 31.07.2009 ist meine Karriere beendet und ich bin dann nur noch eine Rentnerin mit großartigem Einkommen ... meiner erarbeiteten Rente.

Laut SPD müßte es mir dann ja sehr gut gehen. Wie sagte Steinbrück? Den heutigen Rentnern geht es so gut wie nie. Na ja ... wäre ich Beamtin gewesen, hätte ich wesentlich mehr. Vor allen Dingen hätte ich keine Abschläge gehabt. Ich will nicht klagen, ich kann durchaus davon leben was ich in 43 Arbeitsjahren einbezahlt habe. Allerdings wäre es ohne meine Witwenrente auch sehr knapp. Man kann von 40 bis 45 % des letzten Gehalts ausgehen und das ist schon recht mager. Die Betriebrente die ich bekomme wurde vom Staat durch Sozialabgaben um fast 30% gekürzt. Danke Herr Schröder, das haben sie ganz fein gemacht! Kein Wunder, dass Lafontaine dieses nicht verantworten konnte und ging.

Für mich ist das schon ein Einschnitt, ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Ich will es durchaus positiv sehen! Muß ich mich doch nicht mehr mobben lassen und kann nun tun und lassen was ich will. Keiner kann mir mehr vorschreiben was ich tun soll. Die letzten Arbeitsjahre waren nicht einfach aber ich habe sie hinter mich gebracht. Die jungen Vorgestzten die ich die letzten Jahre hatte sind nun selbst auf Arbeitssuche. Gibt es doch noch Gerechtigkeit? Nein, ich gönne es ihnen nicht. Ich bin schließlich nicht nachtragend! Aber auch die Jungen werden einmal alt und dann denken auch sie anders. Vielleicht wird es ja noch einmal eine Zeit geben wo das Alter wirklich keine Rolle mehr spielt. Wo nur noch der Mensch zählt. Ich hoffe es für die heutigen jungen Menschen.

Und alt wollen wir doch alle werden ... oder?

Samstag, 18. Juli 2009

Ein erholsamer Tag ....

war es heute bei uns. Die letzte Nacht hat es länger geregnet und die glühende Hitze ist einer erfrischenden Kühle gewichen. Trotzdem hatten wir um 11 Uhr 23°C im Schatten. Am späten Nachmittag waren es immer noch 21°C und um 22 Uhr noch 19°C. Ich habe alle Türen und Fenster geöffnet um die Frische in das Haus zu lassen. Der Tag verlief ohne Regen mit Sonne und einigen Wolken am Himmel. So konnte man trotzdem raus und die Frische genießen.

Cleo und Cäsar waren heute auch etwas lebhafter was wohl an dem Wetter lag. Cäsar ist wieder auf dem Damm aber noch sehr verängstigt. Er hielt sich den ganzen Tag in unserer Nähe auf.

Seit zwei Tagen gibt es bei und kein Hunde- und Katzenfutter mehr aus Dosen. Ich hatte es entgültig satt immer die halbvollen Näpfe zu entleeren und zu säubern. Jetzt bereite ich das Futter selbst zu und die Näpfe sind immer sauber ausgeschleckt. So macht es Spass und die Beiden sind glücklich und zufrieden. Das Hartfutter bekommen sie weiter und nehmen es auch gut an. So haben sie zwischendurch immer etwas im Napf und müssen nicht hungern.

In der Nähe von Anklam habe ich heute Mohnblumen fotografiert. Sie haben eine andere Farbe als hier bei uns und sind recht selten zu sehen. Hier gibt es viele Stellen mit rotem Mohn, nur leider hatte ich da nie den Fotoaparat dabei. Für mich sind die Mohnfelder schon selbstverständlich geworden weil es so viele hier gibt.



Freitag, 17. Juli 2009

Sonne, Regen, Gewitter ....

genau in dieser Reihenfolge war der Tag heute.

Um 10 Uhr hatten wir schon 29°C und den ganzen Tag schien die Sonne. War aber ganz gut auszuhalten, da es etwas windig war. Am Nachmittag mußte ich sogar den Sonnenschirm schließen weil ich Angst hatte, er wird aus der Verankerung gerissen.

Am Abend dann wurde es plötzlich dunkel und es fielen ein paar dicke Regentropfen. Der Boden wurde nicht mal nass und ich dachte, das war es. Aber dann um 21 Uhr prasselte plötzlich der Regen runter und er war so erfrischend. Ich öffnete die Terassentür weit und wir sahen dem Regen zu. Köstlich, diese reine Luft und er hatte nun auch auf 19°C abgekühlt. Es dauerte nicht mal eine Stunde und dann war es vorbei. In der Ferne sahen wir Blitze und hörten das Donnern. Muß wohl so 3 bis 5 km weg gewesen sein. Wir kamen mal wieder gut davon, wie immer.



Donnerstag, 16. Juli 2009

Niederschlag ....

in meinem Herzen und ein Donnerwetter dazu!

Dabei war es vom Wetter her ein schöner Sommertag - heiß aber es ging auch ein Lüftchen. Das Frühstück haben wir auf unserer Terasse unter dem großen Sonnenschirm eingenommen. Ich habe noch in der Zeitung geschmöckert, die mir Freunde gebracht haben.

Ich habe ja den Nordkurier abbestellt mit der Drohung, die Abbuchung wieder zurück zu holen. Es kam nichts von dieser Firma. Sie lieferten bis 30. Juni und das war es! Ein sonderbarer Verein, dieser Nordkurier. Zumal da manchmal Nachrichten stehen, die schon 3 Tage alt sind. Lückenfüller, denk ich mal, aber dann ist die Zeitung das Geld wirklich nicht wert.

Anfang der Woche bekam ich ein Angebot, diese Tageszeitung noch einmal zu bestellen für 3 Monate zu einem Preis von 15 €uro im Monat. Vorher zahlte ich 220 €uro im Jahr und das war angeblich ein Sonderpreis mit 5 % Rabatt. Egal, hätte ihnen etwas an mir gelegen als Kunde, dann hätten sie auf meine Kündigung reagieren müssen. So kenne ich das aus dem Westen Deutschland's. Aber hier im Osten ist eben alles anders. Manchmal glaube ich, die wollen garnichts verkaufen. Man hat hier echt Probleme etwas zu bekommen. Ohne Internet wären wir aufgeschmissen.

Heute kamen endlich unsere Rolltore für die Garagen. Das war auch so Drama. Bezahlt haben wir im Voraus, knapp 5000 €uro. Der Betrag ging am 29.04.2009 bei der Firma ein. Geliefert haben sie am 16.07.2009 obwohl sie von einer Lieferzeit von 3 - 4 Wochen sprachen. Nach vielen Telefonaten - die meisten unbefriedigt - kam die Ware nun endlich an. Aber auch das war ein Problem! Die Spedition hatte nicht einmal ein Gerät dabei um die Ware zu entladen. Immerhin waren das 400 Kg. Man muß sich mal vorstellen, eine Kiste, 5 m lang und das im Doppelpack, fest zusammen gebunden. Der Fahrer hatte nur einen Palettenheber dabei. Der konnte ja am wenigsten dazu! Hier in MeckPomm ist man als Arbeitskraft der reinste Sklave und dazu eine mieße Bezahlung. Der Mann tat mir echt leid, zumal er nur die Fahrt von Stavenhagen hatte und das ist echt nicht weit von hier. Das läuft alles über eine Firma, die preisgünstig Teiltransporte vermittelt. Da kann man nur sagen - Deutschland, wie weit bist du gesunken! Das ist doch Ausbeutung erster Klasse und man braucht sich nicht wundern warum es hier soviele Hartz4 Empgänger gibt. Die leben allemal besser als wenn sie einen solchen Job haben. Aber auch die werden ausgenutzt, indem man sie als 1€uro Jobber vermittelt an Klassenfreunde. Hier gibt es Privatleute, die davon profitieren.

Ich dachte immer wir leben in einer Demokratie aber weit gefehlt! Hier leben die Menschen unterdrückter als in der ehemaligen DDR. Traurig aber wahr! Und am schlimmsten ist, dass die Hamburger Deern, die mit 2 Jahren von ihren Eltern in die DDR entführt wurde und hier aufgewachsen ist, das scheinbar nicht einmal wahrnimmt. Viele Menschen hier sind von der Bundeskanzlerin sehr enttäuscht und sie wählen die NPD weil sie von denen tatkräftige Hilfe bekommen, die sie eigentlich von Angela Merkel erwartet haben.

Mittwoch, 15. Juli 2009

Ostvorpommern ....

war heute ein heisses Pflaster.

Früher wollte ich immer in den Süden und dort meinen Urlaub verbringen weil ich dachte, im Norden ist schlechtes Wetter und kalt. Das stimmt hier aber gar nicht! Mittlerweile lebe ich ja nun schon über zwei Jahre hier und jeder Sommer war bisher schön und er war sehr viel wärmer als ich dachte.

Heute hatten wir 32° C im Schatten und sogar am Abend um 22.30 Uhr waren es immer noch 22° C. Eine laue Nacht und sehr angenehm. Wenigstens am Abend ging ein laues Lüftchen, am Tag war keine Lufbewegung zu spüren.

Ich habe mich heute nicht mit Ruhm bekleckert und nur das nötigste getan. Irgendwie spielte mein Kreislauf heute nicht mit. So habe ich halt mal einen Urlaubstag eingelegt und zwischendurch mal geduscht. Unser Pool wird erst im nächsten Sommer gebaut und dann werden wir hoffentlich auch mit allem fertig sein.

Ist eben ein großes Anwesen und wenn man alles selber machen muß dauert es halt. Aber wir schaffen es schon! Wie sagt man so schön? Gut Ding will Weile haben!

EU ... das hat sie uns gebracht ....


einen großen Unsinn, der viel Geld kostet und wir alle müssen es bezahlen.

Einkaufen kann man heutzutage nur noch mit einer großen Lupe, denn lesen kann man nicht mehr was auf den Produkten drauf steht. Haben unsere Politiker versagt? Ich sage JA! Sie haben total versagt und bilden sich noch etwas darauf ein.

Hier nur mal ein Beispiel ... eigentlich habe ich erst zu Hause festgestellt, dass da noch ein kleingedruckter Text darauf steht. Urteilt selbst!

Cleo geht er wieder gut ....

und ich glaube sogar besser als je zuvor. Etwas dünn war der Stuhlgang noch aber das ist weiter nicht mehr schlimm. Unser Sonnenschein ist sehr lebhaft und das Essen schmeckt auch wieder. Sie ist richtig übermütig und wir sind glücklich darüber.

Sie hat einen guten Appetit und am liebsten ist sie draussen auf der Terasse oder auf der Wiese. Sie kann schon wieder zickig sein wenn sie rein muß. Wir verstehen das ja und sie darf so oft wie möglich raus. Allerdings müssen wir auch immer darauf achten ob nicht ein Milan gerade unterwegs ist. Hier gibt er einige dieser Vögel und ich habe einmal gesehen wie so ein Milan sich eine Taube geschnappt hat. Es war auf unserer Wiese und zurück blieb ein kreisrundes Mal, das übersät war mit Federn der Taube. Es war schon recht schaurig für mich und ich hoffe, Cleo bleibt das erspart. Sie ist ja wirklich klein und wiegt nicht mal 2 Kilo. Ein Handtaschenhund eben aber sehr süß und lieb.

Hier noch die neuesten Fotos von Cleo:


Der Himmel am 14.07.2009 ....

um 22 Uhr in unserem Dorf.




kommt hier leider nicht so rüber wie es wirklich war. Auf jeden Fall wird das Wetter am 15.07.2009 sehr schön und wieder richtig heiß hier.

Dies Wettervorhersage ist von mir persönlich und ich habe keinen Wetterbericht über unsere Gegend gesehen. Schaun mer einfach mal ob das stimmt.

Dienstag, 14. Juli 2009

Heiss ist es in MeckPomm ....

und ich mußte heute unbedingt etwas im Garten tun.
In der Sonne waren es mehr als 40°C und eigentlich sollte man da wirklich nichts tun. Ich habe auch versucht im Schatten zu arbeiten, was mir nicht immer gelang. Ich war glücklich über jede Wolke und merkte erst wieder wenn mir der Schweiß runterlief, ich stehe in der prallen Sonne.

Habe heute einiges an Unkraut beseitigt und war richtig stolz auf den Berg voller Unkraut. Und dann habe ich auch mal einen Korb Zwiebeln geerntet. Meine ersten selbst geernteten Zwiebel. Naja, ich habe sie ja schon mal probiert und sie schmecken gut. Heute allerdings waren es mehr als fünf Kilo, mein Schatz meinte er sind mindestens sieben Kilo. Egal, der Korb war auf jeden Fall recht schwer und die nächsten Wochen brauche ich keine Zwiebeln kaufen.


Das Wetter hier ....

ist eigentlich meistens besser als wo anders. Aber wenn ich mir die Wetterberichte und Voraussagen im Fernsehen anschaue, dann gibt es hier eigentlich kein Wetter.

Der Norden ist immer Hamburg und die Küste, die Nordsee! Die Ostseeküste ist wesentlich länger und sehr viel schöner. Hier gibt es keine Ebbe und keine Flut. Im Sommer ist es vergleichbar mit dem Mittelmeer. Gestern Abend hatten wir um 22.30 Uhr immerhin noch 18° C und ich empfand es als angenehm nach der Wärme der Tages.

Ist bei den Wetterfröschen noch nicht angekommen, dass die ehemalige DDR jetzt auch dazu gehört? Immerhin schon fast 20 Jahre! Ich habe mir in letzter Zeit einige Aufzeichnungen gemacht und künftig werde ich dann wohl irgenwann meine eigene Wetterstation errichten.

Ich glaube, die nächste Wetterstation liegt auf Hiddensee aber sie geben natürlich keine Daten weiter. Dort leben die Stinkreichen und die Gäste sind prominenter als unsere Politiker oder es sind Politiker ... mindestens!

Usedom und Hiddensee hat ja auch die meisten Sonnentage Deutschland's. Na und erst das kleine Dorf wo ich lebe, da scheint mehr Sonne als irgendwo sonst - in Deutschland. Das ist wirklich wahr und ich werde demnächst Aufzeichnungen davon anfertigen, sonst glaubt mit ja keiner!

Montag, 13. Juli 2009

Ein unmöglicher Wochenanfang ....

war das heute.

Um 6.40 Uhr weckte uns eine Sirene. Eine Autoalarmanlage ging los und hörte nicht mehr auf. Nicht unsere, sondern irgendeine in der Nachbarschaft. An Schlaf war nun nicht mehr zu denken obwohl der Wecker erst später klingeln sollte. Mein Schatz stand schon mal auf um nachzusehen was da los war. Ich gönnte mir noch ein Viertelstündchen, war nicht viel brachte. Auf jeden Fall war der Kaffee schon fertig als ich endlich in die Küche kam, ist ja auch nicht schlecht ... oder?

Cleo unser kleiner Sonnenschein war natürlich nicht gesund. Sie hatte zwar die ganze Nacht geschlafen aber morgens spuckte sie wieder und hatte immer noch Durchfall. Sie stank nach ... naja, ihr wißt schon und so habe ich sie erst mal gebadet. Nur das Hinterteil und dann war es viel besser. Ich rief den Tierarzt an und machte für 14 Uhr einen Termin aus. Ja und nun wurde Cleo aktiv und putzte etliches von ihrem Trockenfutter weg. Und sie behielt alles drin und auch sonst war sie wieder die alte. Etwas schwach war sie noch aber sie behielt alles und mußte nicht mehr spucken. Der Durchfall war auch auch plötzlich weg und ich rief dann kurz vor 14 Uhr nochmal den Tierarzt an und teilte ihm mit, dass unsere Prinzessin wieder auf dem Damm ist und wir ihn nicht benötigen. Dr. Lange sagte dann zu mir; Ist doch schön wenn sie mich nicht mehr braucht und er meint er auch so. Dieser Tierarzt liebt Tiere und behandelt sie auch so. Darum habe ich ihn ja auch ausgewählt und Cleo mag ihn auch.

Ansonsten habe ich heute nicht viel gemacht außer ein bissel Renovierung an mir vorgenommen, wie Haare waschen und etwas Kosmetik. Man gönnt sich ja sonst nichts! Haare waschen ist immer ein Problem, da meine Haare recht lang sind und fast bis zur Hüfte reichen. Ich muß sie aber oft waschen weil sie sonst kaum mehr kämmbar sind. Dafür lasse ich sie aber an der Luft trocknen und bei schönem Wetter in der Sonne geht das recht schnell.

Auf jeden Fall sah ich nach der ganzen Prozedur 10 Jahre jünger aus und ich fühlte mich eigentlich noch sehr viel jünger. Naja ... wie 30 fühlte ich mich. Wirklich!

Am Abend hat Cleo noch mal zugeschlagen. Sie hatte einen gesunden Appetit und ich mußte mir keine Sorgen mehr machen um unseren Sonnenschein.

Sonntag, 12. Juli 2009

Heute war ein bewölkter Tag ....

aber die Sonne schaute auch hervor und dann war es richtig heiß. Im Schatten war es angenehm und sogar am Abend war es noch richtig lau.

Der Tag fing an mit einem Rasenmäher, genau vor unserem Schlafzimmerfenster und das am Sonntag. Dieses mal war es ein anderer Nachbar. Wir standen also auf und gingen in die Küche. Ich bereitete uns ein Frühstück mit weichgekochtem Ei zu und backte frische Brötchen auf. Sie waren gekauft, keine selbst gebackenen. Das dauerte zu lange und wir hatten ja Hunger.

Cleo ging es immer noch schlecht. Sie hat immer wieder mal gebrochen und der Durchfall war auch noch nicht weg. Jetzt machten wir uns richtige Sorgen und Cleo. Ich habe Kamillentee gemacht und Zwieback klein gebrochen aber sie wollte nichts. Sie hat ein bißchen geschlafen in ihrem Körbchen und auf einmal stand die auf und trank den Kamillentee. Den Zwieback rührte sie nicht an. Sie war auch nicht zu bewegen etwas anderes zu essen und so ließen wir sie einfach in Ruhe. Später ging ich mit ihr raus und sie war eigentlich wie immer und ich freute mich schon und hoffte, alles ist wieder gut. Leider nicht, sie erbrach sich wieder und der Durchfall war auch wieder da.

Ich schnappte sie mir und ging mit ihr ins Bad um sie zu baden. Nur das Hinterteil, denn sie war da nicht mehr ganz sauber. Sie ließ es über sich ergehen und nachdem sie abgetrocknet war lief sie zu ihrem Fressnapf. Zwieback wollte sie nicht also habe ich ihr eine Dose aufgemacht, Geflügel und Ente in Gelee. Und siehe da, der halbe Napf wurde geleert. Danach ist sie sofort in ihr Körbchen und da schläft sie nun. Ich glaube, nun haben wir es geschafft und morgen ist sie wieder die alte.

Ach ja, der Nachbar der heute den Rasen mähte hat uns dann auch noch den Film heute abend vermießt. Die letzte Viertelstunde haben wir nicht mehr gesehen denn um 21.30 Uhr stand er auf der Terasse und natürlich machte ich auf, da Cleo ja auch wie verrückt bellte. Cäsar ist dann auch nochmal entwischt und alles war in heller Aufregung.

Irgendwie war der Sonntag nicht so wie wir ihn uns vorgestellt hatten und morgen fängt die neue Woche an mit viel Arbeit.

Endlich Wochenende ....

und wir konnten ausschlafen. Für das Frühstück ließen wir uns Zeit und der Kaffee schmeckte auch ganz besonders gut. Den hat dieses Mal mein Schatz zubereitet, vielleicht deswegen?!

Das Mittagessen viel aus, da wir ja spät gefrühstückt haben. Am Nachmittag bin ich noch einmal nach Friedland gefahren zum Einkaufen. Samstagnachmittag ist da nicht mehr viel los und man kann in aller Ruhe einkaufen. Nach einer Stunde war ich wieder zurück und Cleo begrüßte mich überschwenglich, wie immer. Nachdem ich die Einkäufe verstaut hatte, wischte ich noch schnell meine Küche und ging an die Zubereitung meines Abendessens. Eigentlich wollte ich Bratkartoffeln mit Eier und Speck zubereiten, dann entschieden wir uns aber für Pellkartoffeln mit Quark.

Irgendwie ging es uns jetzt nicht ganz so gut. Trotzdem genehmigten wir uns noch einen Eisbecher. Vanilleeis mit heißen Erdbeeren und frisch geschlagener Sahne. Er mundete hervorragend und danach ging es uns auch wieder besser.

Unserer kleinen Cleo ging es heute auch nicht so gut. Sie hat gespuckt und dann auch noch Durchfall. Sie wollte nur noch wie ein Baby im Arm liegen. Ihr Abendessen fiel aus. Sie wollte nichts. Tiere sind da anders als Menschen, instinkmäßig wissen sie was gut für sie ist. Jetzt schläft sie und ich hoffe, morgen geht es ihr besser.

Freitag, 10. Juli 2009

Anni war da ....

meine Nachbarin und ich habe mich sehr darüber gefreut. Sie kam wie immer mit ein paar guten Dingen, selbst eingemacht und heute konnte ich ihr auch endlich mal etwas mitgeben.

Eine Salatgurke, selbst gemachte Leberwurst und Grützwurst und eine große Schale mit Himbeeren brachte sie mir. Ich konnte ihr leider nur ein paar Rettiche mitgeben, alles andere hatte sie selbst. Nun muß ich dazu sagen, Anni ist mittlerweile schon 78 Jahre alt und war das letzte Jahr mehr krank als gesund. Sie ist eine ganz Liebe und ich freue mich immer wenn sie mal vorbei schaut. Sie gibt mir gute Ratschläge für meinen Garten und die Erdbeerpflanzen habe ich auch letztes Jahr von ihr bekommen. Ich glaube, Anni mag mich auch ganz gerne.

Habe ihr versprochen, demnächst bei ihr rein zu schauen und meine Versprechunungen halte ich natürlich. Gute Nachbarschaft muß man pflegen ... meine Meinung!

Milliarden für notleidende ....

Banken. Das heißt ... zinslose Kredite auf Kosten des Steuerzahlers und diese Kredite müssen nicht einmal zurück gezahlt werden.

Menno .... so eine Bank suche ich schon lange! Habe sie leider nicht gefunden und ich denk mal, die gibt es auch nicht! Banken sind nicht so blöde wie unsere Regierung! Und die faulen Papiere schreiben sie auch noch auf unsere Kosten ab. So müssen sie jahrelang keine Steuern zahlen.

Ich habe noch nie einen Kredit von einer Bank bekommen ohne dafür Bearbeitungsgebühr und Zinsen zu bezahlen. Ganz abgesehen von der Rückzahlung, das wollten sie auch noch! Was habe ich da falsch gemacht?

Meine einzige Hoffnung ... das Volk wacht auf und wird den jetztigen Regierenden mal wirklich einen Denkzettel verpassen. Aber das ist natürlich wunschdenken und ich weiß es.

Nicht umsonst habe ich mir Ackerland zugelegt um mich selber zu versorgen. Und auch dafür muß ich noch Steuern bezahlen. Sie nehmen was sie kriegen können! Schließlich haben sie fürstliche Pensionen und die werden auch vom Steuerzahler finanziert.

Macht, Gier und Millionen ....

das sind die neuen Werte in Deutschland! Was fehlt? Die Liebe natürlich!

Die SPD kickt sich in's Abseits mit Ihrem Finanzminister Steinbrück. Die Alten sind im Staate nichts mehr wert und für die Kinder haben sie auch nichts übrig. Aber das ist bei CDU / CSU nicht anders.

Brauchen wir solche Politiker? Sollten sie nicht das Wohl aller Menschen in Deutschland berücksichtigen?

20 Millionen geben sie aus für eine 1%ige Erhöhung der Renten. Zugegeben, das war 2008! Allerdings haben wir ja nun ein Wahljahr und so fiel die Rentenerhöhung etwas höher aus. Gleichzeitig müssen die kommenden Rentner mindestens 58% ihrer Rente versteuern und jeder neue Rentner ab 2010 nochmal 2 %. Dabei wurde schon alles einmal versteuert!

Ich stelle mir vor, eine alte Dame, knapp 90 Jahre alt und sie hat ihr ganzes Leben gearbeitet. Krieg, Nachkriegszeit, Mann im Krieg gefallen, Kinder alleine großgezogen. Die muß in diesem hohen Alter noch einen Steuerbescheid ausfüllen. Ist das nicht traurig? Was denken sich diese arroganten Politiker? Haben sie nichts besseres zu tun? Die ganzen Gipfel und EU Tagungen kosten uns viel zuviel. Die feiern Party und wir zahlen da mal so 20 Millionen! Ich erinnere an den Bush Besuch und die Grillparty in MeckPomm, initiiert von der schönen Angela Merkel.

Einmal in die Regierung reingeschnuppert will keiner mehr aufhören! Warum auch? Man hat nur Vorteile, sitzt in einigen Aufsichtsräten und Vorständen mit unangemessen hohen Gehältern und kassiert mehr als ein normal sterblicher je verdient. Und das nebenbei! Sie verdienen, weil sie regieren und uns besche..... oder feiner ausgedrückt ... betrügen! Eigentlich hätten sie genug damit damit zu tun, uns zu regieren! Aber wer macht schon in der heutigen Zeit seine Arbeit richtig? Die Werte vergangener Zeiten sind verloren gegangen und kommen nie mehr zurück.

Warum macht Deutschland Krieg in Afganistan? Was haben uns die Leute dort getan? Ich dachte, wir haben gelernt nach dem letzten Krieg! Deutsche töten wieder und bekommen von Merkel dafür auch auch noch Orden! Ich fasse es nicht!

Für die Einsparung der Kräfte in Afganistan könnten wir den Rentnern eine gerechte Erhöhung bieten. Und wir könnten auch unsren Kindern ein tägliches Essen in den Schulen bezahlen.

Wie eine Regierung mit den Kindern und den Alten umgeht, zeigt wessen Geistes sie ist!

Etwas stürmisch ....

war es heute aber auch sonnig und etwas Regen. Alles in allem war ich mit der Wetterlage zufrieden. So konnte ich heute auch mal wieder andere Dinge erledigen.

Eigentlich müßte ich wieder einmal einkaufen gehen aber so richtige Lust hatte ich heute nicht und muß das wohl morgen nachholen. Immerhin steht das Woxchenende vor der Tür und da möchte man auch etwas gutes essen. Na ja ... so schlecht war unser Essen heute auch nicht. Ich habe ein paar Hähnchenschlegel gegrillt und mit Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch ein schmackhaftes Essen zubereitet. Einen gemischten Salat dazu und ein Glas Wein ... was will man mehr?

Sogar Cleo war von den Hähnchenkeulen begeistert und wollte Nachschub, den sie natürlich bekam. Cäsar hat sich heute von Trockenfutter ernährt und ein winzig kleines Schälchen Nassfutter eingenommen. Vei dem warmen Wetter muß man vorsichtig sein, es wird ganz schnell schlecht und so gebe ich Cäsar immer nur das war er gerade frißt.

Alles in allem war es ein erfolgreicher Tag ohne viel Stress. Morgen muß ich um 6 Uhr aufstehen, da einiges ansteht.

Donnerstag, 9. Juli 2009

Alles wieder im Lot ....

und mir geht es gut.

Nach einem ausgiebigen Frühstück auf der Terasse ließ ich es heute langsam angehen. Ich hatte mir vorgenommen heute mal den Garten auf Vordermann zu bringen und vor allen Dingen das Unkraut zu beseitigen. Habe auch einiges geschafft und es hätte noch mehr werden können wenn es nicht geregnet hätte.

Wir haben dem Regen zugeschaut und die erfrischende Kühle genossen. Lange hat es nicht geregnet aber ich hatte natürlich dann keine Lust mehr in dem nassen Garten zu wirken. Am Abend habe ich noch ein paar Erdbeeren geerntet, die wir dann als Nachtisch gegessen haben. Bin gespannt wie lange ich noch ernten kann aber immerhin stehen sie noch in voller Blüte, da werden dann ja auch Beeren daraus. Diese Woche werde ich auch noch rote Johannisbeeren ernten und meine Zwiebeln muß ich auch ausgraben. Sie sind recht groß geworden und schmecken gut. Die Tomaten kommen auch gut und sogar der Paprika blüht und wird auch was werden.

Rettich haben wir viel zuviel und auch Kohlrabi haben wir viel zu reichlich angebaut. Die Gurken blühen schön und ich bin gespannt wieviel ich da ernte. Wir haben Salatgurken und auch welche zum einmachen angebaut. Ich glaube, da haben wir etwas zu wenig aber es ist ja alles der erste Versuch.

Die Erbsen sind auch gut gekommen und am Wochenende werde ich die ersten aus eigener Ernte zubereiten. Die Äpfel wachsen gut und die Ernte wird reichlich sein. Der Pfirsichbaum ist auch voller Früchte und ich möchte da etwas mehr Konfitüre als letztes Jahr zubereiten. Die war nämlich sehr köstlich.

Ein paar Stachelbeeren haben wir auch und sogar die Himbeeren und Brombeeren kommen, obwohl wir sie dieses Jahr erst gepflanzt haben. Viel werde ich da nicht ernten können aber wenigstens probieren kann man sie mal. Ja und dann kommen auch irgendwann die Holunderbeeren und da möchte ich unbedingt wieder ein Gelee zubereiten. Das war letztes Jahr wirklich einsame Spitze und ich habe viel zu wenig davon gemacht.

Ich bin also noch eine ganze Weile mit meinem Garten und Einmachen beschäftigt aber es macht auch Spass und vor allen Dingen ist alles BIO. Bei der eigenen Herstellung weiß man eben was drin ist und es schmeckt tatsächlich viel besser.

Dienstag, 7. Juli 2009

Ein bescheidener Tag ....

heute! Ich hatte schon morgens um 8 Uhr Zahnarzttermin und es war eine größere Sache. Die letzte Nacht habe ich kaum geschlafen, wohl wegen dem Termin aber auch wegen dem Vollmond. Ich bin um 6.30 Uhr aufgestanden und habe erst einmal genüßlich gefrühstückt. Ganz allein, draußen auf der Terrasse und es war herrlich. Sonne und Vogelgezwitscher sonst hörte man nichts. Ich habe mir vorgenommen, dies jetzt öfter einmal auszukosten auch ohne Zahnarzttermin.

Um 7.30 Uhr weckte ich dann meinen Schatz, sein Frühstück stand auch bereit und ich machte mich dann auf den Weg nach Friedland zu meinem Zahnarzt. Um 8.02 Uhr lag ich schon auf dem Folterstuhl und eine Lawine überrollte mich. So empfand ich es wenigstens. Es verlief alles glatt und es gab keine Komplikationen.

Ich weiß gar nicht mehr wann ich da raus bin, auf jeden Fall war ich noch in der Lage auf die Bank zu gehen und Geld zu holen. Habe sogar noch die Kontoauszüge mitgenommen und bin dann auf dem schnellsten Weg nach Hause gefahren. Es ging mir einigermaßen gut und der Zahnarzt hat mir noch ein paar Schmerztabletten mitgegeben. Ich hoffte ja, ich brauche sie nicht.

Mittlerweile war es Mittag und mein Magen knurrte. Ich hatte immer noch keine Schmerzen aber spürte auch noch die örtliche Betäubung. Hätte ich da mal was gegessen, das wäre bestimmt gegangen. Aber nein, ich habe gewartet und dann ging es nicht mehr. Die Betäubung war weg und die Schmerzen kamen. Ich nahm eine Schmerztablette und nach einer Viertelstunde wirkte sie auch. Dann versuchte ich ein Leberwurstbrot zu essen aber keine Chance. Cleo, freute sich darüber und verspeiste mein Leberwurstbrot und war glücklich.

Auf jeden Fall habe ich mich den ganzen Tag nicht wirklich wohl gefühlt und habe auch nichts gearbeitet. Schließlich hat mich nichts getrieben außer dem Unkraut im Garten aber das steht morgen auch noch. So habe ich mir heute einfach eine Auszeit genommen.

Am Abend habe ich mir dann Hackfleisch mit Reis in einer Tomatensoße gemacht und alles schön weich gekocht. Ich brauchte nur noch schlucken. Habe mir dazu dann auch ein Glas Rotwein gegönnt und war proppevoll ... ich meine gesättigt.

Jetzt geht es mir einigermaßen gut. Etwas Schmerzen habe ich noch aber ich brauche keine Tablette mehr. Ich hoffe sehr, dass es morgen wieder normal ist. Auf jeden Fall wird es bestimmt nicht mehr so schlimm. Und wenn ich immer noch nicht richtig essen kann gibt es eben wieder etwas weiches breiartiges. Was soll's?! Da muß man eben durch!

Sonntag, 5. Juli 2009

Urlaub ....

heißt auch verreisen. Früher habe ich nur für meinen Urlaub gelebt. Jetzt lebe ich immer im Urlaub und er ist trotzdem ganz anders. Seit ich hier lebe möchte ich gar nicht mehr Urlaub machen. Wenn ich nur daran denke ... Koffer packen, habe ich auch nichts vergessen? Nein, ich lebe ja hier in einem Urlaubsland und momentan zieht mich nichts weg.

Ich bin mir aber sicher, irgendwann will ich auch wieder verreisen. Vielleicht schon nächstes Jahr? Vielleicht aber auch später. Mein letzter Urlaub war Südfrankreich und ich habe positive Erinnerungen daran. Mein schönster Urlaub war Barbados und auch Florida. St Lucia und die dominikanische Republik hatten auch ihren Reiz.

Auf Teneriffa war ich einige Male und es war immer ein sehr schöner Urlaub. Lanzarote hat mir gut gefallen und Fuerteventura war sehr erholsam aber doch recht langweilig. Vielleicht gerade deshalb? Gran Canaria war überlaufen und Gomera ist zauberhaft gewesen. Dort habe ich einen Märchenwald gesehen, wie ich ihn mir als Kind vorgestellt hatte.

Mallorca hat mich auch oft gesehen und obwohl ich anfangs nicht dahin wollte wegen dem Ballermann Syndrom war ich einige Jahre dort. Allerdings nicht im Ballermann, sondern in Cala Millor. Trotzdem habe ich den Ballermann mal gesehen aber dort möchte ich keinen Urlaub verbringen. Menorca hat mir auch sehr gut gefallen und Ibiza habe ich nur gesehen als ich auf der Aida war. Ibiza Stadt ist voller Lichter und da geht der Bär ab.

Die iberische Halbinsel hat natürlich auch ihren Reiz, besonders Barcelona. Sevilla ist heiss und stickig im Sommer aber sehenswert. An der Costa de la Luz gibt es traumhafte Strände, ca 80 km lang und sie ziehen sich bis Portugal.

In der Türkei war ich nur einmal für eine Woche und das reichte auch. Das Hotel war Spitze aber das Meer nicht so doll. Da hat mir Griechenland besser gefallen. Kerkyra oder Korfu, traumhaft schön und auch Rhodos war zauberhaft. Symi habe ich auf einem Tagesausflug kennen gelernt und es ist eine kleine aber feine Insel.

Im Libanon war ich auch und es war viel besser als die Reiseführer geschrieben haben. In Beirut war echt was los. Sogar als Frau konnte man alleine etwas unternehmen was im Reiseführer ausgeschlossen war. Hier stimmten überhaupt keine Angaben. Die Frauen im Libanon sind genau so gleichberechtigt wie in Europa, eher mehr!

Im ehemaligen Jugoslawien war ich auch einige Male. Am besten hat mir damals Split gefallen aber auch Zadar und Istrien war nicht schlecht.

Ja und natürlich Italien! Capri ist ein Traum aber Anacapri hat mir noch viel besser gefallen. Salerno und die Amalfi Küste, Sardinien und auch Sizilien sind einen Urlaub wert. Die Dolomiten ein Erlebnis und Pisa sollte man gesehen haben. Die Hauptstadt Rom ist ein unbedingtes "muss" und wenn man die via appia mal gefahren ist oder die via aurelia hat man schon sehr viel schöne Landschaft gesehen.

Österreich, das sollte man gesehen haben. Wien und einen Heurigen Abend in Grinzing ist allemal eine Reise wert. Der Wörthersee in Kärnten und der Millstädter See sind Bilderbuch Landschaften. Großglockner sollte man auf jeden Fall mitnehmen und den Ausblick von oben genießen.

Ja und natürlich haben wir im eigenen Land auch einiges zu bieten. Bayern mit Starnberger See, Ammersee, Kloster Andechs, Bad Tölz, Kloster Ettal und nicht zu vergessen, die Haupstadt mit Herz - München. Für mich ist München die schönste Stadt Deutschland's. Am Viktualienmarkt war ich oft und die Bratwurst schmeckt nirgendwo besser.

Die Nordsee und das Wattenmeer, die Insel Helgoland. Ostfriesland ist auch eine Reise wert, die Menschen sind dort sehr freundlich und können gut mit den Bayern konkurieren. Der Schwarzwald, schwäbische Alb, bayrischer Wald, die Rhön und der Spessart, alles zauberhafte Landschaften. Die Lüneburger Heide im Herbst ist sehr schön und natürlich auch der Osten Deutschland's. Die Mecklenburger Seenplatte, Insel Rügen und Usedom mit seinen Kaiserbädern, Thüringen und der Harz.

Und nun bin ich wieder am Ausgangspunkt, zu Hause ist es doch wirklich am schönsten.

32° im Schatten ....

hatten wir gestern und das schon um 11 Uhr. Es war kaum auszuhalten, kein Lüftchen .... einfach nur heiss und schwül. Trotzdem habe ich mich um meine Terasse gekümmert und die Pflanzen neu angeorgnet. Der Schweiß lief nur so an mir herunter.

Mein Schatz war unterwegs und ich habe Cleo mit auf die Terasse genommen. Im Eifer des Gefecht's hatte ich kein Auge auf Cleo. Auf einmal war sie verschwunden und ich rief nach ihr. Nichts .... sie war einfach weg. Da wir ja noch keinen Zaun haben lief ich um beide Häuser und suchte sie. Wieder nichts, sie war einfach weg. Ich war ganz verzweifelt und wußte gar nicht was ich machen sollte. Ich bückte mich und suchte mit den Augen die ganze Terasse ab .... und siehe da, Cleo hatte es sich in einer Ecke hinter einem Blumentopf gemütlich gemacht und sah mich mit großen Augen an.

Mir fiel ein Stein vom Herzen und ich war glücklich meine Prinzessin wohlbehalten gefunden zu haben. Ich nahm sie auf den Arm und sagte ihr welchen Schrecken sie mir eingejagt hatte. Nun setzte ich sie auf einen Liegestuhl im Schatten und machte weiter mit meinen Pflanzen. Als ich fertig war mit meiner Arbeit, setzte ich mich zu Cleo aber die war jetzt beleidigt und zickig.

Dann kam mein Schatz nach Hause und ich bin schnell noch zu Aldi gefahren um ein paar Sachen einzukaufen. Im Auto war es angenehm kühl, dank der Klimaanlage und bei Aldi war nichts los. Schnell erledigte ich meine Einkäufe und belud meinen Wagen. Kaum war ich losgefahren, fing es an zu regnen.

Die Temperatur sank von 32° C auf 20° C und der Regen wurde so heftig, dass man kaum noch etwas sah. Zu Hause angekommen, fielen nur noch ein paar Tropfen. Im Haus war es nun wesentlich wärmer als draussen. Es regnete leicht noch ca. eine Stunde und dann kam die Sonne wieder hervor. Sofort wurde es wieder sehr schwül. Ich fühlte mich wie in der Karibik. Nun hatten wir nur noch 26°C aber ich empfand es wie 35°C.

Wir weilten noch etwas auf der Terasse und dann ging ich in die Küche. Ich hatte für den Abend Buletten mit Kartoffelsalat vorgesehen. Und dann habe ich auch gleich für Sonntag schon gefüllte Paprikaschoten zubereitet. So brauche ich das Essen nur noch warm machen.

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und gute Erholung.

Freitag, 3. Juli 2009

Heute waren wir unterwegs ....

aber leider nicht an der Ostsee. Wir waren in Neubrandenburg zum Einkaufen. Bei dieser Hitze war es der reinste Stress. Da wir nur in einem Baumarkt waren, der zwar riesengroß war aber leider keine Klimaanlage hatte, war es um so schlimmer. Aber es mußte sein!

Wir haben Zement geordert, für unseren Bau und dann haben wir noch ein paar Schnäppchen für unsere Terasse gemacht. Zwei Sitzgruppen mit acht Stühlen, und Sonnenschirme. Natürlich auch Granitständer dazu, die für mich viel zu schwer waren. Ich glaube so ein Teil wiegt an die 50 Kg, auf jeden Fall konnte ich es nicht anheben. Immerhin ist unsere Terasse knapp 200 m² groß.

Diverse Blumenkübel, zwei Pflanzen und zwei hübsche große Übertöpfe haben wir auch mitgenommen. Ein Riesenbügelbrett für mich und eine Maschine für meinen Schatz, was das ist? Keine Ahnung! Aber er braucht es für seine Werkstatt und sagte, es ist ein Schnäppchen. Dann haben wir noch einen Komposter mitgenommen, einen Rasen- und Heckenschneider. Eine Box für die Auflagen haben wir auch erstanden. Sie ist sogar abschließbar und wir können sie quasi auch als Tisch verwenden, zwischen den Gartenliegen.

Mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein aber der Hänger war gut beladen und mußte zu Hause ja auch wieder entladen werden. Zuerst haben wir allerdings eine Pause eingelegt und im Schatten auf unserer Terasse ein kühles Getränk zu uns genommen. Danach haben wir dann den Hänger entladen und die Sonnenschirme auf die neuen Granitständer gebaut. Einfach war das nicht bei dieser Hitze!

Als die Auflagenbox stand, die Schirme aufgebaut waren, haben wir uns unter den riesengroßen Marktschirm, ich glaube er hat 5 Meter Durchmesser, gesetzt und und erst mal erholt. Dann bimmelte das Telefon und es kam ein Anruf nach dem anderen. Zum Abendessen kamen wir erst gegen 22 Uhr. Ich habe uns einfach ein paar Spiegeleier mit Speck und Zwiebeln gemacht aber es schmeckte ganz köstlich. Sind ja schließlich Eier von glücklichen Hühnern.

Morgen werden wir erst einmal ausschlafen, gut frühstücken und dann die restlichen Dinge aufbauen. Danach werden wir einfach das Wochenende genießen. Schönes Wochenende auch für Euch!

Donnerstag, 2. Juli 2009

Sonne pur ....

war heute angesagt und eigentlich hätte ich an die Ostsee fahren sollen. Leider hatte heute dafür keine Zeit und das war jammerschade.

Ich mußte dringenden Schriftkram erledigen, dann ging der Kopierer nicht und ich habe mich fast zwei Srunden damit abgemüht alles im Handbuch nachzulesen um dann über den support im Internet festzustellen, eine neue Patrone muß her. Da mein Schatz gerade in Neubrandenburg war, bat ich ihn über Handy, mir eine mitzubringen. Wenigstens das klappte und wir waren um 22 €uro ärmer.

In der Zwischenzeit habe ich dann zwei Bänke gestrichen, das heißt, ich habe das Holz wetterfest imprägniert und da ich schon dabei war und er sehr schnell getocknet ist, gabe ich den Anstrich gleich dreifach wiederholt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ich bin ein bißchen stolz darauf. Sogar mein Schatz hat mich gelobt und das heißt schon was.

Die Kopien habe ich heute allerdings nicht mehr gemacht, das erledige ich morgen. Das geht ja nun auch sehr schnell und damit ist das dann abgeschlossen.

Zum Abendessen gab es Rettich und Zwiebeln aus dem eigenen Garten. Die Tomaten sind leider noch nicht ganz so weit. Gekochte Eier und Brot. Keine Wurst und kein Käse aber es hat uns sehr gut geschmeckt.

Dann saßen wir noch sehr lange auf der Terasse und genossen die etwas kühlere Luft. Vleo und Cäsar waren natürlich dabei und sehr glücklich.

Morgen wollen wir nach Neubrandenburg, naja wir müssen einiges einkaufen im Baumarkt und so fahren wir dann mit Anhänger und es wird eine ganze Zeit draufgehen. Ich denke mal, der Tag ist dann gelaufen. Egal, das Wochenende liegt vor uns.

Der Sommer ....

ist in Norddeutschland angekommen. Der 1. Juli war noch heisser als der 30. Juni. Am Morgen war alles sehr feucht und um 10 Uhr war es schon wieder sehr heiss.

Ich habe den Tag genutzt um meinen Bürokram auf Vordermann zu bringen, leider habe ich nicht alles geschafft. Gegen 13 Uhr bin ich dann mit Cleo zu ihrer Kosmetikerin gefahren, zur Mani- und Pediküre.

Danach habe ich noch ein paar Einkäufe erledigt, wobei ich Cleo immer dabei hatte. Im Wagen konnte ich sie nicht lassen, er war einfach zu heiss.

Den Nachmittag verbrachten wir auf der Terasse im Schatten und da ein luftiges Windchen wehte, war es angenehm. Auch nach dem Abendessen - es gab heisse Würstchen mit Kartoffelsalat - waren wir noch draussen. Im Garten lief der Wasserwerfer und auf der Terasse habe ich noch meine Pflanzen versorgt.

Ich mag den Sommer.

Der Juli ist da ....

und schon wieder Neuerungen per Gesetz verordnet.

Positiv

Der einheitliche Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung wurde von
15,5 % auf 14,9 % gesenkt,

Die Renten wurden erhöht im Westen 2,41% und im Osten Deutschland's sogar um 3,38% angepasst,
die Freibeträge allerdings nicht!

Die Leistungen für Hartz4 Empfänger werden angehoben von 351 € auf 359 €, dies gilt auch für die Grundsicherung im Alter.

Negativ

Notrufe an Polizei und Feuerwehr vom Mobiltelefon können nur noch mit gültiger SIM Karte abgesetzt werden,
bisher war sies auch ohne gültige SIM Karte möglich.

Weitere Beschlüsse

Die KFZ - Steuer wird neu berechnet für Kraftfahrzeuge, die jetzt neu gekauft werden. Davon sollen Kleinwagen mit wenig Spritverbrauch profitieren.

Nun ja, unsere Regierungsbeamten fahren alle große Fahrzeuge aber die zahlen ja auch keine Steuern. Und die Reichen, die sich eine S-Klasse leisten können, sollten das allemal zahlen können. Geschäftsleute können das auch auch absetzen. Bei evtl. Unfällen sind allerdings die großen Kraftfahrzeuge wesentlich sicherer. Aber für das Volk ist das gut so, da kann man ja evtl. dann die Renten sparen. Makaber!

Mittwoch, 1. Juli 2009

Ein heisser Tag ....

war gestern angesagt. Wir hatten 34°C und es war schwül. Trotzdem habe ich wieder im Garten gearbeitet und Unkraut entfernt. Allerdings nicht lange, es war einfach zu heiß.

So bin ich dann in meine kühle Küche ( 23°C ) und habe mich daran gemacht, die Erdbeeren zu einer Konfitüre zu verarbeiten. Es war eine ganze Menge und ich habe zwei Rezepturen hergestellt. Einmal mit Vanille und Grand Marnier und einmal mit Rum ohne Vanille. Dieses Mal habe ich Gelierzucker 3:1 verwendet, dadurch wird die Konfitüre nicht so süß. Zitronensäure habe ich weg gelassen. Beide Sorten schmecken sehr gut. Ich habe sie in meine neuen, gekauften Gläser gefüllt und muß sie nur noch mit einem Etikett versehen. Schade, dass die Gläser so teuer sind. Ich muß mal darauf achten ob sie nach der Saison im Angebot sind. Schließlich haben auch wir keine Geldmaschine ... leider.

Habe dann noch aufgeräumt und sie Spuren der Einkochens beseitigt. Dann habe ich " Sturm der Liebe" geschaut und danach bin ich nochmal in Garten um dort zu arbeiten. Das dauerte auch wieder nicht lange, weil es zu regnen begann. Ein Glück, dachte ich, da muß ich wenigstens am abend nicht gießen. Falsch gedacht, es kamen nur ein paar Tropfen herunter. Viel zu wenig für den Garten und so mußte dann doch noch gegossen werden.

Am Abend war es dann etwas kühler und wir waren noch auf der Terasse.