Donnerstag, 26. Februar 2009

So ein Mist ....

im wahrsten Sinne des Wortes. Coco hat es auf unsere weißen Türen abgesehen. Sie machte einfach ein Häufchen vor die Tür. Da wir schwarze Fliesen haben sieht man das natürlich nicht so einfach. In unserem Alter, halb blind, halb tot *grins* natürlich nur für Teenies, Kostenfaktor, Gammelfleisch - hab ich auch schon gehört - aber ich bin wohl zu zäh *g ... hoffe ich mal.
Auf jeden Fall entdeckte ich das Häufchen immer erst beim reinkommen als die Türe so braune Spuren hatte. Kein Problem, bei diesem kleinen Häufchen, ein Papiertuch und es war weg. Komischerweise hatte sie die ersten Tage das Hundeklo bevorzugt und ich fand es schon wahnsinnig geil wie ein ein so kleines und junges Hündchen gleich auf das Klo ging.

Auf jeden Fall hatten wir heute ein besonderes Erlebnis mit Coco. Die setzte sich doch tatsächlich wie ein Mensch auf die Schüssel (was allerdings ihr Wasserreservoir war) und legte ihr Würstchen da rein. Natürlich habe ich gleich alles gesäubert und frisches Wasser aufgefüllt.
So etwas habe noch nie gesehen und bereue es, kein Bild davon gemacht zu haben. Die Kamera lag natürlich mal wieder da wo man sie nicht suchte und brauchte.

Egal .... es war trotzdem ein schönes Erlebnis und bleibt noch hoffentlich lange in meiner Erinnerung. Man weiß ja nie, wie man endet ... leider. Das "leider" bezieht sich auf das frühe Ende ... ich möchte nicht wirklich wissen wann es vorbei ist. Vorsorgen kann man schon in jungen Jahren ... obwohl ... abwarten ist schon besser.
Ich weiß wovon ich rede ...
Die Regierungen ändern das Gesetz wie es ihnen gerade passt. Ich hatte auch vorgesorgt aber irgendwie klauen die mir jetzt über 30% meiner Betriebsrente und weil ich jetzt im Osten Deutschlands lebe auch noch 12% meiner eigenen erarbeitenden Rente.

Mein Rat an alle jungen Leute: Leben, reisen, alles machen was möglich ist. Am besten Milliardär werden und da bieten Banken oder die Politik die besten Perspektiven!

Aschermittwoch ist vorbei ....

ich bin immer noch im Stress. Aber es ist wirklich ein wunderschöner Stress, den besten Stress den ich je hatte.
Ich habe mich so sehr an Coco gewöhnt, ja mehr, ich liebe sie! Sie ist einfach ein unklompliziertes Hündchen, sehnt sich nach Liebe und Streicheleinheiten. Das war sie wohl bisher so gewohnt. Selten habe ich so ein mutiges und anschmeichelndes Hündchen erlebt. Nicht mal Cleo war so. Cleo war ängstlich und brauchte einige Zeit um uns zu vertrauen. Coco dagegen, sie war einfach offen, wollte ihre Streicheleinheiten und bekam sie natürlich auch. Von dieser Quelle würde ich jederzeit wieder ein Hündchen holen. Man merkte es einfach, sie bekam viel Liebe. Mir blutet jetzt schon das Herz wenn ich an das Wochenende denke und Coco wird in ihre neue Heimat fahren. Noch ein paar Tage ... und ich würde Coco nicht mehr ziehen lassen.
Joooo ... auch ich bin eifersüchtig :-)

Dienstag, 24. Februar 2009

Es ist viel passiert ....



sorry, momentan bin ich etwas im Stress. Aber es ist ein schöner Stress und es macht viel Spass.
Wir haben ein hübsches, blondes (wie ich) Chihuahuamädel das auf den Namen "Cleo" hört. Eine Abkürzung von Kleopatra. Sie lebt nun schon zwei Jahre bei uns und ist unsere Prinzessin.
Am Sonntag haben wir nun für meine Schwester auch ein kleines schwarzes (wie meine Schwester) Chihuahuamädel geholt. Coco, sie ist erst 8 Wochen alt und richtig süß und aufgeweckt.
Die beiden Mädels halten mich nun auf Trab. Cleo ist eifersüchtig und verteidigt ihr Revier und Coco ist neugierig, möchte alles erkunden. Es ist ein schöner Stress aber ich komme zu nichts mehr. Bis Samstag muß ich das noch aushalten und dann fährt Coco mit meiner Schwester in ihre neue Heimat gen Süden.
Wie ich meine Schwester kenne, wird Coco auch eine Prinzessin werden :-)

Donnerstag, 19. Februar 2009

Was ist nur los in unserem Land .....


so kann es doch nicht weitergehen! Für Banken haben wir Milliarden übrig aber für unsere Kinder und Rentner NICHTS!!! Wir führen wieder Krieg! Ich will das nicht! Wollt Ihr das?
Jetzt, genau jetzt sollten wir endlich einmal aufstehen und etwas tun. Nur gemeinsam sind wir stark. Um ein Gesetz in der EU zu ändern braucht man 1.000.000 Unterschriften. Naja ... ändern wird sich dadurch nichts aber sie müssen wenigstens darüber diskutieren und neu abstimmen. Helft mit, auf das Politiker wieder wissen wem sie dienen.

Die Initiatorin zu diesem Bild findet Ihr unter

http://www.deepvamp.de/

Samstag, 14. Februar 2009

Heute ist Valentinstag ....


Ich wünsche allen Verliebten und natürlich auch allen anderen netten Menschen einen angenehmen und bezaubernden Valentinstag. Seid lieb zueinander und das nicht nur heute. Das Leben ist zu kurz und darum sollten wir alle versuchen das Beste aus jedem Tag heraus zu holen. Einfach mal wieder so richtig genießen! Ich mache mir heute einen schönen Tag mit meinem Schatz. Zuerst in Neubrandenburg und dann lassen wir es zu Hause gemütlich und romantisch ausklingen :-)

Donnerstag, 12. Februar 2009

Immer noch Schnee ....

und es nimmt kein Ende! Und ich hatte heute einen Zahnarztermin, mußte unbedingt nach Friedland zum Zahnarzt. Die Strassen waren frei, bis auf ein paar halbseitige Verwehungen aber das macht mir ja nichts aus, schließlich habe ich Winterreifen.
Der Zahnarzt hat mich heute nicht sehr gequält und nach kurzer Zeit konnte ich mich auf meine Einkaufstour machen. Heute waren nur Lebensmittel angesagt. Ich wollte vorsorgen, falls doch noch ein Wintereinbruch kommt, was ich nicht hoffe. Es sieht ja schön aus wenn alles weiß ist und man nicht unbedingt raus muß.
Heute bekamen wir von unserem Gasversorger eine Mitteilung. Die Gaspreise fallen zum 1. April erheblich. Allerdings benötigen wir von April bis Oktober kein Gas, da wir für Warmwasser eine Solaranlage haben. So ist das, im Winter wenn man Gas benötigt ist es teuer ... Erhöhung zum 1.Dezember 2008 und im Sommer wenn man kein Gas braucht ist es sehr günstig. Sicher werden sie es im nächsten Winter wieder erhöhen. Für mich ist das die reinste Abzocke! Letztes Jahr hatten wir noch einen monatlichen Abschlag von 188 € und nach der Abrechnung und einer saftigen Nachzahlung erhöhte sich das auf 211 €. Man stellt sich das mal vor - jeden Monat - und man braucht das nur in den Wintermonaten. Ist schon Wahnsinn! Die Solaranlage hat sich auf jeden Fall schon in der kurzen Zeit - 3 Jahre - amortisiert. Naja, irgenwie müssen ja die Betriebsrenten der Manager bezahlt werden und die Allgemeinheit kann man schröpfen.

Mittwoch, 11. Februar 2009

Schnee und kein Ende ....

Heute hat es den ganzen Tag geschneit, allerdings war die Schneedecke nicht mehr als 5 cm hoch. Es war Pulverschnee, wie ich ihn aus Kindertagen kenne. Der Schnee war trocken und es knirschte beim gehen. Unser Haus war heute eingeschneit, wir bekamen keine Post und auch sonst keinen Besuch, so dass es recht jungfräulich aussah. Meine Spuren habe ich nur hinter dem Haus in den Schnee gemalt :-) sogar Cäsar, unser Kater hat nur hinter dem Haus seine Spuren hinterlassen und Cleo unser Chihuahuamädel mochte auch nicht lange in dieser Kälte bleiben.
Eigentlich wollte ich morgen nach Neubrandenburg fahren, unsere Rauchmelder abholen, aber das überlege ich mir noch mal. Ich fahre nur wenn die Strassen frei sind.
Ja, so ist das hier - man muß alles bestellen weil die Firmen sich nicht viel hinlegen. Immerhin brauchen wir 30 Rauchmelder und beim Praktiker waren sie im Angebot. Heutzutage muß man sparen wo man kann.
Bei Lebensmittel ist das anders, da gibt es alles reichlich. Anklam hat knapp 15.000 Einwohner aber es gibt dort zwei Famila Märkte, zwei Aldis, ein Lidl, einen Netto Markt, Norma und noch einiges mehr. Beim Einkaufen hat man hier keinen Stress. Es sind nie zuviele Leute da. Wenn ich da an Leimen denke ... ohjeee ... da war es immer voll und man stand Schlange an den Kassen. Das ist hier wesentlich entspannter. Und es gibt noch einen Vorteil hier, die Weine, die ich im Süden teuer bezahlt habe zum Beispiel aus Wiesloch, die sind hier wesentlich günstiger, ca 50 %, die mögen die Menschen hier nicht so, sie trinken lieber lieblichen Wein und den mag ich überhaupt nicht. Aber von Wein alleine kann man sich ja nicht ernähren ;-)
Ansonsten ist hier vieles wesentlich teurer als in den alten Bundesländern. Beim Benzin macht das pro Liter ca. 5 Cent aus. Zum Glück gibt es hier sehr selten Stau und mein Wagen frisst dadurch nicht soviel wie früher in der Heidelberger Gegend, wo ja fast immer Stau war.
Fazit aus dem Ganzen, die Menschen verdienen hier wesentlich weniger und müssen alles teurer bezahlen, naja fast alles, von Wein alleine kann man schließlich nicht leben :-) sonst wäre man Alkoholiker und das ist auch nicht das Wahre!

Dienstag, 10. Februar 2009

Hier passiert nicht viel ....

es ist immer noch Winter aber zum Glück waren die letzten Tage über 0° C. Morgens haben wir meist Nebel aber am Mittag schaut auch schon mal die Sonne hinter den Wolken hervor. Die Sonnenuntergänge sind manchmal richtig spektakulär und ich kann meinen Blick nicht los reißen um die Kamera zu holen. Selten habe ich solche Sonnenuntergänge in Leimen oder Heidelberg erlebt.
Ich sehne mich nach dem Frühling und er wird sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen. Zumindest ist die Frühjahrsmüdigkeit hier schon angekommen. Nach der hellen Vollmondnacht - da kann ich einfach nicht schlafen - hätte ich den Tag heute richtig verpennen können. Natürlich habe ich es nicht getan. Ich hatte einfach Hunger und habe uns ein reichliches Frühstück zubereitet. Das hat mir dann auch das Mittagessen erspart, soviel war es. Und nun am Abend bin ich wieder hellwach, wie immer, ist aber normal als Nachtmensch :-)