Montag, 30. März 2009

Der erste Montag nach der Zeitumstellung ....

war neblig und trübe, zumindest heute Morgen. Ich bin eine Stunde früher aufgestanden als sonst wegen der blöden Sommerzeit und brauchte einen starken Kaffee um das zu überleben.

Nachdem das Wetter so scheußlich war, beschloss ich einen Kuchen zu backen. Ich schaute nach was ich alles da hatte. 3 Becher Quark waren im Kühlschrank und frische Eier habe ich immer im Haus. Bio Eier, von glücklichen Hühnern. Sie schmecken wirklich um einiges besser als die Eier aus dem Supermarkt. Seit ich hier lebe habe ich keine Eier mehr im Supermarkt gekauft, wozu auch?

Ich beschloss, einen Käsekuchen zu backen! Früher hatte ich vom Backen keine Ahnung und ich hatte ehrlich gesagt auch keine Zeit dazu. Da habe ich mir immer fertigen Kuchen gekauft oder wir sind auch mal in ein Cafe gegangen. Ich mochte es früher auch lieber deftig als süss.

Ja ... so ändert man sich wenn man älter wird und außerdem bekommt man hier auf dem Lande schon mal öfter Besuch .... unangemeldet. Da ist es immer gut wenn man eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen anbieten kann.

Mein Käsekuchen wurde wunderbar, ist nicht zusammen gefallen und schmeckt köstlich. Ich habe noch ein paar gefrorene Himbeeren in den Käsekuchen getan, das macht ihn einfach frischer.

Gegen Mittag kam endlich die Sonne zum Vorschein und es wurde noch ein schöner Tag. Zum ersten Mal spürte ich den Frühling, so warm war es in der Sonne. Das Wetter mußte ich nutzen also ab in den Garten. Ich habe bis 15.30 Uhr im Garten gearbeitet, Unkraut gejätet, ein Beet angelegt, das ich morgen bepflanzen will. Das war schon heftig und ich dachte, jetzt ein Stück Käsekuchen und eine Tasse Kaffee wäre nicht schlecht.

Gesagt, getan! Anschließend bin ich noch schnell nach Friedland gefahren um zu tanken und ein paar Kleinigkeiten einzukaufen. Montags ist das Benzin hier immer billiger als sonst. Es hat trotzdem 1,21 gekostet, teurer als letzte Woche ist schon Wahnsinn wie teuer der Sprit geworden ist und hier in der Region bezahlen wir schon fast Autobahnpreise. Milch ist billiger und normal ist das nicht! Ich kann ja keine Milch in meinen Tank kippen. Dafür habe ich ein paar Schnäppchen gemacht beim Einkaufen - irgendwo muß man das ja wieder rausholen!

Auf der Rückfahrt schien immer noch die Sonne aber es war schon wieder viel kühler. Im Wetterbericht haben sie heute gesagt, es wird jetzt jeden Tag um 2°C wärmer. Sie meinten sicher nur die nächsten 2 oder 3 Tage denn sonst hätten wir in 2 Wochen schon über 40°C.

Sonntag, 29. März 2009

Ein ruhiger Tag ....

heute bei uns in MeckPomm. Wir haben heute früh lange geschlafen um die geklaute Stunde zu überbrücken. Na ja, nicht so lange wie wir wollten. Das Telefon schlug laut und unerbärmlich an ... viel zu früh! An einem heiligen Sonntag, wer ruft da so früh an? Wir ignorierten es einfach, schließlich braucht man auch einmal einen Tag in der Woche wo man tun und lassen kann was man will.

Als wir dann alle ausgeschlafen hatten, haben wir fürstlich gebruncht und dann einfach mal draußen nachgeschaut was so passiert ist. Ich hatte gestern einige Pflanzen umgetopft und auch einiges neu in den Garten gepflanzt. Mein Schatz hat mich anfangs unterstützt aber den Rest ließ er dann für mich. Es ging ihm nicht so gut und mir machte es nichts aus. Ich liebe Pflanzen und meinen Garten oder Park über alles. Nicht lachen ... mein Park ist immerhin 6000 m² groß und das ist nicht wenig. Ich begutachte jeden Tag alle Pflanzen und erfreue mich an jedem neuen Spross. Im letzten Jahr haben wir von unseren Nachbarn Pfingstrosen bekommen und ich dachte, das war wohl nix .... falsch gedacht, sie sprießen und gedeihen ... zu unserer Freude. Von den 125 Tannen die wir gepflanzt haben sind etliche nichts geworden. Aber die werden wir dieses Jahr ersetzen und auch unseren grünen Zaun auffüllen.

Ja, das ist leider alles sehr kostspielig. Ein Grundstück von mehr als 8000 m² mit einer gewachsenen Hecke zu umschließen. Und dieses Jahr wollen wir auch noch einen Zaun um das gesamte Grundstück ziehen. Der Preis? Wahnsinn! Aber ich mag im Sommer wirklich einmal ohne Zuschauer auf unserer Terasse frühstücken. Ist das nicht verständlich? Mein Partner hat es in Angriff genommen und so Gott will, werden wir bis zum Sommer alles eingezäunt haben.

Die Gier nimmt kein Ende ....

bei den Finanzmanagern. Sie kassieren weiter Boni's dafür, dass sie die Banken in den Ruin geführt haben mit ihren maßlosen Spekulationen. Andere bekommen Abfindungen in zweistelliger Millionenhöhe und Pensionszahlungen von mehreren Hundertausend €uro oder gar mehreren Millionen €uro. Und das bereits in jungen Jahren, die müssen nicht erst über 60 oder gar 65 Jahre sein. Ich denke da nur an an der EON Ex Manager und Ex Minister Werner Müller oder an Utz Claasen. Kein Wunder, dass die Strom- und Gaspreise fast unbezahlbar werden. Das alles tragen wir mit!

Von solchen Summen kann Unsereins nur träumen! Soviel kann kein normaler Mensch erarbeiten und diese Manager haben noch nie gearbeitet, sondern lassen arbeiten! Ich bekomme eine maßlose Wut wenn ich nur daran denke.

Den Hartz4 Empfängern gibt man fast Nichts, im Gegenteil, er kostet 1.500 €, mindestens reine Verwaltung. Der Name Hartz4 gehört sowieso abgeschafft. Immerhin hat dieser saubere Herr selbst Dreck am Stecken und nach IHM wird ein Gesetz benannt. Das ist eine Unverschämtheit von unseren Regierenden! Sie sollten sich schämen!

Wieviele Milliarden die Regierung jetzt in insolvente Banken pumpt - unsere Steuergelder - ist der reinste Wahnsinn. Sie machen es einfach, sitzen selbst in den Aufsichtsräten der Banken und kassieren. Aber wenn es um Volksbefragungen geht, dann sind wir plötzlich keine mündigen Bürger mehr.

Ich hätte all dem Unsinn nicht zugestimmt, bei mir wären Köpfe gerollt!

Samstag, 28. März 2009

Die Sommerzeit beginnt ....

morgen am 29.03.2009 das heißt, heute Nacht werden die Uhren um 2 Uhr eine Stunde vorgestellt auf 3 Uhr. Wir haben morgen also eine Stunde weniger zur Verfügung.

Mir persönlich macht das nicht mehr viel aus denn ich muß nicht mehr malochen und die meisten Uhren bei uns zu Hause sind Funkuhren, die stellen sich alleine um. Früher allerdings hat mir das sehr viel ausgemacht. Ich bin jeden Tag um 6 Uhr aufgestanden und bei der Zeitumstellung im Frühjahr habe ich immer eine Woche gebraucht bis ich die Stunde wieder raus hatte.

Meines Erachtens bringt das nicht viel, man verschwendet nur Zeit um die Uhren umzustellen und bis man seinen eigenen Biorhytmus wieder auf dem Laufenden hat, das dauert auch. Gesund ist das bestimmt nicht.

Nun ja, mir kann es nun wirklich egal sein aber an alle Anderen, die arbeiten müssen oder Termine haben, bitte daran denken: Es ist Sommerzeit! Und ich hoffe, der Sommer naht nun auch mit Riesenschritten.

In diesem Sinne .... komm raus liebe Sonne.

Freitag, 27. März 2009

Zinnowitz auf Usedom ....

möchte ich heute vorstellen und habe dafür ein schönes Video bei youtube gefunden. Genießt es einfach!

Jetzt mal ein Witz ....

Ein Mann kommt geschafft von der Arbeit nach Hause und sagt zu seiner Frau: "War das heute ein Stress! Ich reite noch aus um mich etwas zu erholen." Daraufhin erwidert seine Frau: "Aber beeile Dich bitte, das blöde Pferd hat heute schon drei Mal angerufen."

Donnerstag, 26. März 2009

Usedom ....

von einer seiner schönen Seiten, die mir gut gefällt.

Ein Freund aus dem Internet hat mir dieses Video geschickt, das er selbst aufgenommen hat und in youtube gestellt hat:

Alles gut überstanden ....

beim Zahnarzt aber angenehm war es wirklich nicht. Schmerzen hatte ich keine und heute habe ich nicht mal den Pieckser der Spritze gemerkt. Ich sage ja - ein toller Zahnarzt, der kann was und mein Vertrauen wächst. Er gab mir Schmerztabletten mit aber ich glaube, ich brauche sie gar nicht. Kann ja noch kommen aber ich hoffe nicht. Die Betäubung hat nachgelassen und es tut nicht weh. Da kann ich mir ja noch einen schönen Abend machen und im Notfall habe ich ja die Tabletten.

Ach so .... die Fahrt zum Zahnarzt verlief bei mir allerdings nicht so wie bei Mr. Bean. Sie war ganz normal und ich bin auch rechtzeitig losgefahren, total angezogen und mit frisch geputzten Zähnen.

Was bringt der Tag ....

erst einmal einen Zahnarzttermin ... also wird der Tag nicht so verheißumgsvoll ... leider. Ich mußte mir hier im Norden ja erst einen neuen Zahnarzt suchen und das ist keine einfache Aufgabe. Zahnärzte gibt es hier genug aber wo geht man hin? Ich hatte Glück, mein Partner mußte einen Zahnarzt ausprobieren ... vor mir. Und beim zweiten hat es dann auch geklappt. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Zahnarzt, er ist jung und sehr zuverlässig. Allerdings ist es eben ein Zahnarzt und da gehe nicht so gerne hin, obwohl er sehr nett ist und ich seine Art sehr schätze. Er hat einen trockenen Humor und versteht sogar meinen Humor, was nicht so einfach ist.
So stelle ich mir die Anfahrt allerdings nicht vor:



Ich weiß natürlich auch was mich heute erwartet! Er quält mich wieder, versucht aber auf seine Art mir das so angenehm wie möglich zu machen. Schließlich muß es ja sein, sonst würde er das nicht machen.

Im Wartezimmer hat er einen großen LCD Bildschirm und da laufen unter anderem Einspielungen von Mr. Bean - beim Zahnarzt. Da muß man einfach lachen und man vergisst was auf einem selbst zukommt ... erst einmal

Dienstag, 24. März 2009

Schnee, Sonne und Hagel ....

hat es heute gegeben. Ich dachte ich sehe nicht richtig aber heute früh war alles weiß. Eine Landschaft, wie mit Puderzucker bestäubt.

Nach einem gemeinsamen Frühstück, ich habe es etwas länger hinaus gezogen mit Zeitung lesen überlegte ich was ich jetzt am Besten anfange. Es war schon kurz vor
9 Uhr und siehe da, die Sonne kam raus und ich dachte, da fahre ich jetzt am besten mal zum Einkaufen. Ich hatte es gestern schon verschoben weil es den ganzen Tag regnete und stürmte.

Bei herrlichem Sonnenschein und 2° C fuhr ich los nach Friedland. Ich hatte einen großen Einkaufszettel dabei, brachte aber zuvor die leeren Flaschen in den Container, das lag sowieso auf dem Weg.

Nach ca. 1 Stunde einkaufen, der Wagen war voll, ging ich an die Kasse, bezahlte und als ich zur Tür hinaus ging war ich entsetzt. Ein regelrechtes Schneetreiben hatte eingesetzt und es war ganz dunkel. Ich setzte meine Kapuze auf und war froh, das meiste schon in der großen Tasche verstaut zu haben. Schnell verstaute ich alles im Kofferraum und setzte mich in den Wagen. Brrr .... war das ein scheußliches Wetter aber es nützte ja nichts und so fuhr ich dann Richtung Anklam ... nach Hause. Das Schneetreiben hat mich fast bis vor die Haustüre begleitet, dann ließ es etwas nach. Ich ließ die Sachen im Kofferraum und ging erst mal so in's Haus.

Cleo, unser Chihuahuamädel begrüßte mich stürmisch, wie immer und ich mußte sie erst einmal hochnehmen und sie beruhigen. Sie ist da immer außer Rand und Band aber natürlich ist es auch ein sehr schönes Gefühl so vermisst zu werden. Nach ein paar Minuten wurde es hell und die Sonne lachte vom Himmel. Ich brachte meine Taschen und Tüten aus dem Auto in's Haus und verstaute alles. Das ist immer eine Packerei, erst alles in den Wagen packen, an der Kasse auf das Band legen, dann wieder in den Wagen packen, danach alles im Auto verstauen und zu Hause wieder auspacken. Und wegräumen muß man es dann auch noch!

Jetzt erstmal eine Tasse Kaffee und ein Stück von meinem selbst gebackenen Marmorkuchen. Ach .... tat das so gut! Ein Blick nach draußen und es war noch gemütlicher denn jetzt hagelte es. Zum Glück mußte ich nicht mehr hinaus und konnte mich jetzt voll und ganz meiner Zubereitung für das Mittagessen widmen. Es gab Rinderrouladen, die ich schon am Abend zuvor vorbereitet hatte mit Salzkartoffeln und Salat.

Am Nachmittag schien wieder die Sonne, danach hagelte es noch einmal und dann kam wieder die Sonne. Das reinste Aprilwetter .... schon im März ;-)

Montag, 23. März 2009

Es regnet ....

und regnet schon den ganzen Vormittag. Eigentlich wollte ich im Garten etwas tun aber bei dem Wetter will nicht mal einen Hund raus. Unsere Cleo stand nur an der offenen Terassentür, raus wollte sie nicht. Ich habe einige Pflanzen rausgestellt damit sie sich mal wieder richtig mit Wasser vollssaugen können. Außerdem werden dabei die Blätter auch gleich abgewaschen und hinterher sehen sie frisch und erholt aus.

Ich werde mich dann mal an's Bügeln machen, muß ja auch sein. Gartenarbeit macht mehr Spass aber so passe ich die Arbeit dem Wetter an. Irgendwann scheint auch wieder die Sonne und dann geht es in den Garten.

Sonntag, 22. März 2009

Die Bundeskanzlerin bei Anne Will ....

und ich war ganz gespannt darauf. Zuvor hatte ich etwas bei Anne Will gelesen was Zuschauer ihr geschrieben haben. Die Seite wurde schon am 18.03.2009 freigegeben was sonst nicht üblich ist. Vielleicht lag es daran, dass Anne Will am 18.03. Geburtstag hatte?! Erfahren habe ich es nur durch die vielen Gratulationen.

Zu der Sendung ...
ich war enttäuscht oder auch wieder nicht, denn ich hatte nicht viel erwartet. Politiker reden viel, sagen aber Nichts. Genau so empfand ich diese Sendung. Ich achtete darauf, wer wem in das Wort fiel und ich muß sagen, die Bundeskanzlerin ließ auf jeden Fall Anne Will immer aussprechen, sie ließ sich aber auch nicht das Wort nehmen und hat immer ihren Satz beendet. Obwohl Frau Will ihr in's Wort fiel und man eigentlich nichts verstand. Das war nicht gerade höflich von Anne Will, sie sprach schließlich mit der Bundeskanzlerin.

1:0 für die Bundeskanzlerin!

Allerdings waren die Inhalte zur Politik und für künftige Richtungen der CDU nicht ersichtlich. Frau Angela Merkel möchte auf jeden Fall Bundeskanzlerin bleiben und sie fühlt sich da sehr sicher, möchte aber künftig mit der kleinen FDP regieren. Obwohl sie betonte mit der SPD gut auszukommen und auch besonders mit dem Vizekanzler Frank - Walter Steinmeier. Eine Prognose zur Wahl im September wollte sie nicht abgeben aber es sollten für die CDU mehr als 35 % sein.

Wenn man bedenkt wie hoch die Wahlbeteilung in Deutschland ist, besser gesagt wie niedrig, hat sie sich doch ein hohes Ziel gesteckt. Ich selbst mag keine Prognose abgeben aber befürchte, sie wird die nächste Bundeskanzlerin sein. Alle Prognosen waren meistens falsch. Entschieden wurde immer erst am Wahltag. Der deutsche Bürger wählt sehr konservativ, zumindest bei den Bundestagswahlen. Ansonsten gibt es schon Protestwähler. Ich bin echt gespannt was im September rauskommt.

Samstag, 21. März 2009

Bald ist es wieder soweit ....

und die Magnolien stehen in voller Blüte. Bis dahin trösten wir und damit:

Freitag, 20. März 2009

Lauter rote Rosen ....

bekam ich heute von meinem Partner und ich habe mich sehr darüber gefreut. Es waren keine Schnittblumen, sondern Rosen zum Einpflanzen. Er weiß halt genau was mir gefällt und von diesen Rosen habe ich mehr als von den Schnittblumen. Die halten ja leider nur ein paar Tage.
Es sind 6 verschiedene Edelrosen und einen Namen haben sie auch. Ich hebe mir die Schildchen alle auf und beim Einpflanzen wird es dazu gestellt, damit ich immer weiß welche Rose das ist. Ich freue mich schon auf die ersten Blüten.

Beim Stöbern entdeckt ....












ein von mir aufgenommes Bild aus einem Ortsteil von Leimen bei Heidelberg gefunden. Dieser Ortsteil nennt sich St. Ilgen und hat wohl die kleinste Sparkasse der Welt. Sie steht an einem Supermarkt und ist tatsächlich besetzt.
Für mich ist das eine schöne Erinnerung weil ich oft dort im Supermarkt eingekauft habe und ich fand die Sparkasse immer hübsch. Ist sie doch auch .... oder?

Frühlingsanfang ....

endlich ist er da - der Frühling! Im Garten sprießt schon vieles und es macht Spass zu sehen wie sich die Triebe an den Pflanzen entwickeln. Ich mache jeden Tag einen Rundgang und schaue nach ob alles gut wächst und gedeiht.

Gestern habe ich im Garten gearbeitet und meine 130 oder sind es gar 140 Erdbeerpflanzen geharkt, die braunen Blätter entfernt und gegossen. Die Sonne schien und zum Glück waren nicht viele Wolken am Himmel. Im Schatten war es noch ganz schön kalt aber in der Sonne war es angenehm. Wenn man arbeitet merkt man es ja nicht so. Auf jeden Fall sehen die Erbeerbeete jetzt schön und gepflegt aus. Die Zwiebelbeete habe ich auch noch gepflegt und im Gewächshaus sprießen schon Paprika, Tomaten und Blumenkohl. Wenn das Wetter heute gut ist geht es weiter. Mir macht die Arbeit sehr viel Spass und man bekommt sogar eine angenehme Bräune ohne zu schwitzen.

Letztes Jahr habe ich von meiner Nachbarin Christine Pfingstrosen bekommen und sie eingepflanzt. Zwei der drei Pfingstrosen treiben schon und ich freue mich riesig.

Ich hoffe, er wird jetzt jeden Tag ein kleines bißchen wärmer. Diese Woche war es ja schon ganz gut und ich kann mich nicht beklagen. Der Wetterbericht von hier stimmt fast nie. Woher auch? Hier in dieser Ecke gibt es keine Wetterstation uns so werde ich wohl bald meine eigene Wetterstation gründen. Na ja ... das dauert sicher noch ein Weilchen aber ich habe es zumindest vor und mein Partner hilft mir dabei. Auch eine Wettercam wollen wir installieren. Ich freue mich schon darauf und hoffe es klappt bald. Allerdings haben wir jetzt auch noch genug am Haus zu tun und das hat Vorrang.

Gestern Abend ....

habe ich die Sendung von Maybrit Illner gesehen. Dabei fiel mir auf, wie auch schon in vielen anderen politischen Diskussionssendungen, dass sich Politiker der Regierungsparteien CDU und SPD arrogant geben und anderen in's Wort fallen. Sie haben einfach keinen Anstand und es ist unhöflich. Wer am lautesten schreit, der hat nicht unbedingt recht! Und genau so geht es in der Politik zu. Sie tuen was sie wollen um kümmern sich einen Dreck um das Volk. Im Gegenteil!

Sie sitzen in Aufsichtsräten und kassieren dafür horrende Summen. Für die eigentliche Arbeit, nämlich dem deutschen Volk dienen bleibt keine Zeit. Dafür nehmen sie sich Berater aus der Wirtschaft, die dann Gesetzesvorschläge machen, die ihrem Witschaftszweig dienen. So gesehen werden wir von den Reichen und der Wirtschaft regiert.

Sie haben Volksvermögen verkauft wie die Post, Telekommunikation, Energiewerke und die Bahn ist das nächste. Was haben wir davon? Das Geld ist weg, Energiepreise gestiegen und unrentable Bahnstrecken werden still gelegt.

Hier in Mecklenburg Vorpommern gibt es sehr viele Nichtwähler und ich habe mit vielen darüber diskutiert. Sie gehen nicht wählen, weil sie sich von den Volksparteien nicht vertreten fühlen und weil sie den Parteien durch die Nichtwahl kein Geld zukommen lassen. Schließlich wird jede Stimme für eine Partei auch noch mit €uros belohnt. Sie verstehen nicht, dass sie von einer kleinen Rente oder Hartz4 leben müssen und der Staat gibt Milliarden für notleidende, eigentlich bankrotte Banken aus. Viele gehen hier den ganzen Tag arbeiten und bekommen trotzdem noch Geld vom Staat weil sie nicht von ihrem kleinen Gehalt leben können.

Angela Merkel hat einen Wahlkreis in Stralsund und gestern stand ein Leserbrief im Nordkurier (Tageszeitung). Ein Leser hat bittere Worte geschrieben und freut sich auf die neue Kandidatin der SPD, die er auch wählen will. Frau Merkel hat in Stralsund jeden Monat Bürgersprechstunde aber sie war noch nie da und die Fragen werden angeblich weiter gegeben aber Antworten kommen nie. Verständlich denn dafür hat die Kanzlerin keine Zeit aber dann soll sie doch auf diesen Wahlkreis verzichten. Die Menschen hier sind von der Kanzlerin sehr enttäuscht und fühlen sich verraten und verkauft. CDU Christliche Demokratische Union - ist das christlich oder demokratisch? Für die meisten Bürger Mecklenburg Vorpommerns nicht.

Donnerstag, 19. März 2009

Hart aber fair ....

habe ich gerade im Fersehen verfolgt. Thema:
Erstklassig kassieren und zweitklassig kurieren, wer stoppt Dr. Maßlos?

Es ging um "Vorauskasse" bei Behandlung. Wenn man sich überlegt, wie hoch die Beiträge für die gesetzlichen Krankenkassen sind, da kommt einem schon was hoch - gelinde ausgedrückt. Der Höchstbeitrag liegt teilweise sogar über den "Privaten" aber die Leistung lässt doch sehr zu wünschen übrig.

Hier im Osten Deutschlands sind die Ärzte dünn gesät aber bei Unfällen ist die Versorgung wesentlicher besser als im Westen Deutschlands. Die Hilfe kommt schnell und man ist in kürzester Zeit in einer Klinik. Ein Hubschrauberflug ist nicht selten.

Nun ja, die Sendung war sehenswert und es wurde einiges erörtert. Als "Kassenpatient" ist man nun mal "Mensch zweiter Klasse" und das haben wir unseren gewählten Regierenden zu verdanken. Schlimmer konnte es nicht mehr kommen als nach der letzten "Reform".

Fazit: Werde nie krank und wenn, dann nur "Privat" versichert! Sonst naht das Ende schnell, überhaupt wenn man über 70 ist.

Dienstag, 17. März 2009

Satte Rentenerhöhung ....

ab 1. Juli 2009. Na das ist doch was!Nach all den Milliarden Steuergeldern die verschludert wurden bekommen nun die Rentner eine satte Erhöhung. Im Westen 2,41 % und im Osten, sage und schreibe 3,38 %. Der reinste Wahnsinn!
Da Rentner im Osten Deutschland's sowieso 12 % weniger Rente bekommen als im Westen, egal wo es einbezahlt wurde, haben sie nun einen knappen Prozentpunkt aufgeholt. Und das Volk jubelt Merkel zu! Natürlich, dieses Jahr wird gewählt und Frau Merkel möchte schließlich weiterregieren. Da muß man schon an die vielen Rentner, die manchmal garnicht von ihrer Rente leben können, Zugeständnisse machen.
Bei 1.000 € sind es im Westen 24,10 € und im Osten sogar 33,80 €. Aber wer hat im Osten schon 1.000 € Rente?
Aber jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient!

Samstag, 14. März 2009

Ein sonniger Tag ...

war es heute in Ostvorpommern. Ich habe einige Stunden im Garten zugebracht und 3 Edelrosen eingepflanzt, eine Rote, eine Weiße und eine Gelbe. Ich liebe Rosen und habe mittlerweile schon 12 Rosenstöcke in allen möglichen Farben. Die Rosenstöcke vom letzten Jahr treiben schon und auch sonst ist einiges schon zu sehen. Krokusse spitzen hervor und die ersten Osterglocken sind auch schon 10 cm groß. Die Schneeglöckchen sind in voller Blüte. Überall treibt es aus dem Boden und ich weiß gar nicht mehr was ich da gepflanzt hatte aber es sprießt und gedeiht. Heute hatten wir 17° C, allerdings nur in der Sonne. Bei der Gartenarbeit friert man aber nicht mehr und es macht richtig Spass. Allerdings habe ich jetzt auch etwas Muskelkater in den Oberschenkeln. Macht aber nichts, ich werde gleich ein schönes Vollbad nehmen und da kann ich mich dann so richtig entspannen. Morgen spüre ich dann nichts mehr vom Muskelkater, hoffe ich mal ;-)

Freitag, 13. März 2009

Freitag der 13. ....

mein Glückstag! Ich bin schon etwas abergläubisch aber wenn es schlimm kommt, dann sage ich mir: " Ist doch alles Humbug".
An einem Freitag, den 13. habe ich meine große Liebe gefunden. Das ist jetzt allerdings eine ganze Zeit her aber ich habe nichts bereut!
An einem solchen Tag spiele ich schon mal Lotto, allerdings habe ich noch keinen Millionenbetrag gewonnen. Vielleicht hätte ich heute einen Schein abgeben sollen?!
Naja, Geld macht nicht glücklich aber es beruhigt kolossal. Überhaupt in diesen schwierigen Zeiten der Finanzkrise. Zum Glück ist sie hier noch nicht angekommen.
Egal, nach den Wahlen werden wir wohl eine Inflation erleben, wie wir sie bisher noch nicht erlebt haben. Aus diesem Grund werde ich mich jetzt verstärkt um meinen Anbau im Garten kümmern. Erstens ist es BIO und zweitens macht es Freude und schmeckt viel besser.
Der nächste Freitag, der 13. ist leider erst wieder im November.

Sonntag, 8. März 2009

So, da bin ich wieder ....

es war hart die letzten Tage. Unsere Cleo hat am Mittwochabend noch einen Notarztbesuch hinter sich. Nun mußten wir doch zu einem anderen Tierarzt, leider.
Es war eine Tierärztin und eigentlich wollte sie nicht, es war ja schon nach 20 Uhr aber wir konnten sie überreden und so fuhren wir nach Friedland zu der Tierärztin.
Cleo wurde untersucht und geröntgt. Sie bekam zwei Spritzen, eine gegen Fieber und eine Penicillinspritze. Unsere Diagnose - Vergiftung - die ärztliche Diagnose - das kann schon mal vorkommen.
Auf jeden Fall ging es Cleo etwas besser. Am Donnerstagmorgen war sie wieder so apathisch und hatte Fieber. Kurz entschlossen fuhren wir nach Neubrandenburg in die Tierklinik und Cleo wurde auch sofort behandelt. Sie bekam Zäpfchen und ein Kontrastmittel gespritzt. Wir sollten am nächsten Tag wieder zum Röntgen kommen und bis dahin durfte sie nichts essen.

Wieder zu Hause, ging es Cleo ganz gut und sie schlief fast den ganzen Nachmittag. Ich hatte in der Zwischenzeit alle Futternäpfe verbannt und nur den Wassernapf stehen lassen. Suchend lief sie immer wieder zum Futterplatz, dann kam sie zu mir und sah mich mit ihren großen Augen fragend an. So ging das den ganzen Abend und ich habe mich richtig elend gefühlt. Ich sprach mit ihr und erklärte ihr warum sie nichts zu essen bekam. Sie durfte auch nicht so viel trinken. Als wenn sie es verstanden hätte, legte sie sich hin und schaute mich traurig an. Es war schlimm für mich.

Am nächsten Morgen habe ich heimlich ein Brötchen gegessen und dann sind wir wieder in sie Tierklinik gefahren. Nach etwa einer Stunde in der Tierklinik waren wir fertig. Cleo hat eine Antibiotikaspritze bekommen, Vitamine, Zäpfchen und noch ein paar Antibiotikatabletten für zu Hause. Es ging ihr heute relativ gut.

Im Auto gab es gleich ein kleines Leckerli und Cleo war erstmal damit zufrieden. Sie schlief fast die ganze Fahrt und ich war froh darüber.

Zu Hause angekommen, habe ich ihr gleich ein bißchen gekochtes Huhn gegeben. Der Napf war ratzeputz leer und Cleo war glücklich. Wieder schlief sie friedlich in ihrem Körbchen.

Heute am Sonntag nun sollte ich Cleo die erste Tablette geben. Die Dosis, eine Vierteltablette morgens und eine Vierteltablette abends. Sie wiegt ja nur 1.800 Gramm. Also ich erstmal die kleine Tablette geviertelt und dann kam die Frage, wie verabreiche ich sie ihr? Ohjeee ... das war garnicht so einfach. Ich hatte ihr heute Bouletten gemacht. Eigentlich nur Hackfleisch kurz angebraten aber sie liebt Bouletten. Also nahm ich ein kleines Stück und versteckte die viertel Tablette darin. Es dauerte schon eine Weile, ich glaube sie hat das gerochen, dann aber nahm sie es doch und schluckte es runter. Heute Abend machen wir das gleiche Spielchen wieder und eine kleine Vitaminspritze bekommt sie auch noch in den kleinen Mund gedrückt. Die scheint ihr aber zu schmecken :-)

Ich bin froh und glücklich, dass unser kleiner Sonnenschein wieder auf dem Wege der Besserung ist. Denke mal, noch ein paar Tage und sie ist wieder die Alte. Man merkt schon, sie ist noch schwach und sie traut sich auch nicht so hoch zu springen wie sonst aber in ein paar Tagen ist bestimmt auch das vorbei. Hoffentlich!

Mittwoch, 4. März 2009

Ich bin ganz geknickt ...

Cleo, mein Chihuahuamädel ist krank. Die letzte Nacht war schrecklich und wir haben kaum geschlafen. Cleo hatte Fieber und atmete sehr unregelmäßig. Sie zitterte und war ganz heiss. Heute früh war dann das Fieber zum Glück weg aber sie war schwach, hat nicht gegessen und lag apathisch rum. Gegen Mittag hat sie dann langsam angefangen wieder eine Kleinigkeit zu essen. Natürlich hat sie sich füttern lassen und nahm das Wasser auch gerne entgegen.
Eigentlich wollte ich mit ihr zum Tierarzt aber der war wohl unterwegs, denn telefonisch konnte ich ihn nicht erreichen. Und schließlich leben wir auf dem Land. Hier gibt es immer mal etwas zu tun für Tierärzte. Hier kalbt eine Kuh, dort wartet man auf ein Fohlen. Natürlich hätte ich auch zu einem anderen gehen können aber Cleo kennt ihren Tierarzt und nach einem nicht so guten Erlebnis mit unserem Kater Cäsar bei einem anderen Tierarzt, ist das nicht ganz so einfach.
Nun geht es Cleo aber wieder viel besser. Ich hatte ihr Hühnchen gekocht und sie hat eine große Portion gegessen und auch wieder richtig viel getrunken. Jetzt liegt sie im Körbchen und nach ein paar Streicheleinheiten ist sie eingeschlafen. Hoffentlich wacht sie wieder gestärkt und gesund auf.
So kann man sich an die lieben Tierchen gewöhnen und sie gehören einfach zur Familie.

Sonntag, 1. März 2009

Gut angekommen ....

in ihrem neuen Heim ist Coco mit ihrer neuen Familie. Ich habe das vertraute Körbchen mitgegeben, damit sie noch etwas von uns hat, schließlich war sie da oft drin, hat geschlafen und ihre Lieblingssachen versteckt.
Nach einer langen Autofahrt von ca. 760 km mit einigen Unterbrechungen, kam Coco in ihrem neuen Heim an. Ihre neue Familie liebt sie schon, das haben wir noch hier gesehen, wo sie auch die erste Nacht mit ihrer neuen Familie verbracht hat.
Meine Schwester rief mich sofort an und teilte mir mit, wie alles gelaufen ist. Coco hatte viel Durst uns so mußten mehrere Pausen eingelegt werden. Ab Berlin hat es nur geregnet aber wenigstens waren heute nicht so viele Laster unterwegs und der Verkehr war auch nicht so wie am Freitag.
Coco ist gleich in ihr Körbchen aber danach mußte sie natürlich alles inspizieren und erkunden. Meine Schwester und mein Schwager sind glücklich über dieses süße und lebhafte Hündchen. Natürlich wird es einige Tage dauern bis sie und auch Coco sich an die neue Situation gewöhnt haben. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung. So ein Hündchen bereichert das Leben und ich habe ja nicht nur Cleo sondern auch noch Cäsar unsere Katze.
Meine Schwester hat mir schon angekündigt, sie hat noch einige Fragen und natürlich bin ich für sie da. Auch ich hatte vorher keine Erfahrung mit Tieren - außer mit einem zugeflogenen Kanarienvogel - aber das lernt man sehr schnell. Sie brauchen Zeit und Zuwendung und dann wird es schon.

Wir sind hier alle traurig ...

Coco ist nun weg und jetzt merken wir, sie fehlt uns. Cleo liegt schon den ganzen Tag rum, schaut traurig, frisst fast nichts außer Leckerli und spielen ist heute gar nicht drin.
Seit Freitag haben sich Coco und Cleo vertragen und zusammen rum gebalgt. Die kleine Coco war da schon frecher als Cleo. Manchmal mußten wir sie trennen weil Coco zu wild war. Tja ... nun ist es so. Man kann sich doch sehr schnell an so einen Mitbewohner gewöhnen. Meine Augen suchten immer wieder Coco und bei jedem Schritt passte ich auf aber Coco ist weg.
Wir werden Coco wiedersehen, das ist klar und ich bin gespannt wie sie sich entwickelt. Sicher ist sie dann schon um einiges größer.
Jetzt wo sie weg ist, denke ich, der Stress war gar nicht soo groß aber das merkt man immer erst hinterher.