Donnerstag, 30. April 2009

Überraschungsbesuch ....

Am Sonntag saßen wir auf der Terasse, tranken Kaffee und dazu gab es Rhabarber Kuchen - selbstgebacken - mit Schlagsahne ... man gönnt sich ja sonst nichts.

Danach legte ich mich noch auf die Sonnenliege und wollte einfach nur etwas ausspannen. Mein Schatz machte einen Rundgang um das Haus. Als er zurück kam fragte er mich ob ich einen kleinen Hasebn sehen möchte, natürlich wollte ich einen kleinen Hasen sehen. Ich ging mit ihm auf die Wiese und da war tatsächlich ein ganz kleines Häslein. Ach war das süss und es war ganz allein auf weiter Flur. Wir beobachteten das Häslein eine ganze Weile aber es saß verängstigt und ganz still da.

Wir konnten es doch nicht einfach seinem Schicksal überlassen also nahmen wir das kleine Häschen mit und versuchten alles mögliche um es zum fressen zu bewegen. Es war aber einfach noch viel zu klein. Es übernachtete bei uns in einem Vogelkäfig. Mir tat das kleine Wesen so leid und wir machten uns Gedanken was wir tun könnten.

Am Montag kam Lothar und Steffen, Freunde von uns. Wir fragten sie was man da tun könnte denn wir kannten sie als Tierfreunde. Lothar sagte, sie haben gerade junge Kaninchen und man könnte versuchen es der Kaninchenmutter unterzujubeln. Gesagt, getan .... Lothar brachte das kleine Häschen zu der neuen Mutti. Zuvor aber ließ er es an den jungen Kaninchen schnüffeln. Die neue Mutti nahm das neue Kind an und säugte es.

Nun hoffen wir, dass alles klappt und das kleine Wildhäschen sich einlebt.

Mittwoch, 29. April 2009

Sommerwetter ....


in MeckPomm und kein Ende in Sicht. Seit Samstag lacht hier die Sonne vom Himmel und die Temperaturen liegen bei 26° C im Schatten. Scheinbar haben wir uns eine wetterfeste und sonnige Gegend ausgesucht. Mich freut das sehr, denn ich liebe den Sommer. Allerdings dachte ich, hier im Norden ist das Wetter nicht so gut aber weit gefehlt, es ist sonnig und sehr warm. Wir saßen noch um 20 Uhr auf der Terasse bei 21° C.

Am Vormittag habe ich im Garten neue Beete angelegt, mußte dann aber aufgeben. Es war viel zu heiss in der Sonne und ich habe die Arbeiten auf den Abend verschoben. Da wurde dann auch nichts daraus, weil mein Schatz unbedingt Rasen mähen wollte und ich habe dann die Feinheiten um die Pflanzen auf dem Rasen erledigt. Natürlich nicht um die Tannen, das hätte ich nicht geschafft. Nur um die Rhododendron, die Pfingstrosen, die roten Ahornbäumchen und die verschiedenen Pflanzen, die ich von Nachbarn bekommen habe und noch gar nicht so richtig weiß was es ist. Auf jeden Fall sieht es jetzt sehr gut und gepflegt aus.

Cäsar war immer in meiner Nähe und wollte spielen, was allerdings viel zu gefährlich war. So habe ich dann halt ein paar Zwangspausen eingelegt und Cäsar schnurrte zufrieden. Cleo lag in ihrem Körbchen und schlief. Manchmal schaute sie mir auch zu oder bellte wenn ein paar Spaziergänger vorbei gingen. Sie hatte ja schon am Vormittag ihren Auslauf und war müde.

Wir waren beide geschafft und nach einem kleinen Abendessen, wäre ich am liebsten in's Bett aber das ging ja nicht. Ich sah aus wie ein kleines Schweinchen, total verdreckt und mein Schatz ebenso. Also erstmal unter die Dusche! Ja und danach waren wir wieder ganz munter und recht fit.

Morgen geht es dann weiter und ich hoffe, ich komme gut voran. Die Wetteraussichten sind so wie heute, strahlender Sonnenschein und wieder kein Regen im Norden.

Mein Schatz arbeit gerade am Zaun und ich hätte nie gedacht, dass es soviel Arbeit ist. Er ist Perfektionist und alles was er macht ist eben perfekt und sieht zudem noch gut aus. Aber da der Zaun so umfangreich ist dauert es eben. Was bis jetzt fertig ist kann sich sehen lassen.

Samstag, 25. April 2009

Die Finanzkrise ....

alle reden davon aber wo ist sie? Hier in Mecklenburg Vorpommern auf jeden Fall nicht! Die Lieferzeiten sind hier für alles wesentlich länger als früher. Die Geschäfte sind voll und Termine bekommt man auch nicht mehr so schnell. Manchmal frage ich mich, ist diese Krise nur gemacht um Geld zu verbrennen?

Bei der Einführung des €uro wurden wir schon einmal richtig ausgenommen. Die Preise haben sich verdoppelt und die Löhne, Gehälter und Renten dadurch halbiert.

Heute kostete ein Liter Superbenzin 1,289 € und davon sind 89 Cent alleine Steuern. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da kostete ein Liter Benzin 59 Pfennig. Das war weniger als wir heute nur für Steuern bezahlen! Tanken kann man hier eigentlich nur Montags, da ist es am günstigsten.

Was haben wir da nur für Regierende? Sie machen einen Gipfel nach dem Anderen, was uns Unsummen von Geld kostet und raus kommt dabei nichts. Können wir uns solche unfähigen Leute eigentlich noch leisten? Sie reformieren und erfinden neue Gesetze um uns Bürgern das Leben zu erschweren. Unsere Rentenkassen wurden zweckentfremdet geplündert, das Geldschlecht verwaltet. Kein Wunder, dass die Staatsbanken zuerst von der Pleite bedroht wurde und das obwohl da auch unsere Staatsdiener in der Vorstandschaft saßen und immer noch sitzen. Dafür kassieren sie Extragelder! Wann machen sie denn die eigentliche Arbeit, für die sie gewählt wurden?

Dabei jammern sie noch wegen schlechter Bezahlung. In der freien Wirtschaft bekommen sie doch nur einen Job wegen Ihrer Beziehungen nicht wegen des Könnens.

Heute habe ich in den Nachrichten von einem neuen Gesetz gehört. Väter sollen nicht mehr das Recht haben zu einer Vaterschaftsfeststellung, bzw. erst wenn das Kind erwachsen ist. Das ist doch pervers! Wohin führt uns das alles? Leben wir überhaupt noch in einer Demokratie? Da kommt mir fast der Gedanke, wessen Geistes Kinder die Damen in der Regierung sind um so erwas zu fordern und fest zu schreiben. Wenn es nicht so tragisch wäre könnte man an einen Schildbürgerstreich denken oder Schildregierungsstreich?

Die Damen und Herren, die uns regieren, haben jedes Maß verloren. Sie haben einen Schwur geleistet "zum Wohle der deutschen Volkes" aber sie meinen damit "zum Wohle der oberen 10.000 in Deutschland" oder der eigenen Parteien. Ich bin entsetzt was aus unseren Deutschland geworden ist. Mein Deutschland ist das nicht mehr! Ich fühle mich wie ein Ausländer in einem fremden Land und wäre ich jünger, ich würde auswandern.

Freitag, 24. April 2009

Zwei Regentage ....

hatten wir bisher im April. Am 08. April ein paar Tropfen und ein kleines bißchen mehr am 22. April. Das ist viel zu wenig und die Bauern klagen.

Ich muß auch immer wieder meinen Garten gießen und würde mich freuen wenn es ab und zu einmal nachts etwas regnen würde. Tagsüber wünsche ich mir natürlich auch gutes Wetter und Sonne.

Was man nicht ändern kann muß dann halt so hinnehmen und trotzdem zufrieden sein.

Donnerstag, 23. April 2009

War das heute ein Tag ....

ich hatte einen Termin in Neubrandenburg. Um 8.30 Uhr fuhr ich los bei herrlichem Sonnenschein. Allerdings war es noch recht kalt aber ich habe ja eine gute Heizung im Auto und in der nächsten Ortschaft war es schon angenehm warm im Wagen.

Ich hatte mich, der Stadt angemessen aufgestylt und auch mal wieder meine high heels hervor geholt. Normalerweise ist auf dieser Strecke kein Stau aber heute stand ich eine ganze Weile im Stau. Ich war trotzdem pünktlich zu meinem Termin erschienen in meinem Autohaus. Ein Fahrer der Fahrbereitschaft brachte mich in das Marktplatz Center, wo ich shoppen wollte. Die ersten zwei Stunden machte es auch richtig Spass. Dann gönnte ich mir eine Pause in einem italienischen Cafe. Ich bestellte ein Kännchen Kaffee und eine Kleinigkeit zu essen, warf einen Blick in die Tageszeitung, bezahlte einen stolzen Preis und stürzte mich wieder in die Einkaufswelt.

Ich hätte andere Schuhe anziehen sollen, meine Füsse waren die high heels nicht mehr gewohnt. Wie auch? Im Garten hatte ich andere Schuhe an! Da sah ich ein Schuhgeschäft und daran konnte ich nicht vorbei gehen. Ich erstand ein paar hübsche Sandaletten, die zudem auch noch bequehm waren und der Preis stimmte auch. Ich zog sie gleich an und ließ meine high heels einpacken. Ja, nun ging es wieder ganz gut. Ansonsten habe ich nichts besonderes gefunden. Es war alles teuer und den Preis nicht wert.

Einige hübsche Deko Sachen habe ich noch in einem kleinen Kaufhaus gesehen aber nicht gekauft. Mir war das einfach zu umständlich das alles zu schleppen und mein Wagen war ja nicht da. So bin ich noch recht günstig davon gekommen. Da kam auch schon der Anruf, mein Wagen ist fertig und ich werde wieder abgeholt. Das passte mir ganz gut und um 15 Uhr pünktlich stand der Fahrer am verabredeten Ort.

Im Autohaus wurde ich auch gleich freundlich empfangen, bezahlte die Rechnung, mein Wagen wurde vorgefahren, frisch gewaschen und ich war zufrieden. Dazu muß ich sagen, in Heidelberg war der Service nicht so hervorragend und auch nicht so günstig.

Nach einer stressfreien Fahrt war ich dann um 16 Uhr wieder zu Hause und wurde von Cleo begrüßt als wäre ich Wochen weg gewesen. Natürlich hatte ich auch Lekkerli für Cleo mitgebracht. Cäsar nimmt das gelassener, Hauptsache der Futternapf ist immer gefüllt. Allerdings braucht auch Cäsar seine Streicheleinheiten.
Naja ... wer braucht die nicht?

Dienstag, 21. April 2009

Die Woche fängt gut an ....

und wird immer stressiger. Heute habe ich einen Zahnarztermin, morgen muß ich nach Neubrandenburg und werde da wohl den ganzen Tag verbringen. Dabei gibt es im Garten so viel zu tun. Ich habe gestern noch Pflanzen gekauft und die müssen spätestens heute eingepflanzt werden. Manchmal denke ich, ich bin bescheuert, mir soviel Arbeit aufzuladen. Andererseits freue mich mich dann wenn alles schön ist. Ich liebe Blumen und ich hatte jedes Jahr Geranien, so auch dieses Jahr. Vier neue, blaue Blumenkästen habe ich gestern gekauft, die kommen an die Fenster von unserem Haupteingang, außen natürlich. Ich habe die Farbe blau gewählt, weil unser Dach vom Haus auch blau ist. Sechs Geranien hatte ich noch vom letzten Jahr und habe nochmal vier neue dazu gekauft. Außerdem habe ich mir 20 Tagetes mitgenommen, ein paar Tomatenpflanzen und Paprikapflanzen. Sehr viel mehr hatten die auch nicht zu bieten. Hier in MeckPomm ist das alles sehr teuer, weil die Konkurrenz fehlt. Ich habe mir Pflanzen über das Internet bestellt, das habe ich schon einmal gemacht und bin damit ganz gut gefahren. Der halbe Preis und die Pflanzen waren auch nicht schlechter als hier.

Ich verstehe gar nicht, dass die Menschen sich das bieten lassen. Die verkaufen hier Schrott für viel Geld und es wird sogar gekauft. Das einzige was hier günstiger ist sind Weine. Ich habe hier Wieslocher Wein gekauft, den ich noch von Leimen kannte, für 2 €uro. In Leimen habe ich dafür 4 €uro bezahlt - unglaublich! Wo doch der Transport auch eine Menge kostet. Naja, mir kam das zu gute und ich habe mich eingedeckt. Leider kann ich sonst nichts finden was günstiger ist und ich kann mich ja nicht jeden Tag besaufen, nur weil der Wein hier so günstig ist.

Als ich noch im Leimen lebte, bin oft und gerne zu Aldi einkaufen gegangen. Man bekam gute Qualität zu einem günstigen Preis und die Auswahl war groß. Bei Aldi Nord ist das nicht ganz so. Vom Service ganz zu schweigen. Ist ja auch irgendwie verständlich, die Leute verdienen sehr wenig und sollen genauso ackern.

Die deutsche Einheit? Davon sind wir noch weit entfernt! Ich lebe hier im Osten und komme aus dem Westen. Anfangs war das nicht leicht für mich aber mittlerweile mögen mich die Leute. Wohl auch weil ich zu ihnen halte und sie verstehe. Sie haben es wahrlich nicht einfach und werden eigentlich vom Staat so richtig beschissen. Die arbeitende Bevölkerung, die Rentner und auch die Hartz4 Empfänger. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen aber das ist die Minderheit.

Frau Merkel täte gut daran, an die Leute in dem Land zu denken, wo sie aufgewachsen ist. Sie hatten große Hoffnung auf die Bundeskanzlerin gesetzt und sind nun doppelt enttäuscht von dieser Frau. Sie wird wahrscheinlich trotzdem noch einmal gewählt und das Land dann vollends in den Ruin führen. Aber wie sagt man so schön?!!! Jedes Volk bekommt die Tegierung, die es verdient!

Sonntag, 19. April 2009

Eine Kaiserkrone ....


allerdings nicht meine. Sie wächst auf dem Grundstück gegenüber von unserer Nachbarin. Nächstes Jahr werde ich selbst Kaiserkronen im Garten haben. Ich finde sie sehr schön. Was die Natur doch alles so hervorbringt!

Cleo, unser Sonnenschein ....



sie liebt es draussen zu sein und liegt gerne faul auf der Liege herum. Natürlich tollt sie auch gerne rum und mag ausgedehnte Spaziergänge. Durch Cleo habe ich nun schon das ganze Dorf kennen gelernt. So groß ist es ja nicht aber ziemlich ausgedehnt und bis zum anderen Ende kann man schon eine Stunde laufen. Meistens machen wir einen Rundgang und sind fast 2 Stunden unterwegs. Cleo hat natürlich auch ihre Freunde und besonders mag sie Kiera, eine Hündin aus der Nachbarschaft. Wenn Kiera am Tor steht und Cleo sieht sie, ist sie kaum zu bändigen. Man kann sich nicht vorstellen welche Kraft und welche Ausdauer dieses kleine Hündchen hat. Wenn ich schon müde bin vom Spaziergang, ist sie noch topfit. Sind wir wieder zu Hause, dann dauert es nicht lange und sie schläft.

Für mein Leben ist dieser kleine Knäuel eine Bereicherung und ich hätte nie gedacht wieviel Spass es macht aber natürlich hat man auch eine Verantwortung und mehr Arbeit. Das vergisst man allerdings schnell wenn sie einem mit ihren großen Augen anschaut. Die versteht alles aber manchmal will sie nicht verstehen und sie versucht oft ihren Willen durchzusetzen. Manchmal gelingt es ja, aber nicht immer.

Komme ich vom Einkaufen zurück, welch eine Freude, Cleo gebärdet sich als wäre ich ein paar Tage weg gewesen. Ich muß alles stehen lassen und den kleinen Sonnenschein erst einmal auf den Arm nehmen und dann ist sie nach ein paar Minuten zufrieden. Beim auspacken der eingekauften Sachen schaut sie dann interessiert zu und ich erzähle ihr was ich alles eingekauft habe.

Ich möchte Cleo nicht mehr missen und ich fühle mich auch viel sicherer seit Cleo bei uns lebt. Sie hört lange vorher wenn jemand kommt und schlägt an und es macht keinen Unterschied ob sie die Leute kennt oder nicht. Ihre Liebe verteilt sie gleichmäßig unter uns und verwöhnt wird sie auch von uns Beiden.

Samstag, 18. April 2009

Die Grillsaison ist eröffnet ....

und es hat sehr lecker geschmeckt. Es gab Thüringer Rostbratwurst, Kotelett und Schweinebauch. Dazu Kartoffelsalat, gemischten Salat und Baguette. An Getränken gab es erst einmal Sekt und danach Pils, Rot- und Weißwein. Ich stellte auch einen Klaren dazu und selbstgemachten Flieder- und Holunderblütenlikör dazu. Am besten kam der Holunderblütenlikör an, der schmeckt mir selbst auch am besten. Und zum Nachtisch gab es noch Vanilleeis mit Eierlikör und Schlagsahne.

Zum Glück haben wir recht früh angefangen, denn es war nur in der Sonne angenehm warm. Im Schatten war es richtig kalt, durch den Wind. Wir haben uns eine geschützte Ecke ausgesucht und so ging es. Nach dem Essen sind wir allerdings gleich in's Haus.

Ich habe mir heute wohl einen Sonnenbrand geholt, mein Gesicht ist rot und ich sehe aus wie ein Indianer. Obwohl ich mich eingecremt hatte! Man merkte es gar nicht, durch den Wind aber das wird nicht wieder vorkommen denn ich werde künftig aufpassen. Heute Abend habe ich schon etliche Male after sun in's Gesicht geschmiert und es wird langsam besser. Zum Glück brennt es nicht und auch die Röte lässt nach. Wie unvernünftig von mir!

Auf jeden Fall war es heute ein schöner und erholsamer Tag und morgen am Sonntag soll es ja auch wieder sehr schön werden und auch noch etwas wärmer. Bis jetzt haben wir noch nichts vor, wir lassen einfach alles auf uns zukommen.

Freitag, 17. April 2009

Viel Sonne ....

und etwas stürmisch war es heute aber doch noch erträglich. Mein Mann hat heute den Rasen gemäht und er sieht fabelhaft aus. Allerdings hat er dafür 4 Stunden gebraucht und war danach wie gerädert. Das kam wohl von den Unebenheiten der Maulwurfhügel. Naja ... 6000 m² Rasen mähen ist schon eine ganze Menge. Das nächste Mal bin ich dann dran aber mir macht es Spass. Immer noch besser als Unkraut jäten, was ich heute wieder gemacht habe.

Meine Erdbeeren blühen schon und die Erbsen und der Kohlrabi kommt auch schon aus der Erde. Für mich ist es dieses Jahr das erste mal, selbst säen und dann auch noch ernten. Ich kann es gar nicht abwarten und schaue jeden Tag was neu sprießt. Erdbeeren werde ich hoffentlich genug ernten bei dieser Anzahl an Pflanzen und ich muß dieses Jahr mehr Erdbeermarmelade einkochen. Die gekaufte schmeckt nicht halb so gut und außerdem finden sich viele Abnehmer dafür. So ein kleines Körbchen mit selbst hergestellten Marmeladen, Gelee's, Likören und Sirup ist auch immer ein kleines Mitbringsel und wird gerne angenommen. An Ostern habe ich Mutti die letzte Marmelade mitgebracht und sie hat mir eine Menge Gläser mitgegeben, wofür ich sehr dankbar war. Die sind immer schlecht zu bekommen und kaufen möchte ich sie nicht denn dafür sind sie hier viel zu teuer.

Am späten Nachmittag hat mein Mann noch alle Wege mir der Kehrmaschine gesäubert und die Terasse ist bereit für das Wochenende. Das Wetter soll ja schön werden und da bietet es sich an zu grillen. Ein paar Salate und Baguette dazu und schon ist der Samstag gerettet.

Donnerstag, 16. April 2009

Immer noch Sonne satt ....

ein Superwetter im April und ich bin braun als wäre ich ein paar Wochen in Urlaub gewesen. Allerdings macht das wohl die Gartenarbeit und die Sonne. Ich habe am Dienstag und am Mittwoch wieder im Garten geackert wie ein Pferd. Das Unkraut wächst und wächst und wenn man da nichts tut findet man nur noch Unkraut. Also habe ich erstmal das ganze Unkraut entfernt aus den Beeten und einen neuen Teil auch wieder von Unkraut befreit. Das war unter dem Apfelbaum und dem Holunder. Jetzt sieht es sehr sauber aus aber ich frage mich wie lange? Wenn ich nur wüßte was man dagegen tun kann. Ich wollte schon Rasen unter den Bäumen säen aber da kommt man ja so schlecht mit dem Rasenmäher hin. Auch an Bodendecker habe ich schon gedacht, weiß aber auch nicht recht was ich da hinpflanzen soll. Ich hatte ja im Herbst Blumenzwiebeln gepflanzt und da sind immer noch die Osterglocken und die Tulpen kommen auch bald. Ich wußte garnicht, dass es so viele Blumenzwiebeln waren, die ich gepflanzt habe aber ich freue mich natürlich über jedes Blümchen. Na ja, erst mal abwarten und immer auf das Unkraut achten. Irgendwas fällt mir schon noch ein.

Heute kam ein Anruf vom Baumarkt, der Zaun ist gekommen und muß abgeholt werden. Ist ja nur Machendrahtzaun und die Pfosten dazu und das alles zu einem stolzen Preis. Mein Schatz holt ihn morgen mit dem Hänger ab. Der Anhänger war damals auch schon ganz schön teuer aber wir sind froh ihn zu haben. Zum Glück haben wir damals gleich einen großen genommen weil wir ja wußten was wir vorhaben und geute kostet diese Teil noch viel mehr als vor 3 Jahren. Wenn man so darüber nachdenkt, es ist vieles sehr teuer geworden auch Baumaterialien. Manches fast um das doppelte, das ist doch schon Inflation und es wird sicher noch schlimmer nach den Wahlen im September. Zum Glück haben wir alle Baumaterialien schon hier, die wir noch benötigen. Besser kann man das Geld momentan nicht anlegen, wenn man denn noch etwas hat.

Ich lasse mir das Leben trotzdem nicht vermiesen und genieße jeden sonnigen Tag ... na und die anderen Tage auch.

Mittwoch, 15. April 2009

Die Feiertage sind vorbei ....

und der Alltag hat uns wieder. Die Osterfeiertage waren voller Sonne und ich habe es genossen. Der Karfreitag war ein sonniger Tag, den ich auf der Terasse mit faulenzen verbracht habe. Am Samstag sind wir dann nach Stralsund gefahren und haben Mutti besucht. Sie hat wieder für eine ganze Mannschaft gekocht und es hat hervorragend geschmeckt. Nach dem Nachmttagskaffee mit selbstgebackenem Kuchen, Erdbeeren und Schlagsahne, ging nichts mehr. Das Abendessen ließen wir ausfallen und um 20.30 Uhr sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Ich gönnte mir dann noch ein Glas Cabernet Sauvignon und mein Schatz gönnte sich ein Pils aus Prag.

Am Ostersonntag schliefen wir länger als üblich und nach einem ausgedehnten Brunch, den wir auf der Terasse eingenommen haben, sonnten wir uns. Danach mußten natürlich alle Pflanzen besichtigt werden und der Garten brauchte Wasser. Also mußte gegossen werden, das übernahm mein Schatz und ich begab mich in die Küche um den Sauerbraten nach Art Alfons Schuhbeck in Angriff zu nehmen. Ich hatte den Braten schon ein paar Tage eingelegt und mich mehr oder weniger an das Rezept gehalten. Der Sauerbraten war köstlich und die Semmelknödel passten perfekt dazu. Ich habe noch Rotkraut dazu gereicht und einen trockenen Rotwein. Den Abend verbrachten wir dann vor dem Fernseher und gingen nicht zu spät ins Bett.

Der Ostermontag war auch wieder sonnig und wir beschlossen nach dem Frühstück auszufahren und Essen zu gehen. Schließlich braucht eine Hausfrau auch einmal frei und so fuhren wir einfach los und landeten in Ahlbeck auf Usedom. Nach einem guten Mittagessen spazierten wir die Promenade entlang, schauten auch mal bei der Seebrücke vorbei und weil es so schön war setzten wir uns und tranken einen Kaffee. Gegen Abend fuhren wir nach Hause und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

Sonntag, 12. April 2009

Frohe Ostern ....

wünsche ich Euch allen und ein paar erholsame und sonnige Tage.

Mehr nach den Feiertagen .... ich muß mich schließlich auch erholen *grins*

Mittwoch, 8. April 2009

Regen ....

hier in MeckPomm und das war auch nötig. Leider waren es nur ein paar Tropfen und mein Garten brauchte Wasser. Egal, ich habe wenigstens viel heute im Haushalt geschafft , schließlich steht Ostern vor der Tür. Morgen muß ich nochmal einkaufen und dann können die Feiertage kommen.

Bisher hatten wir ja wunderschönes Wetter und ich habe schon eine Bräune, wie früher nach 2 Wochen Urlaub im Sommer. Trotzdem habe ich keinen Stress - den macht man sich ja nur selber - und ich genieße das sonnige Wetter. Die warme Jahreszeit hat doch viele Vorteile und ich freue mich auch schon auf den ersten Grillabend. Habe unsere Freunde schon vorgewarnt und hoffe spätestens im Mai ist es soweit.

Die Feiertage werden wir zu Hause verbringen und sie genießen. Die Gartenmöbel stehen schon auf der Terasse und wir haben sie schon ausgiebig genutzt. Hoffentlich ist das Wetter an Ostern gut, so dass wir viel Zeit im Freien verbringen können.

Am Ostersonntag mache ich einen Sauerbraten nach Alfons Schuhbeck, der ist schon eingelegt und am Nachmittag gibt es zum Kaffee eine Käsesahnetorte. Früher hatte ich mit backen nichts am Hut aber seit ich mich damit beschäftige und selber backe, vergeht keine Woche ohne Kuchen zu backen und es macht richtig Spass. Außerdem schmeckt er viel besser als gekaufter Kuchen.

Seit ich hier lebe bin ich eine richtige Landfrau geworden, lebe gesund und es macht sogar Freude.

Montag, 6. April 2009

Der Alltag hat uns wieder ....

und das Wochenende war so schnell vorbei ... leider. Das Wetter war nicht ganz so warm wie am Samstag aber trotzdem sonnig und schön. Natürlich haben wir es nicht geschafft weg zu fahren aber zu Hause war es auch sehr gemütlich. Allerdings wurde die Gemütlichkeit von einem Nachbarn für eine halbe Stunde unterbrochen. Ich habe in dieser Zeit Kaffee zubereitet und dann haben wir uns noch ein großes Stück Apfelkuchen mit Schlagsahne gegönnt.

Nach dem Abendessen haben wir noch einen Film angeschaut und wollten eigentlich früh ins Bett. Aber wie das Leben so spielt sind wir beide noch kurz ins Internet und da versackt, wir haben uns etwas über die Geschichte von unserem Dorf informiert und sind da auf sehr interessante Dinge gestossen. Die möchte ich hier allerdings noch nicht preisgeben ... noch nicht! Auf jeden Fall feiern wir im Jahre 2013 das 700jährige bestehen unseres Dorfes. Oh Mann ... da geht die Post ab, denn der Platz für diverse Dorffeiern liegt gleich um die Ecke. Bisher haben wir einige Dorffeten mitgemacht. Man kommt vor 5 Uhr morgens nicht ins Bett. Erst wenn die letzten Besucher ihren Heimweg gefunden haben, können auch wir schlafen gehen. Der Alkohol vernebelt so manches Gehirn und Schlägereien gab es auch schon. Also bleiben wir wachsam!

Heute habe ich im Garten noch 3 neue Beete angelegt und morgen werde ich sie bepflanzen. Danach bin ich noch nach Anklam gefahren um einiges einzukaufen. Es war mehr als ich dachte. Bei Schnäppchen muß man einfach zugreifen, schließlich haben wir bald eine Inflation. Ich habe ein tolles Eßservice gekauft für einen sagengaft günstigen Preis, ich mußte einfach zuschlagen! Das ist für unsere Gästewohnung, die demnächst fertig gestellt wird. Momentan wird noch der Küchenspiegel gefließt und dann auch gleich die Küche aufgestellt. Sie ist schon da und sieht sehr gut aus. Das Schlafzimmer habe ich leider noch nicht gefunden aber da mache ich mir keine Sorgen, außerdem eilt es ja nicht. Bis meine Schwester im Sommer kommt ist das alles fertig gestellt. Das Bad ist sozusagen bis auf ein paar Kleinigkeiten fertig und der Rest wird auch noch.

Jetzt muß ich mich aber sputen denn morgen geht es sehr früh weiter und ich habe noch etwas Schlaf nachzuholen. In diesem Sinne .... gute Nacht!

Sonntag, 5. April 2009

26° im Schatten ....

hatten wir heute hier im Norden. Es war ein wunderschöner und sonniger Tag. Das Frühstück nahmen wir auf der Terasse ein, sie liegt geschützt in südöstlicher Richtung. Nachdem so ein supertolles Wetter war, dehnten wir das Frühstück lange aus und genossen die Natur. Um uns herum treibt alles, der Flieder, die Mandelbäumchen und die vielen Rosen. Das Mittagessen ließen wir heute ausfallen, da das Frühstück sehr ausgiebig war. In der Mittagszeit war es dann in der Sonne viel zu warm und es zog uns in den Schatten.

Mein Schatz ist dann noch schnell in den Getränkemarkt gefahren und ich habe in der Zwischenzeit einen Apfelkuchen gebacken. Den gab es dann am Nachmittag zum Kaffee. Er war sogar noch warm und schmeckte ganz lecker. Gegen 17 Uhr haben wir die Terasse gewechselt und die abendliche Sonne noch genossen.

Zwischendurch ein Schwätzchen mit der Nachbarin und dann ging es in die Küche um das Abendessen vorzubereiten. Ich habe Schnitzel mit Gemüse und Kartoffeln gemacht. Das ging schnell und hat uns gut geschmeckt.

Wenn das Wetter am Sonntag auch so schön ist fahren wir an die Ostsee oder an den Tollensesee bei Neubrandenburg. Wir werden uns vorher informieren wo das Wetter besser ist, da liegen manchmal Welten dazwischen. Mal sehn was noch so alles kommt ...

Donnerstag, 2. April 2009

Kosmetiktag ....

für Cleo!

Gleich nach dem Frühstück wurde gebadet und natürlich luftgetrocknet. Dann kam etwas Schönheitsschlaf und nach einer leckeren Hundebulette von Frauchen extra zubereitet, ging es in das Ausgehkörbchen. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir nach Anklam zur Hundekosmetikerin.

War das wieder eine Begrüßung und Cleo kam auch sofort dran, schließlich hatten wir einen Termin. Die Mani- und Pediküre dauerte auch gar nicht lange. Auf das Lackieren verzichteten wir, das ist eh nicht Cleo's Fall und so schwangen wir uns wieder in den Wagen und fuhren noch in das Famila Center.

Ich kaufte noch schnell ein paar Kleinigkeiten ein, während Cleo im Auto wartete - auf dem Fahrersitz - das tut sie immer. Danach verstaute ich die Sachen im Kofferraum und dann ging ich mit Cleo noch eine Tasse Kaffee trinken. Wir saßen draußen in der Sonne und viele Leute, die vorbei kamen, fanden Cleo sehr süß, wie immer.

Als wir dann endlich wieder zu Hause waren konnten wir auch gleich das Herrchen stürmich begrüßen, das mittlerweile auch schon daheim war. Stolz präsentierte sich Cleo und war wieder ganz Prinzessin, sprang auf Herrchen's Schoß und schmuste.

Ist das nicht ein schönes Leben?

Ein Frühlingstag ....

wie man ihn sich vorstellt. Die Sonne lachte vom Himmel und ich beschloß nach Friedland zu fahren. Cleo mußte ihre jährliche Impfung bekommen und so fuhr ich auf gut Glück zum Tierarzt. Er war da und ich kam sofort dran. Cleo war sehr ängstlich und zitterte. Aber ich wußte, dieser Tierarzt liebt Tiere und die Spritze wird Cleo nicht spüren. Genau so war es, Cleo spürte nichts. Der Tierarzt trug die Impfung in das Impfbuch ein und ich fragte nach dem Preis. Er nannte mir einen Betrag, der 50 % höher war als letztes Jahr. Das ist schon ein Hammer! Nein, das ist schon richtige Inflation. Ich zahlte und ging mit Cleo, die sich wieder beruhigt hatte.

Am Mittwoch ist immer Markt in Friedland und so spazierte ich mit Cleo über den Markt. Gekauft habe ich nichts. es gibt dort ja meist das Gleiche wie immer. Also machte ich mich nach einem kurzen Rundgang über den Markt auf den Weg nach Hause.

Dann wirbelte ich noch durch den Garten, habe hier und da ein bißchen geharkt und gepflanzt und wie im Flug verging die Zeit. Der Hunger trieb mich in meine Küche und ich gönnte mir einen Kaffee und ein großes Stück Kuchen mit Schlagsahne. Danach erledigte ich noch etwas Schriftverkehr und der Tag war fast vorbei.

Mittwoch, 1. April 2009

Ein anstrengender Tag heute ....

trotzdem habe ich mir mein Frühstück schmecken lassen und die Tageszeitung ausgiebig gelesen. Danach ging es dann los. Die Küche aufgeräumt und das Essen vorbereitet. Anschließend ging es nach draußen. Es war herrlicher Sonnenschein und nicht mehr so kalt. Wir wollten heute mal abmessen wieviel Meter Zaun wir brauchen und sind das Grundstück abgegangen und haben gemessen. Erst mal brauchen wir 250 Meter Maschendrahtzaun und die Pfosten dazu. Zum Glück ist ja noch ein Teil der alten Zaunes vorhanden und auch noch in Ordnung. Damit hätten wir dann den größten Teil eingezäunt. Vor dem Haus soll allerdings etwas edleres hin, mit zwei edlen 5 Meter breiten Toren und ein Fußgängertor von 1,50 M Breite. Und dann noch 35 Meter edler Zaun. Alles in allem wird das ein teurer Spass aber es muß sein. So muß das neue Auto noch warten aber das ist nicht weiter schlimm denn unsere Autos sind noch ganz gut in Schuss. Außerdem müssen erst die Garagen gebaut werden, das ist auch noch fällig.

Tja ... der Luxus eines Eigenheimes hat seinen Preis. Und dann noch die viele Arbeit aber wenn man am Abend auf der Terasse sitzt, im Sommer, und alles genießen kann ist man richtig stolz darauf. Wir haben schon manchmal gedacht, eine Wohnung hätte eigentlich gereicht aber wir wollten ja ein Haus ... unbedingt. Egal, in spätestens zwei Jahren ist es so wie wir es uns vorgestellt haben und dann genießen wir nur noch.

Bei der Anlage haben wir uns etwas einfallen lassen, so dass nicht zu viel Arbeit anfällt. Mein Partner denkt da sehr praktisch und hat gute Ideen.

Nach dem Mittagessen war ich dann noch im Garten und habe geackert wie ein Pferd. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich allerdings war fix und fertig und ich spüre meine Knochen, habe etwas Muskelkater aber auch etwas Sonne abbekommen. Ich sag ja, hat man ein Haus, erspart man sich das Fitness Studio und sogar das Solarium.